Melahn schließt Ladengeschäft zum 31.01.2018.

      Melahn schließt Ladengeschäft zum 31.01.2018.

      Zitat von der WEB Seite
      Um euch zukünftig Online einen noch besseren Service bieten zu können, werden wir unsere Kapazitäten voll auf das Online Geschäft konzentrieren und haben uns dazu entschlossen unser Ladengeschäft in Kaltenkirchen zum 31.01.2018 zu schließen.


      Na super. Ich finde Bekleidung muss man richtig anprobieren. ||
      Es kann doch nicht richtig sein zig verschiedene Grössen und Hersteller sich nach Hause zu bestellen, um dann gegebenenfalls alles wieder zurück zuschicken, weil nichts passt. =O
      Aber vielleicht bin ich da ja ein bißchen zu Oldschool. Aber ist halt alles eine Kostenfrage. Ladengeschäft ist halt teurer wie eine dunkle Lagerhalle, wo man anonym die Sachen in das Paket kloppt.
      [FONT="Arial Narrow"]Freiheit ist viel mehr als man darf[/FONT].

      [FONT="Arial Narrow"]Ganz Deutschland eine Arschleckerei. Leck dich nach oben[/FONT].:kuck:
      Nachvollziehbar, ein Laden ist schweineteuer und bei dem Preiskampf im Internet bleibt kaum noch genug übrig, um die Mehrkosten irgendwie auszugleichen. Wenn man groß im Internet aktiv ist, erwarten die Kunden im Laden die selben Preise...also hat man enorme Raumkosten, braucht mehr Personal, bietet erheblich mehr Service, aber muss mit den selben Spannen leben, die man im Web erreicht.

      Ich bin ja selbst reiner Versandhändler und die Leute werden immer kranker...es wird wirklich alles im Internet gekauft und das meist auch noch alles einzeln und bei verschiedenen Händlern. Da könnte man jetzt denken, dass sie halt da bestellen, dass es insgesamt am billigsten ist, aber das Ganze findet mit keinerlei Sinn und Verstand statt. Die Leute kaufen 20 Artikel "versandkostenfrei" mit jeweils einkalkuliertem Paketversand und wenn ein Händler die Sachen alle im selben Shop nicht versandkostenfrei mit Kombiversand und einmaligen Versandkosten für insgesamt 100 Euro weniger anbietet, geht denen nur "waaaaaaas? 5 Euro Versandkosten? Ich bin doch nicht blöd!" durch den Kopf.


      Wird interessant sein, wie sich die Umorientierung auf das Produktsortiment auswirkt. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass sehr viele "namhafte Vertriebe" keine reinen Versandhändler beliefern. Streng genommen müsste es also so sein, dass Melahn an etliche Marken nicht mehr direkt rankommt...würden solche Vertriebe sie trotzdem weiter beliefern, weil Melahn große Mengen abnimmt, wäre das eine Ungleichbehandlung bzw. Bevorzugung vor anderen reinen Onlinehändlern und meines Wissens ein Kartellrechtsverstoß. Ich kann jetzt z.B. bei Shoei kein einziges aktuelles Modell mehr finden und auch bei Gaerne ist die Auswahl doch eher sehr bescheiden...früher hatten die alle Modelle in allen Farben in Massen auf Lager. Mag Zufall sein, aber ich hab jetzt nur die beiden Marken angeguckt und das ist schon auffällig...
      Helme sind ein gutes Beispiel.Dann lass ich mir 5 Helme schicken und nachher passt keiner und alles wieder zurück.
      Auf der Autobahn dann aufregen, das um 22.00 immer noch alles voller Dhl Hermes usw Lkw ist.
      Das mal am Rande.
      Dann dürfte im Norddeutschen Bereich nur noch Kidrowski der letzte Ladenlokal Händler speziell für Offroader sein.
      [FONT="Arial Narrow"]Freiheit ist viel mehr als man darf[/FONT].

      [FONT="Arial Narrow"]Ganz Deutschland eine Arschleckerei. Leck dich nach oben[/FONT].:kuck:

      El Geissel schrieb:

      Helme sind ein gutes Beispiel.Dann lass ich mir 5 Helme schicken und nachher passt keiner und alles wieder zurück.
      Auf der Autobahn dann aufregen, das um 22.00 immer noch alles voller Dhl Hermes usw Lkw ist.

      Solche Beispiele kommen oft, dabei wird aber vergessen, dass der Kunde auch in den Laden fahren muss.
      Da sind zig, wenn nicht hunderte Autofahrten mit einem LKW abgefangen.

      Dazu muss zumindest die gleiche Menge an Waren zu den jeweiligen Einzelhändlern geliefert werden.

      Der Warentransport wird in Summe sogar effizienter sein.

      JanWu schrieb:

      würden solche Vertriebe sie trotzdem weiter beliefern, weil Melahn große Mengen abnimmt, wäre das eine Ungleichbehandlung bzw. Bevorzugung vor anderen reinen Onlinehändlern und meines Wissens ein Kartellrechtsverstoß.


      Es wäre ein schöner Traum, dass reine große ''Onlinehändler'' für den Endverbraucher von den großen Firmen nicht beliefert werden. Zumindest in der Sportbranche weiß ich, dass gerade die großen Firmen sehr gern grobe Mengen an zweifelhafte Händler verkaufen, welche wiederum schleudern und den ''kleinen'' vor Ort das Leben schwer machen.
      Das ist auch der Grund, warum diese entweder verschwinden, oder sich auf eine Sparte ''spezialisieren'', um wenigstens da Konkurrenzfähig zu sein.

      Die großen werden immer stärker, während die kleineren kämpfen. Ich kauf deshalb auch sehr ungern bei Versandriesen, oder zweifelhaften Seiten ein.

      Mankra schrieb:

      Solche Beispiele kommen oft, dabei wird aber vergessen, dass der Kunde auch in den Laden fahren muss.
      Da sind zig, wenn nicht hunderte Autofahrten mit einem LKW abgefangen.


      ​Wenn alles past könnte das vielleicht hinkommen, aber aus dem einen Lkw werden ja dann auch wieder zig Kleintransporter. Ist der Kunde dann gerade nicht da fährt das Packet wieder ein zweites/drittes mal in der Gegend rum. Past oder gefällt es nicht fährt das ganze nochmal in der Gegend rum.
      ​Kauf ich im Laden, fahre ich mit dem passenden Artikel nach Hause.

      Mankra schrieb:

      Dazu muss zumindest die gleiche Menge an Waren zu den jeweiligen Einzelhändlern geliefert werden


      ​gilt doch für die meisten Onlineshops genauso.

      Jacky schrieb:

      JanWu schrieb:

      würden solche Vertriebe sie trotzdem weiter beliefern, weil Melahn große Mengen abnimmt, wäre das eine Ungleichbehandlung bzw. Bevorzugung vor anderen reinen Onlinehändlern und meines Wissens ein Kartellrechtsverstoß.


      Es wäre ein schöner Traum, dass reine große ''Onlinehändler'' für den Endverbraucher von den großen Firmen nicht beliefert werden. Zumindest in der Sportbranche weiß ich, dass gerade die großen Firmen sehr gern grobe Mengen an zweifelhafte Händler verkaufen, welche wiederum schleudern und den ''kleinen'' vor Ort das Leben schwer machen.



      Keine Ahnung, wie du das jetzt meinst...ein Vertrieb kann sich tatsächlich aussuchen, ob er nur Händler mit Laden oder auch reine Onlinehändler beliefert. Er muss dieses Konzept dann aber auf alle Händler gleich anwenden und darf nicht tausende kleine reine Onlinehändler nicht beliefern, aber dann bei Versandriesen eine Ausnahme machen. Allerdings kommen Versandriesen meistens sowieso irgendwie an die Ware, die sie haben wollen...notfalls halt über fünf Ecken oder halt einen befreundeten Händler, der einen Laden hat und das Zeug für EK + 5% an sie durchschiebt.

      Wenn du als richtiger Fachhandel beliefert wirst, hast du ja auch keinen Nachteil, also kannste da eh nichts machen. Benachteiligt wären nur die, die wegen eines nicht vorhandenen Ladens nicht beliefert werden. Die könnten tatsächlich was machen, aber die müssten halt nachweisen, dass die anderen reinen Onlinehändler, die die Ware im Sortiment haben, auch wirklich DIREKT beliefert werden.


      Ich kenne dieses Thema...wie gesagt, ich bin reiner Onlinehändler und ich kenne die "leider beliefern wir nur den Fachhandel"-Antworten zur Genüge. Es gibt aber halt einige Tatsachen, die man nicht vergessen sollte...der stationäre Handel ist verglichen mit dem Onlinehandel schlicht und einfach tot. Inzwischen werden ja sogar schon Lebensmittel online gekauft, egal, wie bescheuert das ist. Die Leute können in der Stadt über einen E-Center wohnen und bestellen ihre Nudeln trotzdem online, weil sie sie dann nachts aus ihrer Packstation holen können. Wenn es möglich wäre, würden die Leute vermutlich auch noch ihren Sprit online bestellen. Daran gibt's nichts zu beschönigen und nicht selten sind ausgerechnet die, die von den Vertrieben als "echte Fachhändler" beliefert und hofiert werden auch die, die im Internet die Preise am schlimmsten kaputtmachen. Gleichzeitig taucht das Meiste von dem Zeug, was man als reiner Onlinehändler gerne im Sortiment hätte, auch bei Amazon auf...und zwar mit "Verkauf und Versand durch Amazon" - also nicht von Händlern, die nur die Plattform nutzen. Egal, wie sehr sich die Vertriebe bemühen, den "Fachhandel" zu retten, im Internet kriegt man sowieso alles zu Hammerpreisen, es ist zwecklos. Mal ganz davon zu schweigen, dass die Definition eines Fachhandels teilweise sehr seltsam ist. Hast du einen 5m² Raum, den ein Kunde betreten könnte, bist du Fachhändler, egal, wie wenig Ahnung du von der Materie hast...da wird ein ehemaliger Bauarbeiter zum Computerfachmann und ein ehemaliger High-End Anlagenverkäufer, der sich online selbstständig macht, ist unerwünscht...
      Man kann ja vieles online bestellen. Ist ja auch eine echte Zeitersparnis z.B alle technischen Produkte. Wobei das Internet entsorgt nicht dein Altöl oder deine Altreifen.
      Aber Bekleidung muss man anprobieren ,richtig fühlen und möglichst verschiedenste Hersteller anschauen.Da bringt mir online rein gar nichts .
      Am besten noch von den Kollegen die vollgeschwitzten Helme anprobieren und dann den passenden online bestellen ist halt die fetisch Alternative.
      [FONT="Arial Narrow"]Freiheit ist viel mehr als man darf[/FONT].

      [FONT="Arial Narrow"]Ganz Deutschland eine Arschleckerei. Leck dich nach oben[/FONT].:kuck:
      da bin ich ganz bei dir. gerade bei Melahn war ich immer gut bedient, egal ob früher in hamburg oder danach im neuen geschäft. war sogar damals zur neueröffnung dort. hab dort mehrfach klamotten und zweimal stiefel gekauft. ich würde lieber in einen laden gehen und dort einkaufen als online zu bestellen. leider ein aussterbendes geschäftsmodell. find ich schade das Melahn den laden schließt.
      grüsse Stefan

      -----------------------------------------------------------------------
      du kannst im leben oft auf die schnauze fallen. aber du bist kein verlierer, solange du versuchst, wieder aufzustehen.
      Evel Knievel
      für mich war das der am schnellsten von Kiel aus zu zu erreichende KTM Händler.....
      Das mit der Schließung ist aber schon länger bekannt, ich hatte da im Winter wegen ner 390er Duke nachgefragt, da hat man mir das schon mitgeteilt....