Frage zu seltsamen Zündkerzentot

      Also ich bin zugegebener Maßen eine " Kerzenwartungsschlampe " . Warum auch , die GG fährt und fährt und fährt ......... keine Ahnung wann ich die letzte defekte Kerze hatte . :D
      Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbsup:

      Kangoo-Center-TML.de die Adresse für den Kangoo Fahrer :thumb:

      Alle meine Beiträge könnten zu 99% Spuren von Ironie aufweisen ... ;-)
      Ich hatte noch nie eine defekte Kerze an der man nichts erkennen konnte, in 40 Jahren in denen ich mich mit Motoren beschäftige. In meiner Ausbildungszeit zum KFZ Mechaniker, keine Einzige. Danach Ausbildung an Flugzeug-Motoren, hauptsächlich Jets/Turbo_Props, kein einziger Kerzenschaden ohne ein Schadensbild.

      Natürlich hatte ich jede Menge defekter Kerzen, zerbröselte Isolatoren, Risse, ausgefallene Elektroden. Da kommt schon einiges zusammen... aber so?
      Theoretisch kann ich praktisch alles :D
      Das Phänomen kenne ich auch, vor allem bei Zweitaktern und sofern die Kerze entweder:
      - verölt oder
      - verrußt ist.

      Danach sind die nur noch gaanz schwer zu weiterer Mitarbeit zu bewegen.

      Was mir weiter auffällt, desto neuer und desto mehr Zusatzzeugs in die Kerze eigbaut wurde desto eher geht sie kaputt.

      Ich verwende daher, (mit Erfolg) keine:
      - funkentstörten,
      - Iridium Kerzen mehr.

      Bei ´beiden hatte ich häufiger Kerzen zu wechseln, mag sein das meine Altmopeds die allerdings auch nicht mögen.

      Sehr gute Kerzen sind übrigens:
      - die Universalkerze Champion N12 Y, (passt fast überall von SWM, Montesa, Bultaco, Jaguar XJ6 und US V8)
      - ALLE Lodge Kerzen, CLNY (auch so eine überall einschraubbare)

      Fragt mich nicht warum, hab eine Bultaco die läuft seit 20 Jahren mit einer Lodge und läuft und läuft, (ist eine Sherpa).

      Ich vermute die alten Kerzen waren für ein breiteres Temperaturspektrum gröber und Fehlertoleranter gebaut,
      die heutigen Kerzen sind wie die heutigen Motoren viel präziser gebaut und demzufolge auch empfindlicher.

      El Geissel schrieb:


      Bei meiner neuen 4t einspritzer fe wollte ich auch gleich eine Ersatz Kerze mitnehmen .Der Händler meinte bei so einem Motor ist die Kerze kein Verschleißteil mehr und geht nicht einfach so kaputt.


      Ich weiss nicht, ob die Zündkerzen in den letzten 25 Jahren solche Entwicklungsfortschritte gemacht haben, dass das stimmt.

      Mir ist 91 bei einer Geländefahrt (nix Enduro, den exotischen Begriff kannte damals noch keiner...) an meiner HVA 610 der Motor ausgeploppt und nicht mehr angesprungen.
      Bis ich draufgekommen bin, daß die Zündkerze verreckt war, hatte ich schon 15 Minuten Rückstand.
      War das 1. und einzige Mal in meinem bisherigen Leben, daß die Kerze an einem 4T hops gegangen ist.

      Ich habe trotzdem auch beim 4T bei Endurotouren immer eine Ersatzkerze (beim 2T sogar 2) dabei.

      Lustigerweise habe ich seitdem nie mehr eine Kerze an irgendeinem Moped gebraucht.
      Murphy's law sagt mir allerdings, daß ich genau dann eine brauche, wenn ich keine mehr mitnehme.
      friedrich r.

      twinshocker schrieb:

      Doc Brown schrieb:

      .........hauptsächlich Jets/Turbo_Props, kein einziger Kerzenschaden ...........


      Das glaub ich dir gleich (;


      Ja? Präzisiere mal warum.

      P-Schrauber schrieb:

      Das Phänomen kenne ich auch, vor allem bei Zweitaktern und sofern die Kerze entweder:
      - verölt oder
      - verrußt ist.

      Danach sind die nur noch gaanz schwer zu weiterer Mitarbeit zu bewegen.


      Ich weiß es natürlich nicht genau, aber ich denke das die Kerze weder verrußt noch verölt war :huh:
      Theoretisch kann ich praktisch alles :D
      Ich vermute ... das im Inneren Aufbau etwas "kaputt" geht und der Stromdurchfluss dadurch gehemmt wird.
      Die Kerzen besteht im Inneren aus mehreren Bauteilen, so dass sich z.B. beim verölen etwas zwischen der
      Spitze und dem Inneren Kern legt.

      Zu der Entwicklung der Zündkerze, hier denke ich dass man mittlerweile nur noch die Menge an leitenden teuren Metall
      im Inneren einbaut die ganz genau erforderlich ist um das jeweilige angeforderte Leistungsbild praktisch abzubilden.

      Jede eingesparte Gramm ist bei den erzielten Stückzahlen eingespartes Geld.

      Doc Brown schrieb:

      twinshocker schrieb:

      Doc Brown schrieb:

      .........hauptsächlich Jets/Turbo_Props, kein einziger Kerzenschaden ...........


      Das glaub ich dir gleich (;


      Ja? Präzisiere mal warum.



      Nun ich dachte halt daß ein Wellentriebwerk erstmal gar keine Zündkerze hat.
      Aber du wirst mir jetzt sicher sagen daß es dort schon solche Teile gibt, klar irgendwas muss dort ja auch zünden.
      Aber sind das klassische Zündkerzen oder was spezielles ?
      Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !
      Wir haben in der Werkstatt auch ein Kerzenprüfgerät aus der DDR, es funktioniert noch tadellos und wird regelmäßig genutzt.
      Die häufigsten Defekte waren die kaputen Isolatoren um die Elektrode, hier hat sich der Funke über den Gewindering, zur Seite punktuell verabschiedet oder wenn der Isolator mehrere Risse hat sah es von unten sternförmig aus. Wie hier auch schon geschrieben wurde, verhält sich der Funke unter Druck oft anders als in der freien Natur.

      Genutzt wird der Prüfer hauptsächlich für die älteren 2Takter wie Simson, MZ, Trabbi, Wartburg...
      Bei den "neueren" Modellen hab ich bis jetzt auch noch nie Ausfälle wegen einer defekten Kerze gehabt, trotzdem gab es hier auch Unterschiede - speziell im Startverhalten und Laufruhe bei Standgas.

      twinshocker schrieb:


      Nun ich dachte halt daß ein Wellentriebwerk erstmal gar keine Zündkerze hat.
      Aber du wirst mir jetzt sicher sagen daß es dort schon solche Teile gibt, klar irgendwas muss dort ja auch zünden.
      Aber sind das klassische Zündkerzen oder was spezielles ?


      Natürlich haben Jet Triebwerke Zündkerzen, wäre auch blöd wenn beim Start einer ne Fackel reinhalten müsste :D
      Es gibt zwei Hauptverwendungszwecke, einmal am Boden zum Starten der Triebwerke. Dann, wetterunabhängig bei Start und Landung im Dauerbetrieb. Im Reiseflug wird die Zündung normal nicht verwendet. Im Zuge von Gewittern verbunden mit Regen oder Starkregen kann der Kutscher "ignition low" oder auch "high" verwenden, damit es ihm den Bunsenbrenner nicht auslöscht.

      Die Kerzen sehen fast genauso aus wie vom Moped nur sind sie deutlich größer und halten auch locker Dauerbetrieb mit 40 - 50 KV aus.
      Theoretisch kann ich praktisch alles :D
      Das "Kerzenprüfgerät" hängt auch in jeder nicht Ost-Werkstatt, sofern sie seit mehr als 50 Jahren besteht und kommt hier von Beru oder Bosch. In meinem Fall heißt das Ding "Beru Zündkerzen Prüf- und Reinigungsgerät L6".
      Das Schöne ist dass sich die Kerze unter Druck prüfen lässt und sobald der Funke blau aussieht, innen an den Elektroden und nicht aussen am Isolator überspringt, ist alles in Ordnung.

      Die Reinigungswirkung hat aber Grenzen, verölte und verrußte Kerzen sind auch nach gründlicher Reinigung trotzdem defekt.
      In meiner tm 125 hielt am besten die PAL Kerzen aus der CZ.Bis ich einmal bei ca 0 Grad Celsius unterwegs war. Da hat sie mir gleich den Kolben leicht abgeschmolzen.
      [FONT="Arial Narrow"]Freiheit ist viel mehr als man darf[/FONT].

      [FONT="Arial Narrow"]Ganz Deutschland eine Arschleckerei. Leck dich nach oben[/FONT].:kuck:
      Absolut richtig.Da hatte ich nicht richtig aufgepasst .Obwohl ich glaube ne NGK BR 9 EG hätte im extrem Bereich mehr Reserven gehabt.Aber wer weiss
      [FONT="Arial Narrow"]Freiheit ist viel mehr als man darf[/FONT].

      [FONT="Arial Narrow"]Ganz Deutschland eine Arschleckerei. Leck dich nach oben[/FONT].:kuck:
      EG sind die Rennkerzen von NGK. GG schreibt eine Denso 24irgendwas oder eine NGK BR8EG vor. Hab mit dem Händler getelt und er hat mir bestätigt, dass ich auch die spottbillige NGK BR8ES fahren kann, der Wärmewert ist der gleiche, nur das die ES eine Standardelektrode hat und die EG eine aus irgendwas Speziellem. Mit freiem Auge ist nur erkennbar das sie viel dünner ist (die Mittelelektrode) ...
      Theoretisch kann ich praktisch alles :D
      Ich hatte schonmal eine Nigelnagelneue Kerze eingebaut an einer 250er KTM. Kicken, zweimal lässig gegäselt dann ein dumpfer lauter "Puff" und aus die Maus. Die alte Kerze reingeschraubt, Kiste läuft. Mein Fachwissen bezüglich Zündkerzen ist begrenzt, aber eins kann ich sagen: auch Zündkerzen können den Geist aufgeben.
      Gruess
      hitch
      bang that head that doesn't bang :teufelgri
      Suche KTM 300 EXC

      hitch schrieb:

      Ich hatte schonmal eine Nigelnagelneue Kerze eingebaut an einer 250er KTM. Kicken, zweimal lässig gegäselt dann ein dumpfer lauter "Puff" und aus die Maus. Die alte Kerze reingeschraubt, Kiste läuft. Mein Fachwissen bezüglich Zündkerzen ist begrenzt, aber eins kann ich sagen: auch Zündkerzen können den Geist aufgeben.
      Gruess
      hitch



      Habe die Tage durch den selben Effekt zwei nagelneue NGK Kerzen an meiner Maico eliminiert.

      VG

      Kalte Brötchen schmecken warm besser als lecker.
      Hallo,

      Gleiches hatte auch mal ein Kumpel mit ner KTM EXC 300 MJ 2017 als er diese in einer großen "Pfütze" bis zur Sitzbank versenkt hatte. Nachdem wir das ganze Wasser mit Umdrehen des Mopeds und Auswringen des Luftfilters draußen hatten sprang sie einwandfrei an, lief 2-3 Sekunden und starb dann ab. Wieder ein bisschen orgeln, dann wieder 2-3 Sekunden und dann tot. Dieses Spiel haben wir dann ca. ne halbe Stunde gemacht, aber erst als wir eine neue Kerze reingeschraubt haben lief sie wieder einwandfrei als wenn nichts gewesen wäre.

      Ich geh da auch mal von nem Isolatorbruch aus. Wahrscheinlich ist´s so wenn die Kerze durch Wasser zu schnell abgekühlt wird reißt der Isolator oder bekommt Haarrisse.
      Asphalt kann ja jeder!! :mx: