KTM Räder in GasGas

      KTM Räder in GasGas

      Hatte vorige Woche eine Gasgas 300/18 gesehen die hatte hinten eine Sixdays Felge. Leider ist es mir nicht gelungen mit dem Besitzer zu sprechen. Jetzt frage ich mich wie das geht. Nebst Anpassung der Distanzbuchsen müsste ja auch der Abstand des Kettenrades und der Bremsscheibe passen. Selbes gilt für die vordere Felge, wo ja die Bremsscheibe auch fluchten sollte.

      Hat schon wer so ein Projekt hinter sich?
      Steve-o: "Generell hat die Qualität des Forums in den letzten Jahren sehr stark nachgelassen, vorallem seit die mehrheit der Beiträge von zwei Österreichern getippt werden, die zwar keine Ahnung haben, diese aber besonders aufdringlich und vielfach kundtun."
      Hast du nicht beide Moppeds in der Garage und könntest das ausmessen ?


      Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbsup:

      Kangoo-Center-TML.de die Adresse für den Kangoo Fahrer :thumb:

      Alle meine Beiträge könnten zu 99% Spuren von Ironie aufweisen ... ;-)
      Ja und nein. Diese Woche nicht, nächste schon... hätte nur gehofft den Job hat schon ein anderer erledigt ^^
      Steve-o: "Generell hat die Qualität des Forums in den letzten Jahren sehr stark nachgelassen, vorallem seit die mehrheit der Beiträge von zwei Österreichern getippt werden, die zwar keine Ahnung haben, diese aber besonders aufdringlich und vielfach kundtun."
      Bin noch immer nicht dazu gekommen, aber ein Kumpel hat mal den Abstand von Zahnkranz zu Bremsscheibe gemessen und der ist bei KTM 5mm größer als bei GG. X/
      Steve-o: "Generell hat die Qualität des Forums in den letzten Jahren sehr stark nachgelassen, vorallem seit die mehrheit der Beiträge von zwei Österreichern getippt werden, die zwar keine Ahnung haben, diese aber besonders aufdringlich und vielfach kundtun."
      Ein KTM Rad passt nicht in die GasGas hinten und kann auch nicht passend adaptiert werden.

      Ein Gas Gas Rad (oder altes Husky Rad) passt in die KTM mit 4mm Distanz auf der Kettenradseite. Also Scheibe 20mm Bohrung, 4mm dick. Dann muss noch das Kettenrad 4mm nach aussen, also Beilagscheiben zwischen Kettenrad und Felge an den Verschraubungen. (hatte ich so in Verwendung mit einem Husky Rad, welches ohne Änderung in die GasGas passt)
      Ob nun 4 oder 5mm, nagelt mich bitte nicht fest, ich habe 4mm im Gedächtnis, ohne Gewähr


      Ein GasGas Vorderrad passt nicht in KTM. Mit der 26mm Achse sowieso nicht und mit der neuen 22mm Achse könnte man Adapter machen, aber die GasGas haben die Bremsscheibe zu weit aussen, was durch aussermittig einspeichen behoben werden könnte. Vom Aufwand her nicht sinnvoll.

      Ein KTM Vorderrad passt mit entsprechenden Buchsen in GasGAs. aber der Bremssattel muss mit Distanzscheiben weiter nach innen. (hab ich so in Verwendung, gelegentlich)

      Noch Fragen?

      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/
      Danke, alles glasklar soweit. Ich werde entweder die originalen GasGas Naben bestellen, oder zwei Kompletträder. Leider habe ich noch keinen Felgentandler gefunden der diese Räder hätte und 1400.- für OEM Gasgas Räder (ohne Bremsscheiben usw.) ist mir zu heftig.
      Steve-o: "Generell hat die Qualität des Forums in den letzten Jahren sehr stark nachgelassen, vorallem seit die mehrheit der Beiträge von zwei Österreichern getippt werden, die zwar keine Ahnung haben, diese aber besonders aufdringlich und vielfach kundtun."
      Du kannst für die GASGAS Radnaben auch nur Felgenringe mit A-Bohrung verwenden. KTM hingegen hat B-Bohrung. Das hilft Dir dann auch nicht weiter. Wir haben Haan Wheels Radsätze in den Rennbikes. Die kosten nur einen Bruchteil von den Originalen.

      Aber Achtung: Das Hinterrad der 2018er GG ist anders als bei den Modellen bis 2017. Abstand von Bremsscheibe zu Kettenrad ist 4.5mm größer.
      Chef bei GASGAS-Werl.de
      Neue Breite hinten?
      Klingt gut! Auf alle Fälle probieren. Kettenlinie muss nicht penibel genau sein. Kann 1 bis max. 2mm abweichen. Schau ob die Kettenführung unten es erlaubt.

      Vorne Brauchst Du nur jemanden der Dir Buchsen drehen kann. Das Versetzen des Bremsadapters nach innen ist ein Klacks. Sind zwei etwas längere Schrauben nötig und Distanzscheiben kannst normale etwas größere Beilagscheiben nehmen, Ca. 4mm dick. Oder passende drehen.
      Gegenüber Neukauf halte ich das für sehr wirtschaftlich.

      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „erhard“ ()

      Ja, werde es versuchen, aber wie gesagt ich habe 5mm Differenz gemessen, klar mit dem Maßstab vermisst man sich leicht, aber mehr wie 0,5mm sicher nicht. Dann sind es wie TT sagt immer noch 4,5mm.

      Was hat es mit A und B Punzierungen auf sich?

      @Tim Taylor Bekomme ich die Haan Räder bei dir? Preis, Lieferzeit?
      Steve-o: "Generell hat die Qualität des Forums in den letzten Jahren sehr stark nachgelassen, vorallem seit die mehrheit der Beiträge von zwei Österreichern getippt werden, die zwar keine Ahnung haben, diese aber besonders aufdringlich und vielfach kundtun."
      Wichtig ist, dass das Rad in der Schwinge Platz hat. Dann dürfen Kettenrad und Bremsscheibe zu weit innen sein, beides bekommt man mit Distanzen nach aussen. Andersrum geht es nicht.
      Da das alte Rad schmäler war, müsste es beim neuen ab 2018 eigentlich passen.

      Andersrum. Passen alte GasGas Räder hinten weiterhin in die 2018er Modelle? Bzw. wo muss überall Distanz rein?

      Egal - Doc, probiers einfach aus.
      Versuch macht kluch!
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/
      Wegen Punzung siehe das schlaueste Forum aller Zeiten :teufelgri
      Die Kurzform - Es ist wie bei den Milchsäuren: Es gibt rechtsdrehende und linksdrehende Muster. Husky und KTM haben ein gespiegeltes Einspeichbild, wenn man die Speichenmuster genau anschaut. Anders als bei Fahrrad sind die Bohrungen in den Felgen unter einem Winkel gebohrt und die Muster lassen sich nicht mit der jeweils falschen Nabe verbauen.

      Husqvarna Felgenring auf KTM Nabe einspeichen
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „erhard“ ()

      erhard schrieb:

      Husky und KTM hatten ein gespiegeltes Einspeichbild.

      die österreichischen huskis haben natürlich das selbe einspeichmuster wie die ktms.
      im moment fallen mir auch nur huski und gg ein die A felgen haben/hatten. alle anderen haben B.
      und zubehörräder für beide sind meisst auch in B, ist halt einfacher für die hersteller.