Kupplungs Problem nach Ölwechsel KX250F

      Kupplungs Problem nach Ölwechsel KX250F

      Servus,

      habe vor zwei Tagen an meiner KX250F BJ 2008 das Motoröl gewechselt. Laut Werkstatthandbuch soll man 1500ml einfüllen, 1300ml hab ich dann eingefüllt bis zur max. Markierung am Schauglas. Bin dann ne viertelstunde gefahren, jetzt hab ich das Problem das sie im ersten Gang bei gezogener Kupplung nach vorne rollen will. Außerdem kann man bei laufenden Motor nicht mehr in den neutralen schalten..

      Verwendet habe ich Motul 4T 7100 10W40 100% SYNTHETIC.

      Hab ich das falsche Öl verwendet bzw. zu viel? Hatte vor dem Ölwechsel keinerlei Probleme.. ?(

      Danke für jegliche Hilfe :love:
      Hatte ich vor langer Zeit mal bei meiner WR 250 F. Werksttt hatte bei der ersten Inspektion sythetisches Öl eingefüllt. War falsch. Jahre später als ich bei meienr DRZ Ölwechsel machen wollte, hat mich meien Suzuki Händler bei dem ich das Öl gekauft habe gefragt wieviel KM Sie den drauf hat. Er sagte damals, dass es eine Vorschrift für Suzuki gibt, wonach erst ab einer bestimmten Kilometer Anzahl synthtisches Öl eingefüllt werden darf und hat mir normales nicht synthetisches Öl verkauft. Nie Probleme mit der Kupplung. Wird schon so ein. War bei der Yamaha ein teurer Spaß hatte aus Unwissenheit imemr die Kupplung mehr nachgestellt ohne Erfolg bis alles verbrannt war.
      Eventuell etwas weniger einfüllen, eher bis zur Minimum-Marke. Was gehört denn rein, also lt. handbuch?
      Steve-0: "Generell hat die Qualität des Forums in den letzten Jahren sehr stark nachgelassen, vorallem seit die mehrheit der Beiträge von zwei Österreichern getippt werden, die zwar keine Ahnung haben, diese aber besonders aufdringlich und vielfach kundtun."

      friedrich renner schrieb:

      Was war denn vorher drin?


      Das kann ich dir tatsächlich nicht sagen, habe sie gebraucht beim Kawa Händler gekauft, das war der erste Ölwechsel den ich dran gemacht habe. Aber gut das du's sagst, da könnt ich mal nachfragen! :S

      Doc Brown schrieb:

      Was gehört denn rein, also lt. handbuch?


      Typ API SG, SH, SJ oder SL mit JASO MA
      SAE 10W-40

      die Anforderung waren erfüllt, ob teil oder vollsynthetisch dachte da kann ich nix falsch machen ?(

      gstandnerBayer schrieb:

      friedrich renner schrieb:

      Was war denn vorher drin?


      Das kann ich dir tatsächlich nicht sagen, habe sie gebraucht beim Kawa Händler gekauft, das war der erste Ölwechsel den ich dran gemacht habe. Aber gut das du's sagst, da könnt ich mal nachfragen! :S

      Doc Brown schrieb:

      Was gehört denn rein, also lt. handbuch?


      Typ API SG, SH, SJ oder SL mit JASO MA
      SAE 10W-40

      die Anforderung waren erfüllt, ob teil oder vollsynthetisch dachte da kann ich nix falsch machen ?(


      Das sollte dann doch funktionieren mit dem 10/40 API SJ/SL und JASO MA. Wurde schon hier richtig gesagt, JASO MA sagt aus das das Öl hohen Reibwert hat und es für die Kupplung geeignet ist.

      Mineralisch oder synthetisch ist fast egal, wobei es heute praktisch kein mineralisches Öl im Wortsinn mehr gibt, außer speziell formulierte für Oldtimer. Ich würde nur vollsynthetisches Öl nehmen, aber das sieht jeder anders...
      Steve-0: "Generell hat die Qualität des Forums in den letzten Jahren sehr stark nachgelassen, vorallem seit die mehrheit der Beiträge von zwei Österreichern getippt werden, die zwar keine Ahnung haben, diese aber besonders aufdringlich und vielfach kundtun."
      Die Nummer mit dem "vollsynthetisches Öl killt Kupplungen" ist so eine Stammtischweisheit, die in Motorradforen rauf und runter wiederholt wird. Solche Öle soll Kupplungen durchrutschen lassen. Normalerweise kommt nach Nachfragen raus, dass die Leute Öl für Autos genommen haben, das eben JASO-MA nicht erfüllt.

      Das genannte Motul 7100 10W-40 erfüllt JASO-MA: https://www.motul.com/de/de/products/7100-4t-10w40--2

      Ein Aufquellen durch eine Wechselwirkung mit dem vorigen Öl halte ich für möglich, das wäre dann - unglücklich.
      Die Nummer mit dem "vollsynthetisches Öl killt Kupplungen" ist so eine Stammtischweisheit, die in Motorradforen rauf und runter wiederholt wird. Solche Öle soll Kupplungen durchrutschen lassen. Normalerweise kommt nach Nachfragen raus, dass die Leute Öl für Autos genommen haben, das eben JASO-MA nicht erfüllt.

      Gut kann ja sein leider kann ich die Norm nach solanger Zeit nicht mehr überpüfen. Aber meine Yamaha war bei einem Yamaha Händler der damals Bel Ray Öl verwendet hat und bei mir war genau nach der Inspektion schluss mit Kupplung. Und mein damliger Suzuki Händler hat es mir halt auch so gesagt.
      Kommt schon vor das sich gewisse Öle und Kupplungen nicht vertragen, auch wenn die Spezifikationen stimmen. Das ist dann halt ausgesprochenes Pech. Hatte ich schon mit einer 900er CBR.
      Steve-0: "Generell hat die Qualität des Forums in den letzten Jahren sehr stark nachgelassen, vorallem seit die mehrheit der Beiträge von zwei Österreichern getippt werden, die zwar keine Ahnung haben, diese aber besonders aufdringlich und vielfach kundtun."
      Hatte mit Castrol in meiner KTM ähnliche Erfahrungen mit der Kupplung gemacht. Die war da auch sehr anfällig für die Sorte.

      Vom Motul (viele schwören ja drauf), bin ich weg. Viel zu teuer und "hartes" Schalten meiner YZF. Gänge gingen recht schwer rein. Auf Anraten eines Mechanikers bin ich zu Shell gewechselt. Bei ebay verdammt dünstig zu bekommen, weiches Schalten und keine Kupplungsprobleme. Definitiv eine Empfehlung!
      Sieht nicht nach einem originalen Belag aus?
      Imagine that I told you that a motorcycle manufacturer was working on a revolutionary engine design for 2013 that was eight pounds lighter, revved quicker, produced ten more horsepower (per quarter liter), had one-tenth the moving parts, was cheap to produce, cost less to maintain and could be rebuilt for a quarter of the price of your four-stroke? Would you be interested?