Fantic Caballero 125 Zulassung

      Fantic Caballero 125 Zulassung

      Hallo miteinander,
      ich bin neu hier und stehe kurz vor dem Kauf einer Fantic Caballero 125 von 1981

      Die Maschine selber ist Top in Ordnung aber ich habe 2 Fragen dazu :

      1. Die Maschine kommt aus Österreich und muss in Deutschland zugelassen werden.
      Mit welchen Schwierigkeiten ist hierbei ev. zu rechnen? Also Papiere und ein "TÜV - Bericht sind vorhanden. Ist sogar aktuell dort zugelassen.

      2. Die Maschine hat keine Blinker. Das wäre wohl auch kein Problem bis 125 ccm und 11 KW
      aber die Maschine hat 19 KW eingetragen.
      Was gibt es für Möglichkeiten sie trotzdem ohne Blinker zuzulassen?

      Besten Dank vorab.

      Viele Grüße Frank
      aus Ludwigsburg
      Hallo und Grüß Gott!

      Hier sind wor alle lustig und verrückt, geeint im gemeinsamen Hobby, welches viele hier SEHR ernst nehmen. :)

      Zu Deinen Fragen:

      ad 1: Keine Probleme.

      ad 2: Legal wäre entweder drosseln auf 11 kW oder Blinker nachrüsten.
      Bei einem SEHR geneigten TÜV-Gutachter kann sowas bisweilen "durchrutschen". :)
      Eintragung "benötigt keine Blinker" ist nicht möglich. Habe aber schon die tollsten Sachen gesehen. So gibt es alte Fälle, das steht in den Papieren, es handele sich um ein Sportmotorrad für den Wettbewerb ohne Blinker etc. Finde ich wenig hilfreich, weil das ja eigentlich heißt, dass man außerhalb des Wettbewerbs nicht auf der Straße fahren darf.

      Bleibt also dabei: Drosseln oder Blinker!

      Gruß
      Johannes
      #523 Mainfranken: Klöß, sonst nix!
      KTM
      | KAWASAKI | ASPES | BETA
      C L A S S I C - E N D U R O
      Hallo und Danke für Deine schnelle Antwort.

      Was ich mich trotzdem immer frage:
      Wie sind die dann bei uns in D in den 1980er Jahren (legal) unterwegs gewesen?
      Denn da waren doch höchstwahrscheinlich bei Auslieferung auch keine Blinker dran?

      Zumindest kann ich mich nicht mehr dran erinnern das die da Blinker dran hatten.

      Ich finde auch keine alten Bilder wo das damals zu erkennen gewesen wäre.

      Gruß Frank

      Caballero 125 schrieb:

      1. Die Maschine kommt aus Österreich und muss in Deutschland zugelassen werden.
      Mit welchen Schwierigkeiten ist hierbei ev. zu rechnen? Also Papiere und ein "TÜV - Bericht sind vorhanden. Ist sogar aktuell dort zugelassen.

      Ich nehme an der "TÜV" Bericht ist aus Österreich? - Der gilt zwar eigentlich auch in D, da Du aber zur Bestätigung der technischen Daten eh zum TÜV musst, bringt das leider nichts.

      - Das Mopped hat keine EU-Betriebserlaubnis und Du wohnst in LuBu also musst Du zum TÜV, die andern dürfen das nicht.
      Sie bescheinigen Dir die technischen Daten und machen gleichzeitig HU, damit gehts zur Zul.Stelle.

      Du musst die technischen Bestimmungen von 1981 einhalten, z.B. Blinker - ich bin mir grad nicht sicher aber zumindest müssten 1980 noch Ochsenaugen ohne hintere Blinker zulässig sein und ein Bremslicht brauchts da auch noch nicht.
      Wer nichts weiß muss alles glauben
      Ich habe auch schon ganz zufällig beim Schwager eines Freundes gesehen, dass er die Ochsenaugen in den Lenker gesteckt hatte und einen Blinkerschalter handelsüblich an den Lenker geklemmt hatte.

      Bei der Datenerfassung zur Neuausstellung der Papiere sind ja heute Bilder vom Fahrzeug durch den Prüfer anzufertigen. Heißt dass die Blinkanlage auf den Bildern verbaut sein muss. Da eine Funktion der Blinker aber so nicht erkennbar ist, kommt es auf einen geneigten Prüfer an.
      Zur Blinkerfrage noch mal:
      • Motorräder mit einer Erstzulassung ab dem 01.01.1962 benötigen immer Blinker (§ 54 StVZO). Bis zum 31.12.1986 genügten dazu auch alleine die sog. “Ochsenaugen” an den Lenkerenden (§ 53 StVZO).
      • Leichtkrafträder benötigen bis heute keine Blinker. Es ist jedoch zu beachten, dass Motorräder mit weniger als 125 ccm nicht automatisch Leichtkrafträder sind. Im Zweifel sollte dies mit der Zulassungsstelle geklärt werden. Vorhandene Blinker müssen aber in jedem Fall funktionieren.
      Was für uns Endurofahrer optimal wäre, sind Blinker, die man mit einer Arretierung einfach anstecken könnte. Wenn man dann ins Gelände fährt oder auf Veranstaltungen, nimmt man sie einfach ab. Solche ansteckbaren Blinker gab es wohl mal (hatte mal ein Angebot bei Ebay gefunden, leider aber nicht zugeschlagen). Man könnte so was auch mit XLR-Steckern und Buchsen aus dem Beschallungsbereich selber bauen. Die sind dreipolig und haben eine Arrektierung.


      Im Lautsprecherbereich gibt es auch die moderneren zweipoligen Neutrik-Stecker:



      Wer jetzt mal basteln will, der macht vielleicht in unserer Szene sogar ein Geschäft... :D

      #523 Mainfranken: Klöß, sonst nix!
      KTM
      | KAWASAKI | ASPES | BETA
      C L A S S I C - E N D U R O
      Du musst ein Vollgutachten machen, das geht nur beim TÜV. Mit den Papieren kannst dann auf´s LRA um einen dt. Brief zu beantragen. Beim TÜV-Stuttgart liegen die Unterlagen für alle Fahrzeugtypen die seinerzeit der Hoffmann aus Leonberg (als FANTIC-Importeur) importiert und typisiert hat. Darunter auch die Brissoni.
      Und wegen der Blinker: Die müssen dran sein. Da führt kein Weg vorbei. Am besten Ochsenaugen. Und nach dem TÜV macht das wieder weg.
      Kleiner Tipp: Komm bloss nicht auf die Idee in LB zum TÜV zu gehen... Dann wirst erst in 2027 fertig ...
      Grüßle, ;-)

      ancillotti schrieb:

      Du musst ein Vollgutachten machen, das geht nur beim TÜV. Mit den Papieren kannst dann auf´s LRA um einen dt. Brief zu beantragen. Beim TÜV-Stuttgart liegen die Unterlagen für alle Fahrzeugtypen die seinerzeit der Hoffmann aus Leonberg (als FANTIC-Importeur) importiert und typisiert hat. Darunter auch die Brissoni.
      Und wegen der Blinker: Die müssen dran sein. Da führt kein Weg vorbei. Am besten Ochsenaugen. Und nach dem TÜV macht das wieder weg.
      Kleiner Tipp: Komm bloss nicht auf die Idee in LB zum TÜV zu gehen... Dann wirst erst in 2027 fertig ...

      und ein Kaufvertrag vom vorherigen Besitzer nicht vergessen für´s LRA.
      PS: Man kennt doch eigentlich jemand vom Tüv oder ein guter Händler wo des öftern ein netter Prüfer hin kommt.
      Evt. den mal Fragen was er gerne braucht um die Maschine neu zu tüven. Erspart evt. eine zweite, dritte Vorführung.
      Wenn der Tüvmann auf dumm macht, direkt gleich zum nächsten marschieren.
      Tach zusammen :whistling:

      bohl1964 schrieb:

      Zur Blinkerfrage noch mal:
      • Motorräder mit einer Erstzulassung ab dem 01.01.1962 benötigen immer Blinker (§ 54 StVZO). Bis zum 31.12.1986 genügten dazu auch alleine die sog. “Ochsenaugen” an den Lenkerenden (§ 53 StVZO).
      • Leichtkrafträder benötigen bis heute keine Blinker. Es ist jedoch zu beachten, dass Motorräder mit weniger als 125 ccm nicht automatisch Leichtkrafträder sind. Im Zweifel sollte dies mit der Zulassungsstelle geklärt werden. Vorhandene Blinker müssen aber in jedem Fall funktionieren.
      Was für uns Endurofahrer optimal wäre, sind Blinker, die man mit einer Arretierung einfach anstecken könnte. Wenn man dann ins Gelände fährt oder auf Veranstaltungen, nimmt man sie einfach ab. Solche ansteckbaren Blinker gab es wohl mal (hatte mal ein Angebot bei Ebay gefunden, leider aber nicht zugeschlagen). Man könnte so was auch mit XLR-Steckern und Buchsen aus dem Beschallungsbereich selber bauen. Die sind dreipolig und haben eine Arrektierung.


      Im Lautsprecherbereich gibt es auch die moderneren zweipoligen Neutrik-Stecker:



      Wer jetzt mal basteln will, der macht vielleicht in unserer Szene sogar ein Geschäft... :D


      Ich bin mir nicht sicher ob die Stecker von Lautsprecher Wasserdicht sind.
      Geh mal z.b. bei Ebay :







      Adapterkabel - Blinkerkabel - Blinkerstecker .
      Das sind Steckverbindungen wo ich auch an meinem großen Hänger dran habe wo eine seitliche Beleuchtung hat. Die kannst ruck zuck abziehen.
      Das könnte evt. eher was sein.
      Tach zusammen :whistling: