Der ultimative Husky TX125 Thread

      War auch eher ironisch gemeint.
      Also ich habe locker ein Jahrzehnt 125 gefahren. Als die wr 250 f raus kam und ich sie gefahren habe wusste ich definitiv nie wieder so ein zickiges Gerät was man auf jeden Höhenmeter und Grad Celsius abstimmen muss.
      [FONT="Arial Narrow"]Freiheit ist viel mehr als man darf[/FONT].

      [FONT="Arial Narrow"]Ganz Deutschland eine Arschleckerei. Leck dich nach oben[/FONT].:kuck:
      Da sieht man mal wie viel mal aus so einem Serien Motor rausholen kann in jeder Hinsicht. Wie oft hört liest man die Kommentare, dass es sich sowieso nicht lohnt und man als Amateur damit eh nichts anfangen kann usw. Ich finde gerade das Gegenteil ist der Fall.
      Life is suffering.

      mork schrieb:

      Da sieht man mal wie viel mal aus so einem Serien Motor rausholen kann in jeder Hinsicht. Wie oft hört liest man die Kommentare, dass es sich sowieso nicht lohnt und man als Amateur damit eh nichts anfangen kann usw. Ich finde gerade das Gegenteil ist der Fall.


      Ein wirklich sehr sehr guter Fahrer hier aus der Gegend (Deutscher und Europameister) hatte immer extrem "lahme" Motoren. Das haben einige bestätigt die nach der Saison seine Motorräder gekauft haben. Extrem lineare , langweilige Charakteristik, keine berauschende Spitzenleistung.Und genau damit hat er immer Sonderrprüfungszeiten hingeknallt daß allen die Augen getränt haben. Das passte halt genau zu seinem Fahrstil: unspektakulär, sauber, kein ausbrechendes Hinterrad aber ULTRASCHELL.
      Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !
      Ich rede auch nicht von Spitzenleistung allein. Das mit den 50ps hatte ich nicht gesehen. Ich meine das eher allgemein. Man kann einen Motor (gerade die kleinen) sehr fein anpassen und viel rausholen. Und ein Motor der sich lahm anfühlt ist deshalb noch lange nicht schwachbrustiger. Ein Motor der schlecht abgestimmt ist zb über die Als, der vermittelt das Gefühl von viel Leistung, weil er plötzlich anreisst.
      Life is suffering.

      twinshocker schrieb:

      Zitat von mork: „Da sieht man mal wie viel mal aus so einem Serien Motor rausholen kann in jeder Hinsicht. Wie oft hört liest man die Kommentare, dass es sich sowieso nicht lohnt und man als Amateur damit eh nichts anfangen kann usw. Ich finde gerade…


      Aber das ist glaub ich bei vielen Profis so ... wenn man sich mal den Jarvis anhört, oder den Nambotin oder oder oder selbst unser Europameister (ggf. reden wir vom gleichen) fährt so unglaublich entspannt und ruhig und so sau schnell :thumb: geiler scheiß ! :thumbup: der Knighter ist ne Ausnahme der knallt einfach überall rein :D

      Kupplungsqualm schrieb:

      @DanyMC ein halbes Jahr HuFo war genug ?(


      Sorry, hab den Thread übersehn....

      Die Hufo hat mir richtig viel Spaß gemacht und ist über alle Zweifel erhaben!
      Mittlerweile ist sie verkauft und erfreut einen 14 jährigen Racer.

      Warum der Verkauf: Arbeitgeberwechsel und ein Fahrwerk das mich einfach nervte, und zwar richtig....
      Hab bei meinem letzten richtigen Rollout mit der Husky ein Öhlins FW testen dürfen: EIN TRAUM!
      Seitdem war ich dann richtig angefressen wenn ich mit dem Standarddreck unterwegs war.

      Nixdestotrotzdem: Hammerbike!

      Was jetzt in die Garage kommt steht noch offen, sowohl Hersteller als auch Kubatur.
      Habe jetzt mein 2017 Husky Fahrwerk auf den 19 er stand bringen lassen alle Toleranzen wurden ebenfalls angepasst.
      Federvorspannung an der Gabel auf null drehen und man hat ein super Hartboden Fahrwerk was kleine Löcher und Sprünge auch ins Flat super wegbückelt .
      Wo hättest du Probleme mit dem Fahrwerk?
      [FONT="Arial Narrow"]Freiheit ist viel mehr als man darf[/FONT].

      [FONT="Arial Narrow"]Ganz Deutschland eine Arschleckerei. Leck dich nach oben[/FONT].:kuck:
      Ich hatte mit dem Fahrwerk überall Probleme.
      Zu wenig Dämpfung, Verstellbereich zu klein bzw. ineffektiv.
      Wir haben auch testweise verschieden gesettete Druckstufeneinheiten der alten OC Gabeln eingebaut, war besser aber weit weg von richtig gut (in Verbindung mit nem Öhlinsfederbein).
      Das Setup der 19er gefällt mir ebenfalls nicht.

      Öhlinsfw komplett eingebaut, tada, bombengrip, traumhaftes Ansprechen. Aber ich kanns und wills mir ned leisten in ne teure Karre nochmal den halben Kaufpreis zu investieren damit es so läuft wie es sollte/könnte.

      Zugegeben, ich bin was Fahrwerkstechnik angeht, vom "Popometer" her recht, nennen wir es beim Namen, schwierig.
      Ich bin so lang ned happy bis MIR das Fahrwerk überall gefällt.

      Bis dato konnte mich lediglich EIN Öhlinsfahrwerk (wir haben damals verschiedene Gabeln und Federbeine durchgetestet) und das Kayaba der Yamsl damals zufriedenstellen.

      Deshalb wirds jetzt entweder ne GG oder ne Sherco Factory. Da stimmt, zumindest FÜR MICH und "meinen Kopf" (was ja immer sehr subjektiv ist!), die Basis.

      Trotzdem, die Hufo war/ist für mich das absolute Spaßgerät.
      Wenngleich es bei diversen Sachen (Endurocup in Ö, ACC usw.) sicher Mopeds gibt die den Fahrer weniger fordern.
      Ob es jetzt nochmal ne Hufo wird, ich weiß es selbst noch nicht....