Enduro GP 2018

      friedrich renner schrieb:

      War das 1. Mal, daß ich WM-Klasse-Fahrer fast nur im Sitzen und fast nur mit beiden Füssen von den Rasten habe fahren sehen.

      Komischer Fahrstil, aber offensichtlich bei solchen Verhältnissen notwendig.


      ... genau das habe ich mir auch gedacht Friedrich .... will der nicht mal hoch stehen .... und dann sah ich das Ergebniss oben links eingeblendet "Winner" - ok dachte ich dann macht der wohl alles richtig 8o

      Die Test (white hell z.B. ) waren ja auch krass "abgesteckt" da waren ja nur alles 100m? Tore wo die durchfahren mußten - ich hätte da niemals ne Strecke gefunden || .

      Und die Zuschauer hauhen ja alles raus - sitzen da bei -13°C im Schnee und feuern die Leute an - echt Klasse!

      Übrigens - die hatten 1000 Helfer in Worten tausend!!!

      Sport frei

      Sven
      immer wieder Neues :thumbsup: -> www.mc-nienburg.de

      schimi schrieb:

      ... so der Spanien GP steht am WE auf dem Plan in Santiago de Compostella. Aber es pilgern immer weniger zur WM - gerade mal 25 Sarter in der E1 ... E3 https://www.endurogp-registration.org/pages/html/showlist/?list=134,135,136 :(

      Sport frei

      Sven

      Oh, das ist aber ein Trauerspiel.
      Es sollte doch alles besser werden nach dem "KTM Ausstieg".
      Ich habe mir extra noch während der Super-Enduro WM ein Dauertiket gekauft,
      war sicher einer der wenigen blöden die extra Geld bezahlen um was zu sehen...
      TEUBER-MOTORSPORT

      thospa schrieb:

      Tja wird wohl am lieben Geld liegen...ohne Team vorort ist ja keine vernünftige Teilnahme möglich. Und die ganzen Werxfahrer fahren dann nicht mehr mit. ?(
      Die Junioren Klassen sind aber voller als letztes Jahr :thumbsup:


      ... bei den Junioren sind genauso viel Teilnehmer, wie in E1 ... E3 zusammen :S .

      Sport frei

      P.S. Bin ja mal auf den ersten Lauf der WEES gespannt wieviel da am Start sind ....
      immer wieder Neues :thumbsup: -> www.mc-nienburg.de
      .... oha jetzt geht das Hauen und Stechen zwischen Enduro GP und WESS los.

      Hawkstone Park für EGP abgesagt https://magazin.baboons.de/sport-reports/enduro-wm/7534-enduro-gp-england-abgesagt .....

      und für WESS zugesagt https://www.enduro.de/worldendurosuperseries-wess-begruesst-hawkstone-park-cross-country-im-kalender-56279/

      .... wenn das so weiter geht, gibt das nächstes Jahr wohl kein EGP mehr .

      Sport frei

      Sven
      immer wieder Neues :thumbsup: -> www.mc-nienburg.de

      schimi schrieb:

      .... wenn das so weiter geht, gibt das nächstes Jahr wohl kein EGP mehr .

      Gut möglich. Aber der Promoter scheint halt nicht zu merken, wie's den Bach runtergeht... Oder planlos, wie er es ändert.
      WM quasi unter Ausschluß der Öffentlichkeit... War früher mein Serie #1 - heute verfolge ich es kaum noch.
      Gruß, Kai
      Schade das der ktm Konzern mittlerweile so viel macht hat und seine eigene Serie kreieren kann.
      Geschickt vermarktet ist die wess ja in YouTube mit on Board filmen usw. Das wollen die jungen Fans sehen .
      Und der dmsb und die fim verbitten das Anbringen der Helmkamaras von vornerein.
      Ohne anständige Medienpräsenz ist heutzutage nichts mehr zu holen und alles muss absolut am Limit sein. Wenn da jemand eine Wiesenprüfung fährt ist das halt nicht mehr genug Action .
      [FONT="Arial Narrow"]Freiheit ist viel mehr als man darf[/FONT].

      [FONT="Arial Narrow"]Ganz Deutschland eine Arschleckerei. Leck dich nach oben[/FONT].:kuck:

      El Geissel schrieb:


      Ohne anständige Medienpräsenz ist heutzutage nichts mehr zu holen

      ja, absolut. Ehrlich, das Format der 25 Minuten Übertgragung ist doch ne echte Katastrophe. Man sieht ungefähr 1 Minute pro Fahrer für die ersten 5, wenn überhaupt. Hobby-Filmer liefern da besseres.

      El Geissel schrieb:

      und alles muss absolut am Limit sein. Wenn da jemand eine Wiesenprüfung fährt ist das halt nicht mehr genug Action .

      Nein. Im Sinne von, die WM ist genug am Limit, aber was kriegt man denn mit?
      Irgendwie hat man auch keinerlei Gefühl mehr, da führe jemand instereesantes mit. Vor 10 Jahren waren da Namen wie Knight, Salminen, Aro, usw. Heute kenn ich da quasi keinen mehr. Die nach Salminen sind auch schon alle abgewandert zur Dakar oder zur Rente.
      Gruß, Kai
      Habe mir gerade den Prolog vom gp in Estonia auf YouTube angeschaut. Geht schon stark in Richtung extrem Enduro. Die versuchen schon auf der selben Welle mitzuschwimmen.
      Aber ist trotzdem nur eine schlechte Kopie und für mich kein Enduro.
      [FONT="Arial Narrow"]Freiheit ist viel mehr als man darf[/FONT].

      [FONT="Arial Narrow"]Ganz Deutschland eine Arschleckerei. Leck dich nach oben[/FONT].:kuck:
      das der prolog bei der wm mittlerweile sehr dem super enduro ähnelt ist jetzt aber nichts neues, das gibt es schon ein paar jahre. auch sind einige extrem tests extrem, aber auch nicht erst seit diesem jahr.
      wer die wm immer verfolgt kennt auch die namen der aktuellen top leute. das es nicht mehr die gleichen wie vor 10-20 jahren sind - irgndwie logisch, oder?
      ich behaupte mal die heutigen top leute stehen den alten in nichts nach.

      ob nun die wess wirklich das bessere format ist, abwarten. wie groß werden denn z.b. die chancen vom wm champ garcia sein wenn am ende doch die extrem rennen von der anzahl her überwiegen und nur ein klassischer lauf dabei ist!? und wie fair ist das dann!?

      und 250 2t war schon immer ein geiles moped 8o
      8o GST 2018 - schön wird die Zeit 8o

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „artus“ ()

      In der wess überwiegen die extrem Veranstaltungen. Das Knock out,Gotlandund Trefle machen da nix mehr aus.
      Der Gewinner wird ein Extrem Fahrer kommend aus dem Trial Sport sein .Ein ex Moto Crosser der im enduro gp richtig vorn dabei ist ,würde bei den meisten wess Veranstaltungen keine Chance haben.
      [FONT="Arial Narrow"]Freiheit ist viel mehr als man darf[/FONT].

      [FONT="Arial Narrow"]Ganz Deutschland eine Arschleckerei. Leck dich nach oben[/FONT].:kuck:
      Klar finden wir hier alle den klassischen Endurosport super aber in Punkto Medien ist das nicht so einfach.
      Erklär mal nem normalen Fernsehzuschauer daß die manchmal richtig schnell fahren müssen, manchmal nur durchkommen, zu bestimmten Zeiten an bestimmten Orten sein müssen usw. usw.
      In der Fernsehübertragung siehst du entweder einzelne Fahrer die wie bekloppt über eine abgesteckte Wiese brennen, oder dann wieder extrem schwere Stellen zu meistern versuchen.
      Der Fernsehzuschauer wills möglichste einfach, am besten Massenstart und wer zuerst im Ziel ist hat gewonnen das kapiert jeder.
      Insofern denke ich über kurz oder lang wird es die Enduro WM nicht mehr geben zumal sich die (oder der )grossen Hersteller sowieso schon entschieden haben.
      Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !
      .... stimme da dem Twin 100% zu.
      Leider ist die mediale Vermarktung heut zutage alles. Wenn ich sehe, was ABC an Videos ins Netz stellt und dazu dann das WESS Pedant bei Red Bull TV sehe, dann ist das ungefähr so, wie wenn einer mit der DT80 in der E3 mit fährt (; .
      Die Zuschauer wollen Leute sehen, die direkt gegeneinander kämpfen. Das war damals in den Arenen der Gladiatoren so und ist heute nicht viel anders. Leider sieht man das beim klassischen Enduro nicht so, zumal wenn man max. drei Kameras auf der kompletten Strecke postiert hat und davon eine am Start steht - wie ABC.

      Zu der Verteilung bei den WESS Rennen. Sicherlich sind da ne Menge Extrem Sachen dabei. Aber auch die unterscheiden sich untereinander. Beim Lagares hat ein Ausnahmetrialer wie der Jarvis keine Chance auf dem Titel, weil es für Ihn nicht technisch genug, bzw. zu schnell ist. Beim Erzberg hat er gezeigt wie es geht. Das Multitalent, was die Serie rockt, wird evtl. nicht ein einziges Mal ganz oben stehen, aber immer gut dabei sein.

      Sport frei

      Sven
      immer wieder Neues :thumbsup: -> www.mc-nienburg.de