Suzuki DR500

      Hallo,
      ich stell meine DR500 vor.
      Zur Story: ich hab mit 18 eine DR650 für 1000euro gekauft, an der ich in den letzten Jahren viel geschraubt hab (bin inzwischen 30 :/ ). Letztes Jahr hab ich aus Zufall einen DR500 Rahmen bei EBay-Kleinanzeigen gesehen, den ich auch direkt gekauft hab. Da der DR500 Motor und der DR650 Motor optisch sehr ähnlich aussehen
      wollte ich herausfinden, ob die Motoren kompatibel sind.
      Sie sind es nur fast: der DR650 Motor ist unten breiter, sodass 2 Motorhalter abgeflext und versetzt angeschweißt werden mussten. Des Weiteren sitzt der Motor außermittig (ca. 8mm).
      Es ist also kein klassischer Aufbau, sondern tendenziell eher „Custom“.
      -Motor und Elektrik (12V): DR650
      -Krümmer: selbst geschweißt
      -Räder: KTM
      -Gabel: Marzocchi Magnum 45
      -Dämpfer: YSS mit verstellbarem unteren Lagerauge ((aktuell tiefste Postition)
      -Radsatz in 21/18 vorhanden
      -Tank:Clarke

      es muss noch ein bisschen was gemacht werde. So sieht es aktuell aus:

      Danke!
      Man ist mit der DR500 mit 650er Motor und dem verbauten Fahrwerk den XTs und TTs mit Sicherheut überlegen, allerdings darf man in der Konstellation nicht bei Klassik-Veranstaltungen teilnehmen, weswegen der Vorteil im Endeffekt nicht viel bringt. Im normalen "Alltag" wird man eher auf Husqvarnas und KTMs treffen, die sich bestenfalls wundern, dass man besser mithalten kann als erwartet. Das war aber auch nicht das Ziel.
      Ich wollte was alltagstaugliches, nach Möglichkeit etwas Retro, was gut fährt, überschaubare Technik hat mit günstiger Wartung und mit dem man auch mal durch den Wald fahren kann.
      Durch den DR500 Rahmen Bj. 82 brauch ich keine AU, kann auch Blinker hinten verzichten (in Verbindung mit Ochsenaugen) und die Karre sieht (finde ich) cool aus. Ich vgl. zur DR650 ist die DR500 durch den 5cm kürzeren Radstand mit Sicherheit wendiger und dürfte auch deutlich weniger wiegen. Die Stunde der Wahrheit hat noch nicht geschlagen- ich wird die DR zeitnah mal wiegen.
      Meiner Meinung nach lohnt sich das nur, wenn man sowieso gerade eine DR650 rumstehen hat, die man irgendwie verwerten will...
      Ich bin auf die Kombination aus Mikuni TM40 Flachschieber und Kurzhubgasgriff gespannt :) Letzterer war bei dem Vergaser dabei (ebay Kleinaneigen).
      Auf dem ersten Bild ist die hinten zu tief (Federbeine haben ein höhenverstellbares Lagerauge) und zu weich, die Gabel zu hart (hab die falschen Hülsen unter der Federn). Ist noch eine Baustelle...
      Radstand:1465 (fast 5cm kürzer als eine LC4!), Nachlauf wenn der Rest passt „normal“, Zahlenwerte hab ich nicht.
      Im vgl. zur DR650 sollten fahrtechnisch keine Nachteile resultieren.
      Weiter geht's...
      Das Gewicht muss ich nochmal mit einer anderen Waage überprüfen, wobei die Waage bei mir 82 statt 84 anzeigt. Egal ob 125 oder 135, beides deutlich weniger als die 16x der DR650.
      MfG
      Dateien
      Seitendeckel muss ich irgendwann noch dengeln, ansonsten passt es soweit. Neuen Spiegel, Kette dranmachen, aber nichts aufregendes mehr zu erledigen.
      Enduro-Radsatz kommt nach dem TÜV drauf- Straßenbereifung muss ich samt Motor eintragen lassen.
      Bin gespannt wie sich das fahren lässt.
      Dateien
      • IMG_0541.JPG

        (217,02 kB, 73 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_0563.jpg

        (849,53 kB, 76 mal heruntergeladen, zuletzt: )