WESS: World Enduro Super Series

      hautz1971 schrieb:

      Ehrlich gesagt, habe mich mich auch gefragt überall in den Videos waren ja überall Leute in HQV oder KTM Kluft.....ist mir in Videos früherer Jahre nicht so aufegefallen..


      Stimmt. Allerdings werden die unfahrbaren Passagen durch die Social Media Kanäle noch mehr gepusht.

      David V schrieb:

      Der "Erzberg Spezial Service" wurde wohl jetzt bis nach Rumänien ausgeweitet.


      Scheint so.

      schimi schrieb:

      ... ich verstehe Ihn da schon aber wie soll denn seiner Meinung nach der Veranstalter das umsetzen? Würde ja heißen, dass die kompletten Romaniacs no help wären und der Veranstalter das auch überprüfen müsste. Weil für die 2. Option - das der Veranstalter an allen Punkten Helfer stellt, hat der sicherlich nicht genügend Leute.

      Sport frei

      Sven


      Warum sollte man die nicht no help machen? Es geht ja hauptsächlich um die Spectator points und da sind auch genug Zuschauer die quasi als "Polizei" fungieren, denn vor einer großen Menge an Menschen wird man fkaum ein DSQ riskieren.
      Man sollte halt auch die Gold Klasse zumindest für die besten fahrbar machen, kann ja nicht dass, dass wie kurz vorm Finish Hill Climb, dass Moped fast 3m senkrecht wo hochgezogen werden muss.

      Aber umso mehr muss man die Leistung von z.b. Mario Roman anerkennen.
      :thumbsup:
      Es geht um viel, daher kommen die Schattenseiten des Spitzensports heraus.
      Wen wundert´s?

      Ich war gerade mit der Familie auf dem Deutschlandfinale einer Modellauto-Rennserie. Eine reine Hobbyveranstaltung für Kinder mit völlig vorgeschriebenem baugleichen Material. Fast komplett abgeräumt hat die Mannschaft eines größeren Modellbauhändlers. Irgendwie eigenartig.
      Für mich gilt immer mehr: Teilnehmen und Spaß haben - fertig. (oder fern bleiben)

      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/

      Stefan16 schrieb:

      .... kann ja nicht sein, dass wie kurz vorm Finish Hill Climb, dass Moped fast 3m senkrecht wo hochgezogen werden muss...


      ... hast Recht!!!! - andererseits hats Graham geschafft, da ohne Hilfe hoch zu fahren - alle anderen nicht - noch nicht mal der Sieger.
      Wenn man die Helfer da nicht mehr zu lässt, kommt entweder nur noch eine Hand voll ins Ziel, wie beim Erzberg oder die Strecke wird so einfach, dass z.B. Graham nichts mehr bestellen kann - wäre auch irgendwie schade (weil der so alt ist wie ich und den Jungen immer noch zeigt wos lang geht (; ).

      Andererseits sind die "Teams" auch ziemlich däml.... wenn die da immer die komplette Teamwear anhaben, dass man sie - ja - erklennt, wenn sie anderen Fahrern nicht helfen :/ .

      Sport frei

      Sven
      immer wieder Neues :thumbsup: -> www.mc-nienburg.de
      .... außerdem wird es für die Streckenbauer auch immer schwerer einzuschätzen, was noch machbar ist und was nicht.
      Ich habe irgendwo gelesen, dass die Streckenbauer bei einer Abfahrt 5h gebraucht haben um die zu meistern (oben geblieben ist noch keiner 8) ). Die gleiche Abfahrt - sicherlich etwas freigeschnitten - haben die Goldklasse Fahrer in 25min!!! gemeistert... Wenn dann noch z.B. Regen dazu kommt, sieht es nochmal anders aus...

      Sport frei

      Sven
      immer wieder Neues :thumbsup: -> www.mc-nienburg.de

      schimi schrieb:

      Würde ja heißen, dass die kompletten Romaniacs no help wären und der Veranstalter das auch überprüfen müsste

      schimi schrieb:

      ... hast Recht!!!! - andererseits hats Graham geschafft, da ohne Hilfe hoch zu fahren - alle anderen nicht - noch nicht mal der Sieger.
      Wenn man die Helfer da nicht mehr zu lässt, kommt entweder nur noch eine Hand voll ins Ziel

      Sicher schwierig umzusetzten.
      Man könnte Chickenways einrichten, damit nicht schon am ersten Tag 90% des Starterfeldes wegfällt.
      Zumindest bei der aktuellen Umsetzung käme als NoHelp Rennen wohl niemand ins Ziel.

      Stefan16 schrieb:

      Man sollte halt auch die Gold Klasse zumindest für die besten fahrbar machen, kann ja nicht dass, dass wie kurz vorm Finish Hill Climb, dass Moped fast 3m senkrecht wo hochgezogen werden muss.

      Ja, solche Geschichten sind schwachsinnig. Das Ganze hat mit Fahren nix mehr zu tun.

      schimi schrieb:

      Andererseits sind die "Teams" auch ziemlich däml.... wenn die da immer die komplette Teamwear anhaben, dass man sie - ja - erklennt, wenn sie anderen Fahrern nicht helfen .

      Ist die Frage, ob das wirklich Alles Werks-Helfer sind, oder einfach nur Fans?
      Irgendwo in den Kommentaren lass ich z.b. dass die Zuschauer beim Jarvis eher zugreifen. Irgendwo kam Walker vor Jarvis an, die Helfer rannten zu Jarvis und zogen ihm hoch.

      erhard schrieb:

      Ich war gerade mit der Familie auf dem Deutschlandfinale einer Modellauto-Rennserie. Eine reine Hobbyveranstaltung für Kinder mit völlig vorgeschriebenem baugleichen Material. Fast komplett abgeräumt hat die Mannschaft eines größeren Modellbauhändlers. Irgendwie eigenartig

      Auch bei Hobby Events spielt die Kohle mit. Auch wenn technisch Alles korrekt abgelaufen ist und es technisch keinen Spielraum gibt, so kann man sich mit Geld mehr Trainingsmöglichkeiten, Erfahrung von guten Trainern, usw. erkaufen.
      z.B. ca. 20km von mir entfernt gibt's jedes Jahr ein Maxi Ackerrennen. Reine Spaß Veranstaltung, Dorf und Sauffest, geht um genau nix. Kumpel fuhr einige Jahre mit, als gute Endurofahrer in seinem Team sinds zum Beginn um den Sieg mitgefahren.
      Nach paar Jahren kamen Leute, welche die Motoren in England um mehrere 1000,- Euro tunen ließen, einem LKW als Werkstattwagen mit mehreren Mopedn, Motoren, usw.....


      Generell:
      Profisport ist Business.
      Es geht um Kohle, Arbeitsplätze (direkt im Team, indirekt fürs dahinter stehende Unternehmen) und kann nur über der Umwegrentabilität der Werbewirkung finanziert werden.
      Natürlich wird das Reglement ausgereizt und Alles eingesetzt, was erlaubt ist (oder manchmal auch nicht, mich wundert, dass es noch keine Dopingfälle im MX oder Endurosport gab).
      Es steht jedem Team frei, auch selbst Helfer zu positionieren (IMHO gerade in RO kann es keine Lawine kosten, eine Handvoll Lokals für diese Woche anzustellen), bzw. jeder Fahrer auf dem Level sollte das Spiel kennen und weiß, auf was er sich bei einem kleinen Team einlässt. Bzw. nur die Besten bekommen einen Platz in den größten Teams.
      In den Regeln ist eigentlich alles gesagt und als allererster müsste der mletti disqualifiziert werden, denn was sein Vater da beim finish aufgeführt hat, war ja schon lächerlich. Bitte ncht falsch verstehen, der mletti fährt super und hat wahrscheinlich auch verdient gewonnen aber der aletti sollte sich imho mehr zurückhalten...

      Ich finde es auch schade, wenn Streckenteile nur mit Hilfe von "Zuschauern" bewältigt werden können.
      Ja und im live stream von letzten Tag hat man gesehen, dass Walker an einem Anstieg mit Wurzeln gehängt ist, Jarvis später dort angekommen ist und als erster von den dortigen (glaub echten) Zusehern raufgezogen wurde.
      Walker hatte zwar mit dem Ausgang des Rennens nix mehr zu tun aber richtig ist es trotzdem nicht.

      Aber aus dem Dilemma kommt man wahrscheinlich nicht mehr raus...
      ...du hast mir mein Orange verpatzt,
      hast mir einen schwarzen Fleck gekratzt,
      in mein Orange...
      [SIZE="1"](Wilfried Scheutz)[/SIZE]

      rob[aut] schrieb:

      In den Regeln ist eigentlich alles gesagt und als allererster müsste der mletti disqualifiziert werden, denn was sein Vater da beim finish aufgeführt hat, war ja schon lächerlich. Bitte ncht falsch verstehen, der mletti fährt super und hat wahrscheinlich auch verdient gewonnen aber der aletti sollte sich imho mehr zurückhalten...

      Ich finde es auch schade, wenn Streckenteile nur mit Hilfe von "Zuschauern" bewältigt werden können.
      Ja und im live stream von letzten Tag hat man gesehen, dass Walker an einem Anstieg mit Wurzeln gehängt ist, Jarvis später dort angekommen ist und als erster von den dortigen (glaub echten) Zusehern raufgezogen wurde.
      Walker hatte zwar mit dem Ausgang des Rennens nix mehr zu tun aber richtig ist es trotzdem nicht.

      Aber aus dem Dilemma kommt man wahrscheinlich nicht mehr raus...


      Am Ende hat jeder mit angefasst sogar der Teammanager .... da einen rauszupicken und mit dem Finger drauf zu zeigen ... Wenn’s dein Sohn gewesen wäre hättest du genauso gehandelt.

      Interessanterweise wird ja immer geworben mit fahr gegen die Profis und Blabla ... am Ende kannst du es nicht vergleichen. VOm Erzberg hört man ja noch viel schlimmere Sachen ala gefakte Prologzeiten damit die richtigen vorn stehen 8| :kotz:

      David V schrieb:

      Der "Erzberg Spezial Service" wurde wohl jetzt bis nach Rumänien ausgeweitet.

      das war auch mein erster Gedanke

      schimi schrieb:

      ... ich verstehe Ihn da schon aber wie soll denn seiner Meinung nach der Veranstalter das umsetzen? Würde ja heißen, dass die kompletten Romaniacs no help wären

      warum nicht?
      die Fahrer müssten die Hilfe ablehnen, weil irgend ein Video auftauchen wird
      offensichlich müssen nur die TOP5 überprüft werden, wenn Platz 9 schon keine Hilfe mehr bekommt

      für Leute wie mich, die nix reißen wollen ist das nicht schlimm
      aber für die (Halb-)Profis auf den Plätzen 6 bis ?100 können da auch Existenzen dranhängen - und da habe ich Verständnis für die große Enttäuschung

      mazeoldf schrieb:



      Am Ende hat jeder mit angefasst sogar der Teammanager .... da einen rauszupicken und mit dem Finger drauf zu zeigen ... Wenn’s dein Sohn gewesen wäre hättest du genauso gehandelt.



      Mich eiert das deswegen so an, weil Manuel Lettenbichler sicherlich gut genug fährt, dass er mit gleicher Unterstützung wie alle anderen auch das eine oder andere Rennen gewinnen würde. So ist halt in meinen Augen immer ein bisschen fader Beigeschmack dabei.

      Am Erzberg ist der A L ja auch ständig dabei gewesen und hat die Steine buchstäblich abgestaubt...

      @ mein Sohn:
      Dafür kenne ich mich gut genug, dass ich das nicht getan hätte.
      Seine Leistungen im Wettkampf sollten alleine seine bleiben.
      ...du hast mir mein Orange verpatzt,
      hast mir einen schwarzen Fleck gekratzt,
      in mein Orange...
      [SIZE="1"](Wilfried Scheutz)[/SIZE]

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „rob[aut]“ ()

      schimi schrieb:

      mazeoldf schrieb:

      .... ala gefakte Prologzeiten damit die richtigen vorn stehen...


      na das wäre ja der Hammer - echt jetzt ?
      Das würde sicherlich dazu beitragen, dass der Sport den Bach runter geht, wenn das raus kommt....

      Sport frei

      Sven


      Geht sowas bei der elektronischen Zeitnehmung überhaupt?
      Das wäre ja echt übelst :kotz:
      ...du hast mir mein Orange verpatzt,
      hast mir einen schwarzen Fleck gekratzt,
      in mein Orange...
      [SIZE="1"](Wilfried Scheutz)[/SIZE]

      rob[aut] schrieb:

      mazeoldf schrieb:



      Am Ende hat jeder mit angefasst sogar der Teammanager .... da einen rauszupicken und mit dem Finger drauf zu zeigen ... Wenn’s dein Sohn gewesen wäre hättest du genauso gehandelt.



      Mich eiert das deswegen so an, weil Manuel Lettenbichler sicherlich gut genug fährt, dass er mit gleicher Unterstützung wie alle anderen auch das eine oder andere Rennen gewinnen würde. So ist halt in meinen Augen immer ein bisschen fader Beigeschmack dabei.

      Am Erzberg ist der A L ja auch ständig dabei gewesen und hat die Steine buchstäblich abgestaubt...

      @ mein Sohn:
      Dafür kenne ich mich gut genug, dass ich das nicht getan hätte.
      Seine Leistungen im Wettkampf sollten alleine seine bleiben.


      Der mletti ist doch Privatfahrer? oder ist er im Werxteam?

      schimi schrieb:

      ... hast Recht!!!! - andererseits hats Graham geschafft, da ohne Hilfe hoch zu fahren - alle anderen nicht - noch nicht mal der Sieger.
      Wenn man die Helfer da nicht mehr zu lässt, kommt entweder nur noch eine Hand voll ins Ziel, wie beim Erzberg oder die Strecke wird so einfach, dass z.B. Graham nichts mehr bestellen kann - wäre auch irgendwie schade (weil der so alt ist wie ich und den Jungen immer noch zeigt wos lang geht ).


      Ich denke nicht, dass wir beide den gleichen Hang meinen.
      Ich mein den hier, bei Minute 3:58.


      Mankra schrieb:

      Sicher schwierig umzusetzten.
      Man könnte Chickenways einrichten, damit nicht schon am ersten Tag 90% des Starterfeldes wegfällt.
      Zumindest bei der aktuellen Umsetzung käme als NoHelp Rennen wohl niemand ins Ziel.


      Chickenways sind keine Option, die müssten ja teilweise eine irrsinnig lange sein.
      Aber die Fahrer können sich ja immer noch gegenseitig helfen.

      Mankra schrieb:

      Normal wäre: Wer zuerst da ist.


      Richtig.

      mazeoldf schrieb:

      Am Ende hat jeder mit angefasst sogar der Teammanager .... da einen rauszupicken und mit dem Finger drauf zu zeigen ... Wenn’s dein Sohn gewesen wäre hättest du genauso gehandelt.


      Seh ich auch so. Man sieht ja auch nur einen kleinen Teil, dass der Mani da zuvor 130km im Wald ohne seinen Vater gefahren ist, sieht man halt nicht.

      rob[aut] schrieb:

      Mich eiert das deswegen so an, weil Manuel Lettenbichler sicherlich gut genug fährt, dass er mit gleicher Unterstützung wie alle anderen auch das eine oder andere Rennen gewinnen würde. So ist halt in meinen Augen immer ein bisschen fader Beigeschmack dabei.


      Der Mani ist Privateer, bei den anderen sind es halt mehrere Gesichter die helfen(deshalb schon weniger auffallend), bei ihm ist es halt hauptsächlich sein Vater.
      :thumbsup:

      Stefan16 schrieb:

      schimi schrieb:

      ... hast Recht!!!! - andererseits hats Graham geschafft, da ohne Hilfe hoch zu fahren - alle anderen nicht - noch nicht mal der Sieger.
      Wenn man die Helfer da nicht mehr zu lässt, kommt entweder nur noch eine Hand voll ins Ziel, wie beim Erzberg oder die Strecke wird so einfach, dass z.B. Graham nichts mehr bestellen kann - wäre auch irgendwie schade (weil der so alt ist wie ich und den Jungen immer noch zeigt wos lang geht ).


      Ich denke nicht, dass wir beide den gleichen Hang meinen.
      Ich mein den hier, bei Minute 3:58.


      Mankra schrieb:

      Sicher schwierig umzusetzten.
      Man könnte Chickenways einrichten, damit nicht schon am ersten Tag 90% des Starterfeldes wegfällt.
      Zumindest bei der aktuellen Umsetzung käme als NoHelp Rennen wohl niemand ins Ziel.


      Chickenways sind keine Option, die müssten ja teilweise eine irrsinnig lange sein.
      Aber die Fahrer können sich ja immer noch gegenseitig helfen.

      Mankra schrieb:

      Normal wäre: Wer zuerst da ist.


      Richtig.

      mazeoldf schrieb:

      Am Ende hat jeder mit angefasst sogar der Teammanager .... da einen rauszupicken und mit dem Finger drauf zu zeigen ... Wenn’s dein Sohn gewesen wäre hättest du genauso gehandelt.


      Seh ich auch so. Man sieht ja auch nur einen kleinen Teil, dass der Mani da zuvor 130km im Wald ohne seinen Vater gefahren ist, sieht man halt nicht.

      rob[aut] schrieb:

      Mich eiert das deswegen so an, weil Manuel Lettenbichler sicherlich gut genug fährt, dass er mit gleicher Unterstützung wie alle anderen auch das eine oder andere Rennen gewinnen würde. So ist halt in meinen Augen immer ein bisschen fader Beigeschmack dabei.


      Der Mani ist Privateer, bei den anderen sind es halt mehrere Gesichter die helfen(deshalb schon weniger auffallend), bei ihm ist es halt hauptsächlich sein Vater.


      Wenn er Privateer ist dann hat er es mehr als verdient! da kann der Papa das Moped auch mal gerade rücken.

      :pop: :yeah: