WESS: World Enduro Super Series

      WESS: World Enduro Super Series

      KTM ist scheinbar der neue Schirmherr über die HardEnduro Serie:


      WORLD ENDURO SUPER SERIES TO LAUNCH IN 2018

      FOR IMMEDIATE RELEASE

      Wels, Austria – December 6, 2017 – WESS Promotion GmbH, a newly set-up sport organisation and promotions company, are pleased to announce the creation of an exciting, new multi-discipline, motorcycle championship for amateurs and professionals alike. A premium offroad championship, the World Enduro Super Series will bring together many of the world’s best and most visible events and will annually crown the ultimate enduro champion.

      The World Enduro Super Series is a global enduro championship that will combine many of the world’s most well-established and well-supported enduro events. The series will include Hard Enduro, Classic Enduro, Cross-Country and Beach Racing style events, where all enduro athletes will be free to compete on their preferred type and size of motorcycle. All competitions will retain their unique spirit and regulations, and will remain 100% independent, with a uniformed point system applying to all events.

      Combining today’s various competitive enduro formats the World Enduro Super Series will harness the true potential of enduro sport, channelling media and fan interest while also giving the wider motorcycle industry and event sponsors a larger communication platform.

      The World Enduro Super Series will be an eight-round championship in 2018, beginning in May in Portugal with Extreme XL Lagares – an exciting race that typifies the popular, modern style of enduro competition included in the WESS. Also featuring iconic and well-established Hard Enduro events such as the ErzbergRodeo Red Bull Hare Scramble and Red Bull Romaniacs, the series will also feature Classic Enduro races in countries where traditional, time-card events are commonplace. The series will include key Beach Races such as Red Bull Knock Out in Holland together with Cross Country events.

      The World Enduro Super Series website – iRideWESS.com – will officially go live on February 11th 2018, three months prior to the start of the championship. As the central information hub for WESS, iRideWESS.com and the series’ official social media feeds will ensure positive digital media engagement and will feature official championship and event news and information, series standings, event entry info, videos and more.

      Website: http://www.iRideWESS.com
      Instagram: instagram.com/iRideWESS
      Facebook: http://www.facebook.com/iRideWESS
      Twitter: twitter.com/iRideWESS

      WORLD ENDURO SUPER SERIES – 2018 SCHEDULE

      Rnd 1. Extreme XL Lagares (Portugal) May 18-20
      Rnd 2. ErzbergRodeo (Austria) May 31 – June 3
      Rnd 3. Trefle Lozerien AMV (France) June 8-10
      Rnd 4. Red Bull Romaniacs (Romania) July 24-28
      Rnd 5. Red Bull 111 Megawatt (Poland) September (Date TBC)
      Rnd 6. Zschopau Enduro (Germany) October (Date TBC)
      Rnd 7. Gotland Grand National (Sweden) October 26/27
      Rnd 8. Red Bull Knock Out (The Netherlands) November 10

      Philipp Stossier – WESS Managing Director: “We are hugely excited to announce the creation of the World Enduro Super Series. To us enduro means many things, but most importantly it represents inclusion of competitors, diversity of events and terrain and a considered mix of authenticity and modernity – all elements that sit at the very heart of WESS. Enduro racers have always needed to have a very broad skill base – the great champions of the past have long combined speed, endurance, technical ability, determination, and the willingness to rise to a new challenge. Irrespective of the event, these attributes will be needed by all competitors in all WESS events. We’re not reinventing the wheel, we’re bringing together well-established enduro competitions, run the way they’ve always been run, onto a larger communication platform to ensure enduro sport receives the focused, global exposure it deserves.”

      Winfried Kerschhaggl – WESS Racing Manager: “We believe this is a key moment for enduro sport. Over the last decade enduro has evolved hugely, resulting in many highly popular stand-alone events but also an increasingly divided scene for competitors, media and industry. Enduro means very different things to different people, depending largely on nationality and age. The aim of the World Enduro Super Series is to establish an exciting enduro competition championship featuring different types of events – Hard Enduro, Classic, Cross-Country and Beach Racing. WESS focuses on participation, fun and activation and events where traditional enduro values – enjoyment, the ability to take on a new challenge and competitors with broad skill sets – remain key. We recognise that considerable and sustained hard work, vision, passion and determination is what connects great events. WESS 2018 brings both well-established, decades old and very traditional races together with relatively young events that embrace a very different dynamic in terms of race format – together with beach racing and cross-country these competitions all fall under the umbrella of modern day enduro. All are important and are united under the World Enduro Super Series umbrella.”

      Hier das deutsche Statement von Baboons dazu:
      http://www.baboons.de/sport-reports/allgemeine-sport-news/7263-enduro-weltserie-statt-weltmeisterschaft
      Und von Enduro.de:
      https://www.enduro.de/wess-world-enduro-super-series-startet-2018-53706/

      Mmmhh, normalerweise haben Meisterschaften ohne Verband keine Chance, aber wenn hier in dem Fall Red Bull auch noch die Hände drin hat wird es auf jeden Fall was, denke ich.
      Die bisherigen Verantwortlichen haben aber auch mit wenig Verstand die Enduro-WM in den Abgrund gedrängt, da wundert es mich nicht, daß da Alternativen hervorkeimen!!
      steht doch aber in der beschreibung das sie einen mix aus allem machen wollen, auch klassisches enduro. das wäre dann genau zschopau, meine das trefle ist auch klassisch.
      warum ist der vermeintliche fakt das zschopau nächstes jahr in dieser serie gewertet wird das ende der enduro gp?

      mal abwarten was das wird - die auswahl an veranstaltungen ist eigentlich echt cool aber leider wird man als hobby einiges nicht finishen können (erzberg und die anderen hard enduros in der höchsten klasse) ... und der aufwand schon allein durch die reiserei wird enorm, für die wenigsten hobbys ist da jedes rennen machbar.

      war nicht ktm maßgeblich mit an den "tollen reformen" in der wm beteiligt!? und jetzt hauen sie ab weils kacke ist und machen eine eigene serie!? oder habe ich da etwas falsches gehört!?
      8o GST 2018 - schön wird die Zeit 8o

      artus schrieb:

      steht doch aber in der beschreibung das sie einen mix aus allem machen wollen, auch klassisches enduro. das wäre dann genau zschopau, meine das trefle ist auch klassisch.
      warum ist der vermeintliche fakt das zschopau nächstes jahr in dieser serie gewertet wird das ende der enduro gp?

      mal abwarten was das wird - die auswahl an veranstaltungen ist eigentlich echt cool aber leider wird man als hobby einiges nicht finishen können (erzberg und die anderen hard enduros in der höchsten klasse) ... und der aufwand schon allein durch die reiserei wird enorm, für die wenigsten hobbys ist da jedes rennen machbar.

      war nicht ktm maßgeblich mit an den "tollen reformen" in der wm beteiligt!? und jetzt hauen sie ab weils kacke ist und machen eine eigene serie!? oder habe ich da etwas falsches gehört!?


      .... nicht Zschoop ist das Ende des enduro GP aber wenn die noch dabei wären, hätte die WESS dem Enduro GP die beste Veranstaltung der Serie 2017 ausgespannt und das ist dann der Anfang vom Ende - meinte ich.
      Für KTM wird sich dieses Format besser vermarkten lassen, als das klassische Enduro. Bei letzteren gibt es bei den meisten Veranstaltungen ebend zu wenig zu vermarkten auf der Etappe das ist Fakt und nur Sonderprüfung wo der Fahrer nur gegen die Zeit und selten gegen den direkten Gegner fährt erschließt sich für die breite Masse leider nicht so einfach. Die wiederum kaufen aber die Maschinen....

      Sollen sie heißen wie sie wollen Gas Griff Schrauber, Grenzgänger etc. frag davon mal einen nach Steve Holocombe - da gucken die dich an wie ein Auto. Einen Graham Jarvis kennen die alle.

      Ist der Lauf der Zeit Artus - wir werden nicht jünger aber es geht immer weiter

      Sport frei

      Sven
      immer wieder Neues :thumbsup: -> www.mc-nienburg.de
      nun, zschopau kann nicht jedes jahr wm sein, da sie ja nun erst war sehe ich das entspannt bzw finde das mit wess sogar interessant weil zschopau einfach echt geil ist.

      ktm hat früher in der wm eigentlich immer die besten fahrer eingekauft, das ist jetzt nicht mehr so. daher kennen auch nicht viele den steve.
      ktm hatte zuletzt werksteams in der wm als auch im extrem enduro, eines davon streicht man ja jetzt quasi komplett weg.
      sollte dies der anfang vom ende des klassischen endurosports sein, wäre das trotzdem irgendwie sehr schade, auch wenn zeiten und dinge sich fortwährend ändern.

      klar wrden wir nicht jünger ... bezog sich ja auf die aussagen das in der neuen serie auch privatiers neben den profis fahren können sollen ... lust darauf hätte ich schon, nur bin ich leider zu limitiert fürs finishen einiger der o.g. bewerbe :D
      8o GST 2018 - schön wird die Zeit 8o

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „artus“ ()

      artus schrieb:


      war nicht ktm maßgeblich mit an den "tollen reformen" in der wm beteiligt!? und jetzt hauen sie ab weils kacke ist und machen eine eigene serie!? oder habe ich da etwas falsches gehört!?


      Wieviel Minuten Klassiches Enduro/GP hast du dieses jahr in den Medien gesehen und wieviel "Extreme"? *
      Ich denke, es ist fast egal ,wie die Klassen aussehen - solange es keiner sieht, ist es kacke und egal wie toll man es findet, wenn du es nicht mitkriegst, bringts nix.
      Was will KTM mit einem WM-Titel den keiner mitkriegt?


      * Für mich ist das so total ungefähr 1 zu 100 oder so. Du kannst offiziell mehrere 100 min je Erzberg, Romaniacs etc sehen, aber fast keine für WM, Erzberg wird live für alle übertragen, Romaniacs ist kurz drauf online etc. aber was kannst du von der WM sehen? Wenn du Glück hast 25 Minuten, davon nicht mal 15 vom eig. Rennen. Vielleicht haben Hobby-Spakkos was gefilmt und es ist auf youtube, aber "offiziell"? Fehlanzeige. Eigene TV-Site? Mir zu teuer!
      Gruß, Kai
      sicherlich gibt es im extrem enduro/hard enduro superenduro mehr material was im netz kursiert, meist ja aber auch nur auf den entsprechenden seiten oder bei fb - mal abgesehen von der erzberg übertragung - wo läuft denn sonst noch etwas davon in den "normalen" medien? (sorry habe kein fernseher)

      klar kommt von der wm im netz und auf fb noch weniger ... liegt aber vielleicht auch an der mittlerweile viel höheren anzahl der veranstaltungen in dem "neuen" spektakulären segment?

      von der wm hatte ich bei fb nur (zu) kurze zusammenfassungen gesehen ...
      8o GST 2018 - schön wird die Zeit 8o

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „artus“ ()

      artus schrieb:

      sicherlich gibt es im extrem enduro/hard enduro superenduro mehr material was im netz kursiert, meist ja aber auch nur auf den entsprechenden seiten oder bei fb - mal abgesehen von der erzberg übertragung - wo läuft denn sonst noch etwas davon in den "normalen" medien? (sorry habe kein fernseher)

      klar kommt von der wm im netz und auf fb noch weniger ... liegt aber vielleicht auch an der mittlerweile viel höheren anzahl der veranstaltungen in dem "neuen" spektakulären segment?

      von der wm hatte ich bei fb nur (zu) kurze zusammenfassungen gesehen ...


      Da gibt es Servus TV im "Fernsehen", RedBull TV im Netz und auf diversen Geräten als App, einzelene Rennen/Sites, die ihr Rennen selbst übertragen oder bei FC posten. Viel auf YouTube und Facebook. Alles viel moderner als das seit min 10 Jahren 100% identische Fernsehformat der EWC. Ich mag ja EWC eig. auch - aber ich seh nix...
      Gruß, Kai
      Gespannt bin ich da auch auf das Nennprozedere!!
      Bei den meisten der Veranstaltungen waren ja bisher schon die Startplätze sehr begrenzt. Und man musste sich sputen einen Starplatz zu bekommen. Wie wollen sie das dann regeln, wenn jemand der schon Punkte gesammelt hat "etwas zu spät dran ist"?
      Fliegen dann wie zB bei der Trefle eine Vielzahl der eigenen franz. "Hobbyfahrer" raus für das "internationale Feld"? Die sind da bestimmt nicht begeistert!!
      Interessant. Dann treten auch die ganzen Extrem-Spezialisten beim GGN 2018 an, das duerfte spannend werden. Diese konkrete Veranstaltung ist ja sonst nicht so deren Metier. Walker hat da sicher gute Karten...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „TheBlackOne“ ()

      .... aber eins kann man dann sagen, wenn sich einer Offroad - bzw. Enduro(weltmeister) nennen kann, dann der Sieger dieser Serie. So vielschichtig, wie diese Serie ist bisher wohl keine gewesen. Da haben sich die Marketingösis wieder was feines ausgedacht. Gut der Meister wird sich offiziell nicht Weltmeister nennen dürfen - aber es dürften alle wissen was gemeint ist.

      Bin ja mal gespannt, wer sich da von den alten Recken mit einmischen wird - vielleicht (hoffentlich) sehen wir dann den Manxman wieder öfters. Dürfte genau sein Format sein.

      Sport frei

      Sven
      immer wieder Neues :thumbsup: -> www.mc-nienburg.de
      bei Baboons http://baboons.de/sport-reports/allgemeine-sport-news/7267-ueberschrift steht ganz zuletzt "....Gemessen werden die WESS-Macher und die Österreicher an den Preisgeldern für die Sieger und Teilnehmer sowie an der Kommunikationspower, mit der sie für ihre Sache trommeln."

      Was bekommen denn die Sieger bei den Enduro GP Läufen für Preisgelder? Gibt es da so etwas überhaupt? Weiß das jemand?

      Sport frei

      Sven
      immer wieder Neues :thumbsup: -> www.mc-nienburg.de

      schimi schrieb:

      bei Baboons http://baboons.de/sport-reports/allgemeine-sport-news/7267-ueberschrift steht ganz zuletzt "....Gemessen werden die WESS-Macher und die Österreicher an den Preisgeldern für die Sieger und Teilnehmer sowie an der Kommunikationspower, mit der sie für ihre Sache trommeln."

      Was bekommen denn die Sieger bei den Enduro GP Läufen für Preisgelder? Gibt es da so etwas überhaupt? Weiß das jemand?

      Sport frei

      Sven


      Also ich glaube die bekamen noch nie Preisgeld in der Enduro WM??!!
      Die Vergabe der Startplätze könnte man ganz einfach darüber regeln, dass für in die Serie eingeschriebene Fahrer Startplätze garantiert werden und nur die restlichen Startplätze mit Gästen aufgefüllt werden. Ist ja in anderen Serien auch so. Besonders viele Leute wird's wohl auch nicht geben, die bei allen Veranstaltungen antreten können. War ja bei der Enduro-WM und der "Extrem-WM" auch schon so.

      Mal von außen betrachtet - teilgenommen habe ich noch nicht - sind bei diesen Extrem-Veranstaltungen nicht immer "faire" Bedingungen für alle gegeben. Wenn die Top-Fahrer z.B. beim Megawatt um WM-Punkte kämpfen und ab der zweiten Runde überall sehr mittelmäßig begabte Enduristen ihre Bikes rumschmeißen und in den Hängen wühlen...
      Von anderen Extrem-Veranstaltungen hört man, dass an Schlüsselstellen gezielt Helfer positioniert werden, um den Fahrern ihres Teams zu helfen. Auch das müsste man für eine WM ja relgen und überwachen - dürfte nur quasi unmöglich sein.