erste rennsaison, was muss man beachten.

      Q-Trotter schrieb:

      Also, Rennen fahren wollen, auch im fortgeschrittenen Alter ist natürlich völlig ok (Ich bin 50 und fahre auch Rennen, GCC,IGE).
      Auch früh damit anfangen, aber wie alle geschrieben haben - wenn man älter ist, sollte man ja eigentlich Erfahrung im Leben haben, damit man nicht alle Fehler der Jugend nachmacht. Hör auf die Leute hier.
      Wie groß sind denn die Table, Double usw. auf dem Maisfeld? Oder auch, wie gut kannst du springen? Wenn du ansonsten halbwegs schnell bist, aber vor jedem Sprung abbremst, ist eig. auch schon der erste Unfall programmiert, weil das jemand hinter dir nicht erwartet und in dich rein fährt oder auf dir landet. Das ist Teil meines Grundes, nicht auch mal MX als Gast zu fahren, weil ich die 25+ Tables nicht springe, die ich eig. springen müsste.
      Ich fahre ja keine MX-Rennen, daher folgend Vermutungen: Ich glaub nicht, dass es bei Senioren ne zusätzliche Anfänger-Klasse gibt. Evtl. prüfen, ob ne echte Anfängerklasse, falls vorhanden, nicht besser wäre, damit das Niveau näher kommt. Da springen dann auch nicht alle alles.
      Versuch vielleicht mal, so früh wie möglich (vor der Renn-Saison) ein Rennen zu besuchen, Als Teilnehmer oder Zuschauer, damit du das mal erlebst und dann entscheiden kannst, ob und wo du dich einschreibst. Vielleicht wäre GCC auch ne Alternative - MX-ähnlich, aber weniger hektisch und weniger gefährlich bei den Sprüngen, weil da viele nicht alles springen. Aus "Franken" müsstest du da auch optimal gelegen sein, was Anreise angeht.
      Oder nimm private Trainerstunden - das ist tw. günstiger als es sich anhört, gibt viele schnelle MXer, die das nebenbei machen. Der kann dich dann auch beraten, was du fürs Rennen tun sollst, weil er dich sieht - wir spekulieren ja hier teilweise.

      Egal wie - renn nicht blind in dein erstes MX-Rennen.


      danke, ich werde nicht blind in mein erstes rennen laufen.
      ich weiss ja noch nicht mal wie lange ein rennen dauert, 30minuten plus 2 runden ??
      finden an einen rennsonntag ein oder zwei rennen bei den Ü47 statt ??
      wie gesagt ich möchte in der nordbayernserie starten. vielleicht weiss das ja jemand.
      wenn kraft und kondition für ein rennen noch nicht reicht werde ich auch nicht starten.
      sprungangst hab ich weniger, eher startangst.
      unzählige fahrer rasen gleichzeitig los,ich denke beim ersten rennen lass ich den andern beim start den vortritt.
      Wenn du dich "Fit" fühlst,dann gehe hin,schreibe dich ein und fahre dein erstes Rennen.
      Nach 5min fragst du dich eh wie lange das Rennen noch geht,nach 10min sind deine Lieblingsfarben Schwarz-Weiss kariert.
      Und exakt nach der Zielflagge,die du hoffentlich immer gesund siehst,wirst du genau wissen worans noch fehlt und das ist dein Ziel der
      folgenden Zeit.Das Wichtigste,wie hier schon oft geschrieben,habe Spass und eine gesunde Portion Ehrgeiz und Härte.
      Wo ich bin ist vorne,bin ich hinten,ist hinten vorne

      Weich ist weich und hart ist hart,aber zuviel weich ist auch hart
      In der NBS könnte es schon klappen mit der ü40 Klasse. In den letzten Jahren waren da auch immer ein paar richtig schnelle Fahrer bei, aber halt auch ein paar die auf Niveau der hobby Klasse fahren. Dazu wurde diese Klasse meist mit den Frauen zusammen ausgetragen. Demnach brauchst du dir da keine Angst einreden lassen. Das erste Rennen nächstes Jahr sollte wieder Pößneck seien. Die Strecke ist nicht zu anspruchsvoll und schön breit... Genau das richtige für den Anfang. Leider kannst du dort vorher nicht trainieren. Wenn du einen Einstieg in die Serie trainieren willst, dann probiere noch ein paar runden in Triptis zu fahren (falls das Wetter nochmal besser wird dieses Jahr, ansonsten gleich im Frühjahr)

      Grüße Micha
      in der Nordbayernserie fahren die Senioren ab 45 mit den Senioren ab 35 und den Damen zusammen, werden getrennt gewertet. Die Rennen sind da meistens Samstag und gehen über 15min. In den Beginnerklassen willst du nicht fahren, glaub mir X/ Die meisten überschätzen sich maßlos, halten ihre Spuren nicht und wenns ans überrunden geht, wird um sein Leben aufgegast... also alles so ziemlich out of control, zumindest ab Platz 18-30...
      Bei den Senioren geht es zwar wesentlich schneller (bis Platz 15) zur Sache, es sind aber alles alte Hasen, die wissen was sie tun. Was ich damit meine, wenn du als blutiger Anfänger überrundet wirst, wissen die genau wie sie dich überholen müssen, ohne das es für beide weh tut...
      Geh am besten mal auf die Serienseite, http://www.nordbayernserie.de/ oder https://mx-cup.adac-nordbayern.de/index.php?id=adac-nby_mx-cup-home und lese die Ausschreibung. Da weißt du erst mal wie der Ablauf ist und was von dir gefordert wird bzg. Ausrüstung und Motorrad.
      Es ist alles kein Hexenwerk und keiner wird dich beißen oder blöd anlabern wenn du Fragen hast.
      "Racing is life. Anything before or after is just waiting."
      danke, für die tipps und hinweise, 15 minuten müssten zu schaffen sein.
      ich bin jetzt schon ganz aufgeregt wenn ich nur daran denke.
      es fehlt noch an allen.
      ausrüstung, zweit und drittmotorrad(ersatzteilspender)
      hartbodenreifen, sandreifen, matschreifen
      vor allen dingen fehlt auch noch die körperliche fitness.
      2018 werde ich wohl noch als rollendes hindernis gelten.
      spätestens 2019 möchte ich das nicht mehr sein.
      Also ich hatte Saisonen, da bin ich 100bh Rennen gefahren, und zusätzlich ca 50bh Training. Das ganze nur mit 1 Motorrad.... Du willst gleich 3?? Und dann so alte?? Da würd ich auf 1 NEUES setzen und das Ding vernünftig warten (lassen). Alles andere ist eher rausgeschmissenes Geld...
      Wenn du schon als Semi-Profi auftreten willst, nimm statt 3 Mopeds lieber wenigsten einen zweiten Satz Räder mit aufs Rennen. Ich hab es schon immer gehasst, mit knallrotem Kopf und 180 Puls zwischen den Läufen noch Reifen wechseln zu müssen.
      Dann noch einen Satz Hebel incl. Böcke und wenn du gut vorbereitet sein willst einen Lenker einpacken (was man halt so "abfallen" kann). Das reicht vollkommen.
      15min sind lang: das "letzte Runde" Schild kann so "schön" sein. Versuch bitte (egal ob Training oder Rennen) auf ner MX-Strecke immer "berechenbar" zu sein; also keine plötzliche Richtungswechsel, Spurwechsel, Ausweichmanöver oder Pausen hinter Sprüngen, schnellere Fahrer überholen/überrunden dich dann leichter, schneller und sicherer.
      Bei den alten Herren bist du auf jeden Fall gut aufgehoben, es ist immer sicherer mit Leuten Rennen zu fahren, die wissen was sie tun. Anfängerklasse ist mMn deutlich gefährlicher (ist die Hooligan-Klasse)
      Kontrolle ist eine Illusion, man hat genau solange die Kontrolle, bis man sie verliert !

      David Bailey wrote: If you don't have a Honda ... well, you don't have a Honda! :teufelgri

      Wer später bremst, fährt länger schnell !
      Hubraum statt Wohnraum und PS statt Ventile

      Ralf#118 schrieb:

      Wenn du schon als Semi-Profi auftreten willst, nimm statt 3 Mopeds lieber wenigsten einen zweiten Satz Räder mit aufs Rennen. Ich hab es schon immer gehasst, mit knallrotem Kopf und 180 Puls zwischen den Läufen noch Reifen wechseln zu müssen.



      ​Oder einfach Pirelli "Sandcross" montieren.....die Alten hier kennen ihn noch,funktioniert immer und überall ;-)
      im netz verlangen sie für einen 10jahre alten motor, betriebsstunden ungewiss, 1000 euro,
      ein satz räder 450, stossdämpfer 250, vergaser 200, tank 200(ohne benzinpumpe)
      gabelbrücke 300, fussrasten 100, usw.
      da hab ich mir gedacht da kauf ich eine alte rmz und zerlege sie selber.kommt bestimmt billiger.
      ich kreuze garantiert am renntag nicht mit 3 bikes auf.
      ich sondiere auf jeden fall den markt.
      wir alten müssen ja definitiv keine reifen zwischen den rennen wechseln.
      soviel ich mitbekommen habe bestreiten wir nur ein rennen.
      So ein Renntag hat durchaus mehrere Möglichkeiten, sind und das Material zu ermüden:

      freies Training (zum Strecke kennenleren 15:00 Min)
      Zeittraining (für die Startaufstellung 15:00 Min)
      Zwei Läufe a 15Min plus 1 bzw. 2 Runden (also eher so 2x 20:00 Min Fahrzeit; man kommt so leicht auf über eine Betriebsstunde)

      Zum Thema Reifen wechseln: Wenn das Vorderrad nach dem freien Training schlicht und einfach platt ist, fängst du an zu montieren, glaub mir. Keiner will um 10:00 wegen so einem kleinen Loch im Schlauch (meist sind es zwei :D ) einpacken und heim fahren.

      Gabelbrücken, Tanks, Rahmen und all die tollen Teile, die beim Zerlegen so übrig bleiben gehen in der Regel auch nie kaputt. Ich bleib dabei, ein Satz Hebel und ein Satz Räder und du bist schon richtig gut ausgestattet.
      Kontrolle ist eine Illusion, man hat genau solange die Kontrolle, bis man sie verliert !

      David Bailey wrote: If you don't have a Honda ... well, you don't have a Honda! :teufelgri

      Wer später bremst, fährt länger schnell !
      Hubraum statt Wohnraum und PS statt Ventile
      an so nem renntag sind immer händler da die dir zwischen den läufen den schlauch oder reifen wechseln, wenn man selber nicht will oder kann.
      zeit hat man eh genug bis zum nächsten lauf. die anderen klassen wollen ja auch fahren.
      ein zweit moped bringt als hobby anfänger fahrer nichts. das ist totes kapital. 90-95% der teile braucht man nicht oder sind bei der gebrauchten kiste auch schon verschlissen.
      besser das geld in das vorhandene moped stecken damit die am anfang der saison technisch wie (fast) neu da steht. dann sollte die auch die anfänger saison durchhalten.