Gasgas 300 "X" - maß

      Der Hersteller wird sowas niemals ab Werk verbauen können, weil der Einsatz der Motorräder von Kunde zu Kunde viel zu unterschiedlich ist. Beim Erhard funktioniert das, weil er das Motorrad eher bei technischen Sachen bewegt. Unsere Fahrer brauchen teilweise sogar im Hochsommer so fette Bedüsungen, wie langsamere Fahrer im tiefsten Winter nicht fahren. Ich garantiere, wenn einer unserer Fahrer das Motorrad vom Erhard so einsetzen würde, dann wäre der Motor umgehend fest.
      Also gut für Kunde A, schlecht für Kunde B. Der Hersteller muss immer einen Kompromiss finden..
      Chef bei GASGAS-Werl.de
      nachträglicher Kommentar: Tim war schneller, hier meine Antwort zu Mork:

      Angeblich Toleranzen. Bei 1mm Quetschmaß muss man beim Zusammenbau nachmessen, dass es nicht 0,7mm wird. Womöglich noch korrigieren. In der Fertigung will man das nicht so gerne.
      Bei 2mm QM wäre es egal. Also wird der Kopf so gemacht, dass bei 2mm die Verdichtung passt für den schlimmsten Fall, Sandrennen, schlechter Sprit und zu mager und trotzdem keine Detonation.
      Die Werksmoppeds haben da sicher andere Möglichkeiten.

      Ich/wir werden noch einen Kopf machen, aber mein guter Freund mit der CNC hat gerade Aufträge für 80h Arbeit pro Woche, da geht nix nebenher.
      Verdichtung dann aber moderat höher. Volumen rausfräsen kann man nachher immer noch.
      Bin dann auch gespannt, wie die gewollten Rillen im Kopf nach ein paar Betriebsstunden aussehen. Ob sich Ablagerungen sammeln, oder sogar fern bleiben.

      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „erhard“ ()

      Ich sehe gerade für GasGas 250/300er gibts das Rillendesign nun auch zu kaufen als 2teiligen Kopf 225$. Und für andere Moppeds den Head "reshape" für 150$. Angeblich kann man dann alles einen Gang höher fahren :-). Ganz so wirds nicht sein, aber besser als Serie ist nicht soo schwierig und die einzige Alternative am Markt "3S" Köpfe sind auch nur die Serienform:
      https://www.2strokeheads.com/index.php/gas-gas-performance-heads

      VG Erhard

      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/

      Tim Taylor schrieb:

      Der Hersteller wird sowas niemals ab Werk verbauen können, weil der Einsatz der Motorräder von Kunde zu Kunde viel zu unterschiedlich ist. Beim Erhard funktioniert das, weil er das Motorrad eher bei technischen Sachen bewegt. Unsere Fahrer brauchen teilweise sogar im Hochsommer so fette Bedüsungen, wie langsamere Fahrer im tiefsten Winter nicht fahren. Ich garantiere, wenn einer unserer Fahrer das Motorrad vom Erhard so einsetzen würde, dann wäre der Motor umgehend fest.
      Also gut für Kunde A, schlecht für Kunde B. Der Hersteller muss immer einen Kompromiss finden..


      So ähnlich wird das sein. Zudem reden wir über eine 2008er GasGas. Die Zyl-kopf Entwicklung ist sicher seitdem nicht stehen geblieben. Die neueren GasGas haben auch eh andere Bedüsung als meine alte mit dem Vergaser mit Marmeladenglasdeckel, oder?

      Mit entsprechender Bedüsung wäre es ja mal interessant, wie die schmale Quetschkante für einen Werxfahrer taugt. Verdichtung ist ja unverändert, also unkritisch. Kann ich gerne ausleihen, wenn mal Kopf 2 da ist und erprobt wird. Kann aber noch dauern.

      In Augsburg gibts kein langes Vollgas. Und Prüfstandsläufe werde ich wohl nicht machen aus Aufwandsgründen. Mich würde natürlich interessieren, wie die Sachen allgemein zu vergleichen sind.

      In jedem Fall blieb mein Kühler ziemlich kalt trotz 25°C Umgebung. Ich fordere den Motor thermisch nicht. Beim letzten Rennen sind die Top 10 Fahrer auf 5 min Runde über 1 min schneller als ich. Manuel Lettenbichler sogar 1min30s. Das sind Welten.
      Meine Abstimmung ist denke ich inzwischen auch unten fett, denn so dick ist die JD Nadel nicht. Obenrum ist 172 und JD aber eher mager. Vollgas und volle Drehzahl zog die N8HW Nadel noch ein wenig mehr durch.



      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „erhard“ ()

      Das mit den Tolleranzen sehe ich prinzipiell ein, aber auch jetzt wird ja schon über verschiedene Fussdichtungen eingestellt und zumindest bei den KTM waren alle quetschmaße von denen ich bisher gelesen bzw selbst gemessen habe immer nahezu identisch.

      Zur Entwicklung: Ich habe ehrlich gesagt nicht den Eindruck dass sich da was tut.

      Zu den unterschiedlichen Bedürfnissen der Fahrer: es ist selbstverständlich dass unterschiedliche Anforderungen an den Motor auch andere Bedüsungsabstimmungen brauchen. Allerdings glaube ich nicht, dass der Zylinderkopf vom Erhard sich dabei negativ auswirken würde sondern im Gegenteil.
      Life is suffering.