GASGAS EC 300 1999

      GASGAS EC 300 1999

      Hallo zusammen,

      ich habe die Möglichkeit günstig an eine EC 300 BJ 99 zu kommen.
      Verschleißteile soweit in Ordnung, Fahrwerk überholt, Tüv Neu.

      Mir ist bewusst das eine 99er natürlich inzwischen ein altes Moped ist. Ich möchte jedoch erstmal überhaupt
      Erfahrungen in diesem Sektor sammeln bevor ich mir eine EXC für > 5000€ kaufe.

      Ich habe noch keine Erfahrung mit GASGAS, bislang bin ich nur auf 2Zylindern auf der Rennstrecke unterwegs.
      Handwerklich werde ich wohl keine Probleme haben das Ding zu warten, ich habe jedoch keine richtige
      Modelhistorie zur EC 300 gefunden.

      Mir gehts daraum dass die Ersatzteilversorgung gesichert ist?
      Von wann bis wann wurde der gleiche Motor verbaut? Passen teile von anderen Modellen?

      Hab ein wenig Sorge, dass ich schwierigkeiten bei der Ersatzteilversorgung habe.
      Sei es Kurbelwelle oder Zylinder (Lager gibts bestimmt aus dem Zubehör) oder eben Plastikteile?
      Passen ggf. sogar andere Plastikteile neuerer Modeljahre an die 98er?

      Eine Werkstatthandbuch oder eine Liste welche die Wartungsintervalle aufführt wäre natürlich auch mega.

      Evtl. gibt es hier ja den ein oder andern spezialisten :)


      Viele Grüße !
      sprich einfach mal mitnem GasHändler,was an Teilen mit späteren Bj.kompatibel is ...Nadellager für Umlenk.Schwinge etc gibts z.T . viellei im Zubehörhandel oder in Lagerfirmen....Kolben Pleuel usw. Großewchter...Prox.....und nach 2-3 Jahren wirst se eh wiedea verkaufen...die Plastik kannst durch später Bj. tauschen und so dei Moped opti auffrischen

      In den allermeisten Fällen tut man sich mit einem so alten Motorrad keinen Gefallen, zumal gerade die alten GasGas qualitativ nicht das beste waren. Darüber hinaus ist 300 ccm 2t wenig ratsam.
      Wenn du die Kohle aktuell zur Verfügung hast, dann lohnt es sich, mehr Geld auszugeben. Die Unterhaltskosten eines neueren Bikes werden wahrscheinlich viel geringer sein und wenn du das Bike irgendwann wieder verkaufst, dann relativieren sich auch die Anschaffungskosten.
      Ist immer blöd, auf eine "einfache" Frage hier mit komplett anderen Sachen zu antworten, aber vielleicht schaust du dich ja mal nach 250 4t um. Ist für die allermeisten Einsteiger das sinnvollste.

      scorpa250 schrieb:

      Kotflügel hinten und Seitendeckel passen von der Kawasaki, Bei Motorteilen könnte es schwierig werden. Gas Gas war im Konkurs. Da bist du auf das angewiesen was die Händler noch rumliegen haben.


      Ich wunder mich immer über solche Ausagen... bin ja nun selbst GASGAS Händler und kann schon etwas einschätzen, was für die alten Modelle noch lieferbar ist und was nicht.
      Bis auf originale Dekore und Sitzbezüge (hier gibt es aber Reproduktionen) ist fast jedes Teil lieferbar innerhalb von 48 Stunden, oder durch ein Bauteil von neueren Modellen ersetzbar.
      GASGAS gehört einem neuen Besitzer und produziert weiterhin Ersatzteile (auch für alte Modelle) und Motorräder. Sollte mittlerweile auch jeder wissen.
      Die Motoren waren bis auf kleine Anpassungen (die auch rückwirkend bei älteren Modellen passen) bis einschließlich 2013 unverändert.
      Du brauchst Dir also über Ersatzteile und Service keine Sorgen machen. Wenn das Fahrzeug in dem von Dir beschriebenen Zustand ist, hört sich die ganze Sache doch nicht schlecht an.
      Vetriebspartner für GASGAS und SHERCO

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tim Taylor“ ()

      Malte#13 schrieb:

      In den allermeisten Fällen tut man sich mit einem so alten Motorrad keinen Gefallen, zumal gerade die alten GasGas qualitativ nicht das beste waren. Darüber hinaus ist 300 ccm 2t wenig ratsam.
      Wenn du die Kohle aktuell zur Verfügung hast, dann lohnt es sich, mehr Geld auszugeben. Die Unterhaltskosten eines neueren Bikes werden wahrscheinlich viel geringer sein und wenn du das Bike irgendwann wieder verkaufst, dann relativieren sich auch die Anschaffungskosten.
      Ist immer blöd, auf eine einfache Frage hier mit komplett anderen Sachen zu antworten, aber vielleicht schaust du dich ja mal nach 250 4t um. Ist für die allermeisten Einsteiger das sinnvollste.


      These 1: "Die alten GG waren nicht das beste"

      Hatte noch nie ne GG und keinen 2Takter - aber als ich mit dem Sport anfing fuhren viele von den alten GG rum und wenn ich mit denen damals sprach hieß es immer sie würden blos fahren, nicht mal Kolben wechseln, die Dinger würden evtl. langsamer aber wärden nie kaputt gehen. 2 Jungs kamen jahraus jahrein in unsere Kiesgrube - die Moppeds wurden zwar blasser aber fuhren immer. Ich hatte den Eindruck als würden die bedeutend weniger schrauben als die meisten (4-Takt-Fahrer)

      These 2: "300 2T ist wenig ratsam"

      Viel Leistung ist sicher nicht ideal um anzufangen, andererseits hat man mit der 300 die Leichtigkeit des 2T zusammen mit ausreichend Drehmoment um schnell Spaß; zu haben. Richtig fahren lernt man sicher besser auf der 125er

      These 3: "Die Unterhaltskosten eines neueren Bikes werden wahrscheinlich viel geringer sein"

      Wenn man auf Nummer sicher gehen will hilft nur ein NEUES Bike - nur neuER, kann die gleichen Risiken wie ein äteres gebrauchtes beinhalten. Außerdem ist der Wertverlust anfangs am größten

      These 4: "vielleicht schaust du dich ja mal nach 250 4t um. Ist für die allermeisten Einsteiger das sinnvollste."

      Stimmt ist ein gutes Anfängerbike, hat aber auch das größte finanzielle Risiko, verschleißt schnell und ist teuer bei Schäden
      Wer nichts weiß muss alles glauben

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „610er“ ()

      Vielen dank für eure zahlreichen Antworten. Das ganze hört sich ja gar nicht so schlecht an.

      Also ein wenig enduro Erfahrung habe ich schon, bin früher mit einer suzuki dr 650 angefangen und habe danach 2jahre eine 400er drz gefahren. Es muss tatsächlich eine zweitakter sein, daran führt kein weg vorbei weil mich die motorcharaktersitk total anmacht.

      Hast du einen Onlineshop tim taylor ?
      Kommst du an wartungspläne ran?
      Schau auf unsere Website unter "Parts", da ist alles erklärt. Auch warum wir auf einen Onlineshop verzichten.. http://www.gasgas-werl.de

      Du kannst Dir auf der Website von GASGAS Spanien die Manuals runterladen. Musst nur auf das Modelljahr 2006 gehen. http://www.gasgas.es
      Vetriebspartner für GASGAS und SHERCO

      scorpa250 schrieb:

      Kotflügel hinten und Seitendeckel passen von der Kawasaki, Bei Motorteilen könnte es schwierig werden. Gas Gas war im Konkurs. Da bist du auf das angewiesen was die Händler noch rumliegen haben.


      Da stellt sich die Frage, wieviel eigene Erfahrng und wieviel hörensagen in diesen Aussagen steckt.

      Ich kann TimT. Aussage nur unterschreiben, bisher keine Probleme mit der Ersatzteilversorgung gehabt.
      Danke nochmals dafür Marc :thumbsup:
      Und ich kann zumindest von einer 2009er EC300 sagen, dass die Qualität durchweg gut bis sehr gut war. Vor ein paar Monaten waren wir in kleiner Runde unterwegs und es war auch eine ca 99er 300er dabei. Ich glaube damit lässt sich viel Spaß haben, wenn der Zustand nicht total furchtbar ist.
      Life is suffering.

      mad ass schrieb:

      Da stellt sich die Frage, wieviel eigene Erfahrng und wieviel hörensagen in diesen Aussagen steckt.


      Ich hatte damals die 98 er 250 (Die mit der Ausgleichswelle) und danach die 99er 200. Waren beides super Motorräder.
      Wenn Tim Taylor behauptet er kann Alles liefern dann ist alles Super!
      gesendet von meinem Commodore C64

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „scorpa250“ ()

      610er schrieb:

      Malte#13 schrieb:

      In den allermeisten Fällen tut man sich mit einem so alten Motorrad keinen Gefallen, zumal gerade die alten GasGas qualitativ nicht das beste waren. Darüber hinaus ist 300 ccm 2t wenig ratsam.
      Wenn du die Kohle aktuell zur Verfügung hast, dann lohnt es sich, mehr Geld auszugeben. Die Unterhaltskosten eines neueren Bikes werden wahrscheinlich viel geringer sein und wenn du das Bike irgendwann wieder verkaufst, dann relativieren sich auch die Anschaffungskosten.
      Ist immer blöd, auf eine einfache Frage hier mit komplett anderen Sachen zu antworten, aber vielleicht schaust du dich ja mal nach 250 4t um. Ist für die allermeisten Einsteiger das sinnvollste.


      These 1: "Die alten GG waren nicht das beste"

      Hatte noch nie ne GG und keinen 2Takter - aber als ich mit dem Sport anfing fuhren viele von den alten GG rum und wenn ich mit denen damals sprach hieß es immer sie würden blos fahren, nicht mal Kolben wechseln, die Dinger würden evtl. langsamer aber wärden nie kaputt gehen. 2 Jungs kamen jahraus jahrein in unsere Kiesgrube - die Moppeds wurden zwar blasser aber fuhren immer. Ich hatte den Eindruck als würden die bedeutend weniger schrauben als die meisten (4-Takt-Fahrer)

      These 2: "300 2T ist wenig ratsam"

      Viel Leistung ist sicher nicht ideal um anzufangen, andererseits hat man mit der 300 die Leichtigkeit des 2T zusammen mit ausreichend Drehmoment um schnell Spaß; zu haben. Richtig fahren lernt man sicher besser auf der 125er

      These 3: "Die Unterhaltskosten eines neueren Bikes werden wahrscheinlich viel geringer sein"

      Wenn man auf Nummer sicher gehen will hilft nur ein NEUES Bike - nur neuER, kann die gleichen Risiken wie ein äteres gebrauchtes beinhalten. Außerdem ist der Wertverlust anfangs am größten

      These 4: "vielleicht schaust du dich ja mal nach 250 4t um. Ist für die allermeisten Einsteiger das sinnvollste."

      Stimmt ist ein gutes Anfängerbike, hat aber auch das größte finanzielle Risiko, verschleißt schnell und ist teuer bei Schäden


      Wir müssen ja keine große Diskussion draus machen, da hat wohl jeder seine Meinung. Aber: Ein Freund und ich sind zeitgleich mit 300er GGs als erste reine Sportenduros eingestiegen, daher die Erfahrungen - obwohl die Bikes sogar noch einige Baujahre neuer waren...
      Habe eine 2000er 250er GasGas und hab mich später geärgert nicht die 300er gekauft zu haben.

      Die 300er GasGas ist nicht mit einer gleichalten KTM zu vergleichen. Die Gasgas ist weder ruppig noch macht die dir die Arme lang (im Vergleich zur 250er). Die 300er kannst du noch nen Tick ruhiger fahren und muss nicht an die Kupplung gehen im steilen, schwierigen Gelände.

      Wenn ich die Wahl zwischen der 250 oder 300er hätte, immer die 300er.

      Wie der Händler Kollege schon sagt, bekommst du noch alle Teile problemlos (OK originale Kunststoffteile und Dekore mal aussen vor) Aber willst du fahren oder restaurieren?

      Gruß
      Kalle
      Danke für eure hilfe !

      Natürlich möchte ich fahren und nicht restaurieren ;-)
      bin nun Besitzer einer 99er EC 300 mit toller historie. Fahrwerk vor ca. einem Jahr überholt bei Franz Racing Suspension überholt mit Rechnung und einem haufen Ersatzteile.

      Zweitaktöl denke ich Motul 800 ?
      Welches Getriebeöl bzw motoröl schüttet man auf einen so alten haufen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Acdcfrak“ ()

      Glückwunsch zum Neuerwerb!
      Mischöl wenn Du sportlich fährst das Motul 800, wenn Du eher langsam und ruhig fährst das Motul 710. Beides 1:50.

      Für das Getriebe am besten Motul Transoil verwenden, genau 1 Liter bei der alten Dame.
      Vetriebspartner für GASGAS und SHERCO