Bosch CX schneller machen

      Mal ganz andere Frage: Ich bin letztens ein Turbo Levo FSR gefahren, leider nur auf dem Hof vom Händler.
      Das Dingens gefällt mir richtig gut, nur hatte ich das Gefühl, dass es zwar sehr wendig ist, aber wenig Geradeauslauf hat.
      Ich habe da die Befürchtung, daß es in steilen Aufahrten zu instabil wird und vorne steigt.
      Wer hat sowas und kann was dazu sagen?
      friedrich r.

      trialero schrieb:



      Ich hatte mal gelesen das Bosch 2019 einen komplett neuen Motor bringen wollte. Anscheinend ja nicht... Die gegenwaertige grundkonstruktion ist ja eher fuer Mutti zum Einkaufen statt fuer MTB geeignet.
      Nicht richtig abgedichtet, zu schwer und dann noch dieses dämliche kettenblatt mit 2,5er Übersetzung.

      Da ist die Konkurrenz inzwischen deutlich besser ,oder?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „kradfahrer0815“ ()

      Das ging mir auch durch den Kopf. Aber statt all dem Schrott würden sie am Display lieber einen Fingerprintleser integrieren damit man nicht immer ein extra Schloss mitschleppen muss wenn man mal zum Bäcker um die Ecke fährt. Aber Bosch mit ihrem Emtb Modus kaufe ich eh nicht. Gottseidank hat mein 2017er Treck diesen noch nicht. Und dass der Bosch ab 25km/h derart bremst nervt auch. Das alleine ruft nach einem Tuningchip.
      Gruss AirfoX
      Zuviel Weihrauch schwärzt den Heiligen. Richard David Precht

      kradfahrer0815 schrieb:

      Da ist die Konkurrenz inzwischen deutlich besser ,oder?

      "Besser" ist immer schwer zu definieren.
      Vieles ist Geschmackssache .
      Der Bosch mit dem kleinen Ritzel funzt auch in MTBs einwandfrei - die Steuerung speziell der eMTB-Modus hat Fans und Kritiker.
      Ritzel wechseln wir relativ viele im Vergleich zu Shimano-STEPS-Antrieben, dürfte IMHO an der Konstruktion mit der Übersetzung=kleines Ritzel vorne liegen
      Künftige Bosch-Antriebe sollen ohne die Übersetzung auskommen.

      Ich mag speziell auf dem Single-Trail den neuen Shimano STEPS 8000 - dort ist das mit dem Abriegeln auch irrelevant. Auf der Geraden nervt es trotzdem ein wenig, wenn man in die "Gummiwand" fährt.

      Muss gelegentlich einen Brose fahren - für sportliche Fahrer, die eine hohe Trittfrequenz bevorzugen sei er ja anscheinend ideal - zudem "entkoppelt" er ab 25km/h das dürfte ein natürlicheres Fahrgefühl ergeben.
      Yamaha? k.A. - kann zumindest zwei Kettenblätter vorne, wobei das ja bei MTBs ohnehin aus der Mode kommt ;-)
      Wer nichts weiß muss alles glauben
      ich weiss ja nicht wie du mit dem Bosch Ritzel 16T ( also effektiv 40er kettenblatt ;( ) einen Berg hoch fährst. Hinten habe ich 50 aber das ist immer noch viel zu lang.
      Mit dem nicht originalen 15er ritzel (das dann nicht narrow-wide ist) presst du noch mehr dreck in den motor bei noch höherem Zahnverschleiss...
      Was für ein sch.... und die sind vermutlich marktführer bei MTB ?(
      Ich habe ziemlich am Anfang vom 16 auf das 15 gewechselt und selbiges seit 2000 km drauf. Langsam zeigen sich jetzt doch Verschleissspuren, aber sonst habe ich kein Problem damit. Daß mal Dreck drin hängt ok, aber warum sollte es den in den Motor pressen?

      Der Effekt mit der "Gummiwand" ist da, aber nachdem ich eh meistens im Eco Modus fahre, fällt er mir weniger auf.

      Ausschlagebend für mich wäre eben nur der Defektfall, falls ich mal ohne Motor heimtreten müsste. Da ist der Bosch einfach Mist, aber ansonsten kann ich mich nicht beklagen.
      friedrich r.
      Bin jetzt 2 mal 50 km gefahren u hab ca 40% vom Akku verbraucht im eco,Geschwindigkeit auf recht gerader Strasse 30 kmh im durchschnitt ca.mit chip sollte die Reichweite zumindest im eco nur knapp unter der ohne chip liegen.Berge kann ich jetzt mit Schwung hoch fahren.ich trete jetzt noch mehr rein weil ich direkt was davon habe.bis jetzt bin ich zufrieden.wenn Zeit u Spass keine Rolle spielt bleibt der chip auf off u fertig