Bosch CX schneller machen

      Das Problem finde ich nicht die 25km/h an sich - schließlich kann man mit praktisch jedem Fahrrad über 25km/h fahren. Und ob das "sicher" ist hängt überwiegend von den Fahrer*innen ab. ;-)

      Das fahren gegen die imaginäre "Gummiwand" beim normalen Pedelec ist schon eine Spaßbremse. Es fühlt sich einfach sehr unnatürlich an. Ich wär da auch stark in Versuchung.
      Andererseits: Bewegt Euren A... Ihr faulen Säcke - die Schenkel müssen brennen!!! E-Bikes sind des Teufels :teufelgri :teufelgri

      Die Auslesemöglichkeiten sind tatsächlich vielfältig aber wer sein Rädle brav ungetunt zum Service bringt... Wenn ich die Prozentzahl der in verschiedenen Medien - zugegeben vermuteten - getunten Pedelecs mit der Anzahl der verweigerten Garantiefälle wg. Tunings vergleiche, dann halte ich die ganze Diskussion für rein akademisch. Aber vielleicht ist mein Kumpel und Radladen-Haber auch einfach nur ein Naivchen und woanders ist das ein Thema.

      Übrigens: Ist Euch schon mal aufgefallen, dass Bosch für seine Ersatzakkus weit über 100€ mehr nimmt als Shimano - beide 500Wh!
      Wer nichts weiß muss alles glauben

      610er schrieb:

      Die Auslesemöglichkeiten sind tatsächlich vielfältig aber wer sein Rädle brav ungetunt zum Service bringt...
      ausser den Dongels die über den Sensor geschoben werden können wir als Händler schon alles auslesen,und Bosch noch mehr


      und wenn bei uns einer mit nem getunten Rad kommt,kann er wieder umdrehen,auch falls es bei uns gekauft wurde
      Is mir alles wurscht ,ich brauch Geschwindigkeit sonst Penn ich ein oder nehmen gleich das Rennrad.Gesetze sind von deppen für deppen u müssen gebrochen werden .sollen die Herrn mal die Begrenzung auf 32-35 kmh machen dann brauchte niemand so ein chip.singeltrials will ich im Wald auch mal mit 40 kmh fahren,wofür hab ich sonst 180 mm Federweg u breite reifen..Text kann Spuren von Ironie enthalten,hab keine smilyfratzen am Handy mfg

      trialero schrieb:

      und wenn bei uns einer mit nem getunten Rad kommt,kann er wieder umdrehen,auch falls es bei uns gekauft wurde

      Du "schickst jeden weg", bei dem Du "Tuning" vermutest weil die Software irgendwelche Anomalien anzeigt?
      Nur wenn er Garantie-/Gewährleistungs einfordert oder auch den der nur seinen KuDi - gegen Entgelt - machen lässt?
      Wirklich jeden oder nur die bei denen die Sperre tatsächlich aktuell verbaut ist?
      Wie gesagt, die Angaben (Vermutungen) über Prozentzahlen schwanken, logisch, wer gibts schon freiwillig zu.

      Aber wer sichs leisten kann wirklich jeden-jeden solchen wegzuschicken, dem sei seine komfortable Marktposition gegönnt.
      Auch wenn mir bewusst ist, dass manche Gegend nicht mit vielen Radläden gesegnet ist ;-)

      Wir schicken nur diejenigen weg, die jetzt grad in der Hochsaison ohne Termin Ihren Drahtesel sofort repariert haben wollen aber das ist bei den Mitbewerbern genauso daher....
      Wer nichts weiß muss alles glauben
      nicht Ich schicke sie weg, sondern das ist Gesetz vom Boss,da gibts auch keinen Service mehr von uns,nichtmal n Reifen oder Kettenwechsel
      die Dongels sind eh n Ganz heisses Eisen auch für Händler,mehr darf Ich dazu aber auch nicht schreiben
      aber jedem muss Klar sein wenn ein Rad aus der Werkstatt rollt ist der Händler für das Teil haftbar(STV0)
      und Bitte jetzt nicht anfangen sie wären eh nicht konform, da Beleuchtung und Reflektor fehlt

      Latan Ich verstehe dich gut,und habe dir den richtigen Tipp gegeben

      Latan schrieb:

      Gesetze sind von deppen für deppen u müssen gebrochen werden

      Hoffentlich räumt Dir nicht mal jemand mit solch einer Einstellung die Bude aus, oder wird gewalttätig gegen Dich und Deiner Familie....
      Anarchie ist auch keine Lösung.

      Latan schrieb:

      ollen die Herrn mal die Begrenzung auf 32-35 kmh machen

      Dann kommen ungefähr gleich viele Leute, mit Argumenten wie:

      Latan schrieb:

      will ich im Wald auch mal mit 40 kmh fahren, wofür hab ich sonst 180 mm Federweg u breite reifen..


      610er schrieb:

      Nur wenn er Garantie-/Gewährleistungs einfordert oder auch den der nur seinen KuDi - gegen Entgelt - machen lässt?

      Hoffentlich jeden.

      610er schrieb:

      Aber wer sichs leisten kann wirklich jeden-jeden solchen wegzuschicken, dem sei seine komfortable Marktposition gegönnt.

      Anders rum: Welcher Händler kann es sich leisten, an Kraftfahrzeugen, ohne dementsprechender Berechtigung, herumzuschrauben und im Fall des Falles alle Forderungen aus eigener Kasse zu bezahlen.......

      Reifen ist ein gutes Beispiel: Bei aufgemachten E-Bikes, müssen die Reifen, Lichtanlage, etc. der Kraftfahrzeugsverordnung entsprechen. Und wie schon geschrieben, die Rennleitung kennt das Thema auch schon.
      Ich bin von 2012 -2015 ein offenes Pedelec gefahren. Mit der damaligen Hoffnung unter dem Radar zu sein. Es ist gut gegangen. Wuerde ich heute nicht mehr machen, da das Thema Tuning derart ausgetreten ist, dass selbst Senioren mit ihrem Bosch Fahrrad einen darauf ansprechen.
      Wäre mir zu heiss und die Wahrscheinlichkeit eines Unfalls im Stadtverkehr ist exorbitant.
      Ähnelt dem Ansatz mit der offenen 2T durch die Stadt zu fahren und darauf zu setzen, dass man ohne Probleme durchkommt.
      Enduro has many paths. Which one do you choose?

      Das Leben ist zu kurz für später.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Moonlight“ ()

      Na klar alles illegal,aber al meine moppets seit ich zarte 18 war waren illegal,immer mehr Leistung u mit ohne alles.ich Versuch mich zu benehmen u gib außerhalb auf Feld Wald u Radwegen gas.so ist das nun mal.war grad fein mit dem e bike ,akkuverbrauch natürlich höher,naja was soll ich noch sagen immer irgendwie am ball bleiben u nie komplett über treiben,ich kann auch morgen ben Herzinfarkt kriegen oder sonst was........

      trialero schrieb:

      die Dongels sind eh n Ganz heisses Eisen auch für Händler,mehr darf Ich dazu aber auch nicht schreiben aber jedem muss Klar sein wenn ein Rad aus der Werkstatt rollt ist der Händler für das Teil haftbar(STV0)

      Also in der STVO find ich keine Haftungsregelung in der Hinsicht.
      Die Händlerverbände warnen seit Jahren eindringlich davor als Händler Dongles etc. zu verbauen. Die Begründung ist, dass man dann als Hersteller gemäß §4 Produkthaftungsgesetz gelten "könne" wobei dazu keine höchstrichterliche Rechtssprechung existiert. Trotzdem kenn ich keinenen Händler, der das macht, fragen tun natürlich viele Kunden, die es offenbar selber nicht können :P
      Die Frage ist, muss ich jetzt bei jedem der im Laden Luft haben will erstmal ne Probefahrt machen ob er nich "getunt" hat, damit ich nicht "haftbar" bin oder mich strafbar mache.

      Andereseits: Ich habe von sog. "Offroadmotorrädern" gehört, da sollen einzelne Händler sogar neue Fahrzeuge sofort "tunen", sie bauen die Fahrzeuge so um, dass die Betriebserlaubnis erlischt, sich die Leistung auf ein mehrfaches erhöht und das schlimmste von allem, die Abgaswerte werden völlig überschritten. Skandal! Allerdings hab ich noch nie gehört, dass einer dafür haften musste oder ne Strafe bekam. Ich finde da sollten die Behörden dringend mal einschreiten. :teufelgri :teufelgri :teufelgri
      Wer nichts weiß muss alles glauben

      trialero schrieb:

      nicht Ich schicke sie weg, sondern das ist Gesetz vom Boss,da gibts auch keinen Service mehr von uns,nichtmal n Reifen oder Kettenwechsel


      Wenn er sagt "ich tune die Dinger nicht", ok. Aber jedem, der so ein Teil besitzt, jeglichen Service zu verweigern, ist m.E. ziemlich überzogen.

      Leute, die meinen, andere durch solche Maßnahmen erziehen zu müssen, braucht niemand.
      friedrich r.

      610er schrieb:

      Die Frage ist, muss ich jetzt bei jedem der im Laden Luft haben will erstmal ne Probefahrt machen ob er nich "getunt" hat, damit ich nicht "haftbar" bin oder mich strafbar mache.

      Wenn das Luftaufpumpen verrechnet wird und das Tuning offensichtlich ist (Dongle): Dann ja.

      610er schrieb:

      Andereseits: Ich habe von sog. "Offroadmotorrädern" gehört, da sollen einzelne Händler sogar neue Fahrzeuge sofort "tunen", sie bauen die Fahrzeuge so um, dass die Betriebserlaubnis erlischt, sich die Leistung auf ein mehrfaches erhöht und das schlimmste von allem, die Abgaswerte werden völlig überschritten.

      Den Spruch Äpfel mit Birnen kennst wahrscheinlich:
      Das eine Beispiel, wie aus einem Fahrrad, ein Kraftfahrzeug wird, das Andere verändert "nur" Leistung und Abgaswerte und die Händler lassen einem eine Bestätigung unterschreiben, dass nun das Moped nur Offroad genutzt werden können.

      friedrich renner schrieb:

      Wenn er sagt "ich tune die Dinger nicht", ok. Aber jedem, der so ein Teil besitzt, jeglichen Service zu verweigern, ist m.E. ziemlich überzogen.

      Wie schon nun mehrfach geschrieben: Antrieb > 25km/h = KFZ. Die wenigsten Fahrradhändler haben einen KFZ Techniker Meisterbrief und somit steigt jede Versicherung im Schadensfall aus.
      Das ist reiner Selbstschutz.

      Mankra schrieb:

      Wenn das Luftaufpumpen verrechnet wird und das Tuning offensichtlich ist (Dongle): Dann ja.
      Sorry jetzt wirds absurd. Ich kenn die Ö-Gesetze nicht dafür die deutschen umso besser - das ist kompletter BS.

      Wie gesagt, so lange der E-Bike-Boom anhält und Service am Rad nach wie vor (zu) billig ist, Radläden (genauso wie Motorradhändler) immer seltener werden und man sich die Kundschaft aussuchen kann ist das alles kein Problem. Wenn es mal wieder anders läuft will ich den sehen, der nen Dongle-Fahrer wegschickt wenn der ne neu Kette haben will :P
      Wer nichts weiß muss alles glauben
      No risk no fun, dass ist klar.
      Auf dem Land würde ich weiterhin offen fahren, denn die Abgrenzung auf 25 km/h nervt einfach. Und zwar extrem.

      In meinem Freundes und Kollegenkreis kenne ich allerdings niemanden der zügig und täglich zur Arbeit fährt (fängt für mein Verständis ab 30 Km/) und in 3-4 Jahren nicht mindestens einmal in Fussgänger oder PKW Unfälle verwickelt war. Statistisch bin ich demnächst auch mal fällig :-). Allein in München gabe es letztes Jahr 2400 Unfälle mit Fahrradfahrern. In Münster ca. 750 und das ist eine Kleinstadt, auch wenn mit einer sehr hohen Fahrraddichte.

      Da muss man sich eben entscheiden, ob man Haftungsrisiko auf sich nimmt.
      Wie dem auch sei: Viel Spass mit dem Elektroantrieb . Durfte es letzte Woche wieder einige Meter mit einer e-Trial fahren. Einfach nur schööööön.
      Allzeit gute Fahrt mit dem Radl!
      Enduro has many paths. Which one do you choose?

      Das Leben ist zu kurz für später.
      Hallo!
      Mein Senf!

      Habe seit 2 Monaten ein Haibike mtb fully.

      Ursache des Kaufes ist krankheitsbedingt.
      Aber!
      Es macht Spaß wie Sau und ich will meine Fitness steigern, Gewicht senken.
      Vorteil ist, das man mit der Unterstützung den Trainingspuls steuern kann.
      Weiterhin, kann ich viele Streckenteile nutzen, die ich vorher mit dem Motorrad gefahren bin.
      Das hat jetzt erstmal Pause.

      Ich als langjähriger Enduro Fahrer finde, dass es bereits mit 25 km/h im Wald schon Spaß macht.
      Besonders dann, wenn es mit ohne Motor gar nicht ginge!

      Trotz Risikobereitschaft und Moped, das eigentlich keine ABE hat,
      würde ich ein Pedelec nicht aufmachen.
      Zum Heizen würde ich mein Motorrad nehmen.
      Gibt ja auch schon legale ebikes für Straßen und Gelände.
      Liebäugele ja mit einer freeride E.
      mike
      Ist ja schon bald wie im Automobilbau.
      Ich denke, dann wird in den kommenden Jahren auch noch eine Traktionskontrolle dazukommen.

      Mal im Ernst: Braucht man wirklich ein Display, das sogar anzeigt, wieviel Kraft grade vom Motor und vom Strampler kommt und ein e-Bike das voll vernetzbar ist?

      Das es jetzt sogar ein ABS für Fahrräder gibt, war mir neu. Heisst das, ich muss nächstens selbiges extra abschalten, um einen anständigen Bremsdrift hinzulegen?

      Was hat es mit einem Ladegerät auf sich, das einen 500 wh Akku in 3 Srunden auflädt und damit doppelt so schnell sein soll wie gängige Systeme?
      Vielleicht hab ich was verpasst, aber ich hatte bisher nicht das Gefühl, das mein uralter 400hw Akku 7 Stunden braucht, um komplett geladen zu werden. Eher die Hälfte....

      Vielleicht bin ich inzwischen zu alt für solche Krämpfe.
      Da bleibe ich lieber bei meinem 2014er e-bike, das ohne jegliche Vernetzbarkeit für mich bis heute seinen Zweck erfüllt: einfach ein bissl Spass haben am fahren.

      Wie sieht das bei anderen Herstellern aus? Sind die auch schon so brutal auf dem Trip in die Digitalwelt?
      friedrich r.