Yz250f springt schlecht an

      Yz250f springt schlecht an

      Hi,
      Meine yz250f springt sehr schlecht an,wenn kalt mindestens 50-100 kicks. Wenn sie dann läuft nimmt sie garkein gas an erstmal, lässt man sie aber 1-2 minuten bei standgas laufen, geht alles ziemlich gut, verschluckt sich nur beim gasaufreißen. Ausserdem geht sie wenn sie mal gelaufen ist auch wieder gut an, aber auch nicht immer. Manchmal braucht sie auch in warmen zustand 30+ kicks.

      Woran kann das liegen?

      Mfg. Jonas
      Moin,
      so viele Kicks brauche ich für die ganze Saison nicht :P

      Kontrolliere/Mach mal folgende Sachen:
      -Ventilspiel kontrollieren
      -Leerlauf gemäß Handbuch einstellen (+ evt. ein wenig höher stellen)
      -Zündkerze wechseln
      -Vergaser reinigen
      -Leerlaufgemischschraube und Leerlaufdüse so einstellen dass wenn du den Hotstarter bei warmen Motor ziehst, die Motordrehzahl sofort hoch geht und oben bleibt bis du wieder loslässt.

      Gruß,
      Jonas
      Leakjet und/oder Beschleunigerpumpe beeinflußen das Verhalten nur beim Aufziehen des Gasgriffs. Mit verzögerter Drehzahlreduzierung beim Schließen des Gasgriffs, d.h. der Motor folgt nicht oder nur verzögert dem sinkenden Schieber hat nur das zu magere Gemisch des Leerlaufsystems zu tun. Bei schließendem oder schon auf Leerlaufanschlag ruhendem Schieber hat nur noch die Leerlaufdüse und die Benzin- oder Luftregulierschraube Einfluß. Es gibt (leider)beide Varianten - je nach Vergasertyp - die Luftregulierer fetten an beim Eindrehen der Schraube, die Benzinregulierer genau anders herum - also beim Rausdrehen! Wenn also der Motor verzögert von der Drehzahl geht, ist das Gemisch zu mager. Dagegen hilft eine (gereinigte) Leerlaufdüse und/oder richtige Einstellung der Gemischregulierschraube. Wenn der FCR an der Yamaha seine Benzinregulierschraube schon mehr als 3 Umdrehungen offen hat, würde ich eine 0,05 größere Leerlaufdüse montieren. Der Schwimmerstand sollte natürlich auch stimmen. Wenn Auspuffanlagen geändert wurden, Verdichtung oder Steuerzeiten nicht mehr der Serie entsprechen, passt oft auch die originale Bedüsung nicht mehr. Kaltes Wetter magert das Gemisch auch ab. Wenn das Motorrad beim Vorbesitzer in den Hochalpen bewegt wurde, hat er vielleicht auch kleinere, zu den dortigen Verhältnissen passende, Düsen montiert. Wenn Düsen längere Zeit unbenutzt im gefüllten Vergaser ruhen, wuchern sie langsam aber sicher zu - d.h. je länger so ein Hobel rumsteht, umso eher ist das Leerlaufsystem daneben - weil eben die Durchlässe sowieso sehr klein sind.
      Wenn alle folgenden Kanäle/Bohrungen nach der LLD sauber sind, sollte das schon reichen aber beim FCR sind manchmal die Kanäle in der Zwischenplatte betroffen. Du kannst trotzdem mal ne 52er einbauen aber vorher prüf mal den Schwimmerstand. Wenn alles sauber ist, muß das Motörle auch sauber laufen. Falschluft schon geprüft?