Kawasaki KX250 1993 Baujahr -Bin Anfänger

    Hallo Mers!

    Hab leider zu spät eingeschaltet, aber bis jetzt ist der Thread ganz lustig - und fast genauso wie die vielen davor.

    Weißt du, hier im Forum gibts Leute (ich meine nicht mich) die besitzen viele Jahrzehnte Enduro- Cross- Rennerfahrung und haben echt was drauf.
    Manche haben angefangen wie du und alle haben nach dem einzig richtigen Mopped gesucht - wie du.
    Wenn du hier nach der Meinung fragst und nach Tipps und Rat, bekommst du eine geballte Masse an Erfahrung und viel selbst durchgemachten Leidensweg.
    Deshalb würde ich an deiner Stelle schon mal überlegen, ob es sein kann dass einige hier recht haben...
    Wenn jemand sagt die Kawa ist nix für dich, dann frag doch was er sonst vorschlagen wollte.

    Meine Meinung:
    Ist die Kawa was für dich? Wie ich hier mitbekommen habe hast du keinen Führerschein und keine Erfahrung mit Motorrädern - nicht schlimm, da würde ich auch erste Schritte mit ner Cross im Gelände machen - aber nicht mit ner 250er Zweitakt. Weniger Leistung machen dir den Anfang leichter, gut wäre eine 125 oder 200 Zweitakt oder 250/350 Viertakt. Robust, solide und leicht sollte sie sein. Für unter 2000€ kriegt man schon was halbwegs ordentliches, aber leg dich nicht auf eine spezielles Modell fest. Wichtiger ist der Pflegezustand und nicht ob es Kawa, KTM oder sonst was ist. Kannst du den Zustand nicht beurteilen, weil du keine Erfahrung hast, dann nimm jemanden mit, der Erfahrung besitzt oder mach dich selbst so schlau es geht. Frag hier im Forum und hör auf die Leute mit Erfahrung, die dir helfen wollen....!

    Thema Schutzkleidung:
    Normale Motorradkleidung unterscheidet sich ziemlich von brauchbarer Enduro- oder Crosskleidung. Beim Geländefahren ist gute Belüftung und Schutz gegen Schläge und Fremdkörper wichtiger als Abriebfestigkeit und Windschutz.
    Deshalb sollte es unbedingt ein offener Cross-Helm mit Cross-Brille sein. Im Integralhelm kriegst du keine Luft, das Visier beschlägt oder deine Augen sind ungeschützt. Helm auch nicht im Internet bestellen, den muss man anprobieren, sonst verrutscht er ständig oder nervt durch Druckstellen. Du brauchst gute Cross-Stiefel, die deine Füße schützen wenn dir das Mopped drauf fällt (wird dir am Anfang oft passiern) und dir guten Halt auf den Rasten bieten. Turnschuhe bieten da gar nix, auch keine Wanderschuhe, Sicherheitschuhe oder so was, da ist dein Knöchel sofort hin.
    Protektoren aus Kunststoff an Brust, Knien, Ellenbogen und Rücken (!) sind enorm wichtig.
    Eigene Erfahrung:
    Nach einer üblen Geländefahrt mit 10-20 Stürzen musste ich feststellen, dass mein Rückenprotektor an einer Stelle komplett gebrochen und zerdrückt war. Ich konnte mich aber an keinen entsprechenden heftigen Sturz erinnnern. Hätte ich einen schlechten Protektor gehabt, wüsste ich genau wo das passiert ist und auch die Erinnerung an den anschließenden Hubschrauberflug wären noch da... So war der Protektor hin, aber er hat genau das gemacht, was er sollte: meinen Rücken schützen - und ich habs nicht mal gemerkt!

    Also spar nicht an der Schutzkleidung, kauf dir ein paar gebrauchte Sachen, wenn du nicht weißt wo es hin geht, aber nen guten Helm oder gute Stiefel hast du sicher die nächsten Jahre. Ich denke du willst das Hobby nicht nur ein paar Monate ausüben. Wenn es dein Steckenpferd für die nächsten Jahr sein sollte, dann denk auch bisl langfristig - gilt für die Wahl des Moppeds und für die Auswahl der Schutzkleidung.
    Und hör auf die Leute mit Erfahrung hier im Forum... sonst brauchst ja net zu fragen...

    Gruß Crawlers
    Lasst ihn doch das Moped erst einmal kaufen und dann ausprobieren, vielleicht kommt ER besser damir zurecht als wir derzeit glauben zu wissen.

    Ich habe auch viel kleiner (im Hubraum) angefangen. Heute ist das scheinbar out. Bin gespannt ...
    Also vorab: crawlers, vielen Dank für dein Beitrag solch einen kann ich dann auch viel besser nachvollziehen da du alles gut und verständlich erklärt hast, danke dafür! Zum Thema Schutzkleidung ist die Marke Ortema zu empfehlen?

    Ich habe mir das Bike heute gekauft und auf einem Bauernhof eines Kollegen gefahren.
    Werde eich jetzt ganz ehrlich meine Meinung und mein Gefühl dazu preisgeben, möchte nur den Leuten helfen die sich in einer ähnlichen Situation befinden und im Zwiespalt hängen.

    Also:
    Habe mir als aller erstes einen Helm aufgesetzt und mich suf das Bike gesetzt, was mir sofort aufgefallen ist, dass es etwas schwerer war als erwartet was nicht bedeuten soll dass es zu schwer war. Gleichgewicht halten war also kein Problem und habe mich ziehmlich sicher gefühlt.
    Benzinzufuhr natürlich geöffnet und nochmal zur Sicherheit überprüft ob ich mich im Leerlauf befinde, soweit alles gut.
    Das Bike dann angkickt t welches auch keine größeren Probleme darstellen sollte. Habe dann das Bike erstmal eine gewisse Zeit lang warmlaufen gelassen und dann sollte es los gehen.
    In den ersten Gang geschaltet und sehr sehr respektvoll und vorsichtig die Kupplung kommen lassen, abgewürgt...
    Wieder in den Leer Lauf und ein zweites mal versucht... und wieder abgesoffen.
    Beim dritten Mal so gefühlvoll wie ich könnte den Schleifpunkt ermittelt und zusätzlich etwas Gas gegeben als die Maschine begann zu rollen.
    Ich fahre das erste mal in meinem Leben Motorrad! Es war ein tolles Gefühl welches mich direkt mit einem Lächeln erfüllt hat!
    Zugegeben von der Power war ich überrascht, damit habe ich nicht gerechnet jedoch war es nicht so das ich das Gefühl hatte die Kontrolle zu verlieren und so fuhr ich ca 1 Minuten das erste mal in meinem Leben Motorrad.
    Bremste kontrolliert um ein Gefühl für das Bike zu bekommen, alles wunderba!

    Erstmal die Runde gedreht und dann angehalten und verarbeitet was passiert ist :).

    Nachdem die erste, zugegeben sehr kurze Fahrt beendet war beschloss ich eine weitere fährt zu machen. Beim ersten mal wieder abgesoffen und beim zweiten Mal lief es Perfekt, war am fahren und habe vom 1. in den 2. Gang geschaltet was überraschend gut funktioniert hat. Zufrieden schub ich das Motorrad wieder in den Hänger und könnte bzw. kann kaum den nächsten Tag erwarten da es langsam sehr dunkel wurde.
    Einige werden mir das evtl nicht glauben aber das ist nich meine Sache, ich versichere euch das es sich genau so zugetragen hat und ich ehrlich zugeben muss das es viel power war und ich mich erstmal an die Schaltung gewöhnen muss.
    Fazit:
    Also um die Spannung zu nehmen, es ist möglich und ich denke die Eingewöhnung an einem Bike erfordert immer ein wenig Zeit speziell die Schaltung, wenn ich da falsch liege könnt ihr mich gerne eines besseren belehren.
    Ob ich es jetzt für jeden gewissenhaft empfehlen kann direkt von 0 auf eine 250er kx muss ich trotzdem verneinen, das es bei mir relativ gut geklappt hat verdanke ich größtenteils den respekt vor der Maschine und generell von dem Sport. Ich kenne Leute die denken Sie können alles schaffen und haben kein Respekt vor sachen wovon man Respekt haben sollte. Wenn ihr die Kraft wirklich respektiert und langsam anfängt könnt ihr mit einer 250er starten solltet ihr ein "Überflieger" bzw. "Hochstapler" sein, Finger weg.
    Dazu sollte noch gesagt werden dass ich keinen vergleich zu einer 125er geschweigeden eine andere dieser Klassen habe und meine Aussagen hier mit Vorsicht zu genießen sind.
    Außerdem waren dies meine ersten Schritte evtl werde ich im Laufe der Zeit weitere Sachen finden die für mich zum Problem werden, sollte dies geschehen werde ich euch davon informieren.

    Zu aller letzt bedanke ich mich noch bei jedem Kritiker hier, auch wenn die Diskussionen teilweise von meiner aber auch von anderer Seite etwas unter die Gürtellinie gingen muss ich sagen dass mir dieses ganz "es ist nicht für dich geeignet " zusätzlich nochmal daran erinnert hat Respektvoll mit meiner Maschine umzugehen, danke!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Mers“ ()

    Hallo Mers,

    bitte nicht böse sein, aber das was du beschreibst hat nicht viel mit Endurofahren oder Fahrzeug-Beherrschung zu tun.
    Du schaffst es, dass sich die Maschine bewegt - wäre dir aber auch mit ner 50er oder 1200er irgendwie gelungen. Dass sie dir beim Anfahren abstirbt ist am Anfang normal, zeigt aber auch, dass du noch überhaupt kein Gefühl dafür hast, sprich viel zu wenig Gas gibst und die Drehzahl zu niedrig ist...
    Dein Erlebnis ist gut für dein Ego, sagt aber noch überhaupt nichts über die Kawa, dein Können oder darüber ob sie zu dir passt.
    Fahr mal bisl länger und probier ein paar Sachen aus, dann wirst du weiter sehen.
    Kannst ja mal hier fragen wie man sich die eigentlichen Enduro-Basics aneignet...

    Meine beiden 5jährigen Knirpse ham es im Frühling auch geschafft ihr kleines Mopped auf der Wiese zu bewegen - mittlerweile fahren sie aber auch schon flotte Kurven und ordentliche Hänge rauf und runter... also fleißig weiter üben!

    Zu deiner Frage: Orthema macht gute Qualität.

    Gruß Crawlers
    Ich sagte ja daß es am Anfang darum gehen wird erstmal auf einer Wiese langsam herumzufahren, anders geht das ja garnicht als absoluter Motorrad-Anfänger.
    Du schreibst du warst von der Power überrascht, glaub mir Mers du warst noch nicht ansatzweise in dem Bereich wo diese Kawa wirklich Power hat. Falls ich Unrecht habe knie ich nieder und leiste Abbitte.
    Also mach weiter so und überstürze nichts.
    Das unbeschreiblich geile Gefühl wenn man das erste mal auf einem motorisierten Zweirad fährt kann ich nachvollziehen, das war bei mir genauso.....damals auf nem Mofa (;
    Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !

    Mers schrieb:

    Nur verstehe ich Leute nicht die sagen mir sei mein Kopf 50€ wert? Was hat der Helm mit den Wert meines Kopfes zu tun? Wenn du für 250€ einen Helm kaufst ist dir dein Kopf 250€ wert? Finde ich bisschen wenig für einen Kopf...



    Prinzip
    You get what you pay for...

    Sollte dir als Unternehmer eigentlich bekannt sein, fängt bei Mittarbeitern und Werkzeug an und hört halt beim Helm auf :whistling: