Lenkerklemmen Ausfeilen

      erhard schrieb:

      Wie wär das (ist natürlich eine Bastellösung und unprofessionell, aber ich würde es mir selbst notfalls so zutrauen):
      Zunächst feilen und zwar würde ich nur seitlich die 0,3mm wegnehmen, in der Tiefe macht nur Arbeit.
      Anschließend Schleifpapier um eine Welle, so dass genau 28,6mm entsteht. Damit so lange nacharbeiten, bis überall Schleifspuren anzeigen, dass der neue Durchmesser geformt ist. Die Welle sollte zudem so lang sein, dass beide Klemmblöcke gleichzeitig (fluchtend) bearbeitet werden.
      Das sollte ausreichend sein um einen großflächigen Formschluss beim Lenkerklemmen zu erzielen.

      Profilösung: Gabelbrücke ausbauen und Arbeit von einem Profi machen lassen. Offiziell unwirtschaftlich, man muss also einen kennen....

      VG Erhard
      erhard ,das gleiche hab ich weiter oben schon beschrieben. ist auch das einfachste mit ner halbwegs geten genauigkeit.

      Doc Brown schrieb:

      leislauer schrieb:

      Um dem ganzen Wirrwar noch eins drauf zu setzen könnte er ja auch den neuen Lenker an den Klemmstellen " passend feilen " ...... von mir habt Ihr das aber nicht ..... :whistling: :glotz: ;-)


      Oder den Lenker abdrehen


      Das ich da als gelernter Dreher nicht drauf gekommen bin ...... :whistling:


      Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbsup:

      Kangoo-Center-TML.de die Adresse für den Kangoo Fahrer :thumb:

      Alle meine Beiträge könnten zu 99% Spuren von Ironie aufweisen ... ;-)
      Heutzutage macht man sowas einfach neu im 3D-Drucker, am besten zwecks Stabilität Lenker und Gabelbrücke aus einem Stück. Aber billiger wärs den Lenker einfach das Mittelstück raussägen und dann die beiden Enden an die Gabelbrücke kleben. UHU-Endfest und zu Sicherheit Kabelbinder nicht vergessen.
      Life is suffering.

      Latan schrieb:

      erhard schrieb:

      Wie wär das (ist natürlich eine Bastellösung und unprofessionell, aber ich würde es mir selbst notfalls so zutrauen):
      Zunächst feilen und zwar würde ich nur seitlich die 0,3mm wegnehmen, in der Tiefe macht nur Arbeit.
      Anschließend Schleifpapier ....

      VG Erhard
      erhard ,das gleiche hab ich weiter oben schon beschrieben. ist auch das einfachste mit ner halbwegs geten genauigkeit.


      Hallo Lantan,
      ja stimmt, Schleifpapier hast du geschrieben, hab ich auch gesehen. Die Idee vom Schleifpapier wollte ich nicht für mich beanspruchen, hätte ich auch wohl daher vermerken sollen.

      Ich wollte darauf hinaus, mit der Feile vorzuarbeiten, als Erleichterung. Schleifpapier schmiert sich mit Alu ja schnell zu.

      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/
      Warum nicht einfach eine Lasche von oben an die unteren Gabelbrücke anschweissen. Damit der Lenker nicht seitlich wegrutschen kann einfach jeweils ein Loch durch den Lenker und die Gebelbrücke gebohrt. Zwei Lange Schrauben oben natürlich Hutmuttern zur Vermeidung irgendwelcher Verletzungsgefahren und gut ist.

      Ohne die Laschen einfach zweimal durchbohren ginge natürlich auch aber dann gäbs ja nur die beiden Bolzen die den Lenker halten dass ist noch nicht redundant genug ... gell.
      Das muss man sich jetzt nochmals genau vorstellen.

      Da kauft man sich einen Lenker der nicht zur Gabelbrücke passt, Kosten: ca. 50 - 100€.


      Die Idee:
      An tragenden und Sicherheitsrelevanten Teilen so lange herum feilen fräsen oder bohren bis es in etwa passt, dabei ein Bauteil bearbeiten Gabelbrücke mit Haltern dass etwa 100 - 200€ als Ersatzteil in Summe kostet.

      Also mit so einer Aktion gibts keinen TÜV, keinen Versicherungsschutz (nicht mal Haftpflicht) und die Verbindungen sind eher weniger Tragfähig als vorher weil halt "homemade mit Hobbywerkzeug und ohne handwerkl. Kenntnisse.

      Dazu der finanzielle Schaden, ich kauf was falsches für 50 - 100 Euronen und weil ich zu faul für's umtauschen bin prokel ich halt einem Teil das doppelt so viel kostet dran herum ohne genau zu wissen ob das Ergebnis dass ist was ich haben möchte.

      Zum Schluss ist die Gabelbrücke nebst Halter vermurkst und den falsche Lenker kann man nicht mehr umtauschen weil es zu lang her ist.

      Zu meinem vorherigen Posting, das war "Kabarett" wer's nicht merkt hat ein Belichtungsproblem.
      bei der sattelstrebe vom fahrrad gibts auch dünne blechhülsen zum durchmesser ausgleich.wird mit ner minni m6 schraube keklemmt.da passiert auch nix.ich kann mir vorstellen das angeraute va bleche den lenker recht fest klemmen können. anderseits brobiert hab ich es noch nicht u will hier auch nicht unbedingt falsche tips geben.in russlands schmieden wäre sowas warscheinlich völlig normal.beim lenker treten natürlich auch schon teilweise hohe kräfte auf.100% ernst gemeint war das mit den blechen nicht aber dennoch könnte es halten.
      Bei Montesa gibt's z.B. als Lenkerbefestigung einen Rundstab zum U geformt mit Gewinden an den Enden, der wird einfach durch die Gabelbrücke gesteckt und von unten mit Muttern verschraubt.

      Aber dass ist ein anderes Befestigungssystem, die Gabelbrücke ist dazu interseitig verstärkt usw..

      Und das System zur Lenkerbedestigung wurde nun mal schon festgelegt man muss sich nur dran halten und nicht blindlings irgendwas besorgen wo vieleicht gerade mal die Farbe und der Preis passt nicht jedoch die Geometrie.