4000€ Enduro-/Straßenmaschine gesucht!

      4000€ Enduro-/Straßenmaschine gesucht!

      Hey liebe Community,

      nach erfolgreichem Verkauf meiner NSR125 und RM125 bin ich derzeit auf einer Zwischenlösung.

      Meine Anforderungen:
      - größtenteils Straße wobei das Moped auch nicht im Gelände sofort den Geist aufgeben sollte
      - keine langen Touren, keine besonderen Spielereien wie Wheelies/Burnouts etc.
      - ab Baujahr 2007/2008
      - Budget 4000€ +/-

      Habe bislang gedacht die EXC450 sei das richtige Moped für mich, da ich aber in diversen Foren das Gegenteil gelesen habe (Wartungsaufwand, eher für die Crossstrecke gebaut etc.) wars das wohl (oder doch nicht?).
      Ansonsten sieht die WR450 nicht schlecht aus, dachte da an z.B. solche Kompromiss-Reifen:
      https://www.pirelli.com/tyres/de-de/motorrad/all-tyres/sheet/mt-21-rallycross

      Ist das eine gute Idee, oder muss es gleich ein seperater Satz Stollen/SM sein?
      Kann ich die EXC450 vergessen für meine Anforderungen oder passt das in etwa?
      Was gibts sonst noch außer meine 2 genannten Vorschläge?

      Bin für jede Hilfe dankbar 8)
      Ja also dein Wunsch ist nicht wirklich neu. Wie du schon bemerkt hast wird im allgemeinen davon abgeraten eine Sportenduro für die Straße her zu nehmen. Die sind schlicht nicht für den Einsatzzweck gemacht.

      Geht sicher, wird aber aufwändig, teuer und macht im Endeffekt wenig Spaß.

      | Mobil mit TapaTalk erstellt |
      ------------
      Wenn Dir einer blöd kommt, dann musst DU dem NOCH blöder kommen

      ...sonst hängste da wie Jesus am Karfreitag
      [B. Stromberg]
      Komisch, ich hatte mit den Wettbewerbsenduros, früher KTM 2T 125 und 350GS, heute mit der auf Sumo getrimmten Husaberg 570 immer eine Menge Spass.
      Klar, gewisse Schrauber- und Nehmerqualitäten (Sitzbank) musst du schon haben. Und die Sparsau ist das Ding auch nicht. Wenn das aber mitbringst, dann ist jede Menge Spass garantiert.
      Aber, auch wo du wohnst spielt eine Rolle. Wo nur geradeaus, hätte ich diese Kisten auch nicht gefahren. Wäre ja schade drum.
      Gruss AirfoX
      Kann es sein, dass Weibsvolk anwesend ist?
      Danke für die Antworten

      Kannst du das noch etwas weiter erläutern? Wieso genau wird davon abgeraten z.B. ne EXC für die Straße zu nehmen? Heißt das mir geht ständig was kaputt weil der Motor eher für hohe Leistung gebaut wurde?

      Klar, vor dem Schrauben schrecke ich jetzt nicht zurück, und soviel fahr ich auch wieder nicht dass der Sprit mein Geld frisst. Ein Freund von mir fährt ebenfalls ne EXC125 fast ausschließlich auf der Straße und hat jetzt nicht besonders mehr zutun als ich mit meiner NSR.

      Wie ist das mit den Kompromissreifen? Kann ich die nehmen oder brauche ich nen extra SM und Cross Satz?
      Zum Reifen.
      Kollege fährt den MT21 auf der KTM640 auch auf Strasse und wenig Gelände. Auch im Piemont mal zum Endurowandern.
      Wenn er weiss, dass er für 2-3 Tage ins Piemont fährt (640er natürlich aufm Hänger), dann macht er jeweils 2 neue MT21 drauf.
      Wenn die Reifen länger auf der Strasse waren, dann sind sie im Gelände natürlich nie mehr so gut wie die Neuen.

      Zur Wartung, die 450EXC braucht etwa alle 1500km (im Normalbetrieb, nicht Wettbewerbsmässig) einen Ölwechsel. Je nach Jahrgang hatte die imho getrennte Ölkreisläufe.
      Dann hast Kurbelwellenseitig nur etwa 600ml Öl drin. Rest im Getrieb. Vorteil dass kein kupplungsschmodder Kurbelwellenseitig hast,
      Nachteil halt eben sehr wenig Inhalt. Da gilt regelmässig penibel den Ölstand zu kontrollieren.

      Etwa alle 5000km wäre einen Kontrolle des Ventilspiels anzuraten. Ab und an natürlich mal Luffiwechsel respektive Reinigung.
      Das wars dann aber im Grossen und Ganzen bei "nicht-Wettbewerbseinsatz".
      Gruss AirfoX
      Kann es sein, dass Weibsvolk anwesend ist?
      Außer der Ölwechsel alle 1500km schreckt jetzt nichts wirklich ab. Ist das wirklich so krass oder gibt es das Unterschiede bei den Baujahren?
      Ansonsten wie siehts mit ner alten 690 Enduro R aus?
      Nur als Beispiel:
      http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=230823821&scopeId=MB&categories=EnduroAndTouringEnduro&damageUnrepaired=NO_DAMAGE_UNREPAIRED&isSearchRequest=true&makeModelVariant1.makeId=13900&makeModelVariant1.modelDescription=690+&pageNumber=1&fnai=prev
      Empfohlen ist bei den meisten Wettbewerbsenduros ein Ölwechsel alle 15 Betriebsstunden - sind im Gelände etwa 500km. Im Renneinsatz nach jedem Rennen. Bei gemischtem Betrieb - gemäßigtes Gelände, hartes Gelände, Straßenanfahrt - mach ich bei meiner alle 1000km Ölwechsel. 1500km ohne Ölwechsel würde ich ihr nicht zumuten.
      Ist das für dich schon abschreckend?
      Dann Finger weg von einer Sportenduro. Der Ölwechsel ist ja noch das schnellste und einfachste an der Wartung...
      Unterschiede gibt es kaum bis garnicht. Die Vorgaben sind bei Sportenduros, egal welcher Marke, alle etwa gleich. Die alten KTMs EXC und Yamaha WRs gelten noch am robustesten, aber offiziell sind die Wartungsintervalle alle nicht üppig.

      Wieviel fährst du denn auf der Straße, also in KM im Jahr?

      Gruß Crawlers
      Wie sinnvoll eine EXC auf der Straße ist kann nur jeder sich selbst beantworten.
      Hängt in der Regel hauptsächlich vom Budget ab.
      Kannst du die Wartung selber machen oder musst dazu in die Werkstatt?
      Kommst du billig an Lager und Motorteile ran und kannst die selber tauschen?
      Hast du die Zeit und das Fachwissen dazu?
      Sinn macht es wenns Spaß bringt - was anderes ist Endurofahren eh nicht...
      Wenns frustriert und dich finanziell ruiniert machts wenig Sinn.

      Gruß Crawlers

      Spuxx90 schrieb:

      ich belebe das ding mal wieder zu neuem Leben. Bis zu wie viel KM im Jahr wäre eine EXC tragbar und sinnvoll für den normalen Straßenbetrieb? alle 1500km Ölwechsel ist ja nicht so schlimm. Macht es sinn das Moped für den Straßenbetrieb länger zu übersetzen?


      Moin,
      So bis 50km im Jahr geht das sicher (; ​Die Ölwechsel alle 1500Km sind dann wenn man die 15h einhalten will ein schnitt von 100km/h. Willst du mit der Kiste auf die Autobahn oder was.
      Die EXC ist ein Geländesport Motorrad und genau dafür gedacht. Für den reinen Straßen betrieb ist es so wie jede andere Sportenduro das komplett falsche Moped.
      ​Natürlich kann man damit auch mal über die Straße fahren ohne das die Kiste gleich kaputt geht. Aber die Kosten pro Km sind halt wesentlich höher und so nach 10000km Straße kann man schon mal damit rechnen mehr am Motor machen zu müssen wie nur Ölwechsel, da kann dann schon mal Kolben und das eine oder andere Lager fällig für den Austausch sein.
      ​Von dem Problem mit der eingetragenen Leistung und der Lautstärke fange ich überhaupt nicht an. Das gibt je nach Gegend früher oder später Stress mit der Polizei. Wer auf ärger steht und Zuviel Geld hat kann natürlich so ein Moped gerne auf der Straße verheizen, überleben wird es das eine weile, für sinnvoll halte ich es nicht.
      MFG MS
      ps bin bekennender Warmduscher ;-)
      pss schlecht schreiben konnte ich schon immer gut :)

      Forstbetrieb82 schrieb:

      Macht es sinn das Moped für den Straßenbetrieb länger zu übersetzen?


      mit sicherheit! allerdings würde ich mit einer enduro sowieso nicht auf der strasse allzuschnell fahren da die räder im normalfall nicht gewuchtet werden...


      ​Moin, hälfte vergessen. Länger übersetzen kann man sich zumindest bei den 450 und 500 4T EXC Sparen. Die Kisten laufen mit der Geländeübersetzung theoretisch ca. 180km/h, Drehen also im letzten Gang nicht ansatzweise aus
      MFG MS
      ps bin bekennender Warmduscher ;-)
      pss schlecht schreiben konnte ich schon immer gut :)

      Spuxx90 schrieb:

      ich belebe das ding mal wieder zu neuem Leben. Bis zu wie viel KM im Jahr wäre eine EXC tragbar und sinnvoll für den normalen Straßenbetrieb? alle 1500km Ölwechsel ist ja nicht so schlimm. Macht es sinn das Moped für den Straßenbetrieb länger zu übersetzen?


      hm - ehrlich gesagt hab ich keine ahnung wie die ktm's übersetzt sind .. ich dacht doch eigentlich endurotypisch relativ kurz!
      so dramatisch sehe das übrigens immer nicht mit dem "auf der strasse geld verheizen.." im endeffekt werden die mopeds auf der strasse doch weniger beansprucht als im gelände wo man durch matsch etc. ständig die lager fetten muss...
      das die wartungsintervalle etwas intensiver sind als bei einem nicht so hoch gezüchteten motor der auchmal "langstrecke" verkraftet sollte halt jedem klar sein.. ich habs woanders schonmal geschrieben- wenn ich mit der rmz einfach eine gerade strecke von "a" nach "b" fahre bin ich mit ca. 60kmh unterwegs - und wenns schneller gehen muss 60 - 100 - 60 - 100... also nie lange vollgas auf anschlag (;

      wie crawlers es schon geschrieben hat - das muss jeder für sich selber entscheiden!!

      grüsse
      zweitakter stinken nicht! sie duften!!!

      Forstbetrieb82 schrieb:

      Spuxx90 schrieb:

      ich belebe das ding mal wieder zu neuem Leben. Bis zu wie viel KM im Jahr wäre eine EXC tragbar und sinnvoll für den normalen Straßenbetrieb? alle 1500km Ölwechsel ist ja nicht so schlimm. Macht es sinn das Moped für den Straßenbetrieb länger zu übersetzen?


      hm - ehrlich gesagt hab ich keine ahnung wie die ktm's übersetzt sind .. ich dacht doch eigentlich endurotypisch relativ kurz!
      so dramatisch sehe das übrigens immer nicht mit dem "auf der strasse geld verheizen.." im endeffekt werden die mopeds auf der strasse doch weniger beansprucht als im gelände wo man durch matsch etc. ständig die lager fetten muss...
      das die wartungsintervalle etwas intensiver sind als bei einem nicht so hoch gezüchteten motor der auchmal "langstrecke" verkraftet sollte halt jedem klar sein.. ich habs woanders schonmal geschrieben- wenn ich mit der rmz einfach eine gerade strecke von "a" nach "b" fahre bin ich mit ca. 60kmh unterwegs - und wenns schneller gehen muss 60 - 100 - 60 - 100... also nie lange vollgas auf anschlag (;

      wie crawlers es schon geschrieben hat - das muss jeder für sich selber entscheiden!!

      grüsse


      ... werden auf der strasse definitiv mehr beansprucht als im gelände, man braucht sich nur in das thema ein wenig einlesen - aber wer nicht hören will muss eben selbst seine erfahrungen sammeln ...
      @kellspriory

      in welches thema denn? meinst du motormässig mehr beansprucht? - ich hab bis jetzt keine schlechten erfahrungen gemacht und meine 250er rmz hat sogar das orignal mx-getriebe drin also schon extrem kurz...

      auf der strasse hast du keinen schlamm ( lager )
      den luftfilter muss man auch nicht so oft tauschen/reinigen..
      die gabel wird nicht so beansprucht...
      steine + schotter der verkleidung, schwinge, rahmen etc. abnutzt
      ....
      edit: verschleissteile wie kette, kettenrad nutzen sich schneller ab im dreck.. usw. usw.
      zweitakter stinken nicht! sie duften!!!
      .... das hinterrad ist nicht ruckgedämpft - der schlupf sicherlich geringer als im gelände - ergo geht jeder lastwechsel direkt auf das getriebe, des weiteren fährst Du sicherlich auf der straße länger mit offenem gashahn als im gelände, länger höhere umdrehungen belasten den motor mehr, das moped ist einfach dafür nicht ausgelegt - da gibt es motorräder die machen auf der straße mehr spaß und halten länger - aber egal ... gibt auch leute, die bewegen über 2 jahre eine 125er exc nur auf der straße und es geht gut ... ich würde es nicht riskieren ...
      Radlager, Kette, usw. kosten nicht die Welt und sind schnell getauscht - richtig teuer wirds wenn Motorteile getauscht werden müssen, bzw. nicht rechtzeitig getauscht werden und dann die Peripherie zerstören.
      Deshalb ist in erster Linie der höhere Verschleiß von Motorteilen ausschlaggebend. Da die Sportenduro-Motoren einfach nicht für hohe Laufleistungen, egal ob Straße oder Gelände konstruiert sind, verschleißen sie schneller als ein robuster japanischer "Traktor-Motor".
      Getriebe, Lager, Materialstärke, Kühlung ist einfach für welchselnde Belastung im Gelände ausgelegt und nicht für Dauervollgas auf der Autobahn.
      Offiziellees Statement von KTM in einer Fachzeitschrift zur EXC-Reihe war mal: Die EXC ist für eine Lebenszeit von etwa 10Jahren und 10 000km ausgelegt...
      Natürlich gibts einige die länger halten und einige die früher schon über den Jordan gehen. Aber bei japanischen Enduros geht man eher von 50 000 km aus.
      Natürlich kann man jedes Motorrad (wie auch Auto) praktisch ewig am Leben erhalten, wenn man immer wieder die kaputten Teile tauscht, aber ob das Sinn, Spaß macht oder wirtschaftlich ist soll jeder für sich entscheiden.

      Gruß Crawlers