KTM EXC 250/300, Husky TE250/300 ab 2017 Thread

      Ja, Mork hat es gut erklärt.
      Und auch die Praxis zeigt es: Mit dichten Membranen läufts gleichmässiger, schöner, Problem loser. Vor allem im unteren Bereich und beim technischen Enduro.

      Moonlight schrieb:

      Was für eine impertinente Frechheit von KTM. So ein Schrott!

      Guten Morgen,

      zum Frühstück eine paar Bilder. Von links nach rechts.

      V4 Membran:
      Ist fast lichtdicht ;-). An einer Stelle (statt an 6 wie beim Original), scheint es leicht durch. Hinter der V4 Membran ist die gleiche LED Lampe wie bei der Originalmembran platziert.

      Zylinderlauffläche
      nach ca. 60 BH

      Zündkerzenbild
      mit folgenden Set UP
      ASO2-2.5, LLD 40, Nadel 6DEY15-743, ClipHD 460, 50 m Höhe, 15 Grad Celsius. Maschine läuft damit prima, aber: Pipe Bang, Absterben beim bergrunterfahren, deutlich unruhiger Lauf als bei der TPI.

      Zylinderkopf EXC 250 vs. SX 250: Visuell kaum ein Unterschied zu sehen. Mankra hat es in diesem Thread irgendwann mal ausgelitert (mit Unterschieden)
      An der Kante ("Grat") am Übergang zwischen Dichtfläche und Wölbung: Höhenunterschied: ca. -0,15 mm beim SX Kopf.

      X-Maß:
      Nicht gemessen, nur fotografiert;-): Ca. 0
      Dateien
      Toleranz fängt mit Lactose an. So einfach ist das.

      Moonlight schrieb:

      ASO2-2.5, LLD 40, Nadel 6DEY15-743, ClipHD 460, 50 m Höhe, 15 Grad Celsius. Maschine läuft damit prima, aber: Pipe Bang, Absterben beim bergrunterfahren

      40er LLD kommt mir viel vor.
      Absterben bergab hab ich auch noch nicht wegbekommen. Hatte gehofft, der Keihin sei besser, durch die größere Schwimmerkammer. Aber steil bergab, ausgekuppelt geht der Motor gerne aus. Ganz hab ichs auch bei der 12er nie wegbekommen, subjektiv würd ich sagen, ist bei der 17er etwas ausgeprägter.

      Moonlight schrieb:

      Mankra hat es in diesem Thread irgendwann mal ausgelitert (mit Unterschieden)

      Genau weiß ich es nimmer, aber mit dem SX Kopf erhält man die gleiche Verdichtung, als früher die 300er hatte.
      Ich hab die 2 Köpfe auch ausgegossen, finde aber jetzt auf die Schnelle das Foto nicht an. Damit sieht man deutlich, dass der orig. Brennraum deutlich tiefer ist.
      Membrane gut, Kerzenfarbe gut, Rest kann ich so nicht beurteilen. Ich würde trotz allem und auch vielen gut laufenden Mikuni-Vergasern den Umstieg auf den Shortbody-Keihin 36 (nicht 38!) empfehlen. Sicher die besten 400 Euro die man investieren kann.

      Teilenummer 54831201844 , Preis bei uns 389.-

      Dazu kommen Düsen und Nadeln, da der Gaser mit irgendwas ausgeliefert wird. Wenn du keine Rechnung brauchst kann ich ihn dir um rund 300.- besorgen, natürlich neu und originalverpackt.
      Steve-0: "Generell hat die Qualität des Forums in den letzten Jahren sehr stark nachgelassen, vorallem seit die mehrheit der Beiträge von zwei Österreichern getippt werden, die zwar keine Ahnung haben, diese aber besonders aufdringlich und vielfach kundtun."

      Doc Brown schrieb:

      Membrane gut, Kerzenfarbe gut, Rest kann ich so nicht beurteilen. Ich würde trotz allem und auch vielen gut laufenden Mikuni-Vergasern den Umstieg auf den Shortbody-Keihin 36 (nicht 38!) empfehlen. Sicher die besten 400 Euro die man investieren kann.

      Teilenummer 54831201844 , Preis bei uns 389.-

      Dazu kommen Düsen und Nadeln, da der Gaser mit irgendwas ausgeliefert wird. Wenn du keine Rechnung brauchst kann ich ihn dir um rund 300.- besorgen, natürlich neu und originalverpackt.


      ...danke fürs angebot (!). aber probiere jetzt erstmal den s1 in kombi mit 43-75, neuer membran und sx kopf aus. falls es weiterhin zu serh nervt melde ich mich. samstag ist der tag der wahrheit.
      Toleranz fängt mit Lactose an. So einfach ist das.

      Moonlight schrieb:

      Doc Brown schrieb:

      Membrane gut, Kerzenfarbe gut, Rest kann ich so nicht beurteilen. Ich würde trotz allem und auch vielen gut laufenden Mikuni-Vergasern den Umstieg auf den Shortbody-Keihin 36 (nicht 38!) empfehlen. Sicher die besten 400 Euro die man investieren kann.

      Teilenummer 54831201844 , Preis bei uns 389.-

      Dazu kommen Düsen und Nadeln, da der Gaser mit irgendwas ausgeliefert wird. Wenn du keine Rechnung brauchst kann ich ihn dir um rund 300.- besorgen, natürlich neu und originalverpackt.


      ...danke fürs angebot (!). aber probiere jetzt erstmal den s1 in kombi mit 43-75, neuer membran und sx kopf aus. falls es weiterhin zu serh nervt melde ich mich. samstag ist der tag der wahrheit.


      Kein Problem :) Bis Ende Februar habe ich noch gute Connections zu KTM, was Teilepreise betrifft.
      Ich werde heute mal den JD-bedüsten 36er Keihin in die Gasgas hängen, bin sehr gespannt und erwarte mir einiges. War bei der KTM auch spürbar lebendiger unten als der 38er...
      Steve-0: "Generell hat die Qualität des Forums in den letzten Jahren sehr stark nachgelassen, vorallem seit die mehrheit der Beiträge von zwei Österreichern getippt werden, die zwar keine Ahnung haben, diese aber besonders aufdringlich und vielfach kundtun."

      Moonlight schrieb:

      falls es weiterhin zu serh nervt

      Riskiere noch paar Euro für das JD Kit

      Doc Brown schrieb:

      War bei der KTM auch spürbar lebendiger unten als der 38er...

      Verglichen mit dem Mikuni mit einer anderen Abstimmung.
      Die Erwartung kann zwar durch Placebo, subjektiv eine größere Verbesserung suggerieren, real wird's kein großer Unterschied sein.
      Schiebervergaser bieten bei wenig Gasgriffstellung ebenfalls einen kleinen Querschnitt.
      Bei einem zu großem Vergaser bricht bei Vollgas zu lang die Anreicherung zusammen, aber da ist der Unteschied 36 vs. 38 auch eher zu vernachlässigen. Bei Teillast wird sich gar nix ändern. Bei gleichem, offenem Querschnitt, gleiche Luftmenge. Wenns ganz unten schlecht funktioniert, kann man mit dem Cutout dies korrigieren.

      Mankra schrieb:


      Verglichen mit dem Mikuni mit einer anderen Abstimmung.


      Naja, das ist eh logo, weil ich ja keinen Bezugspunkt zwischen den Bedüsungen herstellen kann. Ich kann mit einer 460er HD nix anfangen, mit einer 180er schon. Also rein vorstellungstechnisch. Direkter Vergleich ist aber vom "gefühlten" Fahren natürlich möglich. Und war auch mit dem 36er Keihin besser als mit dem 38er Mik. Und ja, der Leistungsverlust war messbar aber minimal.

      Mankra schrieb:


      Die Erwartung kann zwar durch Placebo, subjektiv eine größere Verbesserung suggerieren, real wird's kein großer Unterschied sein.


      Ich kann nur sagen, dass es bei der KTM deutlich besser war. Bei der GasGas kann ich es dann morgen sagen. Heute auf dem Feldweg war aber schon klar, dass der ruppige Übergang von ¼ aufwärts besser war, es hebt das Vorderradel zwar immer noch mit verve, aber nicht ganz so ruppig. Soweit schon mal gut. Und: deutlich weniger Rauch beim Kaltstart, kann nicht sagen woran das liegt.

      Mankra schrieb:


      Schiebervergaser bieten bei wenig Gasgriffstellung ebenfalls einen kleinen Querschnitt.


      Natürlich, ist aber jetzt nichts Neues oder etwas, dass meinen Überlegungen hinderlich wäre. Außerdem trifft das auf jeden Vergaser zu.

      Mankra schrieb:


      Bei einem zu großem Vergaser bricht bei Vollgas zu lang die Anreicherung zusammen, aber da ist der Unteschied 36 vs. 38 auch eher zu vernachlässigen.


      Kann ich nicht sagen, ich hatte bisher in diese Richtung mangels größerer Vergaser keine Versuche unternommen. Die 450er ist aber mit einem 40er Flachschieber gut gelaufen. Ist abe eine andere Welt, mit zwei Takten zuviel. ;-)

      Mankra schrieb:


      Bei Teillast wird sich gar nix ändern. Bei gleichem, offenem Querschnitt, gleiche Luftmenge. Wenns ganz unten schlecht funktioniert, kann man mit dem Cutout dies korrigieren.


      Das sehe ich natürlich nicht erst seit den Prüfstandsläufen mit der "alten" KTM anders. Die Aussage stimmt natürlich nur bei konstant geöffnetem Schieber im Teillastbereich. Und selbst da ist sie physikalisch nicht ganz korrek. Nämlich weil die Luftmenge eben nicht gleich ist und vor allem nicht gleich schnell durch den Gaser strömt. Sonst könnte ich nicht eine um 10 Stufen kleinere HD (bei gleicher Nadel und Clip) fahren ohne das sich da abartige AFR Werte ergeben würden.

      Was der Prüfstand leider nicht gezeigt hat als wir 36er und 38er verglichen haben (übrigens auch bei Suzuki) ist wie sich der Übergang entwickelt, das zeigen die Kurven nicht genau. Leistungsmäßig lagen wir bei 1,8 PS unterschied bei Vollast. Laut Fuchs (Prüfstandhersteller) definitiv im Bereich der Messstreuung. Würde ja gerne die GG auf die Walze stellen, aber habe ja den Prüfstand nimmer zur Verfügung. Andrerseits, die Reifenummontiererei war auch nicht lustig, so stark interessierts mich dann doch nicht.

      Morgen weiß ich mehr. Der James hat mir eine Bedüsung und Nadelkombination genannt, das Lustige daran, auf den Punkt genau das was ich in den Versuchen mit der KTM selbst für den 36er herausgefahren habe. So schlecht kann ich nicht gelegen haben :D
      Steve-0: "Generell hat die Qualität des Forums in den letzten Jahren sehr stark nachgelassen, vorallem seit die mehrheit der Beiträge von zwei Österreichern getippt werden, die zwar keine Ahnung haben, diese aber besonders aufdringlich und vielfach kundtun."

      Malte#13 schrieb:

      Doc Brown schrieb:

      [...]
      Und, auch wenn es keiner glauben mag, auf dem zweiten Clip läuft das unten prüfstandsverifizert zu fett (und zwar mit jeder LLD >35 und in der Mitte gerade noch akzeptabel mager ;-) (mit original KTM Setup und OEM Düsennadel).

      Wann kommst jetzt mal nach Wien, Kaffee ist schon vorgewärmt :D


      Ich behaupte sogar, dass man das Bike im richtigen Einsatz fahren muss, um es abzustimmen.

      Tja, Wien steht noch nicht im Kalender. Aber ihr Österreicher müsst mir noch mal verraten, wie ihr das hier im Winter mit dem Fahren macht - vielleicht trifft man sich dann ja mal an einer coolen Strecke ;-)


      Leider gibt's in unserer Gegend meines Wissens nach leider nix ;(
      Ampflwang hat jetzt über den Winter anscheinend auch geschlossen
      ...du hast mir mein Orange verpatzt,
      hast mir einen schwarzen Fleck gekratzt,
      in mein Orange...
      [SIZE="1"](Wilfried Scheutz)[/SIZE]
      @Mankra

      Doc Brown schrieb:


      Das sehe ich natürlich nicht erst seit den Prüfstandsläufen mit der "alten" KTM anders. Die Aussage stimmt natürlich nur bei konstant geöffnetem Schieber im Teillastbereich. Und selbst da ist sie physikalisch nicht ganz korrek. Nämlich weil die Luftmenge eben nicht gleich ist

      und vor allem nicht gleich schnell durch den Gaser strömt. Sonst könnte ich nicht eine um 10 Stufen kleinere HD (bei gleicher Nadel und Clip) fahren ohne das sich da abartige AFR Werte ergeben würden.

      Was der Prüfstand leider nicht gezeigt hat als wir 36er und 38er verglichen haben (übrigens auch bei Suzuki) ist wie sich der Übergang entwickelt, das zeigen die Kurven nicht genau. Leistungsmäßig lagen wir bei 1,8 PS unterschied bei Vollast. Laut Fuchs (Prüfstandhersteller) definitiv im Bereich der Messstreuung. Würde ja gerne die GG auf die Walze stellen, aber habe ja den Prüfstand nimmer zur Verfügung. Andrerseits, die Reifenummontiererei war auch nicht lustig, so stark interessierts mich dann doch nicht.

      Morgen weiß ich mehr. Der James hat mir eine Bedüsung und Nadelkombination genannt, das Lustige daran, auf den Punkt genau das was ich in den Versuchen mit der KTM selbst für den 36er herausgefahren habe. So schlecht kann ich nicht gelegen haben :D


      Oben kleine Korrektur vorgenommen, hab da was missverstanden, natürlich ist die Luftmenge gleich, nur die Strömungsgeschwindigkeit ändert sich. Sorry.

      Ergebnis der Testfahrt im Gelände war alles andere als erfreulich. Sowas auf einem Feldweg zu testen spare ich mir das nächste mal, das ist wertlos. Nur im Gelände zählt es. Morgen baue ich den 38er wieder ein. Offensichtlich gibt es tiefgreifende Unterschiede im Motorlayout zwischen GG und KTM. Bei der KTM war der 36er ein Traum, bei der GG haut das nicht so gut hin.

      Auf einfachen Pfaden fährt sich der 36er schön gleichmäßig. Allerdings merkt man definitiv schon auf leichten Anstiegen, dass sie mit dem 36 einfach schwächer geht, man muss automatisch mehr Gas geben. Das wäre auch noch leicht zu verkraften, was aber ungut ist, ist der fehlende Kick, jener den man braucht wenn man steile Stücke bewältigt und im Hang nochmal rasch ein Brikett nachlegen will. Das Fehlen dieses zweitakttypischen sofortigen Anreissens hat mich in einem recht einfachen Hang überrascht, Ergebnis ein harter dreifach-Überschlag des Mopeds und eine stark schmerzende Hand.

      Ich hab dann ein paar biestige Anstiege versucht, bewusst im ersten Gang (mach ich normal nie). Dann wieder im zweiten Gang. Man muss einfach zuviel Gas geben und der Leistungsanstieg kommt verzögert. Echt nicht das was ich gewohnt war. Nachdem ich dann noch zweimal ablegen (und bergen) musste habe ich noch getestete wie weit man runternudeln kann, also bewusst mit wenig Drehzahl was etwas Flacheres raufgenudelt und dann kurz vorm Absterben voll eingeschenkt. Da hätte ich eigentlich erwartet das dies mit dem 36er besser geht, aber gefehlt, auch das kann der 38er besser.
      Bin kein Strömungstechniker und ein bissel rästelhaft für mich. Rätselhaft auch der recht hohe Verbrauch, aber na gut, fast alles zweiter Gang gefahren, da saufts schon.
      Am meisten wundert mich aber, dass diese zwei Millimeter zwischen 36er und 38er so einen Unterschied ausmachen. Das lässt mich jetzt zweifeln ob der 36er richtig bedüst war, aber er lief mit feinem Ansprechen und stabilem Leerlauf....
      Steve-0: "Generell hat die Qualität des Forums in den letzten Jahren sehr stark nachgelassen, vorallem seit die mehrheit der Beiträge von zwei Österreichern getippt werden, die zwar keine Ahnung haben, diese aber besonders aufdringlich und vielfach kundtun."

      Doc Brown schrieb:

      Oben kleine Korrektur vorgenommen, hab da was missverstanden, natürlich ist die Luftmenge gleich, nur die Strömungsgeschwindigkeit ändert sich. Sorry.

      Auch nicht: z.B: 100mm² sind 100mm²
      Bei gleichem, offenem Querschnitt, kommt bei beiden Vergasern die gleiche Luftmenge, mit gleicher Strömungsgeschwindigkeit durch. 1x steht der Schieber halt paar 1/10mm höher, um den gleichen Querschnitt frei zu geben.
      36 zu 38mm, ist der Unterschied des Kreissegmentes in den unteren Schieberstellungen nur um Nuancen unterschiedlich. Nichts, was nicht übern CutOut und Notch angeglichen werden könnte.


      Doc Brown schrieb:

      Offensichtlich gibt es tiefgreifende Unterschiede im Motorlayout zwischen GG und KTM

      Die Steuerzeiten sind sicher anders, wäre Zufall (oder kopiert), wenns gleich wären.
      Dementsprechend müßtest mit der Abstimmung bei 0 beginnen. Mit etwas Zeitaufwand bekommst den 36er auch zum orig. Vergaser hin, nur dass bei Vollgas paar % weniger Leistung. Wahrscheinlich aber auch nicht wirklich spürbar.

      Neu

      Moonlight schrieb:

      Moonlight schrieb:

      Was für eine impertinente Frechheit von KTM. So ein Schrott!

      Guten Morgen,

      zum Frühstück eine paar Bilder. Von links nach rechts.

      V4 Membran:
      Ist fast lichtdicht ;-). An einer Stelle (statt an 6 wie beim Original), scheint es leicht durch. Hinter der V4 Membran ist die gleiche LED Lampe wie bei der Originalmembran platziert.

      Zylinderlauffläche
      nach ca. 60 BH

      Zündkerzenbild
      mit folgenden Set UP
      ASO2-2.5, LLD 40, Nadel 6DEY15-743, ClipHD 460, 50 m Höhe, 15 Grad Celsius. Maschine läuft damit prima, aber: Pipe Bang, Absterben beim bergrunterfahren, deutlich unruhiger Lauf als bei der TPI.

      Zylinderkopf EXC 250 vs. SX 250: Visuell kaum ein Unterschied zu sehen. Mankra hat es in diesem Thread irgendwann mal ausgelitert (mit Unterschieden)
      An der Kante ("Grat") am Übergang zwischen Dichtfläche und Wölbung: Höhenunterschied: ca. -0,15 mm beim SX Kopf.

      X-Maß:
      Nicht gemessen, nur fotografiert;-): Ca. 0



      ++++Update zum Samstag.++++

      Hallo,

      ich hatte heute den besten Enduro Tag in unserem Stammgelände. Ever.Ever.Ever.
      Heute dabei: 2 x350 4T, 1x 2019 TPI 300, 1x EXC 2017 EXC 250.

      Die KTM EXC 250 fühlt sich wie ein anderes Mopped an. Und ich war bisher schon von ihr recht begeistert.
      Mich störten eigentlich nur der nervige Pipe Bang und dass sie beim Bergabfahren immer sehr schnell ausgegangen ist. Beides derat nervig, dass ich einen Umbau beschlossen habe, welchen ich diese Woche umsetzen konnte.

      Das neue Setup ist ein Riesensprung gegenüber dem bisherigen.

      1. Das Drehmoment ist in jedem Bereich deutlich stärker. Deutlich mehr in jeder Drehzahl. Ich bin heute jeden Steilhang einen Gang höher gefahren. Jeden. Und weils irgendwann zu einfach war, dann auch Sachen die ich bislang noch nie gefahren bin.

      Beispiel:
      Einen Hang nehmen wir normalerweise mit ca. 60/80 m Anlauf. Tiefsand. Schräge Einfahrt in den Hang. Mit ca. 40-50 Km/H.
      Habe den Anlauf heute von 60 Meter auf 15-20 Meter verkürzt und bin trotzdem oben angekommen. Das war frappierend anders.
      Und schafft Vertrauen und pusht das eigene Limit.
      2. Die EXC fährt sich deutlich spitzer-mehr crispy. Geil. Vorderrad hebt sich bei Gas nicht nur über eineneinzelnen Whoop sondern gleich über 2 Whoops.
      3. Der Pipe Bang ist zu 75% weg. Endlich. Hört sich nun einfach nach einer nomalen 2T an.

      Ich bin ziemlich mega geflashed.

      Bin heute für meine persönlichen Hobby-Verhältnisse am laufenden Band sehr
      anspruchsvolle Passagen hoch geflogen und oben am Top sanft gelandet.
      Ich durfte die Sachen dann gleich 3 x mal fahren während die Sportfreunde noch am Hang hingen.
      Man(n) war das gut.

      Nun zur Hardware:

      Altes/Neues Setup
      KTM EXC 250 MJ. 2017, Vergaser Mikuni TMX

      Düsenstock: R8/S1
      Nadel: Italo Nadel 3. Clip/Italo Nadel 3. Clip. Kurz die 43-75 getestet und gleich wieder weggepackt.
      LLD: 40/35
      ASO: 2 Umdrehungen
      Schwimmer: justiert/justiert (keine Veränderung)
      Schleifen: 3 Schleifen/3 Schleifen (keine Veränderung)
      Membrane: KTM Schrott mit 6! Lichtspalten/ V4 Force Membran mit einem Lichtspalt seitlich
      Zylinderkopf: EXC 250 Original/SX 250 Original
      (Hier beachten: zwischen MJ 2017 (...0000) und 2018 (....1000) gibt es einen neue Serienummer. Selbst wenn man heute die alte Seriennummer 0000 bestellt bekommt man die neue 0001 ausgeliefert. Der neue SX Kopf ab 2018 passt ohne Probleme auch auf 2017er Zylinder, da er identisch ist mit den Folgejahren.
      Feder: Rote Feder (-1,5 Umdrehungen von plain /Rote Feder -1,5 Umdrehungen von plain, keine Veränderung)

      Nebenbei:
      1. Startverhalten: Der Starter bei der KTM hat am Anfang (09.2016) sehr schnell gestartet. In letzter Zeit musste ich öfters mal 2-3 Umdrehungen orgeln (ca. 60 Bh). Springt jetzt sofort wieder bei 0,5-1.0 Umdrehungen an.
      Ich schätzte, die neue und (fast) spaltfreie V4 Membran trägt hierzu bei.

      2. Die Maschine ist heute beim Bergabfahren kein einziges mal ausgegangen. Zero.
      Wirklich. Es sind recht kurze Abfahrten, dafür aber auch sehr steil.
      Mal schnell, mal sehr langsam. Mal 20 Meter und mal 100 Meter. Hier geht sie nun nicht mehr aus. Kein einziges mal.
      Ich denke im Gebirge mit 300 Metern und längeren Abfahrts-Stücken mit großen Gefällen kanns immer noch passieren. Aber eben heute in der Grube nicht. Deutliche Verbesserung in meinem Standard-Einsatzgebiet.
      Thankful.

      3. Nadel: zusammen mit dem S1 Düsenstock habe ich eine 43-75 Nadel gekauft. Diese liegt auch dem KTM S1/S4 Kit bei und wird in den meisten Posts mit Clip 2 empfohlen. Ich hatte sie montiert und beim Abstimmen gestern abend immer wieder ein schnelles und deutliches "Abmagern" feststellen müssen. Und zwar mit S1, ASO 2, LLD 35, 43-75 Clip 3. Hat mich sofort 100% genervt und an die alten Nadeln aus dem R8 Original Auslieferungszustand erinnert. Hatte keinen Bock dann noch Clip 2 zu testen.
      Raus mit dieser Konstruktion und Italo Nadel rein mit Clip 3 (Mitte). Läut super. Sofort keinerlei Abmagern mehr. Auch heute in der Grube im realen Test. Ich verstehe nicht, wie man so eine Nadelform bei KTM verbauen kann. Muss ich auch nicht. Das nimmt das KTM-Procurement mit in sein feuchtes und kaltes Grab. But me myself: I love Italy and the sun.

      Fazit:
      Hatte einiges an Investitionen:
      ca. EUR 165,- Membran (Lieben Dank KTM für den Schrott, i´ll get you for that, take care), ca. EUR 138,50 Zylinderkopf SX 250 (bin ich vlt. doch ein Vollcrosser ;-), S1 Düse und 43-75 Nadel/bzw. in 2017 Italo Nadel: ca. 25,-, O-Ringe Zylinderkopf: EUR 10,- (Wucher)
      zzgl. Versandkosten.

      Hatte um so mehr Spaß heute. Mehr als erhofft und besser als je gedacht. Das war super.
      Hat sich alles 100% ig gelohnt. Kann ich empfehlen.

      P.S.
      mit meinen altem Setup hatte ich gegenüber der TPI 2019 300 bei der letzten Ausfahrt einen Verbrauchsvorteil von nur 3,5 zu 5,7 Litern. Was jeder Theorie von Vergaser vs TPI widerspricht.
      Wie sich nun mein neues Setup auswirkt, kann ich noch nicht beurteilen. Sobald die Husky 300 TPI aufgetankt ist wird die Info nachgereicht. Allerdings bin ich heute min. 30 % mehr gefahren durch die vermehrten Hangfahrten (aufgrund des schönen Flows :-).
      Heutiger Verbrauch der KTM EXC250 2017: 5,7 Liter. Husky wird nachgereicht. Wir werden sehen.

      Danke an die auführlichern Vortester und Erfahrungstipps hier im Forum. Merci.
      Ich hätte ohne diese Vorarbeiten und Berichte nicht diesen Schritt gemacht.
      Ich hoffe in diesem Sinne, dass dieser Post ähnlich hilft.
      Toleranz fängt mit Lactose an. So einfach ist das.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Moonlight“ ()

      Neu

      Fein, fein

      Moonlight schrieb:

      Feder: Rote Feder (-1,5 Umdrehungen von plain /Rote Feder -1,5 Umdrehungen von plain, keine Veränderung)

      Wir haben hier keine sandigen Strecken, sondern oft, wo Traktion gesucht wird. Deshalb wars mir dann schon zuviel den Guten und bin dann zurück zur mittleren Feder.

      Moonlight schrieb:

      2. Die Maschine ist heute beim Bergabfahren kein einziges mal ausgegangen. Zero.
      Wirklich. Es sind recht kurze Abfahrten, dafür aber auch sehr steil.

      Das hab ich leider noch nicht hinbekommen.
      LLD haben wir gleich.
      Wie hoch hast Du den Schwimmerstand eingestellt?
      Statt einer Schlaufe im Überlaufschlauch, hast Du 3 Schlaufen gewickelt?

      Neu

      ...Schwimmerstand:
      weiß ich leider nicht mehr. Das habe ich Ende 2016 gemacht nach Settings, die hier im Forum und bei KTM Talk gepostet wurden. Mal sehen ob sie auch bei längeren Abfahrten tatsächlich an bleibt.

      Rote Feder:
      ja, die Abstimmung ist jetzt auch eher crosslastig. Ich denke in technisch anspruchsvolleren und langsamen Passagen ist es zuviel des Guten und die gelbe Feder die bessere Wahl.

      3 Schlaufen:
      Ja, ich habe statt einer Schlaufe einfach 3 gemacht. Ob 3 statt 1 Schlaufe bzgl. verschütteter Benzinmenge etwas bringt weiss ich nicht. Bin einfach nach dem Motto "Viel hilft Viel" vorgegangen. Ein Fehler ist es nicht gewesen.
      Toleranz fängt mit Lactose an. So einfach ist das.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Moonlight“ ()

      Neu

      Moin, cool zu hören, dass du auch so zufrieden mit der Nadel bist! Neben der kräftigen Mitte wird der Motor durch den vielen Sprit auch im Sand nicht zu heiß.

      Zum pipe bang: man kann das Standgas so niedrig einstellen, dass der Motor nach dem Abtouren noch 3-4 x zündet und dann aus geht. Dann läuft das Bike ohne pipe bang und tourt ganz gleichmäßig ab. Ist dann schön, wenn man z.B. in einer rutschigen SP ohne Kupplung bestmöglich bremsen will. Man kann sich relativ schnell dran gewöhnen, das Standgas in Abfahrten selber zu halten.

      Neu

      In Verbindung mit dem S1 Düsenstock ist es nicht soviel mehr Sprit. Der Großteil der Nadel ist, außer dem komischen Spitzenbereich gleich zur KTM Nadel. Wahrscheinlich läuft diese Nadel mit S4 noch besser.
      Die JD Nadel ist nur 2,68mm (wäre nach Mikuni Bezeichnung eine 68er Nadel) dick im obersten Teil und wirklich fetter, als die Serien Nadeln.

      Moonlight hat jetzt auf einmal Vieles umgebaut.
      Selbst einzelne Teile, wie das Membran oder der Kopf bringen schon jeweils eine deutliche Verbesserung. Im Gesamten ist es natürlich ein riesen Schritt nach vorne.