KTM EXC 250/300, Husky TE250/300 ab 2017 Thread

      Ich habe nach knapp 100 h meine Kupplung kontrolliert. Der Korb sieht noch sehr gut aus. Die Gummis machen mir Sorgen. Beim demontieren klebten sie teilweise richtig fest und an den Wandungen (um die Gummis herum) hatte sie ein schwarzer Belag festgesetzt. Können sich die Gummis bei falschem Öl (Motul 7100) auflösen?
      Bei meinem überlaufenden Mikuni war nicht die Schwimmernadel undicht, sondern der O-Ring zum Gegenstück zur Schwimmernadel. Dieser ist bei KTM nicht angeführt und war auch nicht im Set mit dabei.
      Das genaue Mass konnte ich nimmer messen, bei Topham steht nur "VM-10". 8 x 2,00mm ist zu groß. Hab dann einen zölligen mit ca. 7,5 x 1,6mm verbaut. Damit ist es dicht geworden.

      Ich bin recht günstig zu einem neuen Keihin PWK38 ShortBody von JD, inkl. 17er JD Kit gekommen und heute eingebaut:
      Beim Keihin JD Kit gibt's nur ein Beiblatt für die 250er und 300er.
      Empfohlen wird für 0 - 1000m und Temperaturen über 15° mit der blauen Nadel #3 und HD 172 zu starten, LLD bleibt die mitgelieferte 42er.
      Da JD recht mager abstimmt, und auch im US-Forum die 250er damit gefahren wird, hab ich gleich die 175er HD eingebaut.

      Läuft damit sofort sehr schön, immer schön klar, zieht von unten bis oben sauber durch. Ob wirklich besser, als der Mikuni, schwer zu sagen, aber zumindest läuft er gleich sauber.
      Mit dem Mikuni kann ich bißerl früher Vollgas geben.
      Eigenartig ist nur, dass ich für ein stabilen Leerlauf die Leerlaufschraube auf Anschlag reinschrauben muss. Damit ist die Wirksamkeit der Luftschraube auch sehr gering. Kaum ein Unterschied, ob eine Umdrehung oder 3 Umdrehungen heraussen.

      Mankra schrieb:


      Eigenartig ist nur, dass ich für ein stabilen Leerlauf die Leerlaufschraube auf Anschlag reinschrauben muss. Damit ist die Wirksamkeit der Luftschraube auch sehr gering. Kaum ein Unterschied, ob eine Umdrehung oder 3 Umdrehungen heraussen.


      Mh...das sollte so nicht sein :|
      Steve-o: "Generell hat die Qualität des Forums in den letzten Jahren sehr stark nachgelassen, vorallem seit die mehrheit der Beiträge von zwei Österreichern getippt werden, die zwar keine Ahnung haben, diese aber besonders aufdringlich und vielfach kundtun."

      Doc Brown schrieb:

      Mh...das sollte so nicht sein

      Klar.
      Aber ich hab noch keine Ahnung, warum dies so ist. Die Feder für die Schieberanschlagschraube ist auf Anschlag zusammengepresst und ich hab noch immer ein recht niedrigen Leerlauf.

      *banause* schrieb:

      Mankra, warum baust du auf Keihin um, wenn die Kiste mit dem Mikuni gut gelaufen ist?

      Aus Interesse und Basteltrieb: Im US Forum schwärmen viele von dieser Kombi (soviele dass JD sogar ein Keihin Kit anbietet).
      Und das Angebot war OK, zu diesem Preis kann ich den Keihin auch wieder weiterverkaufen.

      Mankra schrieb:


      Klar.
      Aber ich hab noch keine Ahnung, warum dies so ist. Die Feder für die Schieberanschlagschraube ist auf Anschlag zusammengepresst und ich hab noch immer ein recht niedrigen Leerlauf.


      Steht der schieber entsprechend hoch? Was passiert wenn du die Schraube rausdrehst, stirbt die Mühle ab?
      Steve-o: "Generell hat die Qualität des Forums in den letzten Jahren sehr stark nachgelassen, vorallem seit die mehrheit der Beiträge von zwei Österreichern getippt werden, die zwar keine Ahnung haben, diese aber besonders aufdringlich und vielfach kundtun."
      Ja, das Leerspiel am Gaszug wird größer, also die Schraube hebt den Schieber und ja, Schraube weiter raus, stirbt sofort ab. Also nicht, dass es mit der Zeit irgendwann steht, sondern wirklich zuwenig Leerlauf.
      Ab da weg, läufts dann tadellos.

      Hab heute noch nicht zu suchen begonnen, wichtiger ist jetzt der Rallye Umbau der Husky, am 24. geht's nach Bosnien, nächste Woche geht's paar Tage auf ne Messe nach DE und dann muss ich vor dem 24. noch Alles für einen eigenen Messestand Mitte August vorbereiten. Wird recht knapp das Ganze, deshalb Priorität auf die Husky.
      Verstehe. Ungewöhnliche Sache, aber wir wissen ja was es alles geben kann...und auch was es eigentlich nicht geben kann.
      Steve-o: "Generell hat die Qualität des Forums in den letzten Jahren sehr stark nachgelassen, vorallem seit die mehrheit der Beiträge von zwei Österreichern getippt werden, die zwar keine Ahnung haben, diese aber besonders aufdringlich und vielfach kundtun."
      FYI
      Die Amis fahren grundsätzlich ne andere Abstimmung (wesentlich magerer) auf Grund der Unterschiede im Kraftstoff.
      Ich frage dieses Wissen generell ab bevor ich Vergaserteile kaufe und das ist auch der Grund weshalb ich von den JD Kits großen Abstand halte!
      Ich habe bei meinen 300er von 09 bis 15 immer die JD-Nadel verwendet (nicht LLD und HD wie von ihm vorgegeben) und alle liefen wie am Schnürchen.

      Eher waren meine Erfahrungen genau umgekehrt: Mit der Nadel eine Stufe magerer als von JD vorgegeben, hat i.d.R. gepasst.
      Die 250/13 lief mit den JD Angaben sogar deutlich zu fett.

      Ausserdem gibts ja genau aus solchen Gründen Bedüsungstabellen/Richtlinien und ist nichts in Stein gemeiselt.

      Insofern halte ich die Pauschalaussage "Amis fahren magerer -> Abstand von JD-Kits halten" so nicht für richtig.

      BTW: Meine 300/13 (obige 250/13, die ich nach nicht mal 10 Stunden ganz schnell wieder zur 300 mutiert hatte), wurde vom Nachbesitzer sogar nochmal magerer abgestimmt, weil sie ihm zu fett war. Und die lief noch bestimmt 80-100 Stunden (oder sogar länger), bevor sie ihm geklaut wurde.
      friedrich r.

      b0b4f3t7 schrieb:

      und das ist auch der Grund weshalb ich von den JD Kits großen Abstand halte!

      Ich hatte schon in der 09er das JD Kit, dann in der 12er als 300er und später als 250er über 400h lang und mit dem Mikuni in der 17er auch schon wieder knappe 200BH.
      Wie Renner, die Nadel mit eigener LLD und HD Abstimmung. Die Nadeln von JD haben eine sehr gute Form, bringt im Teillastbereich eine große Verbesserung im Motorlauf und Ansprechverhalten.

      IMHO sind diese 70,- eine gute Investition (amortisiert sich sogar übern Minderverbrauch).
      Falls es jemanden interessiert:
      Nach langem hin- und herprobiere, läuft die Bude mit für mich vorerst (beim Kolbenwechsel kommt noch ein leichtes Porting) finalem Setup und alles negative was über den Mikuni geschrieben wurde ist m.E. blödsinn.
      Bin mit dem RK-Kopf relativ schnell wieder beim Mikuni gelandet und muss sagen, das Teil steht dem alten Keihin in absolut NICHTS nach. Im Gegenteil, durch die Konstruktion mit der Nadeldüse gibt es noch feinere Abstimmungsmöglichkeiten.
      Leider war ich so dumm und habe gleich nach dem Kauf auf Grund der Überlaufproblematik am Schwimmerstand gespielt. Bin wieder auf OEM-Setting zurück und das ekelhafte Pipe Bang-Leerlaufproblem ist Geschichte. Vor einigen zig Seiten hier gab es ein Video des Users "Moonlight", dort wurde der Pipe Bang nach hochtouren sehr eindrucksvoll gezeigt. Exakt dieses Problem ließ sich bei mir zu 100% durch den Schwimmerstand korrigieren. Siehe da, die Kammer läuft auch bei länger geöffnetem Schieber nicht mehr leer.

      Der RK-Kopf ist übrigens jeden Cent wert. Habe die Quetschkante nahezu halbiert und die bekannte Geometrie für die Kalotte, satter Drehmomentzuwachs im unteren Bereich! Ich bin mittlerweile sehr zufrieden wie der Eimer läuft.

      b0b4f3t7 schrieb:

      Falls es jemanden interessiert:
      Nach langem hin- und herprobiere, läuft die Bude mit für mich vorerst (beim Kolbenwechsel kommt noch ein leichtes Porting) finalem Setup und alles negative was über den Mikuni geschrieben wurde ist m.E. blödsinn.
      Bin mit dem RK-Kopf relativ schnell wieder beim Mikuni gelandet und muss sagen, das Teil steht dem alten Keihin in absolut NICHTS nach. Im Gegenteil, durch die Konstruktion mit der Nadeldüse gibt es noch feinere Abstimmungsmöglichkeiten.
      Leider war ich so dumm und habe gleich nach dem Kauf auf Grund der Überlaufproblematik am Schwimmerstand gespielt. Bin wieder auf OEM-Setting zurück und das ekelhafte Pipe Bang-Leerlaufproblem ist Geschichte. Vor einigen zig Seiten hier gab es ein Video des Users "Moonlight", dort wurde der Pipe Bang nach hochtouren sehr eindrucksvoll gezeigt. Exakt dieses Problem ließ sich bei mir zu 100% durch den Schwimmerstand korrigieren. Siehe da, die Kammer läuft auch bei länger geöffnetem Schieber nicht mehr leer.

      Der RK-Kopf ist übrigens jeden Cent wert. Habe die Quetschkante nahezu halbiert und die bekannte Geometrie für die Kalotte, satter Drehmomentzuwachs im unteren Bereich! Ich bin mittlerweile sehr zufrieden wie der Eimer läuft.


      Macht der RK Kopf auch höhere Verdichtung? Macht die Quetschkante auch Nachteile im oberen Drehzahlbereich (wegen Turbulenzzuwachs) oder ist die nur gut? Wie ist der Übergang Quetschkante zu Kalotte? Verrundet oder kantig?
      Welches Quetschmaß hast Du vorher / nachher?

      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/

      Neu

      Ich hab zwar nur den SX Kopf verbaut, aber aus dem KTM Talk Forum:

      erhard schrieb:

      Macht der RK Kopf auch höhere Verdichtung?

      Ne, beläßt er gleich oder nur geringfügig erhöht.

      erhard schrieb:

      Macht die Quetschkante auch Nachteile im oberen Drehzahlbereich (wegen Turbulenzzuwachs) oder ist die nur gut?

      So im Detail hat niemand darüber berichtet. Die User schreiben einhellig, dass der Motor, über den ganzen Bereich schöner läuft, der PipeBang ziemlich weg ist.

      erhard schrieb:

      Welches Quetschmaß hast Du vorher / nachher?

      Den genauen Werte müßtest selbst im ktmtalk Forum, im RK Thread nachsehen, grob aus der Erinnerung original über 2mm, RK unter 1mm und die Quetschkante ist auch breiter, der Brennraum konzentrierter.

      Neu

      wuddy-ktm schrieb:

      Glückwunsch :thumbsup:

      Fährst du richtig Rennen oder nur auf der Straße? Warum ein Porting? Dreht sie dir nicht hoch genug?


      Zur Zeit eher Stunts, ich hab die Kisten eigentlich bloß weil ich faszinierter Zweitakt (ja ich würde schon fast sagen Fanatiker) bin. Hab paar Seiten vorher schon geschrieben, könnte man die kleinen RC-Verbrenner fahren würde ich wohl auch das machen.

      erhard schrieb:

      b0b4f3t7 schrieb:

      Falls es jemanden interessiert:
      Nach langem hin- und herprobiere, läuft die Bude mit für mich vorerst (beim Kolbenwechsel kommt noch ein leichtes Porting) finalem Setup und alles negative was über den Mikuni geschrieben wurde ist m.E. blödsinn.
      Bin mit dem RK-Kopf relativ schnell wieder beim Mikuni gelandet und muss sagen, das Teil steht dem alten Keihin in absolut NICHTS nach. Im Gegenteil, durch die Konstruktion mit der Nadeldüse gibt es noch feinere Abstimmungsmöglichkeiten.
      Leider war ich so dumm und habe gleich nach dem Kauf auf Grund der Überlaufproblematik am Schwimmerstand gespielt. Bin wieder auf OEM-Setting zurück und das ekelhafte Pipe Bang-Leerlaufproblem ist Geschichte. Vor einigen zig Seiten hier gab es ein Video des Users "Moonlight", dort wurde der Pipe Bang nach hochtouren sehr eindrucksvoll gezeigt. Exakt dieses Problem ließ sich bei mir zu 100% durch den Schwimmerstand korrigieren. Siehe da, die Kammer läuft auch bei länger geöffnetem Schieber nicht mehr leer.

      Der RK-Kopf ist übrigens jeden Cent wert. Habe die Quetschkante nahezu halbiert und die bekannte Geometrie für die Kalotte, satter Drehmomentzuwachs im unteren Bereich! Ich bin mittlerweile sehr zufrieden wie der Eimer läuft.


      Macht der RK Kopf auch höhere Verdichtung? Macht die Quetschkante auch Nachteile im oberen Drehzahlbereich (wegen Turbulenzzuwachs) oder ist die nur gut? Wie ist der Übergang Quetschkante zu Kalotte? Verrundet oder kantig?
      Welches Quetschmaß hast Du vorher / nachher?

      VG Erhard


      Ja Verdichtung ist höher. Also generell kann man auch direkt bei Kelsey anrufen und mit ihm besprechen, was genau man mit dem Bike machen möchte und bekommt dann eine Sonderanfertigung.
      Da mein schriftliches Englisch wesentlich besser ist habe ich ein paar Mails mit ihm ausgetauscht und bin dann mehr oder weniger bei einer seiner "Standardgeometrien" gelandet.
      Was ich Messtechnisch geprüft habe (hatte keine Lust das Teil über ne KMM zu jagen, irgendwo ist da ja auch Know-How drin welches ich nicht einfach so abgreifen möchte):
      Quetschkante Original = 1,83-1,85 mm
      Quetschkante Neu = 0,95 mm
      Verichtung alt = 170 psi
      Verichtung neu = 215psi

      Einen deutlichen Unterschied habe ich vor allem im unteren Drehzahlband bemerkt, obenrum läuft sie gefühlt wie immer. Der Unterschied untenrum ist aber doch sehr gravierend, größer als der Umstieg auf den SmartCarb. Wohl bemerkt fahre ich den Kopf derzeit mit Mikuni (vorher gestestet mit SC, Lectron und PWK).

      Mankra schrieb:

      Ich hab zwar nur den SX Kopf verbaut, aber aus dem KTM Talk Forum:

      erhard schrieb:

      Macht der RK Kopf auch höhere Verdichtung?

      Ne, beläßt er gleich oder nur geringfügig erhöht.

      erhard schrieb:

      Macht die Quetschkante auch Nachteile im oberen Drehzahlbereich (wegen Turbulenzzuwachs) oder ist die nur gut?

      So im Detail hat niemand darüber berichtet. Die User schreiben einhellig, dass der Motor, über den ganzen Bereich schöner läuft, der PipeBang ziemlich weg ist.

      erhard schrieb:

      Welches Quetschmaß hast Du vorher / nachher?

      Den genauen Werte müßtest selbst im ktmtalk Forum, im RK Thread nachsehen, grob aus der Erinnerung original über 2mm, RK unter 1mm und die Quetschkante ist auch breiter, der Brennraum konzentrierter.


      Teilweise ja schon oben beantwortet, es kommt letztlich drauf an was man haben möchte und was man daraufhin bestellt. Der Laden bietet übrigens auch CNC-Porting für Zylinder! Sehe aber keinen Grund hier grobe Anpassungen vorzunehmen, klar kann man den Zylinder von außen frei räumen, dann die Kanäle bearbeiten und wieder verschweißen, aber bei der KTM sehe ich keinen Grund dazu.

      Also in meinem Fall ja, höhere Verdichtung durch eine andere (flachere) Kalottenform. Die breite der Quetschkante ist allerdings identisch. Ein schönes Video gibt's von Tokyo Offroad auf Youtube, ebenfalls getestet auf der 300er.
      Das der Pipe Bang direkten Zusammenhang mit dem Kopf hat kann ich mir vorstellen, um es nachzuweisen müsste ich aber zu viel schrauben :D Letztlich konnte ich den PipeBang aber auf einen fehlerhaften Schwimmerstand zurückführen, da auch der RK Kopf dann zum Bang neigt.
      Ich glaube ich bin einer der wenigen die so ziemlich jede Vergaserkombination auf dem Hobel gefahren ist und bin letztlich mit dem Mikuni zufrieden.