KTM GS 125 ED 1985 - Reparatur Seitendeckel Wasserpumpe Motortyp 501

      KTM GS 125 ED 1985 - Reparatur Seitendeckel Wasserpumpe Motortyp 501

      Hallo,
      im Forum Klassische Motorräder habe ich den ganzen Ablauf beschrieben. Habe nun das komplette Programm in der CNC Fräse drin. Wenn ein paar zusammenkommen kann ich ein paar Deckel reparieren. Schaut mal unter http://www.bott-fahrzeugtechnik.de.

      Die Deckel scheinen ja grundsätzlich in einem schlechten Zustand zu sein.

      Kontakt über PN, oder über meine Seite.

      Gruß

      Martin
      Dateien
      Super Arbeit Martin ! Kannst Du auch Deckel reparieren Bj.87-89 ,da hätte ich einige Kollegen die darauf warten ! Muster wäre kein Problem denk ich .

      Gruß,Ralf
      Dateien
      • 24883199fk.jpg

        (63,89 kB, 87 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Herr B.aus B.hat gesagt ich wär ein ,,Pingel''. Er hat recht !
      Vitamine ? LC1,was sonst???

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ralphhaybo“ ()

      ma560GS schrieb:

      Hallo,
      den Deckel müsste ich mir genauer anschauen. Zum Vermessen müsste ich ein sehr gutes Teil haben. Gibt´s den nicht als Repro? Kannst mich ja mal anrufen. Hatte es gestern bei Dir probiert.
      Gruß
      Martin


      Hallo Martin, leider noch nicht. Ich hatte ja die 544er Deckel mit Felix gemacht, bin aber schon kopiert worden so dass es im Moment von meiner Seite keinen Sinn macht noch mal was neues anzufangen.

      Noch eine Anmerkung zu den Harzen. Frag mal den Hersteller, ob das Harz gut mit heißem Wasser klar kommt. es soll bei Epoxi da ein Problem geben, weshalb ich auf die Alu Lösung gekommen bin.
      Möglicherweise kann man aber auch ein spezielles Gelcoate drüber pinseln, dass das Epoxi vom Wasser trennt.

      Eine andere Möglichkeit wäre ein WAPU Gehäuse komplett aus einen Alu Block zu fräsen und dann an Kupplungsdeckel / Magnesium Gehäuse zu schrauben / kleben.

      So Lange der Lagersitz im Magnesium Gehäuse noch i.O. ist, kann man zumindest die Mittelpunkte noch bestimmen, dann das Magnesiumgehäuse planen und das WAPU Gehäuse über den Lagersitz zentrieren und verschrauben Das Lager und den Dichtring setzen. Welle rein Pumpenrad drauf und fertig. Ist zwar immer noch gebastelt und wird keinen Schönheitswettbewerb gewinnen, hält aber voraussichtlich ganz gut. Ernn man will könnte man noch eine dünne Papierdichtung zwischen Magnesium und Alu legen um die Teile galvanisch zu trennen.

      ma560GS schrieb:

      Hallo,
      den Deckel müsste ich mir genauer anschauen. Zum Vermessen müsste ich ein sehr gutes Teil haben. Gibt´s den nicht als Repro? Kannst mich ja mal anrufen. Hatte es gestern bei Dir probiert.
      Gruß
      Martin


      Ja Martin,jetzt seh ich es auch das Du versucht hast mich zu erreichen,sorry. Alles weitere am Telefon!

      Gruß,Ralf
      Herr B.aus B.hat gesagt ich wär ein ,,Pingel''. Er hat recht !
      Vitamine ? LC1,was sonst???
      Das von mir verwendete Flüssigmetall kann gut mit heißem Wasser und Öl und ist somit gut für eine solche Maßnahme geeignet.
      Ist natürlich immer so, dass es bei der Neuherstellung von solchen Teilen Nachahmer gibt. Da muss man mit leben. Kenne ich nur zu gut aus dem Geschäftsleben. Stelle selbst genügend gussgebundene Teile her. Schlimmer als bei Gussteilen ist es jedoch bei einfachen Fräs- und Drehteilen. Vor Modellen und Gießen, CNC-Bearbeiten haben die meisten doch Respekt. Ist ja auch nicht in jeder Hobbywerkstatt zu machen.
      Dachte nur, wenn ich meinen Deckel hinbekommen habe, könnte ich dem einen oder anderen auch helfen. Leben kann ich von solchen Dingen sowieso nicht :).
      Gruß
      Martin
      hier eine Reparatur wie es auch ohne CNC-Gedöns funktioniert :teufelgri :teufelgri :teufelgri

      Ähnlichkeiten mit einem "vergewaltigtem Abzieher" und einer "elektrischen Gartenpumpe ohne Motor" wären rein zufällig
      als Antrieb dient ein 0-Ring, die korrekte Riemenspannung kann über die langen Befestigungschrauben am Limadeckel fein justiert werden
      Die Übersetzung kann dann auch je nach Jahreszeit angepasst werden.
      nicht nachbauen, lass ich mir gerade patentieren :lol:


      Hallo,
      hat noch jemand einen zerfressenen Deckel, aus dem ich ein Gussmodell machen kann? Derjenige bekommt nachher auch einen Deckel günstiger von mir. Bezahle natürlich was für den Altdeckel, wenn nötig.

      Viele Grüße
      Martin Bott

      P.S.: das KTMchen läuft anstandslos mit dem gekitteten Deckel. Auf Sicht sollte man aber neu gegossene Deckel haben
      Hat alles etwas länger gedauert, aber aktuell habe ich die Deckel auf der CNC-Fräse. Hier mal ein erstes Bild davon. Bearbeitung hier noch nicht ganz abgeschlossen. Brauche mehrere Aufspannungen auf der 3-achsigen, um den Deckel fertig zu machen. Muss das Bild nachliefern. Kann aktuell keine Bilder vom Handy aus auf den Rechner schieben. Also, Bild kommt noch.
      Gruß
      Martin
      Dateien
      Nein,
      aus einem alten Deckel wurde ein Modell gemacht. Dieses wurde dann abgeformt und ein Neumodell daraus erstellt. Es muss bedacht werden, dass man das Schwindmaß ausgleicht. Von einem vorhandenen Deckel abformen ohne auszugleichen ergibt zu kleine Deckel.