Dual Sport Enduro

      Dual Sport Enduro

      Hallo Liebe Community,

      nachdem ich schon hunderte Stunden im Netz verbracht habe um die richtige eierlegende Wollmilchsau :P für mich zu finden, bin ich schon beinahe am verzweifeln. Momentan fahre ich eine KTM Duke 125 und möchte auf der Suche nach mehr Leistung auf eine Dual Sport Enduro umsteigen. Sie sollte am Tag etwa 10 km Alltagsverkehr (zur Schule / Uni) vertragen und am Wochenende durchaus einmal fürs Enduro Wandern und auch auf einer privaten Endurostrecke (ohne viel Hard Enduro) zurecht kommen.

      Bis jetzt habe ich folgende Modelle in die engere Auswahl genommen:

      Kawasaki KLX 250
      Yamaha WR 250 r
      KTM Freeride 350 / 250R

      Jetzt die älteren Modelle (dementsprechend billiger):
      KTM LC 4 400 SC / 620 / 640
      Suzuki DRZ 400 S
      Yamaha TT 600 R

      Ursprünglich wollte ich mir eine 530er EXC holen, doch die 8 kw auf der Straße sind mir dann doch zu wenig und ich habe eher keine Lust auf Probleme mit der Rennleitung bzw. Versicherung.

      Die KLX 250 wäre für mich ideal, wenn sie noch einen Tick mehr Leistung hätte, so wie z.B. die WR 250 r. Ich finde es macht eher weniger Sinn von einer 125er mit 15 PS auf eine Maschine mit 22 PS umzusteigen - da ich denke dass diese wieder nach 2 Jahren zu wenig Leistung haben wird... Oder täusche ich mich da?


      Jedenfalls freue ich mich auf eure Antworten auf die doch eher schon philosophische Frage nach der eierlegenden Wollmilchsau :D

      Dual Sport Enduro

      Für die Japanischen 250er gibt es unzählige erprobte Tuningzylinder (zB Athena 290er). Damit haben sie unten dann deutlich mehr Druck.

      690er KTM Enduro gäbs noch

      Ich bin 2 Jahre die WR250X auf der Straße gefahren. So lange man freie Bahn hat reicht die Leistung absolut. Problem ist, dass zum Überholen nicht jede 50m Gerade reicht.
      Normalerweise lautet die Antwort auf die Frage nach der e-WMS immer DRZ 400 E - sofern man eine gute findet.
      Die E ist gegenüber der S die sportlichere.

      So ne KLX 250 ist dagegen schon ein wenig "luftpumpig" es gibt aber auch ne KLX 300 R

      Ich würde mal noch ne Husky TE 630 ins Spiel bringen
      Wer nichts weiß muss alles glauben
      Hallo Krasserkunde,

      gibt in Österreich sowas wie Stufen-Führerschein? Wieviel Leistung darfst du fahren?
      Wer keinen Ärger mit der Rennleitung haben will muss die DRZ 400 E mit 34 PS fahren oder Die DRZ 400 S mit offenen 39 PS. Damit kann man gut leben, auch auf Dauer. Nur 22PS sind langfristig ein bischen wenig, nur im Gelände gut, aber sobald man auch Straße fährt langweilts dann doch schnell.
      Das modernste Konzept hat wohl Yamaha mit der WR 250 R. Da stimmt auch das Gewicht halbwegs. Denn alles über 150kg wird im richtigen Gelände zur Qual - außer man ist außerordentlich fit und braucht sowas...
      Weiter Entscheidungen sind wohl vom Budget abhängig, wieviel Power man braucht und wie schnell man lernen will. Da würde ich lieber auf Leistung verzichten und Gewicht einsparen.

      Gruß Crawlers
      Für regelmäßige Straßennutzung kannst du alle Sportenduros vergessen, auch die Freeride.
      Wichtig wäre zu wissen, ob du von A1 auf A2 aufsteigst oder einen offenen Führerschein hast, dann musst du nicht nur auf die Leistung, sondern auch aufs Gewicht achten...
      Österreich ist halt EU, sollte Führerschein Regelung also ähnlich wie in Deutschland sein...

      Für die Straße würde ich schon auf 500ccm gehen, in Österreich gab's die alten Vierventil XT's doch als 500er, sowas sollte doch günstig zu bekommen sein .

      Leider gibt es von der 390er KTM Duke keine Enduro Variante, das wäre ideal....

      610er schrieb:

      Normalerweise lautet die Antwort auf die Frage nach der e-WMS immer DRZ 400 E - sofern man eine gute findet.
      Die E ist gegenüber der S die sportlichere.

      So ne KLX 250 ist dagegen schon ein wenig "luftpumpig" es gibt aber auch ne KLX 300 R

      Ich würde mal noch ne Husky TE 630 ins Spiel bringen


      ich finde die drz400 auch klasse aber was da für gebrauchtpreise auf mobile aufgerufen werden ist ja der schiere wahnsinn!!! =O
      händlerpreis damals für die drz400sm z.b. waren ca. 5,5k 2005 ..und jetzt sucht mal auf mobile! da fällt mir ja glatt ein ei aus der hose!!! :thumbsup:
      zweitakter stinken nicht! sie duften!!!
      Das Problem ist, dass die DRZ-E das perfekte Gebrauchtmotorrad ist, sich aber neu schlecht verkauft, deshalb gibt es sie neu nicht mehr.
      Also deutlich mehr Nachfrage als Angebot.

      Selbst wenn ich die Husky-Brille absetze, sagt der Schwabe in mir: TE 630 die beste Dual, die Husky - bzw. am Schluss BMW gebaut hat. Kaum Nachfrage Top Mopped. Wenn das Budget ne KTM 690 nicht hergibt oder die 70PS und/oder das spezielle Drehzahlband der KTM nicht taugen.
      Wer nichts weiß muss alles glauben
      ich habs an anderer stelle schon mal gesagt, mache das hier gerne wieder:

      eine sportenduro für den Sport, ein brotundbuttermopped für den rest.
      gebaruchtmoppeds gibt's für richtig kleines Geld am markt, für ein paar hundert
      euro bekommt man was mit tüv und brauchbaren reifen.

      vor allem schruppt man dann nicht die stollenreifen auf dem Asphalt
      runter sondern fährt mit was brauchbarem. ist halt nicht schick sondern
      zweckmäßig. unterm strich ist das erheblich günstiger.
      You have to have the courage to sustain the situation that frightens you.

      Jedes Verbot ist eine leise Absage an die Idee, der Mensch sei vernunftbegabt.
      Stefan Geiger

      heiopei schrieb:

      ich habs an anderer stelle schon mal gesagt, mache das hier gerne wieder:

      eine sportenduro für den Sport, ein brotundbuttermopped für den rest.
      gebaruchtmoppeds gibt's für richtig kleines Geld am markt, für ein paar hundert
      euro bekommt man was mit tüv und brauchbaren reifen.

      vor allem schruppt man dann nicht die stollenreifen auf dem Asphalt
      runter sondern fährt mit was brauchbarem. ist halt nicht schick sondern
      zweckmäßig. unterm strich ist das erheblich günstiger.

      Das ist sowieso klar - eine gute 500er gibts weit unter 1000 Euro und die macht auf der Straße weit mehr Sinn.
      Aber diesen Denkprozess muss man halt erstmal machen - auf den ersten Blick ist es nicht ersichtlich, dass zwei Motorräder auf Dauer besser und billiger sind als eines.
      Wer nichts weiß muss alles glauben