2017 Gabel WP XPlor 48

      Mankra schrieb:

      Der erste zitierte Satz bezog sich auf Dein P.S. und dem abtauchen beim Anbremsen.
      Im CC wird's die höhere DS weniger wegen dem wegtauchen, sondern eher wegen der höheren Beschleunigung der ungefederten Massen brauchen, damit diese abgebremst/kontrolliert werden.
      Ich schätze, auch dort wird gegen das Abtauchen eher über die Federrate gearbeitet, wenn nicht sowieso straffer gefahren wird.

      Interessanterweise wurden die Federraten vorne und hinten weicher, früher war 4.4 Standard, nun 4.2 (bei den großen 2T).

      Btw. Die alten Gabelfedern passen nichtmehr, die Xplor hat etwas kürzere Federn verbaut.


      Wegen dem Abtauchen (danke für die Klarstellung), das ist je nach Fahrer auch ein Unterschied. Mich stört es weniger, da ich nicht schlagartig vorne bremse, sondern eher die Bremskraft gleichmässig steigere und hinten mitbremse. Dadurch entsteht gar nicht so ein Schwung, der das Mopped vorne über kippt. Oder aber ich will das sogar bewusst, um vor einem Baumstamm die Federung vorne zu spannen und anschließend das Vorderrad zu lupfen.
      Also wäre für mich eine vorgespannte Druckstufe, die unter einer Mindestkraft nicht öffnet eh nicht gewünscht. Weiterhin kann es Grip kosten, da das Vorderrad nicht (genug) einfedert und dann hinter der Welle den Bodenkontakt nicht so schnell herstellen kann, also länger springt als nötig.

      Andersrum hat zu geringe Druckstufe zur Folge dass das (Vorder)rad den Aufwärtsschwung (seiner ungefederten Masse) nicht genug abbremst und noch hochfedert, wo die Welle schon vorbei ist. Auch das sorgt für Abheben von der Fahrbahn und weniger Grip. Es ist unabhängig von Durchschlagsreserven bei sehr schnellen Druckstufenbewegungen, sondern eher im mittleren bis unteren Bereich der Einfedergeschwindigkeit.

      2.
      Federrate weicher, denn das Motorrad ist ja einiges leichter geworden oder?
      Fühlt es sich auch weicher an oder gleich? Ein leichtes Motorrad bremst auch weniger die Kräfte, die auf den Fahrer übergehen, auch deshalb sollte man nochmals weicher federn und vor allem stoßdämpfen (Druckstufe!).

      Aber egal, Zeit dass wieder gefahren wird! Ich fahr zu Freunden nach Camburg http://www.stoppelcross.com/ wird zwar kein Extremenduro jedoch bestimmt lustig!

      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „erhard“ ()

      1: Sehe ich auch so.
      Im Prinzip auch wieder der Zielkonflikt: Langsam fahrend, weniger Dämpfung, um auch die Federkraft aktiv nutzen zu können, beim Schnellen braucht es zur Radkontrolle die demenentsprechende Dämpfung.
      2: Die 4T ja, die 350er kommt den 2T schon nahe und hat nun auch die gleiche Federn verbaut, die großen 2T nur ca 1kg (Birne, längerer ESD, AGW dürften die Gewichtsersparnis der neuen Teile wieder schlucken).
      Vergleich zu älteren, orig FW ist schwer zu sagen, zu lang nimmer gefahren.
      Subjektiv würd ich sagen: Es fühlt sich schon etwas weicher an, bietet durch die Progression aber min. die gleichen Durschlagsreserven.
      Könnte auch sein, daß KTM bewußt weicher wurde, für gutes Ansprechverhalten, da die Progression stärker wurde und im letzten Bereich min. gleich hart wird.....

      Fahren darf ich mich net aufregen, zwar erst nur ein Rennen mit dem neuen Moped, aber war die anderen 2 WE immer 1 bis 2 Tage unterwegs und jetzt stehen in 4 Wochen 3 Veranstaltungen mit 4 Rennen (5h, 3h, 2h, und in Lika hoffentlich nicht die vollen 6h) an ;).
      Hab am Donnerstag noch schnell die 4.4er Federn eingebaut und gefällt mir nun mit meinen ca. 82kg netto sehr gut. Könnte nicht sagen, daß es sich weniger sensibel bei kleinen Schlägen anfüllt, dafür merkbar stabiler in der Höhe.

      Mankra schrieb:

      Hab am Donnerstag noch schnell die 4.4er Federn eingebaut und gefällt mir nun mit meinen ca. 82kg netto sehr gut. Könnte nicht sagen, daß es sich weniger sensibel bei kleinen Schlägen anfüllt, dafür merkbar stabiler in der Höhe.


      Hast du neue Federn gekauft oder passen die alten? Hab noch welche (4.4) aus meiner alten OC von 2012...

      Danke und gruß
      Neu gekauft, die XPlor Federn sind kürzer.
      Angeblich (also ohne Garantie) passen die Federn aus der 4CS.

      Mit meinen ~ 82kg netto passen vorne die 4.4 Federn sehr gut, sowohl beim langsamen Extreme Enduro, wie auch bei schnelleren Geschichten.
      Hinten fahr ich 2 Stufen härtere Federn (66-69-72) und paßt gefühlt sehr gut dazu und fährt sich neutral.

      senf2 schrieb:

      Hallo. Finde leider das die Gabel im mx Betrieb doch sehr schnell durchschlagen. Weiss jemand wie die Standard luftkammer ist bzw wieviel ml ich gefahrlos nachfüllen kann?

      Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk


      Wofür die Gabel auch nicht abgestimmt ist.

      Luftkammerlänge nach Handbuch 110 +10/-20 mm. D.h. bis 90 mm Länge kann man gefahrlos gehen.
      Wieviel ml das sind, keine Ahnung.
      friedrich r.

      senf2 schrieb:

      Hallo. Finde leider das die Gabel im mx Betrieb doch sehr schnell durchschlagen. Weiss jemand wie die Standard luftkammer ist bzw wieviel ml ich gefahrlos nachfüllen kann?

      Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk


      wenn Reifen nur bis 180km/h ausgelegt sind, bringt eine Erhöhung des Luftdruckes nicht mehr für die max. Geschwindigkeit ! :P

      Wenn Du mehr MX-lastig unterwegs bist, würde ich das Setup entsprechend anpassen lassen, ich denke das führt zum optimalen Ergebnis.
      KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
      KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
      KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
      KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
      KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
      KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
      Genauso ist es.

      Erhöhung des Ölstandes bringt etwas, macht aber aus einer Enduro- noch lange keine MX-Gabel.

      Mit zäherem Öl und härteren Federn experimentieren, bringt zwangsläufig mit sich, daß die "Enduro"-Eigenschaften der Gabel ziemlich leiden.

      Wer mit der Gabel wirklich überwiegend auf der MX-Strecke unterwegs ist (nur warum dann eine EXC?), sollte sie vom Experten entsprechend abstimmen lassen.

      Das geht aber nicht allein über Öl und Federn.

      Oder man lässt sich einen Kompromiss für beides abstimmen ("GCC"-Setting) und hat dann aber auch nix wahres für beide Einsatz-Zwecke.
      Die eierlegende Wollmilchsau gibts da nicht.
      friedrich r.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „friedrich renner“ ()