KTM 2018 Zweitakter m. Einspritzung?

      In den 18er 19er Modellen "musste" diese teure Kerze rein. Wahrscheinlich merkt aber doch keiner, wenn man da eine Br7eg reinschraubt.....
      Wir werden wohl nie erfahren, warum diese Kapriole entstanden ist.
      Warum die gleiche Kerze im 20er Modell etwas mit Drosselung zu tun haben soll erschließt sich mir nicht. Außer, die Kerze ist in für Abgase relevanten Prüfpunkten tatsächlich etwas besser und nur damit kommt die gedrosselte 2020 durch die Abgasprüfung.
      Mit Sicherheit wird die 2020er durch eine BR7EG nicht "entdrosselt" sonst wäre das auch beim 18er 19er Modell eine tolle Tuningmaßnahme...

      Ich habe die ZGR7G1-13G natürlich in meiner 19er Huski und eine gleiche Ersatzkerze in Reserve. Wahrscheinlich fahre ich diese Kerzen solange ich das Mopped habe.

      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/
      Bin ganz deiner Meinung.

      erhard schrieb:

      Warum die gleiche Kerze im 20er Modell etwas mit Drosselung zu tun haben soll erschließt sich mir nicht.


      Deswegen auch meine Frage. Und nur weil "das einer mal schrieb" ist das für mich kein Grund es zu glauben. Laut NGK ist das sogar -wie du ohnehin schon sagtest- eine Iridium Racing Kerze. Übrigens die BR7EG ist auch eine "Racing" nach NGK. (auch wenn der Pabst jetzt sicher gleich Einspruch erhebt :) )

      Doc Brown schrieb:

      .... nur weil "das einer mal schrieb"....


      Hallo,

      ich meine mich zu errinnern, dass der, der das damals schrieb auch die Begründung dazu lieferte. M.M. war es sinngemäß so, dass mit dem 20er Modellen wieder eine andere CDI verbaut wurde. bei den 17er - 19er Modellen war die CDI bzw. die daraus gelieferte (und begrenzte) Zündspannung / der Zündstrom der Grund für die besondere Kerze in den Modellen. Da konnte es wohl dazu kommen, dass die "normalen" Zweitaktkerzen versotteten bzw. keinen ausreichenden Funken mehr lieferten.

      Sport frei

      Sven
      immer wieder Neues :thumbsup: -> www.mc-nienburg.de
      Das schrieb nicht nur irgendjemand, das gibt KTM so vor. Siehe Anleitung zum Entdrosseln des Fahrzeuges. Irgendeinen Sinn muss es ja haben, denn warum sollte KTM vorgeben eine günstigere Kerze nutzen zu können, wenn sie mit der teureren mehr verdienen könnten (sofern die Marge daran höher ist)?!

      Sheriff schrieb:

      Kann ich die Br7es in meiner 18 er TPI auch fahren?


      Normal würde ich jetzt sagen versuchs doch. Wenn dazu aber der Tank runter muss, wie oben berichtet, dann rate ich ab. Einfach nehmen was KTM vorschlägt für das jeweilige Modelljahr ist sicher natürlich und vernünftig.
      Wenn du viel Zeit hast, probier die andere Kerze aus und berichte bitte ob man das spürt.

      Aufgrund dessen, was hier schon gesagt wurde hat sich 2020 die CDI/ECU (das programmierbare elektronische Steuerkastl halt) geändert und die Zündkerze. Das wissen wir. Aber dann wurde vermutet, dass die neue CDI eine Veränderung der Zündung beinhaltet = Hypothese. Daraus wurden dann weitere Vermutungen, Folgerungen und Behauptungen.

      Als die 2018er rauskam mit der Exotenkerze war es ähnlich, da wurden viele Überlegungen angestellt, warum es eine normale Kerze nicht getan hat.
      Weiterhin erwarte ich nicht, dass die ZGR7G1-13G irgendwas drosselt. Und um das ging es doch - zumindest am Anfang der Frage ;-)

      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/
      Ich hatte schon zweimal das Problem daß der Bock warum auch immer total versoffen war. Mit der original Kerze ZGR.... nicht zum Leben zu erwecken. Schraub ich eine normale Kerze ähnlich der BR7 rein, läuft die Kiste beim ersten Druck auf den Anlasser.
      Bin dann aber immer wieder nachdem der Bock wieder frei war auf die original Kerze ZGR... gewechselt.
      Darum auch meine Frage ob die Br7es nicht auch funktionieren würde.
      Erst die zweite Maus bekommt den Käse:biggrin:
      Keine Ahnung was du für Probleme hattest, dass das Moped nicht mehr angesprungen ist. Ich kann für meinen Teil nur sagen, ich hab die originale, mitgelieferte Zündkerze, seid über 80Bh verbaut und bis dato noch kein Problem damit gehabt.
      Ok, einmal musste ich das Startknöpfchen ein wenig länger betätigen als nur ein kurzer Drücker aber wer weiß was da war.....

      Sheriff schrieb:

      Ich hatte schon zweimal das Problem daß der Bock warum auch immer total versoffen war. Mit der original Kerze ZGR.... nicht zum Leben zu erwecken. Schraub ich eine normale Kerze ähnlich der BR7 rein, läuft die Kiste beim ersten Druck auf den Anlasser.
      Bin dann aber immer wieder nachdem der Bock wieder frei war auf die original Kerze ZGR... gewechselt.
      Darum auch meine Frage ob die Br7es nicht auch funktionieren würde.


      ​Bitte lass uns doch wissen ob es ne 19er/19er ist oder ne 2020. Das ist recht wichtig im Zusammenhang mit der Kerze meiner Meinung nach:

      Ich schätze das die ZGR7GI-13G heißer und dadurch sauberer verbrennt. Die 18er und 19er benötigt die exakte Verbrennung eher wie die 2020 welche Abweichungen eher kompensieren kann weshalb dort die ZGR7GI-13G​ nur im gedrosselten Zustand ausschlaggebend ist wo hinten wer misst was rauskommt.

      ​Alles was kursiv ist, ist wage Vermutung!
      Warum die gleiche Kerze im 20er Modell etwas mit Drosselung zu tun haben soll erschließt sich mir nicht. Außer, die Kerze ist in für Abgase relevanten Prüfpunkten tatsächlich etwas besser und nur damit kommt die gedrosselte 2020 durch die Abgasprüfung.


      Das bringt mich zu einer Frage die meine Kollegen und ich uns seit geraumer Zeit stellen. Wir hatten jetzt den Fall, dass der Tüv (mehrere Stellen) sich bei einer 450er aus 2014 sehr schwer getan ´Haben. War natürlich entdrosselt und die monierten fehlendes Zündschloß und Abgaswerte viel zu fett eingstellt. Kann man ja wohl wegen Mapping nichts machen...

      Die TPI`s werden da doch wohl,entdrosselt keine Chance auf Tüv haben weil keine Lamdasonde usw. Hat da jemand Erfahrungen....Kann doch nicht sein, dass man wieder mit Drsosselmapping über den Tüv fahren muss....oder....
      Der Stator, Rotor und die EFI sind von Jahrhang 2018 - 2020 identisch. Die Teilenummer des Zylinderkopfes von 2018 wurde von der Teilenummer aus 2019 ersetzt, darum gehe ich von einer Änderung aus.
      Das Mapping wird wohl mittlerweile perfektioniert worden sein, dass sie der einfachen Kerze den geringeren Zünd- spannung/strom (habe keine Ahnung) zutrauen, da das Gemisch besser aufbereitet wird (vielleicht kleinere Quetschkante: Zylinderkopf) und bessere Einspritzungzeiten/ -dauer erfolgen. Es gab aber 2018 in den USA schon Leute, welche ohne Probleme eine einfache Kerze in der 250 TPI gefahren sind....
      GSNO Geländesport Nordost

      hautz1971 schrieb:

      Hat da jemand Erfahrungen....Kann doch nicht sein, dass man wieder mit Drsosselmapping über den Tüv fahren muss....oder....


      ... also wenn " mein" TÜV'er immer den Zweitakter sieht - nimmt der schnell irgend ein Messprotokoll von einer vorigen Maschine, weil er sich sein Messgerät nicht durch die Ölrückstände versauen will.....

      Sport frei

      Sven
      immer wieder Neues :thumbsup: -> www.mc-nienburg.de

      erhard schrieb:


      Aufgrund dessen, was hier schon gesagt wurde hat sich 2020 die CDI/ECU (das programmierbare elektronische Steuerkastl halt) geändert.

      wenn ich das gerade richtig recherchiert habe hat das steuergerät für alle modelljahre die selbe teilenummer. ?(
      da kann sich da nur die programmierung geändert haben.
      ausserdem ist da keine CDI (kondensator entladungs zündung) verbaut sondern eine transistor spulen zündung, oder so, wollte da jetzt nicht nochmal genauer nachschauen da ich es schon vor jahren hier geschrieben hatte. und es wurde vermutet dass die iridiumkerze wegen der anderen zündspannungskurve verwendet wurde.


      kann mich auch irren.... :D

      schimi schrieb:

      Doc Brown schrieb:

      .... nur weil "das einer mal schrieb"....


      Hallo,

      ich meine mich zu errinnern, dass der, der das damals schrieb auch die Begründung dazu lieferte. M.M. war es sinngemäß so, dass mit dem 20er Modellen wieder eine andere CDI verbaut wurde. bei den 17er - 19er Modellen war die CDI bzw. die daraus gelieferte (und begrenzte) Zündspannung / der Zündstrom der Grund für die besondere Kerze in den Modellen. Da konnte es wohl dazu kommen, dass die "normalen" Zweitaktkerzen versotteten bzw. keinen ausreichenden Funken mehr lieferten.

      Sport frei

      Sven


      Yo Sven, jetzt wo du es erwähnst meine ich mich vage daran erinnern zu können. Da gab's was von wegen CDI sondern IDI und anderer Zündspannung.

      sk_lczwo schrieb:

      Das schrieb nicht nur irgendjemand, das gibt KTM so vor. Siehe Anleitung zum Entdrosseln des Fahrzeuges. Irgendeinen Sinn muss es ja haben, denn warum sollte KTM vorgeben eine günstigere Kerze nutzen zu können, wenn sie mit der teureren mehr verdienen könnten (sofern die Marge daran höher ist)?!


      Interessant, kann man die Anleitung wo sehen und/oder downloaden? Keine Ahnung was der Grund ist. Ich glaube mich erinnern zu können, das Slavens sagte, dass die "normale" Kerze ohne Bedenken zu verwenden ist. Glaube das war damals als es um den Preis und die Lieferschwierigkeiten der teuren Iridium Kerze ging.
      Äh also IDI (Inductive Discharge Ignition) kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, das würde das Regeln der Zündung durch die ECU schwierig machen.
      IDI ist eine uralte Technologie, glaub' ich nicht.

      Transistor Spulen Zündung könnte TCI sein, das gibts. Oder halt DC-CDI.

      TheBlackOne schrieb:

      Äh also IDI (Inductive Discharge Ignition) kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, das würde das Regeln der Zündung durch die ECU schwierig machen.IDI ist eine uralte Technologie, glaub' ich nicht.Transistor Spulen Zündung könnte TCI sein, das gibts. Oder halt DC-CDI.


      Nö, das war schon IDI. Hast damals sogar selbst mit diskutiert. Schon vergessen? ;-)


      drehwurm68 schrieb:

      Mankra schrieb:

      Sherco verwendet scheinbar das gleiche Steuergerät im 4T, hat aber neuerdings eine extra CDI verbaut, weil es damit Probleme gab.


      Sherco verbaut die M3C ECU schon lange in den 4-Taktern ohne zusätzlichen Zünd-Booster - seit neuestem (Factory 2018) aber auch in den 2-Taktern und nur dort haben sie es für notwendig erachtet eine superstarke Zündspule zu verbauen (eben wegen IDI).

      TheBlackOne schrieb:

      Wenn IDI heisst was ich denke ("Inductive Discharge Ignition" https://en.m.wikipedia.org/wiki/Inductive_discharge_ignition), dann habe ich gerade sehr große Schwierigkeiten damit mir vorzustellen, dass KTM sowas verbaut hat.


      KTM hat sich für die Synerject M3C ECU entschieden und damit haben sie auch IDI gewählt, denn die M3C gibt es nur in IDI-Ausführung. Darum geht es ja bei der ganzen Diskussion, weil IDI eigentlich für den 2-Takter nur bedingt geeignet ist und ursprünglich zur Entwicklung der CDI's geführt hat. KTM weiß es aber offensichtlich besser ...

      Michael