KTM 2018 Zweitakter m. Einspritzung?

      friedrich renner schrieb:

      Schrieb ich übrigens auch, wenn Du's Dir nochmal genau durchliest.

      Was ich damit ausdrücken will: Es spielt keine Rolle, ob man bei der 1., allen Tankfüllungen, oder gar nicht beimischt, der Zylinder wird deswegen nicht unterschiedlich aussehen.

      Bei nem Vergasermodell mit Getrenntschmierung wie der xtrainer zb. Würde das andere anders aussehen nehme ich Mal an.
      das hat eher nichts mit "einspritzung oder vergaser" zu tun sondern mit der abstimmung der
      oelbeimischung an und für sich.
      die kollegen aus italien haben sich da vielleicht nicht ganz sooo viel mühe gemacht, die
      streuung unter den x-trainer kollegen ist hinsichtlich ölverbrauch enorm.
      entsprechend unterschiedlich sind dann auch die meinungen zur getrenntschmierung.
      mein kolben war nach 87bh schleichfahrt in der x-trainer erledigt. das ist mir zu wenig.
      daher drücke ich allen tpi piloten den daumen dass da besser aussieht.

      zu thema premix dazugeben hier ein überschlägiges rechenbeispiel:

      leerlaufgenuckel: 1:120
      leerlaufgenuckel mit 1:200 premix: tatsächliches gemisch im kurbeltrieb grob 1:75
      leerlaufgenuckel mit 1:300 premix: tatsächliches gemisch im kurbeltrieb grob 1:85

      vollgas: 1:60
      vollgas mit 1:200 premix: tatsächliches gemisch im kurbeltrieb grob 1:45
      vollgas mit 1:300 premix: tatsächliches gemisch im kurbeltrieb grob 1:50

      das sollte zeigen: premix zumischen hilft, wenn die abstimmung im leerlaufbetrieb
      deultich zu "trocken" ist und dieser bereich vom fahrer häufig genutzt wird.
      bist du ein fahrer der permanent an der schnur zieht, macht premix zumischen
      keinen sinn mehr.
      fällt die pumpe aus, ists rum. egal ob premix drin ist oder nicht. da langt 1:200 einfach nicht.

      natürlich kann man auch auch überlgen wie man das kennfeld von der ölbeimischung manipulieren
      kann (sensor verdrehen etc.) um einen ähnlichen effekt zu erzielen.
      aber hey, nen schluck öl in den tank ist so einfach, das kann wirklich jeder.



      You have to have the courage to sustain the situation that frightens you.

      Jedes Verbot ist eine leise Absage an die Idee, der Mensch sei vernunftbegabt.
      Stefan Geiger

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „heiopei“ ()

      friedrich renner schrieb:

      Natürlich kann man einen Schluck Öl in den Tank geben.
      Wer dran glaubt solls tun.
      Übrigens spricht auf ktmtalk einer davon, daß es bei ihnen TPIs mit über 200h geben soll (er selber hat 105 auf seiner 19).

      Ohne den Schluck Öl.




      Ich sehe da kein Problem zu 200 h ? Auch ohne Gemisch. Das System funktioniert.
      Kla gibt's mal Ausfälle aber wo gibt es die nicht ? Ich mein man kann nicht sagen das KTM bei der TPI die Banane beim Kunden reifen lässt.

      wernardo schrieb:

      So nun habt ihr einen mehr mit “bisher ohne Problem“. Zugegeben ich hab sie bisher nur erfolgreich ein- und ausgeladen :)
      Was für einen Motorschutz könnt ihr empfehlen? Also nur normaler Plastikschutz. Acerbis hab ich mal im Auge.


      Ich fahre den Acerbis Plastik in schwarz, der ist günstig und taugt. Beim AXP gibt es leider immer wieder Probleme das der seitliche Schutz also Limadeckel und Wapu sozusagen angeschweißt ist. Wir hatten schon ein paar wo sich dies gelöst hat. Der Acerbis ist aus einem Guss.

      Neu

      Hab jetzt einen sehr Günstigen gefunden. Geht an der seite nicht so extrem hoch. Ist aber easy zu montieren und sieht stabil aus:

      https://www.ebay.de/itm/Motorschutz-Motorschutzplatte-Unterfahrschutz-skid-plate-Ktm-Exc-250-300-ab-2017/192528020939?fits=DEM_Model%3AEXC&hash=item2cd39075cb:g:G98AAOSwYeNbKMac:rk:5:pf:0

      Beim weiter Vorbereiten auf die erste Fahrt ( alte Reifen drauf, anderes Kettenrad, Schützer, usw) ist mir die schon extreme "Kompliziertheit" zu meinem alten Vergasermodell aufgefallen. Überall irgendwo ein Stecker, Relais usw. Also wirklich kein "großer Vorteil" wegen der Einfachkeit im Gegensatz zum 4T.
      Was auch komisch ist diese diversen Kabel/Schläuche zur/von der Einspritz- und Ölpumpe. Die Stecker zwar kompakt aber danach kein richtiger Abknickschutz. Das Kabel zur Ölpumpe hängt zB. auch verdächtig nahe am Auspuff! Wenn das mal zu nahe da hinkommt, oder generell mal durch Sturz oder sonstige Einwirkungen was abgeht und dann kein Öl mehr kommt, wundern mich die diversen Schäden am Kolben nicht. Ich denke da steckt nun schon mehr "Gefahrpotiental" drin. Zumal die Dinger ja nicht zum Flanieren auf der Straße gedacht sind, sondern im Unterholz.