KTM 2018 Zweitakter m. Einspritzung?

      Rennspritpapst schrieb:

      jorkifumi schrieb:

      Mankra schrieb:

      Das ist so umgesetzt. Aber dadurch weiß das Steuergerät trotzdem nicht, ob Öl fließt, oder nicht.
      IMHO fehlt noch eine Durchflusskontrolle.

      Seit nem halben Jahrhundert wird ja der unaufmerksame Fahrer per Warnleuchte daran erinnert dass der Ölpegel der Getrenntschmierung niedrig ist. 2018 wäre so eine Warnleuchte für den Durchfluß bestimmt keine so abwegige Idee.


      Wenn du konzentriert durchs Gelände fährst würde dir eigentlich nur ein Halogenscheinwerfer der dir voll ins Gesicht leuchtet was bringen,alles andere siehst du zu spät


      :) Das stimmt...... Ich habe beim Endurofahren,glaube ich in meinem Leben erst 3-4 Mal auf den Tacho geschaut.

      Mankra schrieb:

      Statt einem Lamperl, könnte man einen Summer ansteuern und das ganze am vorhandenem System anbinden, welches langsam die Leistung reduziert bis zum Stillstand.


      Warum so zaghaft?
      Automatisch Zündung aus und maximaler Bremsdruck vorne und hinten!
      :evil:
      Dieses Posting entspricht der EU Directive 2002/75/EC !!!
      Jegliche Interpunktion, Grammatik und Orthographie ist frei erfunden.
      Kein Nörgeln, Kritisieren oder Belehren ohne mein Einverständnis!



      HUSABERG TE300 2013
      HONDA CR500R 1998
      YAMAHA FZR1000 3LE 1992
      Also eine rote Warnlampe nimmt man schon wahr, grad auch wenn sie vielleicht noch blinkt. Das fällt mir auch beim Crossen auf wenn meine Ölstandkontrollleuchte brennt.
      Nur ob es dann reicht den Motor ohne Schaden abzustellen, steht auf einem anderen Blatt.
      Aber ein paar Sekunden würde er ja schon noch laufen ohne festzugehen oder?
      Ja die moderne Technik, Fluch und Segen zugleich :D
      Man kann natürlich alles überwachen und die Überwachung ebenfalls überwachen... :thumbsup:
      Der Kühlkreislauf ist das beste Beispiel. Hier wäre eine Überwachung (Temp., Volumenstrom, Druck) genauso sinnvoll wie bei der Ölpumpe, gibt es aber beim Moped nicht! Bin ich aber auch froh drüber. Erlebe es jeden Tag in der Landtechnik. Die Bedingungen sind ähnlich: Staub, Schlamm, hohe termische Belastung, Erschütterungen, etc.... Irgend ein Sensor spinnt immer und gibt Fehlermeldung.

      wuddy-ktm schrieb:

      Ja die moderne Technik, Fluch und Segen zugleich :D
      Man kann natürlich alles überwachen und die Überwachung ebenfalls überwachen... :thumbsup:
      Der Kühlkreislauf ist das beste Beispiel. Hier wäre eine Überwachung (Temp., Volumenstrom, Druck) genauso sinnvoll wie bei der Ölpumpe, gibt es aber beim Moped nicht! Bin ich aber auch froh drüber. Erlebe es jeden Tag in der Landtechnik. Die Bedingungen sind ähnlich: Staub, Schlamm, hohe termische Belastung, Erschütterungen, etc.... Irgend ein Sensor spinnt immer und gibt Fehlermeldung.


      amen :)
      Team Pussy Racing

      wuddy-ktm schrieb:

      Irgend ein Sensor spinnt immer und gibt Fehlermeldung.

      Lieber eine Fehlmeldung, als ein Motorschaden ;-)
      Wie Du richtig schreibst, ähnliche Einsatzbedienungen und häufiger elektrische Kleinigkeiten. Und das störte mich von Anfang an, an der elektrischen Ölpumpe.

      mtec schrieb:

      Warum so zaghaft?
      Automatisch Zündung aus und maximaler Bremsdruck vorne und hinten!

      Ganz einfach: Ohne aktiven Bremsassistenten wie im PKW ist ein aktiver Bremseingriff nicht möglich :evil:
      Motor:
      Solch ein Programm ist schon hinterlegt, falls die Ölpumpe nicht läuft. Hier wird nicht der HardCut durchgeführt (wie von Dir vorgeschlagen), sondern langsam runter geregelt. Wegen einer Unfallgefahr. Das Moped hat ja auch eine Straßenzulassung, dementsprechend darf es im Straßenverkehr sich auch nicht plötzlich abstellen.
      Zahlens sicher zuwenig und es gibt genügend zuverlässige Alternativen.

      Ich weiß, es war ein Versuch witzig zu sein, trotzdem objektiv:
      Natürlich hat KTM genügend Techniker, welche alle Möglichkeiten schon lange vor der Produkteinführung durchgekaut haben, was uns hier einfällt.
      Warum auch immer (Kosten, Zeit zu knapp, um noch einen Zulieferer zu finden, usw) wurde nur eine einfachste Kontrolle, ob die Ölpumpe Strom zieht, umgesetzt.
      Solange es genügend Kunden mit Scheuklappen gibt, hat es auch keine wirkliche Dringlichkeit nachzubessern.
      normal bringen doch die SuMo Reifen und das Dekor schon 10 Pferde extra, oder ? :D
      Kontrolle ist eine Illusion, man hat genau solange die Kontrolle, bis man sie verliert !

      David Bailey wrote: If you don't have a Honda ... well, you don't have a Honda! :teufelgri

      Wer später bremst, fährt länger schnell !
      Hubraum statt Wohnraum und PS statt Ventile

      DanyMC schrieb:

      Dann hat die als Serienmoped ja sogar nur 41 bzw 39 PS!
      Da hatte meine Hufo ja fast mehr!

      Aber erst nach dem Tuning.
      Man kann auch hohe Leistungen aus weniger Hubraum raus holen, über Drehzahl, in dem im unteren Bereich Drehmoment geopfert wird.
      Pmax ist in der Tat nicht so weit auseinander, die Serien Enduros wurden in der Enduro Zeitschrift ungefähr so gemessen:
      125er: ~ 36 - 38PS
      200er: ~ 35PS (ja, weniger als die 125er, dafür halt mehr Drehmoment unten)
      250er: ~ 46PS (Vergaser)
      300er: ~ 49PS (Vergaser) und als TPI ~47PS

      wernardo schrieb:

      Rennspritpapst schrieb:

      jorkifumi schrieb:

      Mankra schrieb:

      Das ist so umgesetzt. Aber dadurch weiß das Steuergerät trotzdem nicht, ob Öl fließt, oder nicht.
      IMHO fehlt noch eine Durchflusskontrolle.

      Seit nem halben Jahrhundert wird ja der unaufmerksame Fahrer per Warnleuchte daran erinnert dass der Ölpegel der Getrenntschmierung niedrig ist. 2018 wäre so eine Warnleuchte für den Durchfluß bestimmt keine so abwegige Idee.
      Wenn du konzentriert durchs Gelände fährst würde dir eigentlich nur ein Halogenscheinwerfer der dir voll ins Gesicht leuchtet was bringen,alles andere siehst du zu spät

      :) Das stimmt...... Ich habe beim Endurofahren,glaube ich in meinem Leben erst 3-4 Mal auf den Tacho geschaut.

      In den 90ern hätte man einen Halogenscheinwerfer installieren müssen. So ein aktuelles passendes LED-Licht ist sehr wirkungsvoll.

      ThomasS schrieb:

      Also eine rote Warnlampe nimmt man schon wahr, grad auch wenn sie vielleicht noch blinkt.

      Eben. Wenn eine kräftige LED blinkt brauchst du überhaupt nicht den Fokus von der Strecke nehmen. Die Info ist angekommen bevor man in Richtung Infozentrale schaut.
      Ich hatte heute eine kleine Luftblase im Schlauch, ca.si groß wie der halbe Schlauchdurchmesser. Habe daraufhin mit dem Stecker entlüftet. Dabei ist mir aufgefallen, dass bei jedem Zyklus sich immer wieder 1-3 kleine Luftblasen im Schlauch befinden. Habe den Zyklus 3 mal wiederholt. Jedesmal trat das selbige Problem auf.
      Ist mMn nicht normal oder etwa doch? Woran kann das liegen? Zieht die Pumpe vielleicht am Schlauch zum tank hin Luft? Das ganze ist mir heute erst aufgefallen, Motorrad war letzte Woche zum Öltank wechseln. Vorher hatte ich dieses Problem nicht...
      Muss dazu sagen dass der Öltank kurz über der Minimum Skale gefüllt ist und das Motorrad heute mehrfach kopfüber lag.

      Mein Händler hat den Tank bis zur besagten Linie freundlicherweise mit BelRay Si7 gefüllt, welches ich aber nicht verwende, kann ich da bedenkenlos mein Motorex CrossPower einfüllen oder sollte der Tank ziemlich leer gefahren werden?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ktm_liebhaber“ ()