KTM 2018 Zweitakter m. Einspritzung?

      @Crossi77 : Mein Vergleich mit der Endgeschwindigkeit sollte darauf abzielen, dass:
      a) 13:52 im Endeffekt nicht zu kurz übersetzt ist. 6. Gang am Anschlag kommt bei mir auch selten vor, da ich, wie viele hier auch, im Gelände unterwegs bin.
      b) das Ausprobieren mit einer Gnarly/Fatty Aufschluss geben sollte, wie hoch der Motor damit dreht.

      Thema Gnarly: im mittleren-oberen Bereich wie die Serienanlage? Soll bedeuten, dass diese Anlage ähnlich hoch dreht? Wäre ja super. Hat man untenrum mehr Drehmoment und obenrum keine Einbußen.

      Schade ist, dass es nirgends Leistungsdiagramme gibt, wo man die Leistungskurven der jeweiligen Birnen direkt miteinander vergleichen kann....

      Erzi schrieb:

      .......
      Thema Gnarly: im mittleren-oberen Bereich wie die Serienanlage? Soll bedeuten, dass diese Anlage ähnlich hoch dreht? Wäre ja super. Hat man untenrum mehr Drehmoment und obenrum keine Einbußen.

      Schade ist, dass es nirgends Leistungsdiagramme gibt, wo man die Leistungskurven der jeweiligen Birnen direkt miteinander vergleichen kann....



      Genau, ein Leistungsdiagramm wäre das überzeugendste Argument.
      Wäre die Gnarly überall perfekt könnte FMF die Fatty getrost aus dem Programm nehmen.

      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/
      @Crossi77 Ganz im Gegenteil. Schau mal:
      https://www.southbayriders.com/forums/threads/126287/

      --> "The Gnarly pipe had a slightly tight fit but still no problem, and O-rings are supplied. As tested with FMF’s TurbineCore 2 this pipe gives the YZ250 way gnarlier grunt with more bark and hit on the bottom with a throaty sound. It runs a bit flatter on top, but when short-shifted and kept in the power it was fine. For our guys it is more of an SX/turn-track pipe. Mounting the Powercore 2 Shorty narrowed the power down and shortened the spread, especially on top. It still had hit, but then truthfully made more noise than power. For some riders this power was perfect as they could either under-ride or over-ride the power without having too much and the hit made them feel more power."
      Ich fahre seit ca. 10 Jahren eine Honda CR250R 2T und konnte mich nie über zu wenig Drehmoment beklagen. Jetzt soll es eine neue TPI werden und mein Händler rät mir zu einer 300er. Seht ihr das auch so ? Hat die 250er weniger Drehmoment als eine (alte) 250er Honda ?

      Die Suche ergab keine brauchbaren Treffer...
      Ich sage immer wieder gerne: Drehmoment ist der klägliche Versuch einen zweiten Punkt auf der Volllastkurve anzugeben.
      ein Enduromotor hat schon mal grundsätzlich eine andere Charakteristik, als ein CRosser, so dass die Maximalwertangabe auch nicht weiter hilfreich sein wird. Ich muss die TPI auch mal irgendwo Probefahren.
      Probe fahren und "selbst" testen ! Jeder hat da denke ich andere Vorstellungen.
      Die älteren 2takter sind halt relativ aggressiv da die Auslassteuer meist schnell auf geht und die Karre dann gleich los schiebt. Bei der Tpi ist das ganze Drehzahl Band halt anders und besser dosierbar. Wie gesagt selbst testen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Enduro66“ ()

      Startverhalten top, egal ob kalt, warm oder kurz vorm kochen. Kurzer Druck aufs Knöpfchen genügt und sie läuft. Lässt sich sogar per Kicker immer beim ersten Tritt starten...

      Läuft durchs Update sehr durchzugsstark, Drehzahlband nochmals breiter geworden. Dreht extrem weit aus, Unterschied zwischen Mappingstufe 1 u. 2 deutlich spürbar. Auf 1 sehr direkt am Gas aber auch etwas spitz. In der 2. Stufe bisschen humaner, nicht so fordernd.

      Direkte Vergleichsfahrt zur 300 2017 (VForce, HGS Anlage, rote Feder, ebenfalls 13:51). Klar merkt man den Hauch mehr Drehmoment im unteren Bereich, nimmt sich mMn aber ab Halbgas nichts mehr im Vergleich zur TPI250.

      Habs bis jetzt nicht bereut aufs 19er Mapping umzusteigen.
      In der neuen Endurozeitung ist auch ein Test der neuen 250er drin. Deren Fazit: Lässt sich spielerischer fahren, aber tatsächlich etwas weniger Bumms unten. Aber klar irgendwo muss das Hubraumplus sich ja bemerkbar machen. Wobei diese Mappings ja von der ersten Evolutionsstufe sich ja schon ein paar Mal geändert haben. Ich glaube da haben die auch schon gut dazu gelernt.

      wernardo schrieb:

      In der neuen Endurozeitung ist auch ein Test der neuen 250er drin. Deren Fazit: Lässt sich spielerischer fahren, aber tatsächlich etwas weniger Bumms unten. Aber klar irgendwo muss das Hubraumplus sich ja bemerkbar machen. Wobei diese Mappings ja von der ersten Evolutionsstufe sich ja schon ein paar Mal geändert haben. Ich glaube da haben die auch schon gut dazu gelernt.


      Um dieses "Loch", welches ich nach Umstieg von der 200EXC auf 250EXC TPI, ein wenig zu kompensieren reicht es mir vollkommen aus hinten auf 51Z zu gehen. Denke in Verbindung mit dem Orginal Krümmer/Akra ESD und dem 19er Mapping, welches ich auf Stufe 2 präferiere, habe ich für mich ein brauchbares Setting gefunden ohne auch nur einen Gedanken daran zu verschwenden über eine andere Birne nachzudenken oder oder oder.

      Immerhin ist der nicht zu vernachlässigende Leistungszuwachs und die Leistungsentfaltung im Vergleich zur alten 200 deutlich angenehmer, weshalb ich so optimal und deutlich Kräfte schonend vorankomme.
      250er reicht denke ich für uns Hobbyhonks voll aus...
      Können Hubraumfetischisten oder Leute die gerne dem Mattighofener Marketing-Mix folgen anders sehen.