Wie viel PS reichen für richtiges Enduro?

      Motoalpinist schrieb:

      Mankra schrieb:

      ....so daß aus der Laufgeschwindigkeit des Pferdes kaum die Leistung abzuschätzen ist.


      Ich denke da werden Dir sehr viele hier zustimmen, aber ich befürchte fast das man ein Pferd bezüglich der max. Leistung soweit schon einschätzen kann. Die max. Leistung wird ziemlich genau bei einer Pferdestärke liegen. ;-)

      Das kommt ganz darauf an ob man eine Pferdestärke als die Stärke eines Pferdes definiert. :D
      Der moderne City-Slicker, der keine Vorstellung hat wie stark ein Pferd ist, wird sich bei seinen PS eher an den 0,7xxxxxxxxx irgendwas kW orientieren und das liegt ein Pferd bei Bedarf natürlich weit drüber. Die 500W für einen Ausdauersprotler halte ich auch für sehr optimistisch. Ein sehr guter Zeitfahrer kann gute 400W "Dauerleistung" bringen - und selbst die ist dann so auf etwa 1 Stunde begrenzt. Das ist dann aber schon der Übergangsbereich zum anearoben, bei dem das Laktat aber noch ausreichend abgebaut wird. Mit 500W schlägt man IMHO den Weltmeister.
      Wer nichts weiß muss alles glauben

      SpritBomber schrieb:



      KTM EXC 300 mit rund 60PS Enduro.



      Ja, das lese ich auch bisweilen in den Verkaufsanzeigen.

      Aber da denke ich, dass die 70 PS verschiedener Vollcross XR 600 R aus ähnlichen Anzeigen viel besser für richtiges Enduro geeignet sind. :D
      *** Es ist viel einfacher, einen Furz einzufangen und grün anzumalen, als einen toleranten deutschen Jäger zu finden :whistling: ***

      Unsere "Freunde":
      https://i.pinimg.com/originals/58/22/72/58227247a83b29ef869509fe22850d2f.jpg

      610er schrieb:


      Das kommt ganz darauf an ob man eine Pferdestärke als die Stärke eines Pferdes definiert.

      "Stärke" würd ich eher als Kraft sehen und somit != Leistung, somit kann ich gut damit Leben, daß ein Pferd mehre "Norm-PS" leisten kann.

      610er schrieb:


      Die 500W für einen Ausdauersprotler halte ich auch für sehr optimistisch. Ein sehr guter Zeitfahrer kann gute 400W "Dauerleistung" bringen - und selbst die ist dann so auf etwa 1 Stunde begrenzt. Das ist dann aber schon der Übergangsbereich zum anearoben, bei dem das Laktat aber noch ausreichend abgebaut wird. Mit 500W schlägt man IMHO den Weltmeister.

      Natürlich hab ich hohe Werte genannt, Die Frage ist, was definiert man als Dauerleistung?
      Industriemotoren laufen oft Wochen und Monatelang durchgehend....., das "PS" wovon wir gesprochen haben, wurde mit 1s definiert.
      Die 500W von meinem Bsp. ist er natürlich nicht im aeroben Bereich gefahren, da war er wahrscheinlich über der Aneroben Schwelle und durch seine Gewicht ist die W/kg Leistung im üblichen Rahmen (bis 6W/kg sollen ohne "Zuckerl" möglich sein, darüber wird's verdächtig).
      Aber natürlich schon eine starke Leistung, nicht umsonst ging es eben um eine Wette. Zum Vergleich, bei meinen Leistungstest wurde ich bei 400W immer rausgenommen, bei bißerl über 300W die Anerobe Schwelle und damals war ich für meine Verhältnisse recht gut trainiert (10 bis 15h am Rennrad pro Woche).
      Moin.. kommt immer ganz drauf an was du damit vorhast..

      Also meine Kawasaki KLX 250 hat nur 22PS. Da höre ich auch oft, dass das ja viel zu wenig ist und keinen Spaß macht.
      Auf der Straße mag das stimmen, da wirst du keine Wunder erleben aaaber im Gelände macht es trotzdem sau viel Spaß.

      Denn: Was du an Technik nicht beherrscht, kannst du manchmal mit Leistung wieder gutmachen.

      Hatte auch mal ne DRZ 400 Y mit Kicker, die hatte 50ps und klar, hat auch Spaß gemacht aber das war oft Leistung, die ich nie brauchte im Wald.
      Kannst dir ja mal anschauen was für eine Art Enduro ich hier so fahre und ich kann dir dazu sagen, dass es mir persönlich damit echt Spaß macht.
      Ignoriere bitte das Gelaber im Video, ist eigentlich ein Motovlog :D



      Grüße
      Motovlogs auf Enduro und Supersportler sowie Trial und Motocrossvideos auf
      buzzbikegear - Youtube :D
      Hallo Buzzbikegear,

      das "Gelände" im Video sieht ganz witzig aus, aber ist sicher auch mit noch weniger PS machbar - oder eben mit einem Rennrad (würde mir zu denken geben...). Abgesehen davon würde ich niemals durch den Park fahren und wenn dann höchstens am Neujahrstag kurz nach Sonnenaufgang.
      Früher hatte die KLX 250 ca. 25PS und hat für manchen gereicht um den 1.Platz bei der IGE (Serienklasse) zu machen. Ist kein schlechtes Mopped.
      Aber die benötigte Leistung richtet sich sicherlicher nach der Art des Einsatzes, bzw. Beschaffenheit des Geländes. Ausm Stand, ohne Anlauf ne 40 Grad steile und 20 Meter lange Steigung hoch ist sicher mit reichlich Leistung einfacher.

      Gruß Crawlers
      also bin die klx 30tkm unverändert gefahren (skid plate + alu handschützer).
      außer tiefen weichen sand, extreme steilhänge ohne anlauf und weite sprünge geht mit der klx 250 so ziemlich alles.

      aber als anfänger fährt man das eh nicht so schnell.
      viel wichtiger finde ich das gewicht. mit der klx kommt man wesentlich schneller in´s schwitzen als z.b. mit ner freeride.

      -admi
      http://www.admiadventures.de
      KTM 690 Enduro R, Freeride 350, KLX 250, Beta Evo 125
      Mit meiner dt 50 bin ich früher auch im Gelände rum gefahren (4ps). Im Grunde ging damit alles was auch mit ner stärkeren geht. Je weniger Leistung da ist um so schlechter sieht es dann halt mit Vorderrad hochreißen u lange Berge hochfahren aus. Ich denke mal ab 10 ps kann das fahren schon Laune machen für nen Anfänger .

      buzzbikegear schrieb:

      Moin.......



      Grüße



      Die Idee ist sowas von "bescheuert", dass sie schon wieder fast zu gut ist! :thumbsup:

      Und was spricht dagegen an Tagen an denen die meisten noch im Bett liegen, wo rum zufahren, wo es vielleicht nicht soooo spektakulär ist, aber halt verboten. Hab ich früher auch regelmäßig gemacht, vorzugsweise nachmittags am vierzwanzigsten Dezember und Vormittags, erster Januar.

      Jetzt fehlt nur noch der Video auf dem Golfplatz, aber bitte während der Saison, vorzugsweise am Wochenende bei bestem Wetter, wegen der Bildqualität natürlich! :D
      Dem Takahisa Fujinami reicht ne Montesa 4Ride um dem Mario Roman beim Basella extreme Enduro das Leben schwer zu machen! Ha ha. Ab Minute 5.58 geht das Duell los.



      Auch Eddie Karlsson setzte 2016 beim Battle of Vikings auf die 4Ride und hat das Starterfeld ganz schön auf trab gehalten . Ab Minute 5.28 gut zu sehen. 2017 ist er sogar Fünfter geworden.(sorry sogar dritter)

      http://www.battleofvikings.se/om-tavlingen/historia/



      Minute 7.37 denke die 4Ride steht einer herkömmlichen Sportenduro in den Geländeeigenschaften (Extremeenduro) in nix nach!
      Wer die Wahrheit sagt braucht ein schnelles Pferd!

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von „traildriver“ ()