Welche größe von einem Anhänger.

      Welche größe von einem Anhänger.

      Moin Leute,
      da es im Frühjahr wieder los geht bin ich auf der suche nach einem Anhänger der 2 Mopets platz bietet sowie zubehör, halt alles was man so mitnimmt, im Auto ist da kein Platz mehr für da.
      Außerdem möchte ich den Anhänger auch für Camping Urlaub nutzen also muß auch eine 100 Km/h zulasung sein. Transporter kommt nicht in Frage da meistens die Familie mit kommt.

      Aber welche größe sollte er haben um alles gut zu verstauen. Länge, Breite, Höhe.


      Danke schon mal im voraus.
      Hallo, schau mal nach einem Pferdeanhänger. Da bekomme ich alles rein inkl. Bett, Heizung, Dusche, Grill, Tisch, Moped, Werkzeug, Ersatzteile. Es schauen zwar immer alle wenn ich damit ankomme aber beim duschen (70ltr. Kanister) sind sie alle da.
      Da ist die Polyhaube drauf mit Licht, Feldbett, Kisten zum stapeln, Tisch, Stühle, Duschkanister, Gas/ Grill / Heizstrahler, Ersatzreifen an Boardwand verzurt. Moped lässt sich leicht rein und raus schieben, das kannste auch dreckig mit nach Hause nehmen. Das Teil hat sich an vielen Wochenenden bewährt und ist schnell ent & beladen je nach Einsatzzweck. Im Sommer Schatten und bei Regen kannste auch Grillen das alles ohne Zelt. Achso, das teuerste in dem Teil ist die Alarmanlage. Achte auf einen Gummiboden der läßt sich mit dem Hochdruckreiniger besser sauber halten. Bilder muß ich mal machen ist aber wegen der Winterpause leer.

      Achtung es besteht die Gefahr das Deine Freunde Dich zum Umzug einladen...weil du hast ja einen großen Anhänger!!
      Schwarzes Kennzeichen! Versicherung 89,- € im Jahr.
      Bei Toom in Chemnitz gibt's dieses WE diesen Anhänger für 299 EUR: Link

      Das Kasteninnenmaß ist 201 x 108 cm. Laut Satz des Pythagoras sind das also 228 cm in der Diagonale.

      Eine Freeride ist laut Datenblatt 212,5 cm lang.

      Spricht etwas dagegen diesen Anhänger für 299 EUR zu holen und (ohne Plane) zu nutzen, um eine Freeride 350 zu transportieren?
      Ich habe mir die Hänger von Toom mal angeschaut, ist in erster Linie eine Achse mit gekannteten Blech als Längsträger. Also alles nicht sonderlich stabil gebaut, dafür aber auch leichter und somit auch eine größere Nutzlast. Ich denke für den Mopedtransport reicht es alle mal. Wenn Du das Vorderrad in eine Ecke stellst und mit zwei Gurten am Lenker festzurrst brauchst du auch keine extra Vorrichtung fürs Vorderrad, das steht in der Regel bombenfest. Die Bordwände sollten aber hoch genug sein, nicht das das Vorrderrad da mal drüber hüpft. Ansonsten eben noch ein Gurt ans Hinterrad machen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Greenfrog“ ()

      Ich hatte einen Pferdeanhänger, das ist super bequem weil du einfach nur reinfahren must, hast praktisch dein Rennzelt immer dabei!
      Aber: Das ding ist halt fast 3m hoch, konnte ich nicht unter mein Vordach stellen, und leer wiegt das Teil so ab 700kg. Was es schon recht unhandlich macht beim rangieren. Ich wohne halt in einer Straße wo es etwas Steigung hat und da war das Anhängen immer ein echtes Risiko für die hintere Stoßstange. Selbst ein Bordstein ist da schon ein Hindernis. Beim einparken in Dillstädt hats letztes Jahr ordentlich nach Kupplung gestunken, weils rückwärts bergauf ging.

      Achtung bei billigen Pferdehängern. Die Pferdepisse löst so ziemlich alles auf was da an Holz dran ist. Selbst die Holzfüllung bai Polyhängern geht mit der Zeit kaputt. Üblicherweise sind bei den gebrauchten Billighängern die Seitenwände und der Boden durch. Das kann man alles reparieren, aber das wird genau so teuer wie ein normaler Anhänger, 1m² Siebdruck etwa 50€, da kommt schnell was zusammen.

      Ich hab mir jetzt einen solchen geholt

      http://suchen.mobile.de/lkw-inserat/neptun-trailwood-lux-n16-236-2-36x1-29-1600-kg-kippbar-halberstadt/207019575.html

      der wiegt leer unter 300kg, natürlich gibt's den auch mit weniger Zuladung aber ich fahre damit mein Brennholz und kann dann etwa 1,3t zuladen,
      Er ist sehr handlich, und es gibt den mit 100km Zulassung.
      Bei Hängern ohne Bremse musst du auf das Fahrzeuggewicht achten bei der 100 km/h Geschichte. da wird's bei einem ungebremsten Hänger schnell eng. Für das teil gibt es auch einen Hochspriegel für überschaubares Geld.
      Wenn es nicht auf die Zuladung ankommt würde ich einen 750kg Hänger nehmen, ohne Bremsen, der ist billiger und die Wartung ist übersichtlich.
      Das Zugfahrzeug sollte dann aber wenigstens 1800 kg haben wegen der 100km/h Zulassung
      Ich hab noch so ein altes kleines Schätzchen, über 50 Jahre alt, der geht alle 2 Jahre ohne Probleme durch den TÜV. Beim gebremsten Pferdehänger hab ich immer noch mal die Bremsen nachsehen müssen, die Seile rosten halt gerne mal fest.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Dirty Harry“ ()

      Grizzly1979 schrieb:


      Außerdem möchte ich den Anhänger auch für Camping Urlaub nutzen also muß auch eine 100 Km/h zulasung sein. .


      Achja, eine 100Km/h Zulassung ist nur bei Anhängern mit Auflaufbremse und Dämpfern möglich. Hänger die damit ausgestattet sind liegen auch wesentlich ruhiger auf der Straße. Bei Anhängern bis 750 Kilo sind die Achsen nur Gummi gefedert und hüpften deshalb auch wie ein Flummi wenn sie gering beladen sind.

      Greenfrog schrieb:


      Achja, eine 100Km/h Zulassung ist nur bei Anhängern mit Auflaufbremse und Dämpfern möglich.


      Ich habe es so verstanden, dass auch Hänger ohne Bremse und Dämpfer eine 100 km/h Zulassung bekommen können, wenn das zulässige Gesamtgewicht kleiner gleich dem 0,3 fachen zulässigen Gesamtgewicht der Zugmaschine ist. Bei meinem 1500 kg schweren PKW müsste ich den Anhänger also auf 450 kg zulässiges Gesamtgewicht ablasten - was ja im Falle des Toom-Anhängers mit 120 kg Eigengewicht immer noch 330 kg Zuladung machen würde.

      Greenfrog schrieb:


      Hänger die damit ausgestattet sind liegen auch wesentlich ruhiger auf der Straße. Bei Anhängern bis 750 Kilo sind die Achsen nur Gummi gefedert und hüpften deshalb auch wie ein Flummi wenn sie gering beladen sind.


      Das befürchte ich auch. Allerdings ist die Preisdifferenz von 299 EUR für den Toom-Anhänger zu einem gebremsten, gedämpften Anhänger ziemlich hoch. Vor allem wenn ich überlege wie oft ich den Anhänger nutzen werde.
      Ich hab früher einen Koch Alu-Anhänger 2.50 X 1.25 mit 1.40er Plane gebabt, da passen bequem versetzt zwei Mopeds rein, vorne ein Regal für Klamotten, Werkzeug und Co, das Ganze passt in eine handelsübliche Fertiggarage..

      Jetzt habe ich einen cheval liberte cargo, vom Prinzip ein umgewandelter Pferdeanhänger mit Heckklappe, Seitentür und Stehhöhe, wiegt nur 400kg leer, 100km/h ab Werk, passen drei Mopeds rein ( 2 vorwärts, 1 rückwärts ), hat den Vorteil, das man sich im trockenen umziehen kann, Platz für ne Liege oder Tisch und Stühle wäre auch, Nachteil, das Ding kostet fast 4000 €

      Bevor ich einen Baumarktanhänger nehmen würde, wäre ein einfacher Motorradtransportanhänger meine Wahl , gibt's auch für 500,- €...