Offroad in Schweden

      Offroad in Schweden

      Um aus dem DMSB Themenbereich heraus zu kommen... und mal eine Plattform zu Schaffen auf der wir unsere Erfahrungen und Kontakte in Schweden austauschen können.

      Ich freu mich auf anregende und hitzige Debatten...

      UND auf die nächste Veranstaltung in Schweden im Oktober 2016 beim Stadionenduron Götene.

      Hej doa
      Thomas
      Hals und Beinbruch
      Thomas
      Husqvarna TX510´83, TE510´89, TC503´89-´00>Eigenbau, 125CR´96, Fantic Trail 200´83, Cagiva Raptor 1000´01
      Wie läuft das eigentlich mit dem Endurofahren in Schweden ?
      Wie ist da die Gesetzeslage ?
      Weiss da jemand was GENAUES darüber ?

      Mich würd´s schon mal interessieren dort zu fahren ( natürlich ohne in Schwierigkeiten zu kommen, oder zu hinterlassen ),
      entweder mit Guides oder Leuten die sich da auskennen.
      Es gibt in Schweden das Jedermannsrecht, was soviel bedeutet wie, dass du solange etwas tun kannst bist du einem anderen damit auf den Wecker gehst...

      Als Gast halte ich es aber soo, dass wir nicht einen MX Schalldämpfer fahren wenn wir endurowandern gehen!
      Die Schweden selbst fahren alles was laut und beliebt ist!!
      Hals und Beinbruch
      Thomas
      Husqvarna TX510´83, TE510´89, TC503´89-´00>Eigenbau, 125CR´96, Fantic Trail 200´83, Cagiva Raptor 1000´01

      team-meyer schrieb:


      Als Gast halte ich es aber soo, dass wir nicht einen MX Schalldämpfer fahren wenn wir endurowandern gehen!


      Seh ich auch so, das tu ich hier zu Hause auch nicht, ich habe immer den Serienschalldämpfer drauf und der macht bei der 300er einen guten Job.
      Genügend Dampf in allen Lagen und trotzdem so das man ihn nicht als unangenehm empfindet.

      team-meyer schrieb:

      ...... Oh Scheixxe ich bin alt geworden!


      Da bist du nicht allein, gehöre auch schon zu der Super-Senioren-Klasse :D

      team-meyer schrieb:

      Es gibt in Schweden das Jedermannsrecht, was soviel bedeutet wie, dass du solange etwas tun kannst bist du einem anderen damit auf den Wecker gehst...
      !!


      bullshit!!

      https://de.wikipedia.org/wiki/Jedermannsrecht
      gesendet von meinem c64 via telex.
      ===========
      zitat heiopei:

      ein entfernter nachbar haut sich jeden morgen ne flasche schnaps in den kopf.

      nicht alles, was irgendwer macht, ist zur bedingungslosen nachahmung empfohlen.
      Ich muss mich dem Vorredner anschließen: Jedermannsrecht heißt eben NICHT, dass man hier (=in Schweden) alles machen darf was man will. Das ist leider immer und immer wieder ein Problem vor allem mit Touristen.
      Kurzum: Mopeds im Wald sind genau so illegal wie in Deutschland.

      ABER:
      - Die Dichte an offiziellen Endurostrecken ist deutlich (!!!) dichter als in D. Innerhalb einer Autostunde um Stockholm herum kenn ich persönlich alleine sechs. Auf vieren davon sind Gastfahrer kein Problem. Wir sprechen dabei Wald-Fels-Wurzel-Strecken ohne großartig selektive Passagen, um die 5km pro Runde und mehr. Der Großraum Stockholm soll "spärlich besiedelt" sein, was das angeht, habe ich mir sagen lassen.
      Das ist z.B. eine Vereinsstrecke:
      - Inoffizielle Strecken gibt es auch. Jetzt ist der Unterschied, dass Schweden DEUTLICH dünner besiedelt ist als D. Eine Stunde raus aus Stockholm (sogar weniger), und du stehst im Wald, wie mans in D gar nicht mehr findet.
      - Wer frei fährt hat in Schweden DEUTLICH weniger Probleme. In ländlichen Gebieten wird dir einfach niemand begegnen, weil da keiner ist. Selbst wenn, die Leute haben einen anderen Bezug: So ziemlich jeder hat Verwandte oder änhliches auf dem Land, wo es ohne Quad oder Schneemobil (im Norden) nicht geht.
      - Die Region um Örebro ist was Enduro angeht ganz vorne dabei. Wers extrem mag, das Battle of Vikings hat schon Jarvis, Walker, Enökl, Gutzeit und natürlich Ljunggren angezogen.
      - Wenn man weit genug abseits wohnt, ist auch die eigene Strecke aufm Grundstück kein Problem:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „TheBlackOne“ ()

      Aber Achtung insbesondere im Sommer gibt's in Skandinavien noch das Thema Waldbrandgefahr.*

      Wird für das jeweilige Län = "Bundesland" ausgesprochen, dann sollte man in den Wäldern nicht frei fahren.

      Auf für Enduro, ... vorgesehene Flächen bzw. Areale jederzeit.

      * wird in Radio zu den Hauptnachrichten im anschliessenden Wetterbericht mitgeteilt.

      TheBlackOne schrieb:

      P-Schrauber schrieb:

      Län = "Bundesland


      Ein Län ist eher mit einem Landkreis in D zu vergleichen, als mit einem Bundsland.


      Ein Landreis ist zu klein - viel zu klein- und ein Län hat erheblich mehr Fläche und Befugnisse sowie eine eigene Verwaltung und nimmt Staatliche Funktionen war (bis auf die Finanzen Gerichtsbarkeit und das Militär), eigentlich heisst die richtige Übersetzung Provinz, die Provinzen wurden bereits im Mittelalter festgelegt und sind daher vergleichbar mit den Bundesländern die sich ja bei uns auch (mehr oder weniger) aus den ehemaligen Provinzen Deutschlands gebildet haben.

      Den Anfang machte die britische Militärregierung am 23.08.1946 mit der Verordnung Nr. 46:
      "Auflösung der Provinzen des ehemaligen Landes Preußen in der Britischen Zone und ihre Neubildung als selbständige Länder" alle anderen westliche Allierten sind dann dem Britschen Beispiel gefolgt. Das weiß nur kaum einer ... (obwohl es die eigene Geschichte ist).

      Ein Landkreis ist zudem hinsichtlich seiner Befugnisse noch untergeordnet zum Regierungsbezirk, dieser wiederum untergeordnet zum Bundesland (bis auf die Stadtstaaten).
      Entschuldige, ich meinte Regierungsbezirke.

      Sicher sind die län in Nordschweden erheblich größer als Regierungsbezirke in D. Aber warum sollte man dort auch kleiner unterteilen? Am Ende hättest du län so groß wie deutsche Bundsländer, die aber nur drei- bis vierstellige Anzahlen von Menschen beinhaltet. Für mich hat die Fläche wenig mit Relevanz gemein.

      idefix525 schrieb:

      Also was ich jetzt auf den Videos so gesehen habe, ist das mit den breiten ausgefahrenen Enduroautobahnen nicht so meins.
      Ich wäre dann eher ein Kandidat für's freie Fahren...


      Falls du das erste Video meinst: Das ist halt eine Vereinsstrecke, ist natürlich entsprechend ausgefahren.

      Freies Fahren ist in den ländlichen Gebieten gar kein Problem, wenn man sich auskennt. Die Locals kennen immer Trails in den Wäldern. Auf eigene Faust würde ich, genauso wie in anderen Ländern, nur bedingt losziehen.

      TheBlackOne schrieb:

      idefix525 schrieb:

      Also was ich jetzt auf den Videos so gesehen habe, ist das mit den breiten ausgefahrenen Enduroautobahnen nicht so meins.
      Ich wäre dann eher ein Kandidat für's freie Fahren...


      Falls du das erste Video meinst: Das ist halt eine Vereinsstrecke, ist natürlich entsprechend ausgefahren.

      Freies Fahren ist in den ländlichen Gebieten gar kein Problem, wenn man sich auskennt. Die Locals kennen immer Trails in den Wäldern. Auf eigene Faust würde ich, genauso wie in anderen Ländern, nur bedingt losziehen.


      Ja das Video meinte ich.
      Wenn du meinen ersten post hier in dem Thema liest, dann siehst du das ein Alleingang gar nicht geplant ist/war.
      Wenn also ein Einheimischer oder ein guter Guide mit passablen Ideen ....... :o))

      TheBlackOne schrieb:

      Entschuldige, ich meinte Regierungsbezirke.

      Sicher sind die län in Nordschweden erheblich größer als Regierungsbezirke in D. Aber warum sollte man dort auch kleiner unterteilen? Am Ende hättest du län so groß wie deutsche Bundsländer, die aber nur drei- bis vierstellige Anzahlen von Menschen beinhaltet. Für mich hat die Fläche wenig mit Relevanz gemein.


      Ich denke Du wohnst in S?

      Das politische System in Schweden ist anders als in Deutschland, D hat das föderative System der USA übernommen. Schweden ist ein dezentraler Einheitsstaat, das lässt sich nicht vergleichen.

      Sie Verwaltungsunterordung der Regierungsbezirke in D gibt es in Schweden so nicht, da kommt nach der Kommune sofort das Län und dann die Regierung in Stockhlom.

      Zurück zum Thema:
      Gute Idee sich für das freie Fahren an einen Einheimischen zu richten, denn auch in Schweden gibt's Nuturschutzreservate und dieses Schild "Sehenswürdigkeit" (Quadrat mit geschweiften Ecken). An den Hauptverkehrsrouten gibt's dazu auch noch erklärende Schilder usw. im Landesinneren nur ganz selten einen weiteren Hinweis, dass hier sind z.B.: Hügelgräber: