Beratung für eine 125er Enduro

      Beratung für eine 125er Enduro

      Liebes Forum,

      ich habe vor kurzem meinen A1-Schein (jeder fängt mal klein an ^^ ) bestanden, und bin nun auf der Suche nach einer Enduro für mich.
      Ich bin bereits vor meinem Führerschein mit der Rieju VTP RR 50 von meinem Vater gefahren (durch ihn bin
      ich auch auf dir Motorrad-Schiene gekommen). Jedoch geht es jetzt darum mir ein Motorrad bzw. Moped zu
      beschaffen, jedoch bin ich für meinen Teil hier aufgeschmissen. Ich finde die 2-Takter Schiene total Geil,
      habe jedoch schon gelesen über die Probleme mit den Abgaswerten und der Straßenzulassung,
      Kolbenfresserei, usw.. Zudem sind 2-Takter Enduros (für mich) Neu unbezahlbar. Würde mich auch gern mal
      über eine 4-Takter beraten lassen, finde ja die Suzuki Super, jedoch bräuchte diese erst einen Umbau für die
      Straßenzulassung. Und sie hat nur 11Ps anstatt meinen mir zugesprochenen 15Ps, würde im Gelände nur ungern
      auf die 4Ps verzichten. Das Moped soll ca. 30/70 gefahren werden, dh. mich hin- und wieder zur Arbeit bringen,
      jedoch hauptsächlich im Gelände bewegt werden. Mein Budget beträgt 4000€ bis max. 4500€ und zur Wartung
      hätte ich monatlich gut 300€ zur Verfügung (da ich weiß, dass 2-Takter wartungsintensiver sind). Ob Neu oder
      Gebraucht ist mir auch recht egal. Welche Marken könnt ihr mir so empfehlen, und was für Motoren (2- oder 4-Takt)?
      Zudem bin ich Neu und würde mich über Aufklärung und individualisierte Beratung freuen.


      Grüße und ein frohes Fest,
      Flo
      300 Euronen monatlich nur für die Wartung? Wir hatten hier schon einen der meinte 800 p. M. zur Verfügung zu haben. :D

      Aber macht nix, auch wenns nur 300 p. M. sein sollten. Ich würde da bei einem Bundget bis 4,5´ noch drei, vier, fünf Monate warten und dann regelmäßig eine Neue holen. Also noch ein wenig warten um nicht Zuviel Warten zu müssen....oder ist es eher andersrum? :thumbsup:

      Akito schrieb:

      Liebes Forum,

      ich habe vor kurzem meinen A1-Schein (jeder fängt mal klein an ^^ ) bestanden, und bin nun auf der Suche nach einer Enduro für mich.
      Ich bin bereits vor meinem Führerschein mit der Rieju VTP RR 50 von meinem Vater gefahren (durch ihn bin
      ich auch auf dir Motorrad-Schiene gekommen). Jedoch geht es jetzt darum mir ein Motorrad bzw. Moped zu
      beschaffen, jedoch bin ich für meinen Teil hier aufgeschmissen. Ich finde die 2-Takter Schiene total Geil,
      habe jedoch schon gelesen über die Probleme mit den Abgaswerten und der Straßenzulassung,
      Kolbenfresserei, usw.. Zudem sind 2-Takter Enduros (für mich) Neu unbezahlbar. Würde mich auch gern mal
      über eine 4-Takter beraten lassen, finde ja die Suzuki Super, jedoch bräuchte diese erst einen Umbau für die
      Straßenzulassung. Und sie hat nur 11Ps anstatt meinen mir zugesprochenen 15Ps, würde im Gelände nur ungern
      auf die 4Ps verzichten. Das Moped soll ca. 30/70 gefahren werden, dh. mich hin- und wieder zur Arbeit bringen,
      jedoch hauptsächlich im Gelände bewegt werden. Mein Budget beträgt 4000€ bis max. 4500€ und zur Wartung
      hätte ich monatlich gut 300€ zur Verfügung (da ich weiß, dass 2-Takter wartungsintensiver sind). Ob Neu oder
      Gebraucht ist mir auch recht egal. Welche Marken könnt ihr mir so empfehlen, und was für Motoren (2- oder 4-Takt)?
      Zudem bin ich Neu und würde mich über Aufklärung und individualisierte Beratung freuen.


      Grüße und ein frohes Fest,
      Flo


      Na hör mal.Flo, Deein Budget möcht ich mal haben.

      2Takt:
      Husqvarna WRE 125
      ( gibts nur gebraucht.)

      4Takt:

      Husky TE 125 4t
      Beta.rr Rr 125 LC 125
      HM cre 125
      alle mit Minarelli LC 125

      und bald wirds eine neue SWM geben, die SWM RS 125 R, mit einem mir unbekannt neuen Motor, für ca. 3500 Neupreis
      Erst...wenn Du unter Deiner Geliebtgehassten im Dreck kriechend Deinen Rotzschleim von den Lippen leckst...weisst Du ,dass Du lebst.

      " Brüssel versteht nur die Sprache des Geldes , nicht Die der Werte. " Matteo Salvini

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „potemkinn“ ()

      Die Husky finde ich nicht in 4 Takt, wäre auch meine Wahl gewesen wenn sie als 2 Takter nicht um die 7000€ kosten, und gebraucht finde ich sie kaum. Die WRE werde ich mir mal genauer anschauen. Und mein Budget ist mit einem Kredit einbezogen, wäre auch halt nur die äußerste Ausweichmöglichkeit. :)
      @ Akito

      Bei der WRE musst auch auf den Preis achten: Der Neupreis beim letztem Jrg. 2012/13 lag bei 4500 Euro.
      Erst...wenn Du unter Deiner Geliebtgehassten im Dreck kriechend Deinen Rotzschleim von den Lippen leckst...weisst Du ,dass Du lebst.

      " Brüssel versteht nur die Sprache des Geldes , nicht Die der Werte. " Matteo Salvini
      Glaube , die DR bietet zu wenig Erotikfaktor für Akito und für sein Budget gibts Geileres.-)
      Erst...wenn Du unter Deiner Geliebtgehassten im Dreck kriechend Deinen Rotzschleim von den Lippen leckst...weisst Du ,dass Du lebst.

      " Brüssel versteht nur die Sprache des Geldes , nicht Die der Werte. " Matteo Salvini
      @'Akito

      warum die WRE so teuer gehandelt wird, ist mir rätselhaft. Dachte, die Husky Modelle seien bei der Übernahme durch KTM mit ziemlichen Rabatten verschleudert worden.
      Vielleicht steht bei einem Händler so eine noch neu rum.
      Sonst kannst Dich auch mal nach Aprilia R X erkundigen.


      @Twin

      Drum hab ich ihm die WRE empfohlen: Ein Dualsportler mit Getrenntschmierung, aber die Grundkonstruktion( Rahmen, Schwinge, Platiks) kommt von de von den Sportmodellen.

      @@ Visual
      Natürlich man eine Dt aufgeilen, die Preise für entsprechende OPs und Dessous sin vorher zu erfragen. Fahrwerk pimpen wäre ein Muss
      Erst...wenn Du unter Deiner Geliebtgehassten im Dreck kriechend Deinen Rotzschleim von den Lippen leckst...weisst Du ,dass Du lebst.

      " Brüssel versteht nur die Sprache des Geldes , nicht Die der Werte. " Matteo Salvini

      Akito schrieb:

      Was genau ist denn eigentlich der/die Unterschied(e) zwischen EXE und EXC? :)


      EXE schlägt in die gleiche Kerbe wie die 2-Takt WRE von Husqvarna. Also für einen Anfänger mit ein bisschen Wissen auch gut auf der Straße zu bewegen.
      EXC sollte vom Motor her gar nicht auf der Straße bewegt werden.
      Es gibt darüber hinaus noch die alte KTM LC2 (gleicher Motor wie die Yamaha DT).

      Kann dir die 2 Takt Husqvarna WRE ans Herz legen. Die macht meiner Meinung nach im Gelände und auf der Straße ne gute Figur und hält bei Lastwechsel auch ordentlich was aus.
      Sind meistens auch nicht immer 100% genau was die Drossel im Krümmer angeht und fährt in der Regel immer 100 km/h. Kannte auch 2 Kollegen welche die damals fuhren.
      Hi Aktiv,
      es ist immer ein Problem wenn Du ein und dasselbe Motorrad für unterschiedliche Dinge benutzen willst-wenn Du z.b.nen Reifen aufziehst mit dem einigermassen auf der Strasse fahren kannst -kommste z.B schon keine nasse Wiese mehr rauf-
      ich würde Dir empfehlen irgendwas kleines 4 Taktmässiges für die Strasse mit wenig Ps dann hält das auch....für auffe Arbeit und was feines fürs Gelände-leicht und zwei Takte-wer hat dir denn erzählt das ein Zweimaster wartungsintensiver ist?
      Grüße der Pustefix
      Endlich bedingungsloses Grundeinkommen !
      http://www.kaputnik.de