GASGAS is BACK?!?!?

      stefan2230 schrieb:

      Was eine Rolle spielen dürfte, wir machen wieder so einen Euro Schritt bei der homologation...
      Soweit ich mich erinnere in 2019 homologierte können auch in 2020 produziert und zugelassen werden. Neue Modelle die in 2020 homologiert werden müssen schon die neue Norm erfüllen.


      Du erinnerst dich richtig. Seit 1.1.2020 gilt EUR5 Stufe 1, die verschärfte Stufe 2 kommt später (2024). In 2019 homologierte Modelle sind kein Problem, selbst mit Update oder Facelift nicht.

      mazeoldf schrieb:

      Bei Husqvarna gab es 2013 ein verramschen der alten Modelle und Innerhalb kurzer Zeit Husabergs mit Husqvarna Plastiks ... ich würde das wieder so machen ... sollte was produziert sein, weg damit und schnell ktms mit roten Plastiks hinstellen


      Es gab auch ein 2014er Baujahr aus Italienischer Produktion (mit schwarze Felgen anstelle der silberne).

      Die waren noch mal günstiger.

      Bezüglich Gasgas: alles, was produziert ist wird vermutlich auch verkauft. Alles andere macht wirtschaftlich keinen Sinn.

      jeanjean
      Ich persönlich würde es gut finden wenn KTM unter dem Gasgas Logo ne Billigmarke aufbauen würde. So mit der Technik von vor, sagen wir mal, 4bis 6 Jahren. Nur halt in neu. Für mich als Hobbyspacken mehr als ausreichend.
      Und für 6bis 8tausend Euro würde ich mir endlich mal ne neue Maschine kaufen wollen /können.
      Bin ich froh mir keine "echte" GasGas gekauft zu haben, da die Liebäugelei schon groß war. Habe mir vorhin nochmal die GP-Version angeschaut, man ist das Ding sexy.
      Aber was bringt mir ein Moped aus "alten Zeiten", dessen Firma innerhalb kurzer Zeit komplett umgekrempelt wird. Und so wie Ich KTM einschätze, wird man die "echten" GasGas-Fahrer auf kurz oder lang im Regen stehen lassen. Können sich ja was neues innovatives kaufen...

      Klickt man auf der GASGAS-Homepage auf den Reiter Company erscheint ein Bild (siehe Anhang). Ich war in der Schule immer schlecht bei der Interpretation, aber irgendwie passt es wie die Faust aufs Auge.
      Die Marke mit langjähriger Erfahrung im Trailbereich wird wissenstechnisch genutzt um nicht zu sagen missbraucht, , man erweitert den Markt und der orangene Riese steht im Hintergrund mit seinen Streetbikes, die es bald auch in rot geben wird.

      Vielleicht sollte ich den Wikipediaartikel von GasGas schon mal ins Präteritum setzen. GasGas war ein spanischer Motorradhersteller....
      Dateien
      • eicma.jpg

        (710,46 kB, 36 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Stimmt, so wie Husky halt auch.....
      Bin sehr gespannt was sie aus dem Trialgeschäft machen. Kohle verdienen mit Trial ist je eher langweilig, weil kleiner Markt und entsprechend wenig Umsatz.

      Die Verwandtschaft zum Extrem Enduro müsste sich dagegen doch gut nutzen lassen als Bestandteil der Firmenphilosophie.
      Nur wird es KTM sicher bald zu umständlich und ineffizient, eine extra Entwicklermannschaft und inkompatible Fertigung in Spanien, wo man nicht direkt durchblickt bis ins Detail ......
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/

      erhard schrieb:

      Bin sehr gespannt was sie aus dem Trialgeschäft machen. Kohle verdienen mit Trial ist je eher langweilig, weil kleiner Markt und entsprechend wenig Umsatz.

      Es wird hier nicht um die große Kohle gehen (sonst wäre es für KTM kein großes Problem gewesen, auch das Trialsegment aus eigener Entwicklung zu bedienen), sondern um Markenbildung und Kundenbindung. Trial ist oft auch ein Einstieg in den Offroadsport.

      Mankra schrieb:

      erhard schrieb:

      Bin sehr gespannt was sie aus dem Trialgeschäft machen. Kohle verdienen mit Trial ist je eher langweilig, weil kleiner Markt und entsprechend wenig Umsatz.

      Es wird hier nicht um die große Kohle gehen (sonst wäre es für KTM kein großes Problem gewesen, auch das Trialsegment aus eigener Entwicklung zu bedienen), sondern um Markenbildung und Kundenbindung. Trial ist oft auch ein Einstieg in den Offroadsport.


      Ich habe es glaube ich vor einigen Wochen schon mal geschrieben. Ich denke, das im Trial-Bereich noch Potezial steckt. Wenn man sich mal vom reinen Wettbewerb löst, kann man mit einem Trial-Bike sehr viel Spass haben. Gerade das Urban-Riding kann, mit RedBull im Rücken, sher gut für Werbung genutzt werden. Es gibt ja schon einige Extrem-Sportler, die bei RedBull unter Vertrag sind, und mit dem Trialbike sehr erfolgreich sind.
      Vetriebspartner für GASGAS und SHERCO
      Den Trial- Markt-Anteil in Spanien und Portugal würde ich nicht unterschätzen. Das KTM eine Trial bauen kann, die Frage stellt sich doch gar nicht. Die können alles bauen und wahrscheinlich besser als die anderen. Aber ob das wer kauft steht auf einem anderen Blatt. Warum sollten die neu investieren wenn mit wenigen, wenn auch kostspieligen Korrekturen eine GG-Triallinie für die nächsten Jahre gut gerüstet ist.

      Aus angeblichen Insiderkreisen ist auch zu hören, dass der Kauf der 60% an ein paar Kleinigkeiten gebunden war oder ist und die nicht einfach so in Spanien den Rollbalken runterlassen können und sagen, tja Freunde das war's.

      Es wird noch spannend.
      Eine 4 T Ranger wär doch was . Und eben eine alltagstauliche Wandertrial.
      Eine leichte , sportliche Reiseenduro auf Basis des 390 Motors könnte man auch noch machen.
      Erst...wenn Du unter Deiner Geliebtgehassten im Dreck kriechend Deinen Rotzschleim von den Lippen leckst...weisst Du ,dass Du lebst.

      Fridays for Hubraum :D