GASGAS is BACK?!?!?

      twinshocker schrieb:

      Und genau deshalb kann die Situation eintreten daß eine grössere Stückzahl teurerer Teile grad gleich viel kosten als eine geringere Stückzahl plus eine noch kleinere Stückzahl an günstigeren Teilen.

      Kann, ist aber meist nicht so. Nicht zu vergessen, dass die Zulieferer oft für verschiedene Kunden sowieso verschiedene Qualitätsklassen im Programm haben und es für sie auch günstiger ist, statt z.b. 100.000 x das teurere Teil zu produzieren, gestaffelt 20k vom günstigeren, 50k vom mittleren, 30k vom hochwertigesten, usw.

      twinshocker schrieb:

      mal dann noch dopplete Lagerhaltung ,Logistik usw usw dazukommen.

      Ich rede nur von der Produktion.
      Auf Lager, als Ersatzteil wird dann nur das hochwertigere Teil gehalten.

      Btw. Beispiel FR350: Da wurde ab dem 2 oder 3. Modelljahr in Auslieferung ein günstigere Kolben verbaut. Als Ersatzteil weiterhin der hochwertige Kolben.

      Latan schrieb:

      Motorräder mit teilen einer höheren tolleranz zu verkaufen macht doch überhaupt keinen Sinn.soll ein Rahmen mit Verspannungen verkauft werden der dann reißt ,oder andere Teile die dann klappern u nicht halten?

      Verspannungen nach dem Schweißen gibt es sowieso. Diese werden mit Wärmebehandlung minimiert. Rahmen ist nur ein vielleicht heikles Beispiel. Deshalb hab ich z.B. schon die Kunststoffteile angesprochen.
      Man sollte bei der ganzen Diskussion vielleicht auch mal beruecksichtigen dass die angesprochenen Unterschiede in der "Wertigkeit" der diversen Marken ausserhalb der Deutschsprachigen Szene durchaus anders ausgepraegt sind; in OZ z.B hat GasGas keineswegs ein Billigimage ( denke in Spanien/Portugal auch nicht..) und wird im Markt durchaus als Konkurrenz auf Augenhoehe zu KTM und HQV wahrgenommen. Wenn der Haendlersupport stimmt kann in solchen Maerkten eine extra Marke Kunden von den Japanern weglocken ohne die Preisspirale nach unten zu drehen- hierzulande ist z.B Yamaha traditionell Marktfuehrer, und KTM hat auch zusammen mit durchaus respektablen HQV Erfolgen da nicht ueberholt. Und im Riesenmarkt USA hat das Konzept sich das Image eines abgehalfterten Konkurenten zu kaufen ja schon mal ganz ordentlich funktioniert....
      Ich hab mal in Mattighofen ne Werksführung gemacht, da sah es nicht so aus, als wenn die bei der Fertigungsqualität einen Unterschied zwischen Mopeds mit orangenen oder weißem Rahmen gemacht haben, denke genauso wird's mit den "roten" werden , durch die Verlagerung der 790er Produktion nach Indien, wo bereits die 125er / 390er her kommen und auch der 490er Twin gebaut werden soll, bekommt man Luft für die zusätzlichen GASGAS Mopeds....
      Etwas sparen kann man vielleicht beim Komponenteneinkauf, der Rest ist reine Kalkulation beim Verkauf....

      Ich mach mir eher Gedanken, was langfristig aus den Trialern wird, ob es die in Spanien verbleibende Restproduktion schafft, profitabel zu arbeiten, wenn die Zahlen nicht stimmen, ist da ganz schnell "Licht aus"

      Sprotte schrieb:

      Ich mach mir eher Gedanken, was langfristig aus den Trialern wird, ob es die in Spanien verbleibende Restproduktion schafft, profitabel zu arbeiten, wenn die Zahlen nicht stimmen, ist da ganz schnell "Licht aus"

      Eine rentable Produktion erfordert halt manchmal auch Investitionen, das Geld muss man erst mal haben. KTM hat es vermutlich.
      Außerdem Stückzahlen. Die Werbemaschinerie von KTM hat mehr Huskys in den Markt gebracht, sie wird auch mehr GG-Trialer verkaufen.

      Die Frage ist wohin sollte die Produktion verlegt werden? In A gib's sicher keine Kapazitäten.
      Nach Fernost? Auch nicht sooo einfach, warum nicht lassen wo sie ist?
      Erfolgreich Trialer zu produzieren scheint angesichts der Vielfalt auf dem Markt, auf dem sich Klein- und Kleinstfirmen behaupten können,
      nicht besonders schwierig. KTM kann man es zutrauen diese Moppeds auch außerhalb der traditionellen Märkte zu verkaufen.

      Enduros und MXer werden natürlich nicht mehr in Spanien produziert, aber vielleicht Teile.
      Wer nichts weiß muss alles glauben

      610er schrieb:

      scorpa250 schrieb:

      610er schrieb:

      KTM kann man es zutrauen diese Moppeds auch außerhalb der traditionellen Märkte zu verkaufen.


      z.B. ?
      Asien. Viele Menschen und Trial ist ein Motorsport der wenig Platz braucht.


      Zur Zeit boomt es, mit dem Trialmotorrad im urbanen Umfeld Tricks zu fahren. Ich könnte mir vorstellen, das sich hier, mit Red Bull im Rücken, einige Kunden gewinnen lassen.
      Was ich etwas Kritisch sehen, sind die angeblich angepeilten Verkaufszahlen. In dem Schema von Pierer Mobility war bei BETA eine Stückzahl von knapp 4000 Fahrzeuge angegeben. Das halte ich für stark untertrieben. Denn wenn BETA mit einer Vollauslastung gerade mal 4000 produziert hat, und GASGAS mit einem halben Kalenderjahr Kurzarbeit schon 1000 Stück, dann passt da was nicht. und woher soll man 9000 weitere Kunden für GASGAS nehmen, wenn man nicht Kunden bei KTM und Husky verlieren will? Sicher nicht aus dem kleinen Kreis der Trialkunden.
      Vetriebspartner für GASGAS und SHERCO
      Servus,

      Tim Taylor schrieb:

      In dem Schema von Pierer Mobility war bei BETA eine Stückzahl von knapp 4000 Fahrzeuge angegeben. Das halte ich für stark untertrieben. Denn wenn BETA mit einer Vollauslastung gerade mal 4000 produziert hat, und GASGAS mit einem halben Kalenderjahr Kurzarbeit schon 1000 Stück, dann passt da was nicht.

      Beta hat 2015 15.000 Maschinen ausgeliefert (Quelle: Frank Schröder im Betaforum), aber das beinhaltet AFAIK auch Trialer, 50er, 125er und die Alp/Urban Modelle. Vielleicht sind mit 4000 nur die Sportenduros (RR 2T 4T und XTrainer) gemeint, aber das ist nur Raterei, kein Wissen.

      CU,
      Sándor
      Noch besser wäre eine einseitige OC. Auch von der Kostenseite. Das ist keine halbe Lösung, sondern ist sogar besser als beidseitig unter bestimmten Aspekten (Midvalve ohne Float möglich)
      Super wartungsfreundlich ist es sowieso, da die halbe Arbeit entfällt!
      Wenn ich das hinkriege, dann auch KTM.
      Hey und dann würde ich bei Bedarf GG kaufen ;-)

      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/

      DanyMC schrieb:

      Also ne einseitige OC über ne herkömmliche CC zu stellen, finde ich etwas gewagt ;-)


      Das habe ich auch nicht, sondern ich stelle das über Xplor.
      Einseitig CC wäre ebenfalls eine gute Lösung. Hätte die gleichen Vorteile.

      Im anderen Holm wäre eine Stahlfeder oder optional Luftfeder (So wie bei aktuellen Luftgabeln ohnehin üblich).
      Und Öl natürlich, aber kein Dämpfungsmechanismus.

      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/

      DanyMC schrieb:

      Gut, das hab ich dann falsch aufgefasst.

      Von dem einseitigen Zeug halt ich jedoch nach wie vor nix.

      Bin bis dato keine "einseitige Gabel" gefahren die mir gefallen hätte, weder Xplor, noch Luft oder das Zeug das in der Xtrainer steckt


      Was hat daran nicht gepasst? Xplor mal aussen vor, das ist kein Masstab. Aber bei den Luftgabeln, mein ich.
      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/
      Entweder zu weich, sprich unterdämpft oder ruppig/prellend auf Brems- und Beschleunigungswellen.

      Meine auf OC umgebaute XPlor ist gut, aber beim MX einer CC unterlegen von der Dämpfung. CC liegt für mich einfach satter und schluckt unsanfte Landungen schöner weg.
      Genau da sehe ich den Vorteil dann noch mehr beim TTX von Öhlins. Schluckt feine Rippen (Wurzeln) sauberst weg und wird dann aber steif wie Viagra wenn man den Double nicht genau trifft (ohne ungut zu werden).


      (Alles oben geschriebene ohne technischem Hintergrundwissen, dafür hab ich nen Fahrwerker, und rein aufs subjektive Fahrgefühl bezogen!)