Enduro-Neuling sucht Antworten

      Enduro-Neuling sucht Antworten

      Liebe Forumsgemeinde,
      kurze Vorstellung: Ich bin der Tom, 22 Jahre jung und bin fasziniert von Motorrädern. Vor 6 Jahren hab ich mir meine erste 125ccm 4 Takter Supermoto abgespart und gefallen an zwei Rädern gefunden. Hab dann aber (als ich auf eine '98er NSR umgestiegen bin) viel mehr Spaß am 2 Takter gefunden.

      Lange lange ist nichts passiert, weil ich meine geliebte NSR für mein erstes Auto hergeben musste. Mittlerweile bin ich durch Arbeitsumstieg sehr viel liquider geworden und will mir jetzt den Traum von der eigenen Enduro Maschine verwirklichen. Ein Freund von mir fährt Amateur/Semi-Professionell in einem eigenen Team Enduro rennen und hat mir ganz stark zu einer KTM EXC 250 geraden (durfte seine auch mal Probefahren).

      Jetzt hab ich mich schon viel im Internet belesen und bin zu dem Entschluss gekommen, dass die KTM wirklich eine gute Wahl für mich darstellt. Ich bin klein und trainiert, bringe 75 Kg auf die Waage mit 1,75m. Die Maschine soll robust sein und einen 2 Takter (bin it Simson aufgewachsen) ist für mich leicht reperabel.

      Meine Frage an euch: Ich möchte mit Wander-Enduro anfangen, mich herantasten, Ängste loswerden und später vielleicht auch Rennen mitfahren (wenn ich Talent dazu habe). Soll es eine gebrauchte oder neue Maschine sein (geldlicher Faktor egal), lohnt es sich als Anfänger eine neue Maschine zu fahren um nicht von einer zerschuntenen gebrauchten Maschine enttäuscht zu werden? Bin ich auf dem richtigen Weg mit der EXC 250?

      Vielleicht schreibt auch einer über seine ersten Erfahrungen mit seinem Enduro - Motorrad (egal welches).

      Danke schonmal im Vorraus, ich freu mich auf eure Antworten.
      Euer Tom :)

      6JTom schrieb:

      Vielleicht schreibt auch einer über seine ersten Erfahrungen mit seinem Enduro - Motorrad (egal welches).


      Willkommen in der offroad-Welt erstmal.

      Zu oben genannter Frage kann ich eigentlich nur eins sagen:
      Das erste Motorrad ist absolut wichtig.
      Danach weiß man nämlich, was man wirklich will, braucht und was einem beim Bike wirklich wichtig ist.

      Insofern kannst Du mit dem ersten Bike auch nicht viel falsch machen, solange Du dich nicht von vornherein auf ein Bike/ Konzept verrennst und daran nicht zu rütteln ist.
      Nach einem jahr weißt Du dann vermutlich besser welches Bike, welcher Hubraum und welches Motorkonzept wirklich zu dir passt.
      Wenn Du eine EXC 250 ab 2012 nimmst, hast Du eine gute Basis. So richtig abgerockter Schrott sollte da noch nicht auf dem Markt sein und das Bike läuft von der Stange schon ziemlich brauchbar.

      Gleiches gilt eigentlich auch für Bikes anderer Marken.

      -auf einem kleinen Moped lernt man eine bessere Fahrtechnik
      ->125er
      wie lange bist du die 250er gefahren? Enduro fährt man über Stunden, da ist weniger mehr


      die 125 fährt sich so besch.., die zwingt dich zu einer sauber(er)en Fahrtechnik und Kupplungsbenutzung
      mit 22 Jahren loht sich das "richtig" fahren lernen noch :D
      die 125er hat keinen eStart -> lernen durch Schmerzen :D

      -als Anfänger sollte man an Fahrtechnikkurse besuchen


      ich habe im ersten Jahr über meine 125er geflucht
      heute möchte ich keine mehr fahren, aber heute weiß ich, dass es für etwas gut war

      wenn du das Geld hast, kauf ne neue ?(

      Steve-o schrieb:


      Das erste Motorrad ist absolut wichtig.
      Danach weiß man nämlich, was man wirklich will, braucht und was einem beim Bike wirklich wichtig ist

      ich würd sagen:
      Das erste Motorrad ist absolut UNwichtig.
      Danach weiß man nämlich, was man wirklich will, braucht und was einem beim Bike wirklich wichtig ist
      Ob 125, 200 oder 250. Es sind alles extrem gute Mopeds. Du wirst vermutlich mit allen zufrieden sein und fahren lernen. Mit er 125 lernst Du es gleich richtig, allerdings ist die Lernkurve steiler. Auf den E-Starter würde ich trotzdem nicht verzichten wollen.
      Neu oder Gebraucht: Wenn Geld keine Rolle spielt würde ich auch neu kaufen :) vor allem wenn man sich noch nicht gut auskennt. Falls Du in einem Jahr umsteigen willst, kannst Du die auch wieder gut verkaufen.

      Falls das Thema "Fahren lernen" Dir egal sein sollte, kannst Du Dir auch mal die 300er Beta anschauen. :D
      Life is suffering.
      Bin begeistert von der ersten Resonanz. Danke für Eure Antworten.
      Die 250er ist schon abartig gewesen. Ne Stunde in leichtem Gelände, grandios. So zornig (war meine erste Enduro Maschine unterm hintern) wie die ans Gas ging und nach dem ich einmal den Punkt gefunden hatte an dem das Bike maximales Drehmoment entwickelt hat war das aber mehr Spaß als Kampf.
      Ich werd mich heute mal noch beim Händler um die ecke informieren
      Wenn euch noch was einfällt ich lese mir alles gerne gerne durch

      Bis später :)
      Also ähnlich dem Wertverlust beim Auto. Hmm ich denke ich werde schon eher zu einer gebrauchten Enduro Maschine tendieren. Dann ist der Ärger nach dem ersten Sturz auch nicht zu groß.
      Vielen Dank übrigens für den Hinweis, dass man auch ferner dem Kindesalter noch das fahren lernen kann. Da war ich mir prinzipiell nicht ganz do sicher, da man ja bestimmte Ängste besser ablegt umso kleiner man idt
      Von meinen heutigen Standpunkt aus, würde ich, wenn es irgend geht, so viele Marken, Motorkonzepte und Hubräume einfach mal Probefahren auf der selben Strecke.
      Da merkt man recht schnell, was welches Moped wie macht und kann, was einem liegt und was nicht.
      Empfehlung ist ganz klar ein kleiner Hubraum zum Beginn.
      Der Wohlfühlfaktor spielt beim ersten Moped, wie Steve-o sagt, die erste Geige.
      Und wenn ich die Wahl hätte immer ein Neues kaufen, gibt die wenigsten Überraschungen.
      Richtig gepflegt sind die in der Regel kaum klein zu kriegen.

      Viel Spass.
      Es kommt auf die Perspektive an.

      6JTom schrieb:



      Jetzt hab ich mich schon viel im Internet belesen und bin zu dem Entschluss gekommen, dass die KTM wirklich eine gute Wahl für mich darstellt. Ich bin klein und trainiert, bringe 75 Kg auf die Waage mit 1,75m. :)


      welches bj. War die exc deines Freundes? Die neueren sind noch höher als die von vor 10 Jahren.
      Als Wanderenduro geht das noch. Sobald wirklichschweres Gelände kommt, ist jeder zentimeter wichtig.
      welche Maschine für dich die richtige ist, hängt vom Gelände ab, in welchem du dich am liebsten bewegen willst.
      meine Tipps :
      husky wre 125
      beta x-trainer 300
      oder
      eine 200er
      Erst...wenn Du unter Deiner Geliebtgehassten im Dreck kriechend Deinen Rotzschleim von den Lippen leckst...weisst Du ,dass Du lebst.

      " Brüssel versteht nur die Sprache des Geldes , nicht Die der Werte. " Matteo Salvini
      Ich habe zuerst eine gebrauchte 2-Jährige gekauft. Da musste ich dann direkt erstmal das Fahrwerk machen und die Federn tauschen lassen.

      Dann kam ein neuer Plastiksatz, damit sie wieder etwas frischer da steht.

      Nach ein paar mal fahren ein neuer Kettensatz (OK, etwas verfrüht gewechselt, weil's einfach schöner aussieht...)

      Die Reifen waren natürlich nicht ganz neu und mussten recht bald neu. Zum Jahresende dann zum Händler gebracht und alle Lager mal fetten lassen...Kolben sollte auch neu und der sagt mir dann, dass das Pleuel oder irgendwas in der Art auch schon sehr bald neu muss. Das ist mir schon ziemlich auf den Sack gegangen. Mit allen Kleinigkeiten ist das dann auch nicht mehr billiger als ein Neukauf, nur dass man die ganze Zeit mit 'ner alten Möhre rumgegurkt ist.


      Dieses Jahr habe ich dann eine Neue gekauft...und abgesehen von tanken, waschen und mal Kette spannen kann man erstmal eine ganze Weile ohne große Arbeiten fahren...das finde ich schon sehr angenehm.



      Motorkonzept / Hubraum / Marke / Modell kann dir kein Mensch empfehlen, da hat jeder ein anderes Empfinden und / oder Vorlieben.

      Dieses typische "zum Anfang eine 125er zum richtigen fahren lernen" ist zwar wirklich wahr, aber ich denke eigentlich, dass viele Leute einfach nur fahren und Spaß haben wollen, statt sich auf das Erlernen des perfekten Fahrstils zu konzentrieren. Ich würde also einfach fahren, was mir am meisten Spaß macht...


      Ich glaube, ich würde statt 250 eher 300er nehmen...die sind in meinen Augen doch erheblich beliebter, das wird Gründe haben. Wird ja auch hier im Forum oft drüber geschrieben, wie schön das zusätzliche Drehmoment des 300er Treckers ist. Hat sicher auch Vorteile beim Wiederverkauf.
      Ok. Die exc 250 war eine aktuellere '10 oder neuer.
      Wie beschrieben werd ich morgen vormittag mal beim freundlich vorbei schauen, vielleicht hat der gleich mal was herum stehen. Die große Eile hat es nicht, vielleicht bekomm ich noch irgendwo ein gutes angebot dieses jahr.
      Wieder großen dank an eure Resonanz

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „6JTom“ ()

      Ohne Frage --- X-Trainer gefällt mir auch! (sehr sogar), aber wenn ich (175cm) mal ungünstig stehe und (ausnahmsweise :/ ) mal einen Fuss setzen muss, dann freu ich mich immer das ich auch gut auf den Boden komm'.
      Aber du hast recht -- die Beta is' schon cool!
      Ich mache keine Rechtschreibfehler.... Ich schreib' Freestyle!!:prosit:
      20mm Höhenunterschied von freeride zu trainer ist aber auch nicht die welt.
      Ich bin auch nicht größer und komm mit der RR auch ganz gut zurecht....(40mm mehr wie die freeride)
      Wenn der sitzbezug mal nix mehr ist werde ich die sitzbank evtl noch nen bissel abpolstern aber im moment stört es mich nicht so
      Freut mich, dass immer noch rege diskutiert wird. Natürlich will ich nicht nur meine eigenen Belange bedienen. Jeder Neuling, der auch auf den "Pfad der Erleuchtung" wandeln mag darf natürlich gern!

      Mein Entschluss steht fest, dank des vielen Zuratens:
      Ich habe Eingangs erwähnt, dass der geldliche Faktor keine große Rolle spielt und viele von euch rieten mir zu einem neuen Moped. Ich entscheide mich trotz der vielen Zuratenden für ein gebrauchtes Moped (was nicht heist, dass auf kurz oder lang auch ein neues kommt). Entscheidend war der Gedanke, dass ich bei einem neuen Motorrad eventuell Angst vor Beschädigungen vor Vernunft bekommen könnte (idiotie, ja... :thumbdown: ).
      Die genaue Wahl steht noch nicht ganz fest, ich schwanke ein wenig zwischen der 125er WRE und der 250er EXC. Hierbei wird eine große Rolle, wann das für mich beste und passendste Gebrauchtangebot kommt (hab ja keinen Stress).

      Vielen vielen Dank für eure Hilfe!

      PS: @twinshocker ich geb dir vollkommen Recht! Ein Neufahrzeug ist die bessere Wahl gegen ein Gebrauchtfahrzeug (beim Auto hab ich das auch so durchgesetzt). Aber aus o.g Gründen bleibts bei einer Gebrauchten.

      PPS: @alleanderen ich danke allen für eure Vorschläge, bitte nicht persönlich nehmen wenn ich euren gut gemeinten Rat nicht oder nur teilweise befolgt habe. Ihr habt mir trotzdem alle 100% geholfen! (;