KDX175 / Springt schlecht an / evtl ab zu geben

      KDX175 / Springt schlecht an / evtl ab zu geben

      Hallo an die Forum Mitglieder,
      Ich bin neu hier....

      Ich habe letzten Winter eine 1982er KDX175 Kawasaki wieder her gerichtet.
      Praktisch alle Teile sind noch Original.

      Leider springt sie nicht an, obwohl alle Zutaten da sind : Sprit, Funke, Luft...
      einmal ist sie kurz angelaufen, danach aber nicht mehr - sie säuft sehr schnell ab, so dass der Funke nicht mehr will.

      Und mein rechtes Bein ist von einem alten Cross-Unfall ramponiert, so dass ich auch nicht ewig kicken kann.

      Ich überlege sie ab zu geben.

      Meine Frage ist:
      Wo inseriert man so ein Gerät und
      was ist da noch für zu bekommen?


      Besten Dank

      Grüße vom Bodensee
      Dateien
      der Thomas G. vom Bodensee :)
      @raser das ist kein altes hercules mofa wo man anschieben kann :) Thomas das wird wahrscheinlich am schwimmernadelventil im vergaser liegen , oder der schwimmer bleibt hängen , nimm einen schraubendreher und klopf mit dem handgriff leicht gegen das schwimmerkammer gehäuse am vergaser , wenn sie zuvor super gelaufen ist und jetzt absäuft kann das nur am vergaser liegen , ich hatte mal eine DT 175 , bei der ist auch das schwimmernadelventil hängengeblieben , der ganze sprit ist in den motor reingelaufen von außen hat man nichts gesehen das aus dem vergaser sprit rausläuft .

      KDX175 / Springt schlecht an / evtl ab zu geben

      Hab für einen Kollegen seinen Roller ans laufen gebracht, gleiche Symptome, da war nur die Leerlaufdüse verstopft.
      Ich bin halt eine Diva, lebt damit oder ignoriert mich.....
      Als Besitzer von 2 KDX kann ich mal meinen Senf dazugeben:
      1. Nach dem Foto eine schön aufgebaute KDX! Lob!
      2. Der DEP-Auspuff ist eine gute Investition, nämlich viel (!) leiser als das Original und gleichzeitig eine schöne "runde" Leistungsentfaltung!
      3. Anschieben der KDX im 3. Gang kein Problem. Im 2. Gang mit Helfer geht es auch gut.
      4. Antreten ist nicht ganz einfach, wegen sehr hohem Rückschlag bei Fehlzündung.
      5. Es gab zwei im Getriebe nicht kompatible Motorvarianten, die später häufig von inkompetenten Bastlern "vermengt" wurden. Dann hat man ein nicht passendes Zahnrad auf der Kickstarterwelle und tritt gerne in die Luft (Verletzungsgefahr).
      6. Verkaufen würde ich nicht, weil nur sehr, sehr traurig niedrige Preise zu erzielen sind. Die KDX ist halt weder selten noch begehrt (letzteres zu unrecht).

      Ich würde mal den Vergaser ultraschallreinigen. Das hilft meist Wunder!

      Noch etwas: Die Unitrak-Stangen hinten würde ich niedriger einstellen. Nach meinem Eindruck steht sie hinten viel zu hoch!

      Gruß
      Johannes
      #523 Mainfranken: Klöß, sonst nix!
      KTM
      | KAWASAKI | ASPES | BETA
      www.ENDURO-CLASSIC.de
      Moin, Community,
      eider erst eine SEHR verspätete Antwort von meinr Seite.
      Die Startprobleme waren tatsächlich die schlappe Zündung.
      Ein extrem schwacher Zündfunke...
      - Es war nicht die Leerlaufdüse (Vergaser komplett Ultraschall gereinigt)
      - Es war nicht das Schwimmernadelventil (was zum Absaufen des Kurbelgehäuses führen würde)
      - Erregerspule der Lima und die Zündspule selbst scheinen OK.

      Lösung : Die Firma "Powerdynamo" hat mit eine Zündung und 12V Versorgung angefertigt.
      Die kann man dort jetzt auch käuflich erwerben.
      Zündfunke sehr gut, 2 x getreten und die KDX ist angesprungen.
      Gruß,
      Thomas
      der Thomas G. vom Bodensee :)
      Gute Info!
      Ist die Elektrik im Übrigen unverändert? Die KDX hat ja immerhin eine sehr aufwendig Elektrik im Batterie, Spannungsregler etc. Muss man dann ja auch alles auf 12 V umrüsten...

      Bei meinen KDX habe ich das Problem offenbar mit Kriechströmen, d.h. die Batterien entladen sich längerfristig und mit leerer Batterie läuft die gesamte Elektrik nicht "rund". Wil mir dehalb noch gesonderte Schalter zum "Abklemmen" der Batterie in Standphasen einbauen. Oder hat da jemand eine bessere Idee?

      Preise?
      #523 Mainfranken: Klöß, sonst nix!
      KTM
      | KAWASAKI | ASPES | BETA
      www.ENDURO-CLASSIC.de
      Johannes, warum machst du nicht einfach einen japan stecker an das plus der batterie? bei nicht gebrauch einfach abziehen und fertig. ein schalter mehr ist schon eine fehlerquelle mehr.
      grüsse Stefan

      -----------------------------------------------------------------------
      du kannst im leben oft auf die schnauze fallen. aber du bist kein verlierer, solange du versuchst, wieder aufzustehen.
      Evel Knievel
      Habe Gelbatterien verbaut (damit endlich diese Suppe von Batteriesäure, die bei den KDX immer die Schwinge veräzt, entfällt). Die sind mit europäischen Flachsteckern angeschlossen.

      Ziehe den Plus-Stecker bereits immer ab, wenn die Mopeds eine Weile stehen. Dazu muss man nur blöderweise immer den Seitendeckel abschrauben. Ein Schlalter wäre einfach bequemer. Habe bei meinen Autos auch den berühmten Natoknochen verbaut (den hier).

      Für die KDX dachte ich an so was.
      #523 Mainfranken: Klöß, sonst nix!
      KTM
      | KAWASAKI | ASPES | BETA
      www.ENDURO-CLASSIC.de

      bohl1964 schrieb:

      Habe Gelbatterien verbaut (damit endlich diese Suppe von Batteriesäure, die bei den KDX immer die Schwinge veräzt, entfällt). Die sind mit europäischen Flachsteckern angeschlossen.

      Ziehe den Plus-Stecker bereits immer ab, wenn die Mopeds eine Weile stehen. Dazu muss man nur blöderweise immer den Seitendeckel abschrauben. Ein Schlalter wäre einfach bequemer. Habe bei meinen Autos auch den berühmten Natoknochen verbaut (den hier).

      Für die KDX dachte ich an so was.

      Schau mal nach einer Poltrennung ( Batterietrenner/Trennschalter), die kosten so ab 2,50€ .
      Werden auf die Pole der Batterie aufgeschraubt und dort ganz normal das Zeugs angeklemmt.
      Oben ist ein kleines Rädchen, da kannst die Batterie trennen durch hochdrehen. Gleichzeitig Diebstahlschutz.
      Dateien
      Tach zusammen :whistling:
      oder einfach die kabel etwas länger machen damit man hinter den seitendeckel greifen kann. kabel hervor ziehen und dann abziehen. funzt ja auch mit flachsteckern. aber kannst natürlich auch einen schalter dazwischen bauen.
      grüsse Stefan

      -----------------------------------------------------------------------
      du kannst im leben oft auf die schnauze fallen. aber du bist kein verlierer, solange du versuchst, wieder aufzustehen.
      Evel Knievel

      twinshocker schrieb:

      Dann muss er aber immer noch jedesmal den Seitendeckel abschrauben

      Wenn das nervt, dann evt. Schnellwechselschraube dran verbauen. Da kannst ein Splint aufstellen und mit der Hand lösen. Die gibt es in ganz klein und flachem Kopf.
      Wär die Batterie unter der Sitzbank, wäre als alternative eine Befestigung der Sitzbank mit zwei Splinte nicht schlecht.
      Das habe ich schon bei einigen Werksmaschinen gesehen, da kannst zwei Splinte mit der Hand ziehen und schon kommst du z.b. an den Luftfilter, Batterie.
      Den Trennstecker wo ich angefügt habe, muß nicht direkt auf die Batterie geschraubt werden. Mit einer Verlängerung ist die überall anbringbar.
      Wird oft bei Oldtimer Autos oder Booten so gemacht, da mußst du nicht das halbe Gerät zerlegen um an die Verschraubung zu kommen.
      Tach zusammen :whistling: