Fotos vom Kolben meiner SX 250

      Das x-Maß ist meiner Meinung nach eine ktm- Erfindung um noch ein spezialwerkzeug verticken zu können.

      auf ein Zehntel genau messen macht man nicht mal eben mit dem messschieber,... Würde beim quetschmaß bleiben...

      den unterschied merkst du eh nicht und für die Langlebigkeit tut es auch nix zur Sache.
      Imagine that I told you that a motorcycle manufacturer was working on a revolutionary engine design for 2013 that was eight pounds lighter, revved quicker, produced ten more horsepower (per quarter liter), had one-tenth the moving parts, was cheap to produce, cost less to maintain and could be rebuilt for a quarter of the price of your four-stroke? Would you be interested?
      Für die Langlebigkeit tut es schonl was zur Sache. Ein Digitaler Tiefenmeßschieber ist dabei schon von Vorteil.
      Ich hab meinen auf ca. 50mm Meßweg gekürzt und mit dem komme ich ideal ran.
      Zu wenig "X-Maß" und die Verdichtung erhöht sich, überhitzt schneller und dir grillts den O-Ring weg.
      Wenns blöd kommt verziehts dir sogar den Kopf.
      Kannst mal Mankra interviewen, dem gings Wasser aus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „DerRaser“ ()

      BETARR525 schrieb:

      Das x-Maß ist meiner Meinung nach eine ktm- Erfindung um noch ein spezialwerkzeug verticken zu können.

      auf ein Zehntel genau messen macht man nicht mal eben mit dem messschieber,... Würde beim quetschmaß bleiben...

      den unterschied merkst du eh nicht und für die Langlebigkeit tut es auch nix zur Sache.


      Das ist keine Erfindung um mit Spezialwerkzeugen Geld zu machen, sondern um nicht das Quetschmaß messen zu müssen. Also eine Vereinfachung und einen Messschieber braucht man da auch nicht, Fühlerblattlehre ist dafür besser.

      Übrigens bei den Flachen Kolben der 300 braucht man kein spezielles Hilfswerkzeug.

      Was die Schonung betrifft, mit dem Argument kann man das Ding auf 30ps Drosseln, dann hält es noch Länger. Der Motor hält auch als 300 mit einem Größeren Kolben, warum also zur Schonung von Teilen die sowieso halten da von den Herstellervorgaben abweichen.
      MFG MS
      ps bin bekennender Warmduscher ;-)
      pss schlecht schreiben konnte ich schon immer gut :)

      Michael S schrieb:



      Das ist keine Erfindung um mit Spezialwerkzeugen Geld zu machen, sondern um nicht das Quetschmaß messen zu müssen. Also eine Vereinfachung und einen Messschieber braucht man da auch nicht, Fühlerblattlehre ist dafür besser.

      Übrigens bei den Flachen Kolben der 300 braucht man kein spezielles Hilfswerkzeug.

      Was die Schonung betrifft, mit dem Argument kann man das Ding auf 30ps Drosseln, dann hält es noch Länger. Der Motor hält auch als 300 mit einem Größeren Kolben, warum also zur Schonung von Teilen die sowieso halten da von den Herstellervorgaben abweichen.


      Ich mache es immernoch über das Quetschmaß. Sehe da auch keine Vereinfachung, aber jeder hat seine Vorlieben.

      Ich habe es zwar über das X-Maß mal probiert, aber abgebrochen. Für mich zu ungenau, egal ob mit Tiefenmesser, Messchieber oder Fühlerlehren.
      Ich will aber keine Diskussion lostreten, sollte nur der Hinweis sein, dass beide Methoden super klappen, bevor man sich mit einer einen abbricht.
      Imagine that I told you that a motorcycle manufacturer was working on a revolutionary engine design for 2013 that was eight pounds lighter, revved quicker, produced ten more horsepower (per quarter liter), had one-tenth the moving parts, was cheap to produce, cost less to maintain and could be rebuilt for a quarter of the price of your four-stroke? Would you be interested?
      ihr wisst aber schon dass der kolben der 250er einen dom besitzt und ihr deshalb nicht mit einem tiefenmesser aufangen braucht zu messen? .... der dom guckt 3,95mm über die zylinderkante hinaus... klar könnte man auch links und rechts eine mutter drunterlegen, bloß dann war es das auch schon wieder mit der genauigkeit...
      Gruß Jens