Luftfilterreiniger

      Viele von Euch schreiben, dass man Twin Air Bio auch mit Waschpulver reinigen könnte.
      So weit ich mich erinnern kann, habe ich das früher auch so gemacht.
      Doch heute wurden die Schaumstofffilter zu klebrigen Klumpen.
      Wurde die Zusammensetzung vom Bio-Öl geändert (dass man jetzt die Kunden zum Reiniger zwingt) oder sind Flüssigwaschmittel nicht mehr das, was sie früher einmal waren?!?
      Ciao:
      GG ;-)

      GG71 schrieb:

      Viele von Euch schreiben, dass man Twin Air Bio auch mit Waschpulver reinigen könnte.
      So weit ich mich erinnern kann, habe ich das früher auch so gemacht.
      Doch heute wurden die Schaumstofffilter zu klebrigen Klumpen.
      Wurde die Zusammensetzung vom Bio-Öl geändert (dass man jetzt die Kunden zum Reiniger zwingt) oder sind Flüssigwaschmittel nicht mehr das, was sie früher einmal waren?!?

      entspricht meiner erfahrung damit. Ich weiß nicht was die anderen für Waschpulver verwenden aber mit der DM Hausmarke gings nicht.
      Life is suffering.
      Ahoi,

      also ich verwende einfach einen großen Eimer, evtl. 2-3 Esslöffel Vollwaschmittel (Pulver) und heißes Wasser (kein kochendes!).
      Die Filter reinschmeißen, untertauchen und 1x kräftig durchkneten. Das ganze solange stehen lassen bis das Wasser fast kalt ist, nochmal kurz durchkneten und die sehen fast aus wie neu. Am Ende nochmal kurz mit klarem Wasser nachspülen und fertig ist die Laube.

      Grüße
      Betastrahler

      Betastrahler schrieb:

      Ahoi,

      also ich verwende einfach einen großen Eimer, evtl. 2-3 Esslöffel Vollwaschmittel (Pulver) und heißes Wasser (kein kochendes!).
      Die Filter reinschmeißen, untertauchen und 1x kräftig durchkneten. Das ganze solange stehen lassen bis das Wasser fast kalt ist, nochmal kurz durchkneten und die sehen fast aus wie neu. Am Ende nochmal kurz mit klarem Wasser nachspülen und fertig ist die Laube.

      Grüße
      Betastrahler


      Für das Bio zeugs oder Standard?
      ...du hast mir mein Orange verpatzt,
      hast mir einen schwarzen Fleck gekratzt,
      in mein Orange...
      [SIZE="1"](Wilfried Scheutz)[/SIZE]
      ich reinige die Luftfilter vorher per Hand mit Spüli oder ähnlichem. Da geht erstmal der ganze Dreck runter und ich habe nur noch das Öl im Filter. Danach tauche ich sie im Eimer mit dem dementsprechendem Lufireiniger. Macht Sinn immer von der gleichen Marke, in meinem Fall von Motul, weil Öl und Reiniger sehr gut und günstig sind. Den Reiniger kaufe ich zum Teil für unter 25€ im 4L Gebinde und der hält mit meinem Verfahren locker über die ganze Saison. Warum also auf Experimente einlassen, wenn es dafür richtige Mittel gibt? Die Gefahr vom Schaden am Lufi ist mir es hier einfach nicht Wert, zumal ich, wenn ich es ausrechne NullKommaNull € spare!!!
      "Racing is life. Anything before or after is just waiting."
      Ich nutze ebenfalls die Produkte von Motul, bin aber langsam am überlegen ob ich auf ein anderes Produkt umsteige. Ich habe die Tage erst wieder 10 Filter gereinigt und hab dafür mindestens 2 Stunden benötigt.
      Wenn man die Filter wirklich versucht penibel zu reinigen, vergeht einfach so enorm viel Zeit, dass es mir langsam zu bunt wird. Ich habe 6 Waschgänge (2*Reiniger + 4*klares Wasser) benötigt um die Filter vernünftig sauber zu bekommen. Zusätzlich kommt die Zeit des ausblasen noch oben drauf.

      Hat schon jemand Erfahrungen mit den NoToil Produkten gesammelt? Angeblich kann man die Filter in Kombination mit den Reiniger in die Waschmaschine geben. Des Weiteren wäre interessant zu wissen, ob man etwaig neue Produkte nur mit neuen Filtern verwenden sollte oder ob man die alten Filter mit dem neuen Produkt weiterverwenden kann (zwecks auflösen der Klebestellen oder des Schaumstoffs).
      Mit No-Toil (rot) sind bei mir einige Filter an den Nähten auseinander gegangen (kein heißes Wasser). :thumbdown:

      Werde vll. günstige 12€ Hiflo Lufi´s kaufen und wenn die dreckig sind einfach in die Tonne hauen. :whistling:
      Scheiß auf die paar Euro, dafür spar ich mir die Arbeit, Zeit und Sauerei.

      .
      ...ride it like you stole it

      Jedde22 schrieb:


      Hat schon jemand Erfahrungen mit den NoToil Produkten gesammelt?


      Ich nutze es schon seit Jahren und bin damit absolut zufrieden. Die Filter wasche ich per Hand. Es geht schnell und das Ergebnis ist hervorragend.

      Über die Geschichte mit den alten Filtern hatte ich mir damals auch Gedanken gemacht, aber mich dann dafür entschieden, neue zu kaufen.

      Jedde22 schrieb:

      Ich nutze ebenfalls die Produkte von Motul, bin aber langsam am überlegen ob ich auf ein anderes Produkt umsteige. Ich habe die Tage erst wieder 10 Filter gereinigt und hab dafür mindestens 2 Stunden benötigt.
      Wenn man die Filter wirklich versucht penibel zu reinigen, vergeht einfach so enorm viel Zeit, dass es mir langsam zu bunt wird. Ich habe 6 Waschgänge (2*Reiniger + 4*klares Wasser) benötigt um die Filter vernünftig sauber zu bekommen. Zusätzlich kommt die Zeit des ausblasen noch oben drauf.


      mach es so wie ich, da kommt nämlich erst mal gar kein Dreck in den Reiniger, sondern nur das Restliche Öl. Ich tauche den Filter ein und knete ihn vielleicht 30sek durch, danach sieht er wieder aus wie neu.
      "Racing is life. Anything before or after is just waiting."
      Verwende herkömmliches Lufi Öl meist von Twin Air oder Motul.
      Zum Reinigen nehme ich Bremsenreiniger in einem Eimer mir verschließbarem Deckel.
      Bremsenreiniger ist nichts anderes als der Lufireiniger von Motul oder TwinAir und wäscht wunderbar mit ein paar mal durchkneten das Öl und den Dreck aus den Lufis und greift den Schaumstoff nicht an.
      Kaufe den Reiniger immer im 30l oder 60l Gebinde, braucht man ja eh recht viel das Zeug, dann kostet der Liter um 1,30€ billiger geht es nicht.
      Der gefüllte Eimer mit Deckel reicht meist das Ganze Jahr und in ca. 5l Reiniger wasche ich bestimmt 30-40 Luftfilter sauber. Unten im Eimer liegt ein Siebrost unter dem sich Dreck absetzen kann wen der Eimer steht. Der Dreck bildet mit dem alten Öl am Boden eine zähe Masse die sich beim nächsten Waschen auch nicht so leicht wieder mit aufwirbelt. Ein bis zweimal im Jahr wird der Eimer sauber gemacht.
      Danach gehen die Filter die schon weitgehend sauber sind nochmal in einen Eimer mit heißem Wasser und dem billigen Waschmittel vom Aldi und werden mit einem Gummipömpel durchgeknetet/ gewalckt. Hierbei löst sich nochmal der letzte Rest Öl und es kommt doch noch einiges an sehr feinem Sand aus den Poren den man später am Eimerboden sieht. Danach klarspülen und die Filter sind wie neu, kleben nicht, sind fluffig und sauber.
      Wenn sie trocken sind blase ich nochmal mit Druckluft durch.
      Zeitaufwand etwa 10 min pro Filter.
      Ich reinige gleich immer 8 oder 10 Stück auf einmal.
      Die ältesten Filter dürften dabei sicher schon 10 mal gereinigt sein dann zeigen sich langsam Spuren von Abnutzung und Alter.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „donktm“ ()