KTM SXF 250 startet nicht

      KTM SXF 250 startet nicht

      Hey Leute,

      bin neu hier im Forum und habe natürlich direkt eine Frage.

      Ich bin im Besitz einer KTM SXF 250 von Baujahr 2008. Das Motorrad hat sich vor der ganzen Story in einem guten Zustand befunden und lief. Sie ist lediglich etwas schlecht angesprungen, wobei ich das auch an meiner Kicktechnik liegen kann.
      Nun zum Vorfall. Nachdem mir die Kette abgesprungen ist und sich dabei verhakt hat ist mir vom 1. Gang ein Zahn abgebrochen. Das ich nicht 2 linke Hände habe, habe ich die Cross fix zerlegt, neue Teile bestellt und auch wieder zusammengebaut nach Werkstatthandbuch.
      Nun dachte ich sollte sie wieder laufen, aber leider tut sie das nicht :(
      Das Problem ist das ich kicken kann wie ein Bekloppter, allerdings der Motor nicht anfängt zu "laufen". Hin und wieder gibt es mal eine Fehzündung aus dem Auspuff und zwischendurch tut sie so, als würde sie mich beim Kicken durch leichtes mit zünden unterstützen, aber das wars auch schon...
      Natürlich dachte ich mir schon okay dein erstes Mal diese Maschine zerlegt, da kann man ja mal Fehler machen...
      Also habe ich bereits die Steuerzeiten und das Ventilspiel überprüft und siehe da, da kann man nachbessern. Also das Ventilspiel in Ordnung gebracht und gehofft das es daran lag (Man liest ja darüber). Allerdings tut sie immer noch genau dasselbe.
      Zündfunke ist klar und deutlich da und springt auch knapp nen Zentimeter über. Gehe davon aus, dass dieser stark genug ist. Verstellt kann die Zündung ja nicht sein, da die SXF mit einer elektronischen Zündung über den Drosselklappen Sensor arbeitet. (Hoffe erzähle da keinen Unfug)
      Außerdem wird nach mehrmaligen Startversuchen die Zündkerze nass und ich behaupte mal, dass es kein Wasser ist, da es deutlich nach Benzin riecht.
      Kompression sollte auch genügend da sein, da ich beim Finger drauf halten deutlich Druckluft spüre und außerdem lief sie vor dem demontieren auch. Zylinder und Kolben sahen außerdem im ausgebauten Zustand sehr gut aus und sind laut Vorbesitzer noch nicht so alt. (<20 Stunden). Und am Luftfilter habe ich nichts geändert. Dieser ist richtig montiert und sollte wie vorher auch funktionieren. Falschluft kann ich mir auch nicht vorstellen, da alle Verbindungen richtig sitzen.

      Nun kann ich mir noch ein paar Sachen vorstellen, aber bevor ich wild rum probiere dachte ich frage ich mal erfahrene Schrauber und vllt sagen die mir ja was es definitiv ist oder mit was ich beginnen sollte.

      Vorstellen könnte ich mir, dass beim ausbauen des Vergasers und dem langen hängen lassen am Lenker sich irgendwas im inneren verstellt hat zB. das Schwimmerniveau nicht mehr ganz stimmt. Könnte dies solche Auswirkungen haben. Also das sie zwar etwas Sprit bekommt, aber zu wenig um zu laufen? Oder vielleicht hat sich im Vergaser Dreck gelöst/gesammelt und etwas verstopft.
      Kann ich beim wieder einhängen der Bowdenzüge des Gashahns einen Fehler gemacht haben, sodass die Leerlaufdrehzahl extrem vermurkst ist? Speil hat der Gasgriff, also sie gibt nicht dauerhaft gas. Die Beschleunigerpumpe schein auch ihren Dienst zu tun.
      Kann ich irgendendwas am Drosselklappensensor falsch gemacht haben? (Ich hatte ihn nicht ausgebaut, aber vllt existiert eine Einbaurichtung in Abhängigkeit der Gas Bowdenzüge? Da dieser ja mit in der Zündung rum pfuscht, könnte das ja für eine verstellte Zündung sorgen)

      Ich mag mal behaupten, dass ein Motor laufen muss sofern Zündung da ist (und auch stimmt), Sprit da ist (im richtigen Verhältnis, also Zündfähig) und Kompression aufgebaut wird.
      Da ich der Meinung bin alles ist vorhanden, wo könnte der Fehler liegen?
      Wäre es möglich eine neue Zylinderkopfdichtung falsch einzubauen (mit zu wenig nm den Zylinder angezogen), sodass sie vermeintlich Kompression aufbaut, aber Wasser zieht und Kompression weg drückt?? Bei mehrmaligen Kicken ist kein Druck im Kühlsystem aufgebaut wurden und ich stelle keinen Wasser Verlust fest. Deswegen schließe ich das eigentlich aus. Außerdem habe ich mich strickt an das WHB gehalten…

      Ich bin etwas am Verzweifeln, da ich eigentlich nicht gerade dumm bin, wenn es ums basteln geht, aber das bringt mich an meine Grenzen.

      Ich hoffe ihr habt eine Idee und könnt mir helfen meine Katinka wieder zum Laufen zu bekommen *_*
      Vllt sieht man sich ja mal im Laufe des Jahres auf irgendeiner Strecke

      Vielen Dank Johannes
      An sich würde ich dir da auch wirklich zu stimmen, aber ich habe sie wirklich (sehr sehr sicher) so eigestellt wie sie gehören. Also die Striche der Nockenwellen sollen bei OT ( Zahnrad auf der Kurbelwelle und Zahnrad der Steuerkette stehen 2 Punkte auf den einen Punkt) aufeinander zeigen. Und das tuen sie ganz sicher. Habe ich bereits nochmal kontrolliert. Und da man den OT über die Zahnräder eigentlich nicht verstellen kann, da er durch Halbmonde gesichert ist nicht verfehlen kann bin ich mir sicher das es so richtig ist.
      Sonst können die Steuerzeiten doch nicht verstellt sein oder? Das Polrad geht ja auch nur in einer Position drauf.
      Und das Ventilspiel passt auch, denn das habe ich vorhin erst eingestellt.

      Ist es denn richtig, dass bei OT die Einlassnockenwelle auf ca 1 Uhr 30 Steht und die Auslass Nockenwelle auf 10 Uhr 30... Also Schräg aufeinander zu? Ich gucke von der Steuerkettenseite aus.
      Möglicherweise ist da etwas Grundlegend verkehrt von den Markierungen her.Im WHB sieht es aber genauso aus, also was man erkennen kann, deswegen habe ich das mit Sicherheit ausgeschlossen. Und wenn ich eine Nockenwelle um nur einen Zahn verstelle, passen die Markierungen auf keinen Fall. Das ist also eigentlich Idiotien sicher.Wichtig wäre noch zu sagen, dass ich bei mehrmaligen schnellen kicken das Gefühl habe, das sie etwas mit läuft. Sie gibt auch das Gefühl, dass sie gleich läuft, aber irgendwie dann doch nicht. Könnte das ein Zeichen auf zu wenig Sprit sein? Anschieben geht auch nicht Habe einen schönen Berg vor der Tür den man gut dafür nutzen kann, aber das kann man vergessen, da die Kompression so stark ist, dass sie selbst im 3. Gang nur wenige Kolbendrehungen dreht, bevor sie steht bzw. blockiert.

      Johannes
      Da würde ich die Schwungmasse noch mal kontrollieren, sprich das se wirklich richtig im Keil sitzt, also das der Zündzeitpunkt stimmt!
      Beim "normalen" zerlegen ist es eigentlich egal, die Nockenwellen sind zum Nockenwellenrad aber nur kraftschlüssig verbunden, von alleine verdreht sich da nix.
      Mus eigentlich nur beim Tausch der Nockenwelle, o.ä. mit Lineal eingestellt werden. Oder die Schrauben wurden gelockert.
      Da wären die Maskierungen richtig, der Stand der Nockenwellen aber trotz dem verkehrt!
      Nur ist halt aber die Kompression da!
      Hey,
      also da ich leider keine Abzieher dafür habe kann ich das nicht kontrollieren. Ich hatte auch nur die Mutter dafür lose und habe diese nicht verdreht.
      Wenn überhaupt ist der Keil beim festschrauben abgeschert und es hat sich mit gedreht.
      Ist das realistisch?

      Mal etwas anderes. Erklär mir mal bitte wie du die Steuerzeiten allgemein einstellen würdest. Ich habe auf den Nockenwellenzahnräder jeweils einen Strich.
      Ich würde nun auf OT stellen (und wie findest du den OT 100 Prozentig) und dann die Striche aufeinander zeigen lasen, so wie im WHB beschrieben.
      Kann man daran etwas um 180° verdrehen? Sprich kann es sein das der Zündfunke im falschen Takt entsteht? Oder zündet ein 4 Takter in beiden OT Fällen?
      Die meisten 4T Eintöpfe laufen mit "Wasted Spark", zuenden also bei jeder Umdrehung.
      Warum? Weil der Sensor dafuer von der Kurbelwelle angetrieben wird, und die Kurbelwelle nunmal nicht wissen kann, ob es den Nockenwellen gerade passt zu zuenden, oder nicht.
      Okay, nach langem nachlesen habe ich die "wasted spark" Methode auch heraus gefunden.
      Jetzt bleibt die Frage macht das auch die SXF? :D
      Ich gehe mal stark davon aus, da der Zündimpuls von der KW genommen wird, also jede Umdrehung und nicht von der Nockenwelle, was heißen würde, dass keine Leerzündung entsteht, weil diese ja 2:1 übersetzt ist.
      Hat schonmal jemand was von dem 180° Problem gehört? Ich überlege zurzeiteit stark, ob dass bei mir nicht der Fall sein könnte.

      Hat von euch zufällig jemand eine SXF 250 von 08 und kann mir mal ein Foto davon schicken, wo sein Polrad bei OT ca. steht? Ich stelle mir zurzeit die frage, ob vllt der Keil abgerissen ist beim Anziehen und das sich leicht mit gedreht hat und so der ZZP nicht stimmt.
      Also Idee, jemand stellt seinen Motor auf OT und fotografiert mir das Polrad, insbesondre wo genau die Erhöhung zum Impulsgeber sein sollte.
      Wie geschrieben sind bei dir mit Sicherheit die Steuerzeiten falsch.
      Wen kein NW-Sensor verbaut ist funkt die bei jeder KW-Umdrehung, was ja auch nicht schlimm ist.
      Prüfe noch mal akribisch die Steuerzeiten!
      Bei meiner 350er ist auch mal beim Ausploppen die Kette über gesprungen, lag aber mit Sicherheit am Spanner.

      GevatterTod schrieb:

      Ich gehe mal stark davon aus, da der Zündimpuls von der KW genommen wird, also jede Umdrehung und nicht von der Nockenwelle, was heißen würde, dass keine Leerzündung entsteht, weil diese ja 2:1 übersetzt ist.


      Ueberleg nochmal (oder ich hab dich falsch verstanden).
      Zuendung "durch" Kurbelwelle = Wasted Spark, also je eine Zuendung pro Umdrehung, obwohl der Motor nur eine pro ZWEI Umdrehungen "bräuchte".

      Es gibt zwei Möglichkeiten:
      1) Der Rotor hat sich verdreht: Dann passt OT mit der Stellung des Rotors nicht mehr zusammen.
      Suche den OT per Kabelbinder oder Schraubendreher oder was durch Zuendkerzenloch, und schaue, wie dann die Markierung steht (die ist bei dem Modell doch auf dem Rotor, oder?). Passt das, passt Rotor mit der Kurbelwelle zusammen.

      2) Kurbelwelle und Nockenwelle passen nicht mehr zusammen (Kette uebergesprungen): Dann wirst du mit dem "Motor auf OT Stellen, auf die Markierung schauen" nichts herausfinden.
      Du kannst dich z.B. hiervon inspirieren lassen: http://www.mx-forum.de/technik-f11/ktm-350-sxf-kolbenwechsel-t66006.html
      (wie relevant die Angaben fuer dein Modell ist weiss ich nicht, aber die Anleitung sollte dir, wie dort erwähnt, weiterhelfen können).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „TheBlackOne“ ()

      Fehlzündung weist auf verstellten ZZP hin.
      Aber: Hast du es mal mit einer neuen Kerze versucht?
      Der Funke außerhalb des Brennraums sagt nichts darüber aus, dass er auch und Kompression so erfolgt.
      Hatte schon mehrfach Kerzen, die an der Luft einen ganz normal erscheinenden Funken erzeugen aber dennoch kaputt sind.
      Kommt öfter mal vor...
      "Wir haben das große Glück, dass wir in genau jenem erdgeschichtlich unfassbar kurzem Zeitraum leben, in dem es uns vergönnt ist, Verbrennungskraftmaschinen zu benutzen."
      [M. Perscheid]
      Hey Leute,
      Danke für die Hilfe, da ich wie schon öfters geschrieben nicht weiter wusste habe ich gestern einfach mal den Drosselklappensensor durchgemessen und nach WHB eingestellt.
      Zusätzlich habe ich das Benzin mal aus dem Vergaser abgelassen.

      Ich wollte außerdem die Kompression messen, aber leider passte der Anschluss nicht richtig und mit einem Gummistopfen zeigte sie nur 3 Bar an.
      Nun ging ich davon aus okay, es hat eh alles keinen Zweck scheinbar liegt es doch an der Kompression. Jetzt vermute ich aber, dass das an der Autodeko lag. Vielleicht kann ja jemand was dazu sagen?
      Ein letzter Versuch heute mit der Androhung: "danach gibt Schläge" bewirkte Wunder.
      Ein paar Kicks und ein wenig Startpilot und sie schnurrte wie immer...

      Nun bin ich mir nicht sicher, ob es an altem Benzin (eher unwahrscheinlich, weil der maximal 2 Monate alt war) oder dem ganz leicht verstellten Drosselklappensensor lag, aber der verstellt sich ja auch nicht alleine und da sie vorher auch immer lief? :O

      Ich habe gestern ich nochmals akribisch die Steuerzeiten geprüft und bin mir 1000 % sicher das diese so stimmen.
      Ich kann aber nicht sagen, ob das Polrad an der richtigen Stelle sitzt...

      Nun ja ich bedanke mich für die Anteilnahme und auch die Hilfe und hoffe, dass sie jetzt wieder läuft und mal sehen wie sie die Tage so anspringt.

      Johannes