Wie man gefahren ist --> Zustand

      Wie man gefahren ist --> Zustand

      Hallo,
      ich wusste nicht was ich in Titel schreiben sollte aber ich denke das trifft am besten zu.
      Ich habe vor mir eine gebrauchte Yz 125 zu kaufen. Habe zwei 2000er Modelle gefunden die eigentlich von der Beschreibung her so ziemlich gleich sind, außer dass der eine damit richtig Motocross auf der Strecke gefahren ist und der andere "nur" Wald und Wiese. Und da wollte ich fragen ob der Zustand der Maschine die nur auf Wald und Wiesen gefahren ist eher besser sein könnte weil sie vielleicht nicht immer auf Hochtouren gefahren wird. Ich hab keine Ahnung war nur so ne Vermutung.
      Das wird dir keiner beantworten können, aber ich würde fast behaupten, dass eine Hufo bei der Wald- u. Wiesenschlacht höchstwahrscheinlich mehr vor die Fresse bekommen hat als auf einer Crossstrecke.

      Meistens werden die Motorräder nur mit Vollgas einen Weg entlanggejagt oder es wird damit wie bekloppt übers flache Feld geballert. ;-)
      ..und das sofort nachdem sie zum ersten mal am Tag angesprungen sind.

      Generell wird sich auch nie um das Fahrwerk gekümmert. Die Gabel/Dämpfer mag zwar dicht sein aber was so in der Gabel rumschwimmt hat mir Öl nix mehr zu tun.

      Auch mal paar Luftfilter zeigen lassen. Bei ordentlicher Wartung hat man immer 2-3 zum tauschen parat.

      Kupplungshebel ausgeschlackert usw.
      die "nur Hobby,keine Rennen" Mopeds sind meistens schlimmer als die von jemandem,der ERNSTHAFT damit Rennen gewinnen wollte.

      Dem Hobby ist es meistens scheißegal wie ausgeschlagen die Lager sind,wie verschlissen Kolben u Zylinder,Kurbelwellenlager etc sind.

      Ich hatte damals immer die Mopeds von Diepold u Eckenbach gekauft,die waren besser als neu,die wollten WM Läufe mit den Dingern fahren und gewinnen
      Wenn ich mir die gebraucht gekauften Kisten von Bekannten angesehen und zerlegt habe musste ich immer den Kopf schütteln....

      Wie Rennspritpapst schon schrieb: Lieber von nem Meisterschaftsfahrer die Karre kaufen, als von wem Hobby-nur-Wald-und-Wiesen-Fahrer!
      Die "Hobbykarren" sind meist so dermaßen runtergerockt, die sind reif fürn Schrottplatz...

      Besser ne gewartete Rennkarre als ne runtergerockte Spaßkarre!

      DanyMC schrieb:

      Die "Hobbykarren" sind meist so dermaßen runtergerockt, die sind reif fürn Schrottplatz...

      dazu kommen dann ja noch die hobby schrauberkünste. zig gewinde im a..., runde schraubenköpfe, irgend was verbaut was nicht dran gehört, kaputt gehämmertes, "hab gerade keine passende schraube aber n schweisstrafo" und was weiss ich nicht noch alles.... :kotz:

      M@tt schrieb:



      Mein lieber Mann :glotz::glotz::glotz:

      Ich hab schon mehrere solcher "Wald- und Wiesenenduros" gekauft und jedes Mal das Grausen gekriegt und viel Arbeit investieren müssen (bzw. vorher schleunigst wieder loswerden). Bei der Gasgas hat es sich jetzt insgesamt schon gelohnt, aber so grundsätzlich sollte man echt die Finger davon lassen :kuck:

      Lg
      fairer weise muss man auber auch sagen, dass ein paar sekunden
      im begrenzer gedreht bei einem betriebswarmen mopped
      dem motor nichts macht.

      grundsätzlich bin ich aber bei dem allgemeinen tenor, dass gerade
      die "hobbyspacken" mit mäßigen schrauberkünsten keine verbesserung
      für die lebensdauer einer enduro darstellen.

      steigerung wäre dann "nur von frau gefahren"…. :teufelgri
      You have to have the courage to sustain the situation that frightens you.

      Jedes Verbot ist eine leise Absage an die Idee, der Mensch sei vernunftbegabt.
      Stefan Geiger

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „heiopei“ ()

      Im Grunde stimme ich den anderen Meinungen zu. Ich glaube aber kaum, dass das bei FÜNFZEHN JAHREN noch einen Unterschied macht. Man könnte dir ne ganze Liste machen, mit dem vorauf du achten solltest, aber wenn du einen Crosser mit Erfahrung mitnimmst ist es am Besten. Beachte auch bei solch Kauf, du wirst nicht drum rum kommen, dass mal geschraubt werden muss.
      Moin,
      wie immer ein klares kommt drauf an ;-)
      Natürlich gibt es die komplett runter gerockten Hobbymopeds die mit zweifelhaften Lösungen der Hobby Schrauber Glänzen und man erstaunt ist das sich das Ding dennoch bewegt hat. Aber es gibt bestimmt auch Hobbyfahrer die ihr Moped pflegen und hegen und es so auch nach Jahren noch in einem Guten zustand ist.
      Dann gibt es Leute die ihr Moped Top Vorbereitet auf der Crossstrecke bewegen und damit auch Rennen Fahren, andere hingegen Fahren auch da einfach.
      Bei Manchen ist es erschreckend mit was für Mopeds sie bei Rennen antreten, das die nicht Ständig ausfallen grenzt schon an ein Wunder. Dann fällt man trotz guter Pflege und Wartung trotzdem mal bei einem rennen aus ,oder es geht trotzdem mal etwas kaputt.
      Vor allem bei einem 15 Jahre alten Moped, das kann noch halbwegs gut oder kompletter Schrott sein. Da hilft nur anschauen und hoffen nicht zu Seher daneben zu greifen. Denn die Komplette Wahrheit sieht man erst beim Zerlegen und genau Durchsehen.
      MFG MS
      ps bin bekennender Warmduscher ;-)
      pss schlecht schreiben konnte ich schon immer gut :)

      Michael S schrieb:

      Moin,
      wie immer ein klares kommt drauf an ;-)
      Natürlich gibt es die komplett runter gerockten Hobbymopeds die mit zweifelhaften Lösungen der Hobby Schrauber Glänzen und man erstaunt ist das sich das Ding dennoch bewegt hat. Aber es gibt bestimmt auch Hobbyfahrer die ihr Moped pflegen und hegen und es so auch nach Jahren noch in einem Guten zustand ist.
      Dann gibt es Leute die ihr Moped Top Vorbereitet auf der Crossstrecke bewegen und damit auch Rennen Fahren, andere hingegen Fahren auch da einfach.
      Bei Manchen ist es erschreckend mit was für Mopeds sie bei Rennen antreten, das die nicht Ständig ausfallen grenzt schon an ein Wunder. Dann fällt man trotz guter Pflege und Wartung trotzdem mal bei einem rennen aus ,oder es geht trotzdem mal etwas kaputt.
      Vor allem bei einem 15 Jahre alten Moped, das kann noch halbwegs gut oder kompletter Schrott sein. Da hilft nur anschauen und hoffen nicht zu Seher daneben zu greifen. Denn die Komplette Wahrheit sieht man erst beim Zerlegen und genau Durchsehen.



      Nicht ohne Grund habe ich "ERNSTHAFT" Rennen gefahren geschrieben.

      Ich sehe es jedes Jahr beim Pfungstädter Enduro an der Abnahme mit was sich manche ins Gelände trauen...echt mutig !
      Vor allem,was bei uns wichtig ist: mit Material,was nicht richtig fährt und federt macht es weniger Spass

      Bei der MX WM werden auch nur 3 Sachen nachgeschaut (DB,Gewicht,Rahmen verplombt),da braucht man keine lockeren Speichen etc zu suchen


      Auch ein 15 Jahre altes Moped kann im top Zst sein,besonders,wenn sie mal was edles war.Leider wird sie trotz aller Pflege nie an ein neues Moped rankommen,da alles weich wird.
      Aus diesem Grund habe ich meine extrem treue SX125m BJ 01 letzten Winter in Rente geschickt,und angeblich ist auch laut KTM die Garantie abgelaufen :-/

      heiopei schrieb:

      fairer weise muss man auber auch sagen, dass ein paar sekunden
      im begrenzer gedreht bei einem betriebswarmen mopped
      dem motor nichts macht.

      grundsätzlich bin ich aber bei dem allgemeinen tenor, dass gerade
      die "hobbyspacken" mit mäßigen schrauberkünsten keine verbesserung
      für die lebensdauer einer enduro darstellen.

      steigerung wäre dann "nur von frau gefahren"…. :teufelgri
      was für ein video :biggrin::biggrin::biggrin:
      Kommt wirklich drauf an.
      Hab mir auch schon ein Mopped gekauft, dass mit viel Erfolg ein Jahr in der DM lief. In dem guten Glauben, dass alle dort ihre Fahrzeuge so gut warten wie die DM-Fahrer, die ich kenne.
      Ergebnis: Totaler Wartungsstau, die Lageraußenschalen der Umlenkung haben sich schon im Alu gedreht, Kolben fertig, uvm.

      Allerdings sind meiner Erfahrung nach vor allem die alten Moppeds schlechter gewartet (zumindest der Großteil) , weil sich die Leute nicht mehr die Mühe machen, sich drum zu kümmern und auch keine Geld mehr dafür in die Hand nehmen. Oder weil es sich bei den letzten Nutzern um die schon beschriebenen Feldwegheizer handelt.
      Bisher ist mir persönlich noch keine gepflegte Enduro untergekommen, die älter war als 5-6 Jahre...

      Grundsätzlich halte ich es für sinnvoll, etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen und sich etwas Neueres zu kaufen, vielleicht direkt vom Vereinskollegen.
      Denn wenn man die alten Kisten wieder in einen brauchbaren Zustand versetzt kommt es am Ende genauso teuer. Und dann hat man immer noch altes, schweres und vielleicht weicheres Material.
      Lustig ist auch, daß man quasi überhaupt kein Moped mit 500 BH nach 5 oder mehr Jahren anfindet.... Explodieren die alle nach ca. 200BH?

      IMHO, findet man beim Verkaufsgespräch am ehesten raus, wie das Moped eingesetzt und gewartet wurde.
      Man spürt dann auch, ob die Kohle knapp ist, oder die Wartung immer ordentlich durchgeführt wurde. Die Gefahr ist natürlich umso größer, je älter und günstiger der Verkaufspreis ist.
      Bei einem einjährigen Moped, wo der Besitzer jedes Jahr neu kauft, wird er zwischendurch nicht wegen ein paar Euro sparen.
      Bei einem 10 jährigen Moped, das durch mehrere Besitzer ging und im Verkauf sowieso nur mehr einen kleinen Betrag bringt.....
      Moin,
      na im Verhältnis bringen die alten ja überdurchschnittlich viel Geld und der Wert Verlust ist quasi nicht vorhanden.
      Da brauche ich nur an mein 1. Motorrad denken, damals, also vor mittlerweile erschreckend vielen Jahren XL 500 gekauft, immerhin schon eine R, aber sonst in einem ziemlich gebrauchten zustand mit zweifelhafter Sprühdosen Lackierung. das ganze für 2000DM Gefahren ist das ding eigentlich immer, Angesprungen, na ja, mal richtig Kompression, mal kaum. Verkauft habe ich die ca. 6 Monate Später für 2100DM außer Tanken und mal ein paar verlorene Schrauben ersetzen, habe ich eventuell mal einen Ölwechsel gemacht, wenn überhaupt. Also Reifen runter gefahren und trotzdem noch Geld gewonnen, Günstiger bin ich nie wieder Moped gefahren. Allerdings war das auch die Letzte die ich bis heute gebraucht gekauft habe.
      Ich bin Hobbyhong, Fahre Rennen nur weil ich keine Lust auf illegales Fahren habe, zum Spaß. Um den Sieg Kann ich nicht wirklich mitfahren, eventuell mal eine brauchbare Platzierung in einer Hobbyklasse.
      Wer kann mir sagen wie meine Mopeds gepflegt werden ;-)

      Um es Kurz zu Machen, ich habe schon einen alten Plastiksatz an ein neues Moped gebaut weil mir die Optik nicht so wichtig ist, bzw. einige Kratzer im Plastik nicht stören, die neuen Teile sind auch nach ein paar mal Fahren zerkratz und irgendwann das Dekor an einigen stellen durch.
      Technisch achte ich aber da drauf das alles gepflegt ist und beachte den einen oder anderen Service Intervall ;-) Ganz einfach, ich habe keine Lust x km zu einem Rennen zu fahren und da dann wegen mangelnder Wartung auszufallen und nicht zum Fahren zu kommen.
      Also Tausche ich aus purem Egoismus schon mal Teile bevor sie mir um die Ohren Fliegen. Auch möchte ich ein Moped mit gutem gewissen verkaufen können, also wird es vor dem Verkauf nicht nur Optisch hübsch gemacht sondern auch noch mal komplett durchgesehen und wenn erforderlich auch Teile erneuert.
      Aktuell gibt es dann sogar mal einen Komplett Neuen Kolben usw.. So ist das wenn man sich nicht entscheiden kann ob neues Moped oder altes noch weiterfahren.
      Aber so kann der Käufer wahrscheinlich erst mal fahren ohne groß noch zusätzlich Geld ausgeben zu müssen.
      Natürlich möchte ich dann für so ein Moped was eventuell sogar recht viele Betriebsstunden hat, noch Geld sehen und verschenke es nicht.
      Dafür stimmen die Stunden und nicht wie sonst so oft zu finden ein 10 Jahre altes Moped mit weniger wie 200h. Klar, 20h im Jahr und das bei jedem Besitzer über 10 Jahre, das ist mal richtig glaubhaft.
      Klar es gibt Leute die kaum zum Fahren kommen, aber im schnitt dürften ca 50h bei einem der nicht ganz so Oft fährt schon zusammenkommen, beim halbwegs regelmäßig fahren auch mal 100h und drüber.
      Also ich würde ehr ein 10 Jahre altes Moped mit 1000h Kaufen wie eines mit 200h, denn die 1000h sind wesentlich realistischer wie 200h in der Zeit.
      MFG MS
      ps bin bekennender Warmduscher ;-)
      pss schlecht schreiben konnte ich schon immer gut :)
      Der Begriff Hobby wird hier meiner Meinung zu häufig benutzt. Die meisten von uns sind doch Hobbyfahrer und viele pflegen ihre Motorräder trotzdem.
      Denke eher, daß es wichtig ist, daß der user über fundierte mechanische Kenntnisse verfügt und nicht der vielzitierte "Bäcker oder Metzger" ist (nicht bös gemeint) und damit keine technische Ausbildung genießen konnte. Ein solcher wird eher zum basteln oder improvisieren neigen, oder auch den Service nicht unbedingt korrekt durchführen können.
      Mit den Stunden ist das so eine Sache. Ein Motorrad mit 1000 Stunden würde ich nicht kaufen, egal wie jung das ist. Je nach beruflichen und familiären Bindungen kann es schon sein, daß jemand nur 20 Stunden im Jahr fährt. Ich bin froh, wenn ich Jahr 30 Stunden schaffe, und die teilen sich dann noch auf 2 Motorräder auf.
      Bitte nicht so viel pauschalisieren und Vermutungen als Gegebenheiten ansehehn.
      Erfahrung kann man nicht kaufen - aber man kann dafür bezahlen....;)
      Ich persönlich kaufe nach Möglichkeit überhaupt keine gebrauchten Mopeds, das ist immer etwas Glücksspiel und bei so was habe ich zu selten glück.
      Vor allem, obwohl ich behaupte meine Mopeds zu Pflegen und auch zu wissen was wie zu machen ist, so kann ich nicht Garantieren das der Kram nicht kaputt geht nach dem Verkauf. Denn er ist und bleibt ja gebraucht. So ein Moped Verschleißt halt Trotz Wartung, wäre das nicht so würde ich es ja ewig behalten und bräuchte kein neues zu kaufen und gebrauchte wären genauso fast Teuer wie Neue.
      Wie schon gesagt, natürlich gibt es Leute die kaum zum Fahren kommen und somit recht alte wenig gefahrene Mopeds, aber Bitte sehr, das können nicht so gut wie alle am Markt sein. Aber genau so schaut es aus wenn man auf die Verkaufs Plattformen schaut, nur Alte Mopeds mit wenig stunden und Stellt man ein recht neues mit realer Anzahl der Stunden rein schauen die Leute ungläubig und denken das ist Zuviel.
      Ich vermute mal das mehr Leute ein Moped mit über 1000h fahren wie sie selber glauben. Denn irgendwie verschwinden da oft bei jedem Verkauf x Stunden und je älter um so mehr scheinen da irgendwo vergessen zu sein.

      Aber eines dürfte sicher sein, vom Einsatz des Mopeds, ob nun Rennen oder nur über Felder und Wälder, das sagt recht wenig über den zustand. Der Geht überall von super gepflegt, bis erstaunlich das so was mit so wenig Pflege doch so lange hält und noch fährt.
      MFG MS
      ps bin bekennender Warmduscher ;-)
      pss schlecht schreiben konnte ich schon immer gut :)