Yamaha PW 50 entdrosseln

      Ggf. passt da auch der ganze Zündungskram von der YZ50/80?!
      Zwischen DT und YZ kann man da alles tauschen, Yamaha hat ziemlich viel Baukasten gebaut....

      Das "Dreitakten" liegt häufig auch an der viel zu fetten Bedüsung ab Werk. Dadurch ist der Motor dann gleichzeitig gedrosselt.
      Ist ja bei vielen alten Mofas und Rollern auch so..

      Mal ne andere HD probiert ?

      Obsolet schrieb:

      Das Progress Racing Ignition Dingens ist eingetroffen, jetzt muss ichs halt nur noch einbauen


      Hab diese "Renn CDI" in unsere PW50 eingebaut. Das Teil bringt genau gar nichts, außer dass der Motor mehr Standgas braucht weil er sonst aus geht.

      Welche Möglichkeiten habe ich noch, damit die PW besser geht? Kann der Motor überhaupt etwas mehr Leistung entwickeln?

      Ich überlege mal eine kleinere HD in den Vergaser zu stecken.
      Ich hab die PW mittlerweile von der Hektik in der Elektrik befreit und nach Vergaserreinigung auch ans laufen gebracht. So richtig toll läuft sie aber noch nicht (feineinstellung fehlt)
      Kann mir einer von euch bei den Grundeinstellung des Vergaser weiterhelfen? Unten an der Schwimmerkammer ist noch eine Einstellschraube, ich meine diese müsste für die Zugabe des Öls seien. Was ist die Grundeinstellung dafür? War bei mir komplett zugedreht.
      Wenn die Kiste einmal an ist läuft sie halbwegs bis sie dann überfettet, wobei ich nicht weiß ob es Überfetten ist oder zu viel Mischöl im Sprit ist... Wie stellt man die Ölzugabe ordentlich ein bzw. Wie überprüft man die Einstellung?

      Grüße Micha
      Der Auspuff ist bereits entkeimt und macht einen brauchbaren Eindruck. Die Einstellschraube ist per Feder gespannt und gibt mit der konischen Spitze einen kleinen Kanal frei. Ich würde schon meinen, das dieser Kanal vom Öleintritt kommt. Die Pumpe ist meiner Meinung nach über den Gaszug einstellbar.
      Ich muss noch dazu sagen, dass der Vergaser wahrscheinlich eine chinesische Reproduktion ist. Der Original der dabei war ist ziemlich von einem der Vorbesitzer vergewaltigt worden (Gewinde fertig, düsen schief eingeschraubt und der Gasschieber hat Spiel wie verrückt)
      Ich hab mittlerweile die Nase voll von der Getrenntschmierung... Das Pumpengehäuse saut jetzt auch noch. Gibt's zum stilllegen der Pumpe ein extra Gasseil oder lässt man einfach das doppelte dran und leert das System? Bzw. Sollte ich die ganze Pumpe ausbauen?
      Ich hab der PW mittlerweile einen 60ccm Zylinder und eine neue Zündspule, sowie einen neuen Kerzenstecker verpasst. Jetzt hat sie doch schon deutlich mehr Kraft, was wahrscheinlich auch nicht durch den Fresser der im alten Zylinder war verbessert wurde. Das "dreitaktern" ist allerdings immernoch etwas vorhanden.

      Edit: Hier der Link zu dem China Replica Zylinder (machte sogar einen Recht guten Eindruck)

      https://rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpre=https%3A%2F%2Fwww.ebay.de%2Fulk%2Fitm%2F152805637477


      VG Michael

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Micha#987“ ()

      Ich muss nochmal auf die "Zeitzeugen" hoffen. Die PW lief eigentlich recht ordentlich nur sprang sie schlecht an und der Funke war sehr lau... Wenn sie aber einmal lief, lief sie. Nun ging sie beim fahren einfach aus und startversuche waren erfolglos. Auf einer der Wicklung der Statorspulen war eine verschmorte Stelle. Kurzentschlossen hab ich einen neuen stator bestellt (Chinaclone)... Eingebaut und siehe da, läuft... Gas gegeben und überraschend festgestellt, dass sie rückwärts läuft. Da der Bub beim rückwärts Fahren sicher keinen Spaß hat nochmal alles raus. Der Pickup der neuen Zündung war anders montiert (an gleicher Stelle aber selbst um 180° gedreht) und die Spulen auch versetzt im Vergleich zum Altteil. Also alles von der neuen Grundplatte auf die alte umgesiedelt und siehe da läuft immernoch super rückwärts. Es ist die gleiche Anordnung und damit Ausrichtung von Rotor zu Stator... Kann doch nicht sein. Und vorallem läuft sie echt gut rückwärts. Ich hab dann das polrad von seiner Nabe getrennt und verdreht wieder zusammengebaut. Damit läuft sie wieder vorwärts. Ich habe nur noch keinen perfekten ZZP um Leistung zu haben.
      Beim googeln habe ich festgestellt, dass die Polräder die ich so finden kann eine umgekehrte Drehrichtung zu meiner pw haben. Ich habe definitiv ein altes Modell. Soll sich im Laufe der Jahre wirklich die Drehrichtung des Motors geändert haben?

      Ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen. Irgendwie ist das alles kurios. Der Zylinder der auf der PW ist kommt auch von dem neueren Modell und damit läuft sie auch obwohl der ja auch nicht uninteressant für die Steuerzeiten ist.

      VG Micha
      Die PW läuft nun gescheit. Ich hab dafür den Rotor 120° gegen die Drehrichtung versetzt. Es ist mir nach wie vor ein Rätsel woran es gelegen haben soll, aber nun passt der ZZP. Die originalen Nieten habe ich durch schrauben ersetzt.

      VG Micha