KTM EXC 250 oder 300

      KTM EXC 250 oder 300

      Hallo.

      Mir ist bekannt dass dieses Thema schon oft aufgegriffen wurde, jedoch habe ich keine passende Antwort für mich gefunden.

      Ich fahre momentan eine KTM EXC 125. Ich nutze sie für MX Training und fahrten auf Enduro Strecken. Jedoch ist sie mir von der Leistungsentfaltung sehr langweilig, muss immer auf Drehzahl gebracht werden.

      Jetzt meine Frage, ist eine 250er EXC 2T oder 300er EXC das richtige für mich.
      Ich würde die neue Enduro dann circa 3-5 Jahre fahren ohne eine neue zu kaufen, da mein Budget ziemlich knapp ist (Maximal 4500€) sollte es auch wegen der Wartung nur ein 2 Takt Modell sein.
      Kurze Information zu mir: 1,76 groß und wiege 81,5kg.


      Ich bedanke mich im Vorraus für die hoffentlich Hilfreichen Tipps :)
      Ich würde grundsätzlich eigentlich immer lieber zu der 300er tendieren, da man sich bei Steilhängen o. ä. einfach leichter tu. Außerdem kann man teilweise fehlendes Fahrkönnen durch Leistung ausgleichen, meiner Meinung nach :) :rolling:
      Wenn du allerdings sagst du willst sie fast ausschließlich auf MX-Strecken benutzen, würd ich ne 250er nehmen, da reicht dir die Power leicht und es gibt nur wenig MX-Strecken in Deutschland wo man ne 300er richtig ausreizen kann...
      Ich fahre seit knapp 3Jahren ne 250 EXC 12er Modell und bin immer noch voll begeistert! Ne 300er hat nochmal bissl mehr Kraft von unten raus und...bla bla gibt genug davon zu lesen ;-) Machen beide viel Spass & Power genug!
      Ich denk schau mal nach was auf´m Markt zu kriegen ist, wo de nich gleich wieder Kolben usw. machen musst und hab Spass dran..egal ob 250 oder 300..ist beides prima wenn du im Hobbybereich fährst und Klasseneinteilung egal!
      Denk ich jedenfalls ;-)
      Ich bin beide Modelle schon gefahren und finde beide sehr OK für Endurofahrten. Aufgrund eines günstig guten Gebrauchtangebots wurde es eine EXC 250. Ich bin mit Ihr sehr zufrieden und alles ist OK.
      Letztens bin ich allerdings eine 300er Beta gefahren und da bemerkte ich bei Fahrten im Wald und bei Steilpassagen das dieses Bike noch verspielter, einfacher zu fahren ist und die Steilpassagen damit noch stressfreier und wie auf Schienen zu bewältigen sind. Da muss ich ehrlich gesagt mit meiner ECX 250 mehr arbeiten. Ich befürchte deshalb die nächste Enduro irgendwann in 2-4 Jahren wird eine 300er.

      Du schreibst das Du auch MX fahren willst - hier hat wohl die 250er wieder Vorteile denn die 300er bringt hier doch sehr viel Leistung die beherrscht werden will auf einer Strecke.


      Zum Schluss noch ein Hinweis auf Deinen Schlußsatz, da habe ich noch eine Frage:

      Willst Du ein 2T Modell wegen den Kosten oder wegen der geringeren Wartung?


      Also bei einem 4T Bike hat man etwas mehr Wartungsaufwand, das ist korrekt.
      Was die Kosten betrifft... die Wartung meiner KTM EXC 250 war gut 30% teurer als meine RMZ 250 !!!

      So ein Kurbelwellenlager das bei Suzuki 45 Euro kostet liegt bei KTM eben bei 150 Euro....


      Wenn die Aussage Deines letzten Satzes also ist 2T weil es billiger ist dann bist Du auf dem Holzweg. Bei MIR ist mein 2T Bike teurer als mein 4T Bike.
      __________________

      Als Gott realisierte das nicht alle Menschen fähig sind Motorrad zu fahren erfand er Fussball für den Rest.
      Downhill - because golf and football only require one ball.
      Wenn Motocross einfach und langweilig wäre würde es Fussball heissen.

      Stell Dir vor Du drückst und alle drücken sich... 'https://www.youtube.com/watch?v=OomMJ6uR7ls[/url
      Den Beitrag von Pyro zu den Zweitaktern unterschreibe ich voll: bei KTM würde ich immer wieder die 250er bevorzugen, weil sie in der Praxis kaum schwächer, aber einiges lebendiger als die 300er wirkt. Die 300er Beta setzt aber echt nochmal einen oben drauf...

      Andi
      Also eher eine 250er?
      Ich glaube ich gehe mal zu meinem KTM Händler und fahre beide Modelle mal Probe. Die 250 hat also auch genug Leistung untenrum?
      Eine Husaberg wäre auch nicht verkehrt.. Hat die Husaberg irgendwelche Vorteile bezüglich Leistung und Unterhaltungskosten oder gibt es da noch eine Enduro die das topt? (GasGas, Beta)?
      2-Takt KTM und Husaberg sind ident.
      Für überwiegenden Einsatz auf der Crossstrecke ist GasGas die falsche Wahl.
      Sonst Sherco, TM, Beta die vorherigen Huskys - wirklich schlechte gibts von den namhaften Herstellern nicht.
      Das Angebot muss passen, auf nur ein Model brauchst du dich bei der Suche nicht fixieren.

      ktm_liebhaber schrieb:

      Hallo.

      Mir ist bekannt dass dieses Thema schon oft aufgegriffen wurde, jedoch habe ich keine passende Antwort für mich gefunden.

      Ich fahre momentan eine KTM EXC 125. Ich nutze sie für MX Training und fahrten auf Enduro Strecken. Jedoch ist sie mir von der Leistungsentfaltung sehr langweilig, muss immer auf Drehzahl gebracht werden.

      Jetzt meine Frage, ist eine 250er EXC 2T oder 300er EXC das richtige für mich.
      Ich würde die neue Enduro dann circa 3-5 Jahre fahren ohne eine neue zu kaufen, da mein Budget ziemlich knapp ist (Maximal 4500€) sollte es auch wegen der Wartung nur ein 2 Takt Modell sein.
      Kurze Information zu mir: 1,76 groß und wiege 81,5kg.


      Ich bedanke mich im Vorraus für die hoffentlich Hilfreichen Tipps :)


      willkommen im club. die gleiche frage beschäftigt mich seit einem jahr. seit 6 wochen rotiere ich im bett und frage mich ob es richtig war die 250er zu bestellen. im trockenen konnet ich zwischen beiden keinen großen unterschied feststellen, außer das der 250er seidger läuft und einen hauch weniger drehmoment hat. ich glaube aber im gatsch wird es mit der 300er wesentlich leichter gehen.

      gruß
      cap

      capo schrieb:

      willkommen im club. die gleiche frage beschäftigt mich seit einem jahr. seit 6 wochen rotiere ich im bett und frage mich ob es richtig war die 250er zu bestellen. im trockenen konnet ich zwischen beiden keinen großen unterschied feststellen, außer das der 250er seidger läuft und einen hauch weniger drehmoment hat. ich glaube aber im gatsch wird es mit der 300er wesentlich leichter gehen.

      gruß
      cap


      wieso wesentlich ?

      ich stehe vor der selben Frage und nach 2 mal 300er wirds jetzt wohl eher ne 250er, obwohl ich über 100Kg wiege

      weiniger ist einfach mehr:biggrin:
      Entweder man geht mit der Zeit, oder man geht mit der Zeit !

      ktm_liebhaber schrieb:

      Ist die 250 durch ihr geringeres Gewicht von Vorteil oder wie?

      Es sind nur ca. 100g Unterschied, macht also net wirklich viel aus.
      Der einzige Unterschied ist, daß die 250er unten und in der Mitte etwas schwächer sind, dafür freier ausdrehen, in der Max. Leistung stehens einer 300er kaum nach.

      capo schrieb:

      willkommen im club. die gleiche frage beschäftigt mich seit einem jahr. seit 6 wochen rotiere ich im bett und frage mich ob es richtig war die 250er zu bestellen. im trockenen konnet ich zwischen beiden keinen großen unterschied feststellen, außer das der 250er seidger läuft und einen hauch weniger drehmoment hat. ich glaube aber im gatsch wird es mit der 300er wesentlich leichter gehen.

      Ging mir auch so und ich war schon fix auf ne 250er eingestellt, dann kam das Angebot meiner jetzigen 300er. Zuerst fand ich es sogar schade, daß der Vorbesitzer von 250 auf 300 umgebaut hat.
      Inzwischen bin ich froh drüber:
      Es ist einfacher, Leistungs, bzw. Drehmomentsüberschuß nicht zu nutzen, als umgekehrt.
      Bei langen Auffahrten komme ich mit der 300er öfters als erstes oder schon beim ersten Versuch hoch, wo Kumpels mit ihren 250er (13er TE und 12 EXC) mehrere Versuche brauchen oder gar net hochkommen, obwohls normalerweise schneller sind und Fahrtechnisch nix nachhängen.
      Vor allem aus Kompressionen und kurze Anfahrten kommt man besser in Schwung.
      Vorteil der 250er sehe ich "nur" auf engen Rundstrecken, mit der 250er ist es einfacher aus engen Ecken zu beschleunigen und wenn man E2 Klasse fahren möchte (wobei dort die Leistungsdichte eher größer ist).

      ktm_liebhaber schrieb:


      Ich fahre momentan eine KTM EXC 125. Ich nutze sie für MX Training und fahrten auf Enduro Strecken. Jedoch ist sie mir von der Leistungsentfaltung sehr langweilig, muss immer auf Drehzahl gebracht werden.

      langweilig :verwirrt:
      ich fand sie ehr stressig;
      es gibt auch noch eine EXC200, die wesentlich unstressiger als die 125 ist und überfordert (mich) nicht (so sehr)

      Mankra schrieb:

      Es sind nur ca. 100g Unterschied, macht also net wirklich viel aus.
      Der einzige Unterschied ist, daß die 250er unten und in der Mitte etwas schwächer sind, dafür freier ausdrehen, in der Max. Leistung stehens einer 300er kaum nach.


      Ging mir auch so und ich war schon fix auf ne 250er eingestellt, dann kam das Angebot meiner jetzigen 300er. Zuerst fand ich es sogar schade, daß der Vorbesitzer von 250 auf 300 umgebaut hat.
      Inzwischen bin ich froh drüber:
      Es ist einfacher, Leistungs, bzw. Drehmomentsüberschuß nicht zu nutzen, als umgekehrt.
      Bei langen Auffahrten komme ich mit der 300er öfters als erstes oder schon beim ersten Versuch hoch, wo Kumpels mit ihren 250er (13er TE und 12 EXC) mehrere Versuche brauchen oder gar net hochkommen, obwohls normalerweise schneller sind und Fahrtechnisch nix nachhängen.
      Vor allem aus Kompressionen und kurze Anfahrten kommt man besser in Schwung.
      Vorteil der 250er sehe ich "nur" auf engen Rundstrecken, mit der 250er ist es einfacher aus engen Ecken zu beschleunigen und wenn man E2 Klasse fahren möchte (wobei dort die Leistungsdichte eher größer ist).
      Dito.
      Und ich glaube die Frage ist, wie man selbst lieber fährt. Der Pilot der lieber oben rum fährt die 250er,
      und der Pilot der eher gerne unten aus dem Keller tendiert dann eben zur 300er.
      Vielleicht sollte man sich mit dieser Frage auseinandersetzen.
      Gruss AirfoX
      Kann es sein, dass Weibsvolk anwesend ist?
      Ist sicher ein vernünftiger Ansatz, ergänzend, was gefahren wird:
      Auf definierten Rundkursen, auf Speed und Rundenzeitenverbessernd, typische 2 bis 4h Rennen, oder "echtes" Enduro im Ausland, bzw. HardEnduro Geschichten.

      Pyrosteiner schrieb:




      Zum Schluss noch ein Hinweis auf Deinen Schlußsatz, da habe ich noch eine Frage:

      Willst Du ein 2T Modell wegen den Kosten oder wegen der geringeren Wartung?


      Also bei einem 4T Bike hat man etwas mehr Wartungsaufwand, das ist korrekt.
      Was die Kosten betrifft... die Wartung meiner KTM EXC 250 war gut 30% teurer als meine RMZ 250 !!!

      So ein Kurbelwellenlager das bei Suzuki 45 Euro kostet liegt bei KTM eben bei 150 Euro....


      Wenn die Aussage Deines letzten Satzes also ist 2T weil es billiger ist dann bist Du auf dem Holzweg. Bei MIR ist mein 2T Bike teurer als mein 4T Bike.


      Naja Kolben ist beim 2T günstiger!
      Musstest du bei deiner RMZ den Kopf überholen?
      Weiß es gerade nicht ausm Kopf aber sind die KW Lager bei der EXC Normalger? Falls ja, wie ich denke kriegt man Sie für einen Bruchteil des Geldes beim Lagerfutzi, wer Lager beim Dealer kauft wenn Sie der Norm entsprechen ist selber Schuld!
      -Honda CR 250 2000
      -KTM EXC 500 2012
      -Honda VTR 1000 SP1 2000
      -Kawasaki Z650 Classic-Racer 1977

      Stolle1989 schrieb:

      Naja Kolben ist beim 2T günstiger!
      Musstest du bei deiner RMZ den Kopf überholen?
      Weiß es gerade nicht ausm Kopf aber sind die KW Lager bei der EXC Normalger? Falls ja, wie ich denke kriegt man Sie für einen Bruchteil des Geldes beim Lagerfutzi, wer Lager beim Dealer kauft wenn Sie der Norm entsprechen ist selber Schuld!


      Ich will eigendlich den Thread nicht zum Kostenthread 2T 4T werden lassen, deshalb nur kurz...

      ICH war erschrocken als die erste Wartung meines 2T Bikes so viel teurer war als die erste Wartung bei meinem 4T bike nach ungefähr gleichen Betriebsstunden. Mir ist es egal ob ein Bauteil (Kolben) günstiger bei 2T ist als bei 4T - ICH schaue auf die Gesamtsumme ganz unten und das was ich auf den Tisch legen muss an buntem Papier. Das war bei der EXC 2T erschreckend viel.

      Bei der RMZ sinds glaub ich normale massive Kugellager, bei KTM sinds spezial NadelRillenKegelwasweisichkeineAhnung Lager. Auch andere Teile, die Arbeit usw. fallen bei jeder Wartung an und sind bei KTM-Teilen nicht wirklich so günstig obwohl natürlich auch Teile aus dem Zubehör verwendung fanden sonst hätte die Wartung weit in den vierstelligen Bereich hinnein gekostet und wäre schnell 50 - 60% teurer gewesen wie bei der RMZ.



      Bezüglich 250 - 300 bin ich auch eher der im unteren und mittleren Drehzahlbereich rumgurkt und das was Mankra schreibt stelle ich auch fest. Steilauffahrten wo andere mit ner 300 und 4 Monate Fahrtechnik genüsslich rauftuckern aufs erste Mal da brauch ich nicht selten 2 oder 3 Anläufe. Mit Idna muss ich mich glaub ich mal näher über Beta unterhalten...
      __________________

      Als Gott realisierte das nicht alle Menschen fähig sind Motorrad zu fahren erfand er Fussball für den Rest.
      Downhill - because golf and football only require one ball.
      Wenn Motocross einfach und langweilig wäre würde es Fussball heissen.

      Stell Dir vor Du drückst und alle drücken sich... 'https://www.youtube.com/watch?v=OomMJ6uR7ls[/url