GAS GAS steigt aus der Enduro DM aus !

      Michael S schrieb:

      Moin,
      war das schon mal anders, bei Klassischen Enduro geht halt nur Kurz im Frühjahr und dann ab Spätsommer / Herbst etwas. Ab 1. April ist Brut und Sets Zeit wenn ich das Richtig in Erinnerung habe. Da bekommt man kaum etwas genehmigt.


      ja klar war das anders. ich erinnere mich an zeiten, da waren die sommerferien rennfrei aus rücksicht auf die familienväter. aber ansonsten waren die termine über das jahr verteilt. klar, da wurde eben auch im schnee, oder bei 30 grad im schatten gefahren.

      zu den brutzeiten, die es früher auch schon gab :), hat z.bsp nico wegner, der sehr viel für den endurosport getan hat und u.a. ornithologe war, das verhalten der vögel während einer enduroveranstaltung in hannover am wedemarkring dokumentiert. das ergebnis war, dass die vögel sonntag nachmittag wieder am brüten war, als wäre nichts gewesen.

      früher war es auch eine randsportart. das kann doch nicht die erklärung sein, warum die starterzahl bei der DM rückläufig ist.
      Notstromaggregate zerstören die Idylle des Endurosports :evil:

      Michael S schrieb:

      oder möchte jemand jetzt im Winter Fahren oder eine DM mit 5 Veranstaltungen oder wie soll das Gelöst werden. Nur Sagen das etwas Blöd ist, ist einfach, entscheidend wären Vorschläge und Ideen das Problem zu Lösen.


      Warum denn nicht mal die DM nicht nur mit dem klassischen Enduro füllen? Damit meine ich, dass man einfach mal noch evtl 2 Sprint-Enduros und vielleicht auch mal ein reines 3h Enduro in den Terminplan einbaut. Dafür sind genug Gelände da, wo man nicht hunderte Genehmigungen braucht. Aber hier ist wieder das Problem, dass man in diesem Land auf Biegen und Brechen auf Tradition beharren will und nur klassisches Enduro machen will. Das ist aber so, wie es früher mal durchgeführt wurde, nicht mehr möglich, da es immer schwerer wird Genehmigungen zu bekommen und so die Veranstaltungen immer langweiliger werden. Enduro sollte nicht nur auf Sonderprüfungen, sondern auch auf der Etappe entschieden werden. Das ist nämlich der eigentliche Gedanke dieses Sportes.
      Ein Endurofahrer sollte meiner Meinung nach ein Allrounder sein und nicht nur auf paar Sonderprüfungen sein können zeigen. Klar wird Sprintenduro nicht auf der Etappe entschieden, aber man kann das in gewisser weise wieder durch Mehrstunden-Enduros ausgleichen, wo es wieder auf Zuverlässigkeit ankommt. Und dann halt die knackigen Enduros die noch im Kalender sind bzw sein könnten. (Dahlen, Tucheim, Zschopau, Woltersdorf,...)
      Wer später bremst ist länger schnell.

      KTM-Rider schrieb:

      Warum denn nicht mal die DM nicht nur mit dem klassischen Enduro füllen? Damit meine ich, dass man einfach mal noch evtl 2 Sprint-Enduros und vielleicht auch mal ein reines 3h Enduro in den Terminplan einbaut. ... Aber hier ist wieder das Problem, dass man in diesem Land auf Biegen und Brechen auf Tradition beharren will und nur klassisches Enduro machen will.


      Sehe ich auch so. War zwar nie da, aber es scheint doch immer weniger echtes Gelände, dafür mehr Feldwege und reine Wiesenschleifen als Sonderprüfung zu werden. Den Prolog gibts auch nur wegen der WM, oder?

      Wenn man dann mal über den Tellerrand schaut, findet man u.a. sowas wie die ECHT-Serie, die sich auch einer gewissen Beliebheit sicher sein kann.
      Ist halt nicht ganz so "klassisch", aber doch Enduro mit "Etappe" und Sonderprüfung. Da kann man auch recht gut zuschauen.
      ZU anders für die DM?
      Gruß, Kai

      KTM-Rider schrieb:

      Warum denn nicht mal die DM nicht nur mit dem klassischen Enduro füllen? Damit meine ich, dass man einfach mal noch evtl 2 Sprint-Enduros und vielleicht auch mal ein reines 3h Enduro in den Terminplan einbaut. Dafür sind genug Gelände da, wo man nicht hunderte Genehmigungen braucht. Aber hier ist wieder das Problem, dass man in diesem Land auf Biegen und Brechen auf Tradition beharren will und nur klassisches Enduro machen will. Das ist aber so, wie es früher mal durchgeführt wurde, nicht mehr möglich, da es immer schwerer wird Genehmigungen zu bekommen und so die Veranstaltungen immer langweiliger werden. Enduro sollte nicht nur auf Sonderprüfungen, sondern auch auf der Etappe entschieden werden. Das ist nämlich der eigentliche Gedanke dieses Sportes.
      Ein Endurofahrer sollte meiner Meinung nach ein Allrounder sein und nicht nur auf paar Sonderprüfungen sein können zeigen. Klar wird Sprintenduro nicht auf der Etappe entschieden, aber man kann das in gewisser weise wieder durch Mehrstunden-Enduros ausgleichen, wo es wieder auf Zuverlässigkeit ankommt. Und dann halt die knackigen Enduros die noch im Kalender sind bzw sein könnten. (Dahlen, Tucheim, Zschopau, Woltersdorf,...)


      Hallo,

      muß da meinem Vorredner 100% zustimmen. Es gab so etwas ja ansatzweise schonmal mit dem Lauf in Venusberg. Ich schmeiß hier aber auch noch rein warum nicht ein Trial Test bzw. Ein Beschleunigung s und Bremstest als zusätzliche SP?

      Sport frei

      Sven
      immer wieder Neues :thumbsup: -> www.mc-nienburg.de

      KTM-Rider schrieb:

      Warum denn nicht mal die DM nicht nur mit dem klassischen Enduro füllen? Damit meine ich, dass man einfach mal noch evtl 2 Sprint-Enduros und vielleicht auch mal ein reines 3h Enduro in den Terminplan einbaut. Dafür sind genug Gelände da, wo man nicht hunderte Genehmigungen braucht. Aber hier ist wieder das Problem, dass man in diesem Land auf Biegen und Brechen auf Tradition beharren will und nur klassisches Enduro machen will. Das ist aber so, wie es früher mal durchgeführt wurde, nicht mehr möglich, da es immer schwerer wird Genehmigungen zu bekommen und so die Veranstaltungen immer langweiliger werden. Enduro sollte nicht nur auf Sonderprüfungen, sondern auch auf der Etappe entschieden werden. Das ist nämlich der eigentliche Gedanke dieses Sportes.
      Ein Endurofahrer sollte meiner Meinung nach ein Allrounder sein und nicht nur auf paar Sonderprüfungen sein können zeigen. Klar wird Sprintenduro nicht auf der Etappe entschieden, aber man kann das in gewisser weise wieder durch Mehrstunden-Enduros ausgleichen, wo es wieder auf Zuverlässigkeit ankommt. Und dann halt die knackigen Enduros die noch im Kalender sind bzw sein könnten. (Dahlen, Tucheim, Zschopau, Woltersdorf,...)


      Moin,
      die Idee mit den 3h Rennen in der DM ist ja nicht neu, gab es mal und da gab es hier und sonst auch einen großen Aufschrei was das denn soll, das wäre ja kein Enduro.

      Auch die Auswahl deiner knackigen Enduros finde ich interessant, Tucheim knackig Burg schlecht. Dabei ist man bei beiden auf einer Runde unterwegs die schon lange immer wieder ähnlich gefahren wird und entsprechend wellig ist. Na gut, Tucheim gibt es noch ein bisschen Schlamm dazu die Zeiten sind meist recht knapp. Das Waren sie in Burg dieses Jahr erstaunlicherweise bis zur 1. ZK auch. Auch die Prüfung in Tucheim ist etwas schöner. Aber bis zu dem Anspruch von Zschoppau fehlt da wohl noch einiges.
      Aber das ist auch unwichtig, man kann nur prima da dran sehen wie unterschiedlich die Einschätzungen der Veranstaltungen sind. Irgend Jemand wird bestimmt auch Uelsen richtig gut und toll finden.
      Also ist das ganze wieder nur Ansichtssache von jedem und es wird sich immer jemand finden der sagt das es anders oder früher besser war. Wir haben aber nicht früher, wir müssen mit dem Klar kommen was heute möglich ist.
      Beschleunigungstest gab es zuletzt bei dem DM Lauf bei der EEC vor ein paar Jahren, gab im nachhinein wohl einiges genöle drüber.
      Man wird es nie allen recht machen, das sieht man doch schon an der Diskussion über Künstliche Hindernisse, manche halten das für Teufelszeug, anderen ist es egal, wieder andere finden es gut.

      Klar würde ich das auch besser finden wenn sich das ganze etwas verteilt und es nur Veranstaltungen mit schönen Etappen und Prüfungen gibt. Aber das Leben ist kein Wunschkonzert, oder.
      MFG MS
      ps bin bekennender Warmduscher ;-)
      pss schlecht schreiben konnte ich schon immer gut :)
      Beschleunigung und Bremstest e tl noch ein Stundenlages im Kreis fahren sind die
      Retter der deutschen enduromeisterschaft.
      Naja dann hat sich das mit de sixdays sicher erledigt den niemand wird sich freiwillig den Gespött der gesamten endurowelt aussetzen

      Das Problem der termone liegt wohl eher daran das man sich als veranstalter eines tradtionellem endurolaufs nach jeder andere n Veranstaltung richten muss da man sonst Prädikat bekommt bzw die starter fehlen könnten
      Seit 12.07.2008 W E L T R E K O R D M I T I N H A B E R !!!!]
      Im Zweifelsfall- Vollgas!!- Wenn`s dich dann runterhaut, schaut es wenigstens gut aus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „oberfranke“ ()

      Michael S schrieb:


      ...Auch die Auswahl deiner knackigen Enduros finde ich interessant, Tucheim knackig Burg schlecht....


      Damit meinte ich die "besten" Rennen im DM-Kalender.
      Allerdings kann man aus deinem Kommentar auch keinen produktiven Vorschlag zur Verbesserung entnehmen. Alles schlechtreden ist auch ne Methode oder ist es dir einfach egal? Das wäre dann nämlich dann wie beim DMSB, da sieht auch keiner nen Grund was zu ändern.
      Werden bestimmt einige aus der DM aussteigen so wie der Trend für 2014 aussieht.

      Mal davon abgesehen, dass es noch ziemlich viele sehr schöne Endurorennen in unserem Land gibt. Aber die Veranstalter davon wollen schlichtweg nix mit dem DMSB zutun haben, da das enorme Mehrkosten, Auflagen etc mit sich zieht.
      Wer später bremst ist länger schnell.
      :suse:

      Q-Trotter schrieb:

      Die Grüße des Kreises spielt hier eine entscheidende Rolle - DM fährt doch auch im Kreis, oder?
      Sind halt nur 1-4 Runden...

      Freiheit liegt im Auge des Einzeln sprach der Goldhamster und lief weiter in seinem Laufrad.
      Seit 12.07.2008 W E L T R E K O R D M I T I N H A B E R !!!!]
      Im Zweifelsfall- Vollgas!!- Wenn`s dich dann runterhaut, schaut es wenigstens gut aus.

      KTM-Rider schrieb:

      Damit meinte ich die "besten" Rennen im DM-Kalender.
      Allerdings kann man aus deinem Kommentar auch keinen produktiven Vorschlag zur Verbesserung entnehmen. Alles schlechtreden ist auch ne Methode oder ist es dir einfach egal? Das wäre dann nämlich dann wie beim DMSB, da sieht auch keiner nen Grund was zu ändern.
      Werden bestimmt einige aus der DM aussteigen so wie der Trend für 2014 aussieht.

      Mal davon abgesehen, dass es noch ziemlich viele sehr schöne Endurorennen in unserem Land gibt. Aber die Veranstalter davon wollen schlichtweg nix mit dem DMSB zutun haben, da das enorme Mehrkosten, Auflagen etc mit sich zieht.


      Moin,
      ja was soll ich auch vorschlagen. Ich denke die Meisten Veranstalter tun alles was Möglich ist um das beste aus dem zu machen was sie Können und Dürfen. Mit was für Ideen soll ich da etwas verbessern. Die haben alle wohl ähnliche Probleme. Man bekommt nicht alles so genehmigt wie man es gerne Hätte, dann ist das ganze ein Haufen Arbeit der oft von erstaunlich wenigen Leuten geleistet wird. Die aber halt dann auch an ihrer grenze sind. Wobei man vieles auch mit mehr Leuten nicht unbedingt schneller hin bekommt, es gibt dann nur mehr Diskussion und solange nicht alle den gleichen Plan verfolgen und nicht alle überhaupt einen Plan haben stehen nur mehr Leute rum wie arbeiten. Aber das nur mal am Rande.
      Zum DMSB, ja nun, was soll ich sagen, mein Moped fährt auch ohne und es gibt so einiges wo ich mir auch denke ob das so richtig ist und ob man das wirklich braucht.
      Andererseits soll so ein Dachverband alles in geordnete bahnen lenken und den Sport fördern und Lobbyarbeit dafür treiben. Da gibt es sicher auch noch viel Platz für Verbesserungen, aber wie will man das von außen bewirken.
      Das einige Veranstalter nichts mit dem DMSB zu tun haben wollen kann ich zum Teil gut verstehen. Man sieht ja an den diversen Diskussionen zu der Lizenz Pflicht bei einigen Veranstaltungen, das man dadurch, wenn es blöd Läuft, am ende weniger Starter hat wie sonst. Nur weiß ich nicht wirklich wie man das Lösen soll, alles ohne Lizenz. Ich weiß nicht.
      Ist alles nicht so einfach. Am ende fällt der ganze Sport sowieso mit der freiwilligen Arbeit der wenigen die Veranstaltungen machen und sich die ganze Arbeit und den Ärger antun. Das ganze ginge sicher auch ohne Funktionäre, nur gäbe es dann wohl überhaupt keine DM.
      Wir hätten Einzel Veranstaltungen, einige regionale Serien, aber nichts darüber und somit wäre es noch schwerer das es mal neu Leute schaffen auch International wettbewerbsfähig zu werden.
      Wie man sieht, ich habe auch nur Fragen und Gedanken, Lösungen dazu habe ich nicht wirklich. Deshalb halte ich mich auch mit der Kritik an dem zustand wie wir ihn jetzt haben zurück und versuche da das beste draus zu machen.
      MFG MS
      ps bin bekennender Warmduscher ;-)
      pss schlecht schreiben konnte ich schon immer gut :)

      oberfranke schrieb:

      :suse:
      Freiheit liegt im Auge des Einzeln sprach der Goldhamster und lief weiter in seinem Laufrad.


      Oh sorry @ Q-trotter war keine Absicht.
      Ich habe die letzten Beiträge auf einem Handy geschrieben da ich die Woche im KH war.
      Es haben sich ein paar Fehler eingeschlichen.Wie ich dieses Heuldoch Smiley reinbekommen habe - keine Ahnung. Die haben wohl Klasse Tröpfchen in ihrer Apotheke. :)

      Also zum Goldhamster.
      Genau wie ein paar GCC Fahrer da sie ja CrossCountry fahren daran glauben Enduro zu fahren glauben Goldhmaster frei zu sein da sie ja stundenlang laufen können ohne am Ende des Käfigs anzukommen. Aber weder fährt der andere Enduro noch ist der andere frei. Da sie es aber mit wachsender machen ist es ja somit völlig in Ordnung. Darf ja jeder machen was ihm gefällt.
      Klar fährt man beim klassischen Enduro auch im Kreis bei 50-60 km Kreisumfang wird es doch ein bißerl anders empfunden.


      Zum Terminkalender-
      Der mögliche Zeitraum ist durch den landwirtschaftlichen Rhythmus schon mal vorgegeben- es spielen aber noch einige andere Faktoren mit rein.
      z.B.
      Da ist EM - dürfen wir nicht.
      Da ist WM - dürfen wir nicht.
      Da ist 6 days- dürfen wir nicht.
      Da ist GCC - geht nicht- Helfer fehlen
      Da ist MX WM - geht nicht- Helfer fehlen.
      Da ist Feiertag- bekommen wir nicht genehmigt.
      Da ist Kichweih im Ort- geht nicht. Helfer fehlen.
      Da macht der Nachbarverein seine Clubmeisterschaft- geht nicht- Helfer fehlen.
      Da ist - da ist- da ist- usw.
      Seit 12.07.2008 W E L T R E K O R D M I T I N H A B E R !!!!]
      Im Zweifelsfall- Vollgas!!- Wenn`s dich dann runterhaut, schaut es wenigstens gut aus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „oberfranke“ ()

      oberfranke schrieb:


      Also zum Goldhamster.
      Genau wie ein paar GCC Fahrer da sie ja CrossCountry fahren daran glauben Enduro zu fahren glauben Goldhmaster frei zu sein da sie ja stundenlang laufen können ohne am Ende des Käfigs anzukommen.

      Den Vergleich finde ich wirklich passend - denn zeig mir mal den Goldhamster, der im Rad glaubt, er wär frei!
      Da fallen mir andere Serien ein, die sich Enduro nennen, es aber auch nicht sind. Spaß können sie trotzdem machen.

      Ist halt immer die Frage, wie man mit den Beschränkungen (Kein Gelände, Genehmigung) umgeht. Die einen fahren auf Feldwegen und Straßen, die anderen machen die Runden kleiner. Jeder Fahrer darf fahren, was ihm besser in den Kram passt.

      Und wer kann eine allgemeingültige Defintion abgeben, was Enduro ist und was nicht?
      Die gebräuchlichste ist wohl "Das was ich mache, alles andere is nix"


      Aber ich glaube, das wird :ot: :teufelgri
      Gruß, Kai
      @ Q-Trotter
      Na, komm lassen wir den Goldhamster mal seinen wohlverdienten Winterschlaf. Um den geht es hier ja nicht. Die Sache muss dem Einzelnen einfach Spass machen.
      Lass uns mal zum DEM Terminkalender und den Ausstieg von GasGas Deutschland zurückkehren.
      Ein paar Punkte zum Terminkalender habe ich ja mal zur verdeutlichung der Problematik mit eingestellt.
      Seit 12.07.2008 W E L T R E K O R D M I T I N H A B E R !!!!]
      Im Zweifelsfall- Vollgas!!- Wenn`s dich dann runterhaut, schaut es wenigstens gut aus.
      Die Sixdays unter der Leitung vom ADAC letztes Jahr waren nicht sehr anspruchsvoll.Wenn Markus Kehr an einer der schlimmsten Auffahrtstellen anhält und erstmal das Volk belustigt und dann gemütlich weiterfährt,ist das anspruchsvolles Enduro?Diese Sonderprüfung auf dem Acker oder auf der MX Strecken sollen intressant sein?Da kann man um ein paar Pilonen rumfahren,wer einen umfährt hat verloren.Sowas ist sowas von .......!! Nie wieder so ein Käse.:wirr:Weltklasseniveau war das nicht.Das Vollgasgeschruppe bei der DM auf Feldwegen mit anschließender Sonderprüfung auf irgendeinen Acker,soll das gutes Enduro sein??Das ist nicht das was ich unter gutem Enduro verstehe.
      Die GCC Serie ist ein guter Mix aus MX und Enduro,ist zwanglos und kommt ohne Big Brother ADAC oder DMSB aus.:yeah:
      Davon ab,am Montag hole ich meine neue Gasgas EC300 ab:thumbup: