Achtung verschärfte Kontrollen Enduro in Spanien!

      Achtung verschärfte Kontrollen Enduro in Spanien!

      Hallo
      Neu hier und möchte leider gleich eine Warnung loswerden.
      Lese schon lange hin und wieder hier mit, nun habe ich mich angemeldet und denke ich erreiche so viele an Spanien interessierte Endurofans.
      In Sachen Enduro Reisen Spanien/ Katalonien.
      Lebe und arbeite seit 2 Jahren in Katalonien. Unglaublich aber wahr trotz harter Krise gibt es für manche Arbeit. Das Leben hier ist schön, vor der Tür das Meer zum Baden und Wassersport, 20 km entfernt die Berge.
      Super mit dem Geländewagen oder dem Enduromotorrad zu erkunden.
      Auch ich liebe das Endurofahren. Leider ist mein Motorrad im Moment außer Gefecht. Zutreffender wäre zu sagen, in Gewahrsam der spanischen oder genauer katalanischen Polizei!
      Letzten Sonntag hat sich folgendes zugetragen. Wir waren zu viert im Raum Darnius Stausee unterwegs. Dort gibt es viele schön Wege wie ja einige von euch sicher wissen. Da wir schon früh unterwegs waren begegneten wir keinem Wanderer oder Reiter, alles war schön und ruhig. Bis wir uns nach dem Frühstück entschlossen eine Trialera zu nehmen. Am Ende der Strapaze wartete ein erfreutes Empfangskomitee! Ein Jeep mit voller Besatzung Agentes Forestal und ein weiterer mit den geliebten Mossos. An Flucht war leider nicht zu denken. Meine Mitstreiter allesamt Katalanen, diskutierten mit den Gesetzeshütern aber leider zwecklos. Weg genutzt der unter 4 m Breite liegt. Schluss aus Ende! Alle Motorräder beschlagnahmt. Grund: meine Mitfahrer sind Wiederholungstäter, haben schon Verwarnungen, Anzeigen und letztens eine Strafe von 300 euro gezahlt. Mein Motorrad hat man kurzerhand ebenfalls mit genommen mit dem Hinweis ich könne das nach Zahlung der Strafe von 300 euro wieder in Girona abholen. Sofortige Zahlung war von meiner Seite zu dem Zeitpunkt nicht möglich.:grr: Wer denkt schon daran so viel Geld mitzunehmen?
      Und so einfach ist das nicht das Motorrad wieder zu bekommen. Mittlerweile habe ich einen Anwalt konsultiert. Der meinte das Motorrad schnell wieder zu beschaffen da normalerweise nicht und schon garnicht beim ersten Vergehen gleich beschlagnahmt würde, außer es liegen besondere Gründe wie Naturschutzgebiet vor. Bisher hat sich noch nichts geregt. Von meinen Mitstreitern und dem Advocaten weiß ich, denen drohen jetzt min. 3000 euro Strafe. Gerne werte man das zusätzlich auch noch als Missachtung der Gerichte, der Ausgang hänge sehr von dem Benehmen der Beklagten ab!!
      Ich werde als Ersttäter mit 300 euro wegkommen, so hoffe ich doch.
      Da ist der weitere Tipp des Advocaten ernst zu nehmen. Die in ganz Spanien tätigen Organisationen Agentes Rural und Proteccion media ambiente in Zusammenarbeit mit Polizei haben mal wieder mit EU Geld mächtig gegen den Feind aufgerüstet! Tarngrüne Enduro, ATV und Jeeps für die Naturretter. Das lenkt auch in Spanien von richtig ernsten Problemen ab.

      Seprona das Gesetz darf was anderen verwehrt wird!
      http://www.youtube.com/watch?v=i6XF_8uLGssGuardia Civil

      Lasst euch nicht erwischen.
      Hallo!

      Ich glaube das ist ganz normal.
      Staatliche Angestellte müssen ihre Existenz durch die Realisierung
      ihrer Aufgaben lt. Funktionsplan rechtfertigen.
      Das tun sie umso mehr, je mehr ihr Arbeitgeber Geld braucht.
      Würde ich auch machen.
      Auf die gleiche Weise ist doch auch Westdeutschland endurofrei gemacht worden.
      Beim Osten hat man es noch nicht ganz geschafft, wird aber!

      Dass die Jungs bei der Erfüllung ihrer Aufgaben
      sehr schöne Geländetouren machen, liegt wohl nahe.
      Schöner Job, hätte ich auch gern.

      Wünsche dir natürlich viel Erfolg bei der Wiederbeschaffung deines Motorrades
      und schöne Touren durchs spanische Hinterland.
      Würde ich auch gern mal machen.

      mike

      Ott schrieb:


      Seprona das Gesetz darf was anderen verwehrt wird!
      http://www.youtube.com/watch?v=i6XF_8uLGssGuardia Civil

      Lasst euch nicht erwischen.


      So lange, die sich so anstellen...:biggrin:

      Im Ernst, mich verwundert das etwas, gerade weil in Katalonien darüber diskutiert wurde auch normale Wege und Singletrails für Enduros zu öffnen (hatte ich sogar mal hier im Forum verlinkt glaube ich), auch gerade um den Tourismus etwas anzukurbeln.
      Anscheinend ist nix draus geworden und es wird das Gegenteil gefahren, fragt sich nur wie lange sich der span. Staat solche "Eingreiftruppen" noch leisten kann....
      Und was genau willst Du mit deinem Post............ sagen?

      Ott schrieb:



      Lasst euch nicht erwischen.


      Hast Du doch anscheinend auch getan :glotz:

      Idefix525 schrieb:

      Ist Budhist, die werden immer wiedergeboren .... :teufelgri
      in L`Escala


      @idefix525: :thumbup::biggrin:
      *** Es ist viel einfacher, einen Furz einzufangen und grün anzumalen, als einen toleranten deutschen Jäger zu finden :whistling: ***

      Unsere "Freunde":
      http://data6.blog.de/media/364/4122364_6f718627f7_l.jpeg

      Ott ist nicht GS Hase!

      Tut mir leid ich bin kein Budhist und nicht der besagte GS Hase!

      Habe mir den Beitrag gerade einmal durch gelesen. Hart aber seine Meinung!?:(

      Nach Info meiner spanischen Mitfahrer gab es wohl in den Jahren 2000 bis 03 schon einmal ernste Probleme. Damals wurde das Gesetz dass ja schon seit Jahrzehnten existiert angewandt.
      Problem war offenbar nur dass die Gesetzesvollstrecker sich größenwahnsinnig mit allen die sich mit Motorfahrzeug in der Natur bewegten anlegten. Also nicht nur mit den Motorsportlern auch mit Jägern, Landwirten und sogar Grundstückbesitzern die im Außenbereich Land besitzen. Das Ergebnis war eine Prozessflut und mehrere Großdemonstrationen gegen das Gesetz und die Art der Durchsetzung in Barcelona und Girona .
      Demos mit allen beteiligten Gruppen auch Vertreter der Motorsportverbände nahmen teil und zeigten Zusammenhalt und Entschlossenheit.

      Hätte man solche Entschlossenheit in Deutschland der Politk gezeigt, das mit dem ADAC, DMV und wie sie alle heißen im Rücken dürfte man vielleicht noch heute Enduro fahren?

      Dann war ein paar Jahre Ruhe, zuerst um die Krise nicht noch anzuheizen und um die Idee der katalanischen Eigenständigkeit nicht zu gefährden und das Volk zu einen.
      Man diskutierte sogar ernsthaft Enduro und 4x4 Sport offiziell zuzulassen, angedacht war eine Vignette.
      Madrid hat das jetzt beendet pocht auf Gesetzestreue. So weit geht die Eigenständigkeit Kataloniens offenbar nicht und jede Einnahmequelle ist willkommen.

      Ihr müsst doch zugeben das Video ist super!! ob die Grünlinge das je lernen?

      Tipp an Idefix
      Probier es einfach aus wenn du es dir leisten kannst oder willst.
      Denke auch ein bisschen Spaß sollte man sich gönnen.

      Ott schrieb:

      ....
      Tipp an Idefix
      Probier es einfach aus wenn du es dir leisten kannst oder willst.
      Denke auch ein bisschen Spaß sollte man sich gönnen.


      Señor Ott,
      gerade von 2000 - 2003 war ich des öfteren in der Gegend St. Pere, Stausee, Militärgelände, liegende Frau et etc. bis runter nach Girona. Da war auch nie nur irgendeiner
      der irgendetwas von uns wollte. Die Policia schlürfte im Cafe neben uns ihren Mokka und den Forestales sind wir an der Französischen Grenze beim Mittagessen in den Bergen begegnet, auch nur ein netter Gruss.
      Ein Freund von mir wohnt in L`Armentera und der fährt dort REGELMÄßIG.
      2012 war in der Gegend ein Waldbrand, man sollte halt jetzt nicht gerade in der Aufpflanzung rumeiern ... ;-)

      Ott schrieb:

      ...Leider ist mein Motorrad im Moment außer Gefecht. Zutreffender wäre zu sagen, in Gewahrsam der spanischen oder genauer katalanischen Polizei!..............wartete ein erfreutes Empfangskomitee! Ein Jeep mit voller Besatzung Agentes Forestal........... Alle Motorräder beschlagnahmt. Grund: meine Mitfahrer sind Wiederholungstäter, haben schon Verwarnungen, Anzeigen und letztens eine Strafe von 300 euro gezahlt. Mein Motorrad hat man kurzerhand ebenfalls mit genommen mit dem Hinweis ich könne das nach Zahlung der Strafe von 300 euro wieder in Girona abholen. Sofortige Zahlung war von meiner Seite zu dem Zeitpunkt nicht möglich.:grr: Wer denkt schon daran so viel Geld mitzunehmen?
      Und so einfach ist das nicht das Motorrad wieder zu bekommen. Mittlerweile habe ich einen Anwalt konsultiert. Der meinte das Motorrad schnell wieder zu beschaffen ...............Lasst euch nicht erwischen.


      Wenn jetzt noch wer von der Rennleitung mal auf die Idee kommt den Leistungseintrag in den Dokumenten mit dem wahren Wert zu vergleichen und vielleicht die Immissionen bezüglich Geräusch und Abgas misst, kommt unter Umständen zum verbotenen rumfahren im "Unterholz" noch Steuerhinterziehung, Versicherungsbetrug, ein, zwei oder drei Umweltdelikte im Sinne vom Lärmbelästigung und Schadstoffen mit Inkaufnahme von Waldbrand und bei dem Einen oder Anderen fahren ohne Führerschein in Tateinheit hinzu.....mal schauen wie Kreativ die Herren noch werden. ;-)
      Nicht zu vergessen der Waffenschein bei bestimmten Motorrädern!

      Wenn du dann im Rudel fährts, ist das Bildung einer Terrorzelle und dann bist du ruckzuck in Guantanamo


      Immer eine handbreit Dreck unter den Reifen und ein paar Tausender für die Strafe in der Tasche!:thumbup:
      Gruß engl

      Ich und Du, Müllers Kuh, Müllers Esel...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „engl“ () aus folgendem Grund: Grund

      Nur mal so:

      Ich habe die gleichen ( oder ähnlichen ) Infos wie Ott. Zur Zeit scheint wirklich mehr kontrolliert zu werden. Ist doch o.k., wenn er das als Info hier postet. Jeder kann das doch für sich interpretieren. :verwirrt:

      Doro
      Ride smart and have fun. ( M. Smith )

      engl schrieb:

      .....Wenn du dann im Rudel fährts, ist das Bildung einer Terrorzelle und dann bist du ruckzuck in Guantanamo..... :thumbup:


      Viel zu lahmarschig, Vermummungsverbot missachtet und Protektoren die quasi als schusssicher gelten können, führen zu einem Standgericht vor Ort mit sofortiger Vollstreckung durch die jeweiligen Vollzugsbeamten, nach dem der Delinquent sein gesamtes Privatvermögen dem Staat vermacht hat. :biggrin:
      poah,ich war schon mehrere male immer jeweils inder Karwoche in Capmany und kenne die Darnius Stauseen sehr gut....hatte auch noch nie probleme mit den Behörden....

      Das is jetzt dicke Post,da ich 2014 wieder hin möchte...:(
      Ein Bsp.: http://www.spanienlive.com/index.php/magazin/essen-und-trinken/119-erdbeeren-aus-spanien-naturzerstoerung-umwelt-und-wasserprobleme-kritik-an-plantagen-in-andalusien-.html

      Wie so oft: die wahren Probleme werden nicht angegangen! Mit Feldhaubitzen auf Mücken schießen, das trauen die sich immer!
      Erst alles zerstören und dann pseudo-Umweltschutz installieren für das Gewissen!
      Alles zum Thema Strandrennen: Informationen/ Tipps/ Neuigkeiten : http://bertone.over-blog.com/ :love: Freue mich über viele Klicks und Abonnenten
      http://www.ergraute-enduro-greise.de

      Bert schrieb:

      Ein Bsp.: http://www.spanienlive.com/index.php/magazin/essen-und-trinken/119-erdbeeren-aus-spanien-naturzerstoerung-umwelt-und-wasserprobleme-kritik-an-plantagen-in-andalusien-.html

      Wie so oft: die wahren Probleme werden nicht angegangen! Mit Feldhaubitzen auf Mücken schießen, das trauen die sich immer!
      Erst alles zerstören und dann pseudo-Umweltschutz installieren für das Gewissen!



      Die wahren Proleme? Und die wären welche?
      ca. 4 Milliarden Leute zuviel auf diesem Planeten? Bankrotte, korrupte und sonst kaputte Staaten, in denen keiner leben will? Deren Bewohner daher in die Festung Europa kommen wollen? Discounter-Kunden, die im Winter Erdbeeren essen wollen?

      Ist doch wie bei uns: unter dem Vorwand der Arbeitsplatzsicherung wird in den betreffenden Regionen doch ebenfalls Raubbau an Natur und Mensch betrieben (Agrarmonokulturen, Tagebergbau an Braunkohle!, Golfplätze, nutzlose Provinzflughäfen, Touristencontainer am Meer und in den Hochalpen, Skipisten, Fußballplätze in jedem 200-Seelen Nest....). Und in den verbliebenen Naturflächen ist der Verfolgungsdruck dann umso höher. Spanien scheint deutscher zu sein, als man glaubt ...

      Wer gründet eine Enduroindustrie, die zehntausende von Leuten in Lohn und Brot bringt? Der hätte Chancen. Die Formel-1 kann das doch auch.
      Hola Terroristas
      Was soll die Aufregung wollte nur informieren?:grr:
      Sicher kennt ihr euch aus habt Freunde die hier in der Gegend Darnius leben alles wissen und seit vielen Jahren auch noch nie Probleme hatten.
      Veranstalter gibt es im Raum Alt Emporda ebenfalls einige und die erfreuen solche Informationen natürlich ganz sicher nicht!
      Glück muss man haben.
      Hatte ich bisher auch!
      Das Gesetz zum Schutz der Natur Küste und Berge existiert seit 1989 wurde bis 2000 praktisch nicht angewandt.
      Würden die Hells Angels Enduro fahren wäre das offroad fahren heute nirgends ein Problem. Aber in dem Fall der Motorsportler traut man sich was. Mit Kanonen auf Spatzen schießen!!
      Was hier von der Policia und den Agentes Forestales veranstaltet wird dient ganz einfach der Geldbeschaffung. Dafür opfert man auch noch funktionierende Branchen wie Motorrad Quad 4x4 Händler und nicht zu vergessen die Restaurationen in den abgelegenen Bergdörfern.
      Das kennen wir doch ist keine neue Idee und wird nach und nach in jedem EU Land genau so gehandhabt und schön teuer als dringend notwendige Naturschutz - bzw. als Maßnahme zur Sicherheit der Bürger verpackt. Nachhaltige Verblödung der Bürger!!
      Die Naturschützer die den geistigen Durchfall beschließen sind die selben die mit dem Sonderflug unnötig durch die Gegend reisen um in EU Kommandaturen überbezahlte Anwesenheit vorzutäuschen und mit dem 500 PS Dienstwagen morgens die 3 km zu ihrem Amtssitz fahren.
      In Deutschland finden sich zudem seit vielen Jahrzehnten sehr viele Hobbyüberwacher und Privilegierte die laut Beifall klatschen. Übrigens gibt es von den deutschen Um-Weltrettern Residenten auch einige hier in der Gegend! Die Frage sei berechtigt ob die vielleicht an der Situation maßgeblich beteiligt sind? Dazu gleich mehr.
      Nun Neuigkeiten im Falle Naturzerstörer.
      Mein Motorrad ist zurückgekehrt.
      Nach Zahlung von 300 euronen plus runden 80 euronen Transport, Bearbeitungs und Parkgebühren was ich doch überhaupt nicht bestellt hatte konnte ich gestern mein Motorrad wieder in Empfang nehmen. Die Rechnung des Gesetzesverdrehers steht noch aus.
      Was soll´s man gönnt sich ja sonst nichts. Ein bisschen Spaß muss sein.
      Wen´s denn interessiert..
      Nun nach kostenpflichtiger Verwarnung eine ausdrückliche Belehrung des bearbeitenden Beamten der Mosssos d esquadra:
      Sie sind nun namentlich registriert. Werden sie wieder auffällig wird eine Anzeige erstellt die auf jeden Fall zu einem gerichtlichen Strafverfahren führt. Das wird je nach Ort unter Umständen sehr teuer.

      Fakt ist momentan:
      zur Zeit werden in unregelmäßigen Abständen verstärkt Kontrollen durchgeführt.
      Grund: Drängen der spanischen Naturschutzbehörden Schutz der Natur, blah, blah, blah
      Das Befahren mit Motorfahrzeugen von Wegen unter 4 Meter Breite ist Spanien weit gesetzlich verboten.
      Ja und wo sind die Schilder wie in EU Deutschland für KFZ gesperrt?
      Spanien ist nicht Deutschland!!
      Schilder kann muss es aber nicht geben. Sie werden oft zerstört und dies kontrollieren und ersetzen kostet viel Geld!>Denke mir, aber natürlich klar und Endurofahrer überwachen bringt Geld!!
      Wenn Schild dann ist darauf der Paragraph und Datum des Inkrafttreten des Gesetzes vermerkt.
      Denke praktisch Bußgeldkatalog mitnehmen so kann man sich gleich ausrechnen was der Spaß kostet???
      Maßgebend ist wenn kein Schild vorhanden die tatsächliche Breite des Weges!
      Nun was wenn?: ein Weg ist 4 Meter breit und wird im Verlauf schmal?
      Achselzucken! erkenne jedoch ein wohlwollendes Lächeln !
      anschließend der Kommentar
      Gesetz: Wege unter 4 Meter Breite dürfen nur von autorisierten Personen mit Ausnahmegenehmigung befahren werden.
      Denke mir Deutschland lässt grüßen??? Zunehmend Privilegierte!
      Weiter im Text: Die Höchstgeschwindigkeit darf 30 km/h nicht überschreiten. Staub und Lärm ist vor allem in geschützten Bereichen (z. Bsp. Naturreservat) unbedingt zu vermeiden bzw. verboten.
      Und Achtung jetzt kommt's: nicht genehmigte Veranstaltung!!!
      Schon Gruppen von drei Fahrzeugen können als genehmigungspflichtige Veranstaltung gewertet werden!!
      Das und einiges mehr liegt im Ermessensbereich der Beamten. Das war wohl mein Problem.
      Rechtssicherheit wird EU weit halt ganz groß geschrieben!!!
      Frage: Gibt es denn keine Ausnahmegenehmigungen für Enduroreisende oder ortsansässige Reiseveranstalter?
      Nein! es gibt keinerlei Sondergenehmigungen nicht für einzeln Reisende auch nicht für Reiseveranstalter.
      Ausgenommen sind ansässige Motorsport- Vereine zum Zwecke zeitlich begrenzter Sport Wettbewerbe in festgelegten Bereichen.
      Dies ist inzwischen mit einem aufwändigen EU einheitlichen Verfahren und somit umfangreichen Naturschutzauflagen samt nicht unerheblichen Kosten verbunden.
      So bekommt man die Motorsportfreunde und deren Sport klein!
      Die lange diskutierte Idee der licencia motorista verde catalunya ist vorerst auf Eis gelegt. Die Fronten Naturschutz Gesetzgeber Naturnutzer sind völlig verhärtet.
      Zudem muss auch das autonome Catalunya sich nach geltenden spanischen und EU Gesetzen richten.
      Soweit die Aussage des Beamten.
      Schade die Ansätze zu legalem Offroaden waren vielversprechend!
      Ganz nebenbei habe ich noch einen weiteren Hinweis erhalten, der Beamte hat sich hinter vorgehaltener Hand dahin geäußert dies war eine gezielte Kontrolle und wurde nach Anzeige mehrerer Anwohner durchgeführt. ja klar Sonntag falscher Zeitpunkt falscher Ort!
      Denkt euch was ihr wollt. Von meiner Seite gibt es in der Sache keine weitere Info.

      mucho saludos