Erfahrung mit dem Online Shop: MX Point

      JanWu schrieb:

      .............
      Tatsächlich handelt es sich in dem Webshop um unverbindliche Darstellungen, zu denen ein Interessent mittels einer Bestellung ein Kaufangebot machen kann. Der Vertrag kommt erst zustande, wenn der Anbieter das Angebot dann explizit annimmt..........


      Wie sieht das aus wenn der Typ die Kohle explizit annimmt ?
      Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !

      JanWu schrieb:

      Tatsächlich handelt es sich in dem Webshop um unverbindliche Darstellungen, zu denen ein Interessent mittels einer Bestellung ein Kaufangebot machen kann. Der Vertrag kommt erst zustande, wenn der Anbieter das Angebot dann explizit annimmt.


      Naja man kann wahrscheinlich davon ausgehen,
      dass die betroffenen eine AB erhalten haben(woher haben sie sonst die Daten (IBAN, Zahlungsrefernz, etc), insofern nimmt er das "Kaufangebot" an...
      :thumbsup:
      Ne, wahrscheinlich keine Auftragsbestätigung, sondern eine Bestellbestätigung !

      Solche Feinheiten sind wichtig im Onlinehandel, sonst dreht man sich schnell einen Strick.
      Schon klar, es gab schon viele schwarze Schafe im zum Beginn des Internethandels, dementsprechend steuerte der Gesetzgeber zum Schutz des Konsumenten gegen.
      Ist inzwischen so umfangreich und übers Ziel rausgeschossen, dass der B2C Onlinehandel rechtlich sehr kompliziert wurde.

      Richtig böse ist ja die neue Datenschutzverordnung. Viele kleine Unternehmen haben scheinbar noch gar nicht mitbekommen, dass hiervon jedes Unternehmen betroffen ist.
      Ah oke verstehe.
      Gerade im Postfach nachgeschaut, hatte da nie so drauf geachtet, sind aber tatsächlich Bestellbestätigungen.

      Ja... IMHO machens kleinen Unternehmern das Leben zunehmend schwerer. Wennst dich als Einzelperson mit dem beschäftigen, verbringst bis dich eingelesen, ein System etc. hast, nahezu die gleiche Zeit wie ein größerer Betrieb im gleichen Gewerbe.

      Wichtiger wäre es gewesen, dass Moped fahren im Wald zu legalisieren :D :mx:
      :thumbsup:
      @JanWu
      Ich wäre an Deiner Stelle mit Behauptungen etwas vorsichtiger, wenn Du den Sachverhalt nicht kennst.

      Meine Ware kann Scott gar nicht mehr liefern, weil die nichts mehr auf Lager haben. Wußte ich damals aber noch nicht.

      Die Masche die da gefahren wird hat System, denn man wird immer wieder vertröstet, daß die Ware grad unterwegs ist und nach Nutzung des Wiederrufrechts gibts kein Geld zurück, sondern man wird auf jede Frage wieder vertröstet.

      Es gibt auch noch andere Foren oder google wo andere gepostet haben.

      Auserdem hat die Staatsanwaltschaft den Fall angenommen.

      Outdoortrecking2010 fährt auch so ne Masche, kannst ja mal googeln. Nur hat da ein Arbeitskollege von mir im Nachbarort gewohnt und den ausstehenden Betrag persönlich abgeholt.

      Leider dauert die Bearbeitung in Deutschland in solchen Fällen sehr lange. Wenn Du sowas beschönigst gibts nur noch mehr Opfer.

      Auserdem hat die Anzahl der Posts wohl wenig zu sagen. Auf den Inhalt kommt es an.
      So, kaum sind zwei Jahre vergangen, schon habe ich mein Geld zurück. War ein echt harter Weg. Erst per Mahnbescheid einen Vollstreckungsbescheid erwirkt (allein darüber könnte ich eine Seite schreiben).
      Dann hat der erste Gerichtsvollzieher ein Jahr lang gar nichts gemacht (ist dann verstorben). Der Zweite hat überhaupt keinen Bock gehabt zu helfen.
      Was jetzt letztendlich geholfen hat, war mit dem Vollstreckungsbescheid bei Gericht die Pfändung seines Firmenkontos zu beantragen.
      Ich hoffe, das hilft denen unter Euch weiter, die ebenfalls ihr Geld bei diesem Blindgänger losgeworden sind, es aber ebenfalls wieder zurückholen wollen.

      PS: Schon eine eigenartige Diskussion in den letzten Posts. "Kein Vertrag zustande gekommen" !?!? "Er hat ja nur ein paar Kunden gesetzeswidrig behandelt!?!? Es sind weit über hundert Geschädigte, wahrscheinlich sogar Hunderte
      Der Typ ist ein knallharter Betrüger, der weiß genau, was er macht. Jetzt, wo ich weiß, wie schwer und nervig es ist sein Geld zurück zu holen, kann ich gut verstehen, dass viele ihr Geld lieber abschreiben.
      Und genau damit rechnet der Typ. Und nachdem er, wenn es dann mal ganz eng wird, doch das Geld zurückzahlt, wird das wohl auch noch eine ganze Weile so weitergehen.

      348 Challenge schrieb:

      So, kaum sind zwei Jahre vergangen, schon habe ich mein Geld zurück. War ein echt harter Weg. Erst per Mahnbescheid einen Vollstreckungsbescheid erwirkt (allein darüber könnte ich eine Seite schreiben).
      Dann hat der erste Gerichtsvollzieher ein Jahr lang gar nichts gemacht (ist dann verstorben). Der Zweite hat überhaupt keinen Bock gehabt zu helfen.
      Was jetzt letztendlich geholfen hat, war mit dem Vollstreckungsbescheid bei Gericht die Pfändung seines Firmenkontos zu beantragen.
      Ich hoffe, das hilft denen unter Euch weiter, die ebenfalls ihr Geld bei diesem Blindgänger losgeworden sind, es aber ebenfalls wieder zurückholen wollen.

      PS: Schon eine eigenartige Diskussion in den letzten Posts. "Kein Vertrag zustande gekommen" !?!? "Er hat ja nur ein paar Kunden gesetzeswidrig behandelt!?!? Es sind weit über hundert Geschädigte, wahrscheinlich sogar Hunderte
      Der Typ ist ein knallharter Betrüger, der weiß genau, was er macht. Jetzt, wo ich weiß, wie schwer und nervig es ist sein Geld zurück zu holen, kann ich gut verstehen, dass viele ihr Geld lieber abschreiben.
      Und genau damit rechnet der Typ. Und nachdem er, wenn es dann mal ganz eng wird, doch das Geld zurückzahlt, wird das wohl auch noch eine ganze Weile so weitergehen.

      ​Gehe gerade den gleichen Weg. Es handelt sich hier definitiv um Vorsatz seitens MX Point, Ronny Keller; der weis genau, dass nur wenige den kompletten Weg gehen, um ihr Geld zurück zu bekommen. Meines wird er dann wohl mit dem Geld eines aktuellen Opfers erstatten, wirklich ärgerlich.