Erfahrung mit dem Online Shop: MX Point

      Erfahrung mit dem Online Shop: MX Point

      Hallo zusammen,

      ich habe beim Online Shop MX Point vor 3 Monaten etwas bestellt und per Vorkasse bezahlt. Die Ware wurde bis heute nicht geliefert und ich habe die Bestellung kürzlich stoniert, jetzt warte ich schon über zwei Wochen auf die Rückzahlung meines Geldes und werde auf Email anfragen nur hingehalten. Hat von euch jemand auch schon solche Erfahrungen gemacht und wie seit ihr an euer Geld gekommen? Muss man erst vor Gericht ziehen oder geht das auch anders?

      MFG
      ronny...

      Ich habe langsam auch die Schnauze voll von so manchen Onlineshops im Offroad sowie im Onroad Bereich.

      Da haben sie schon solch tolle Liueferbarkeits Darstellungen und du bestellst extra nur des was auch lieferbar ist und dann ist es das im Endeffekt doch nicht.

      Oder Sachen nicht mehr Liueferbar und du musst 3mal hinterher telefonieren um es zu erfahren...
      -Honda CR 250 2000
      -KTM EXC 500 2012
      -Honda VTR 1000 SP1 2000
      -Kawasaki Z650 Classic-Racer 1977

      Stolle1989 schrieb:


      ...
      Ich habe langsam auch die Schnauze voll von so manchen Onlineshops im Offroad sowie im Onroad Bereich.
      ...


      Toll gebrüllt Löwe :kuck:

      Das tolle an dem Onlineshop ist ja...das es dazu auch nen echtes Ladengeschäft gibt...wo das Zeug da liegt...(oder liegen sollte :biggrin: ).

      Falls was schief gelaufen ist, will ich die Leute auf keinen Fall verteidigen...Aber einfach mal sowas in den Raum zu werfen ist "blöd"...

      Und das sich der Threadersteller mit seinem ersten Post nur mal schnell ausgekotzt und sich verzogen hat, spricht nicht für ihn :thumbup:

      In diesem Sinne

      Stolle1989 schrieb:

      ronny...

      Ich habe langsam auch die Schnauze voll von so manchen Onlineshops im Offroad sowie im Onroad Bereich.

      Da haben sie schon solch tolle Liueferbarkeits Darstellungen und du bestellst extra nur des was auch lieferbar ist und dann ist es das im Endeffekt doch nicht.

      Oder Sachen nicht mehr Liueferbar und du musst 3mal hinterher telefonieren um es zu erfahren...


      Was hat das konkret mit der angesprochenen Firma zu tun? Wenn ja, sag es, wenn nein, kann man solche pauschalisierten Aussagen in die Tonne klopfen.
      friedrich r.

      Stolle1989 schrieb:

      ronny...

      Ich habe langsam auch die Schnauze voll von so manchen Onlineshops im Offroad sowie im Onroad Bereich.

      Da haben sie schon solch tolle Liueferbarkeits Darstellungen und du bestellst extra nur des was auch lieferbar ist und dann ist es das im Endeffekt doch nicht.

      Oder Sachen nicht mehr Liueferbar und du musst 3mal hinterher telefonieren um es zu erfahren...


      Da hab ich einen Tip für dich:
      Du besorgst dir eine DeLorean und einen etwas schrulligen Tüftler und läßt diesen aus dem Auto eine Zeitmaschiene bauen. Damit fliegst du zurück in eine weit weit vergessene Zeit vor dem Internet und besuchst dort ein sogenanntes Geschäft. Das ist im Prinzip nichts anderes als ein überdachter und mit Fenstern und Türen versehener Raum wo Händler (so hießen die damals auch schon) ihre Waren feilboten. Allerdings standen da meist keine Lieferfristen dabei. Vorteil aber war, daß man das was vor einem lag meist mitnehmen konnte. Nachteil: Man mußte gleich bezahlen, nix mit Paypal. Allerdings entfielen die Versandkosten.
      Probiers es einfach mal aus.




      Obwohl ich meine sowas auch noch in unserer Zeit mal gesehen bzw. davon gehört zu haben. Mußt du mal bei Facebook fragen obs solche Relikte wie die Läden (so hießen diese Räume auch) auch heute noch gibt und wo solche Fossilien zu finden sind.
      Ich bin dagegen!
      @fullpower: das mit den läden ist schon richtig, aber warum soll es deswegen legitim sein, einen Artikel als vorrätig zu deklarieren, wenn er es nicht ist? Wenn es ein Versehen ist, kann man sich dafür ohne Aufforderung (der Shopbetreiber sieht es ja bei Bestelleingang) entschuldigen und den Kunden fragen ob er warten mag oder eine Rückerstattung wünscht.
      Der Onlinehandel bietet auch dem Verkäufer viele Vorteile und der gute Kaufmann hat seinerzeit gelernt: Der Kunde ist König. Und das nicht alle Könige immer nett zu ihren Untertanen sind, sollte er schon vor der kaufmännischen Ausbildung gelernt haben.
      "Ein Kuhschwanz wackelt auch und fällt nicht ab!"
      Allerdings muss ich zum konkret genannten Shop noch etwas hinzufügen:

      Ich würde da bedenkenlos jederzeit wieder kaufen. Hab dort online bestellt und war auch im Laden vor Ort und wurde absolut bestens bedient und beraten.

      Aus meiner Sicht wirklich vorbildlich und ich hab das bestmögliche Produkt zu nem Superpreis bekommen. Es ging um einen Helm und ich hab diverse anprobiert. Finales sinngemässes Statement vom Chef war: der teure sieht schon wirklich besser aus, und an dem würde ich sogar bissl was verdienen, aber der aus'm Angebot sitzt einfach so wie er sitzen muss. Wenn der Helm so gut passt, dann machste nix falsch und sparst sogar noch Geld. Und er hatte recht, passt bis heute perfekt. Er hatte mir sogar angeboten ihn gebraucht zurück zu nehmen wenn er nucht recht hätte. Hatte er aber!
      Einer meiner liebsten Shops, eben weil ich auch mal hinfahren kann wenn's um's passen geht!
      "Ein Kuhschwanz wackelt auch und fällt nicht ab!"
      @hufo: Ich hab ja nix prinzipielles gegen Online. Nur werden es in den letzten Jahren immer mehr die heulen weil online irgendwas nicht klappt und meckern und scheinen darüber eben ganz das Leben außerhalb des Wohnzimmers (und somit des Netzes) zu vergessen. Das gilt jetzt nicht nur für dieses Forum hier!
      Ich bin dagegen!
      Habe MX-Point auch schon beidseitig erlebt.

      Wenn man etwas bestellt und er es da hat, alles wunderbar, aber sobald etwas nicht mehr lieferbar ist oder man Sachen zurückschickt, kann es dauern. Ich musste auch einmal ewig auf mein Geld warten. Auf E-mails reagierte niemand und am Telefon wurde man nur vertröstet.
      Als ich schon fast aufgeben wollte, kam das Geld doch.

      Ich muss Sachen, ich bestelle nur Kleidung oder Sachen, auf welche ich gegebenfalls auch warten im internet. Für Verschleißteile oder sonstiges greife ich immer auf den nächstgelegenen Händler zurück. Da muss ich zwar ein wenig fahren, aber ich habe die Sachen direkt und bekomme noch hilfreiche Tipps dazu.
      Ich brauche mal Nachhilfe in Wahrscheinlichkeitsrechnung....



      Kann mir kurz Jemand sagen, wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, dass 2 User bei "Motorrad" bis auf ein Leerzeichen exakt das Gleiche eintragen, obwohl "KTM 250" eine in der Szene vollkommen unübliche Bezeichnung ist?


      Kann mir dann noch wer berechnen, wie wahrscheinlich es ist, dass es sich bei den 2 Usern um User handelt, die sich extra für einen einzigen Beitrag anmelden, sich danach nie wieder melden und ihren einzigen Beitrag in ein und dem selben Thema schreiben?



      Danke im voraus :)