Michael S Chef-Moderator
  • Mitglied seit 29. März 2001

Beiträge von Michael S

    Moin,

    Die USA bestehenden nicht nur aus Kalifornien. Ich habe aber nicht genau verfolgt wer jetzt wo genau was plant. Dann wird der Kram halt im Nachbarstaart gekauft oder gebracht oder was auch immer.

    Ist aber eigentlich auch egal. Es geht hier ja eigentlich um ein e Moped was mit großem getrommel angekündigt worden ist.

    Ich bin gespannt ob die dann wirklich irgendwann mal was liefern. Die nächste Sachen wird dann sein was von der angekündigten Leistung und Laufzeit wirklich geliefert wird.

    also ich möchte nicht mit haufenweise Helferlein im Gelände fahren, das stört mich zum Teil schon beim Auto auf der Straße.

    Schön ist auch mit so einer Kiste von einer nassen Wiese zu kommen. Klappt meist besser wenn man den ganzen Kram ausschalten kann.

    Wie gesagt ich möchte fahren und nicht von der Technik gefahren werden.

    Sprit und fahren mit verbrenner wir so schnell nicht kommen dazu ist der Bestand an Fahrzeugen viel zu groß. Die kann man nicht alle auf den Müll werfen. Zumal bis jetzt sind nur wir in Europa auf dem Trip.

    Moin,

    Wenn ich Modelauto fahren möchte dann mache ich das. Aber ich möchte Moped fahren und nicht Modelauto.

    Im Wald unter dem Radar geht mit dem E Ding ungefähr genauso gut wie mit dem verbrenner. In Gegenden wo wenig Leute unterwegs sind geht das, überall anders gibt es recht schnell Stress.

    Wobei ich zugeben muss das mich wenn ich mit dem Hund unterwegs bin schon die Leute mit den e Fahrrad nerfen die einfach meinen nicht mal mit dem treten aufhören zu müssen. Ganz egal wie der Hund drauf ist. Wobei dämlich benehmen Schaffen einige auch ohne Motor und manche auch ohne Rad.

    Aber wie auch immer, da wird mit dem E Ding auch nicht mehr gehen wie jetzt mit dem verbrenner. Im Gegenteil das Ding hat auch noch ein Problem mit der Reichweite. Beim verbrenner kann man zur Not etwas Sprit extra mitnehmen und inerhalb 1 min hat man wieder mehr Reichweite. Das wird mit E nie gehen.

    Aber was anderes, wie ist das eigentlich mit dem ja immer gleich vorhanden Drehmoment und ohne Kupplung bei rutschigen Bedingungen. Beim verbrenner fährt man das gerne mal 1 Gang höher und zur Not mit Kupplung. Was macht man da mit E , schieben bis man wieder traktion hat oder muss man da dann drauf setzen das jemand eine Elektronische Hilfe für programmiert hat. Beides jetzt nichts was für mich mit Enduro fahren zusammen passt.

    Ich muss nur aufpassen das ich kurz vor dem ja schon beschlossenen verbrenner Verbote noch was kaufe. Wird dann schon für den Rest meiner Zeit reichen.

    Ich sehe einfach nicht den Sinn alles mit Gewalt elektrisch zu machen. Vor allem nicht wenn man dann noch mit einem verbrenner den Strom zum laden erzeugen muss.

    E wo es passt, der Rest verbrenner mit synthetisch hergestellten Kraftstoff. Ist auch für die Natur viel besser weil dann alle bestehen Fahrzeuge weiter genutzt werden können und nicht alles neu produziert werden muss.

    Aber ich drifte schon wieder ab.

    Ich bin gespannt was da kommt. Wenn wirklich was kommt und es ergibt sich die Möglichkeit, werde ich das sicher mal probieren.

    Moin,

    Das ist auch meine Vermutung. KTM hat bei der 525 gefühlt jedes Jahr die Kupplung geändert. Dabei haben sie die dicke der beläge und Stahlscheiben immer wieder neu gemischt.

    Zusätzlich hat sich irgendwann mal die Druckkappe und der Druckpils geändert. Man kann da zwar so gut wie alle umbauen, muss dann aber aufpassen das man wirklich alles aus dem gewählten Jahr verwendet. Die stabilste Kupplung ist die ab 2006, da braucht man dann aber auch den passenden Seitendeckel ab 2006.

    Wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe war das Paket bis 2005 32mm dick, aber 2006 dann 35mm. Dementsprechend natürlich auch mitnehmer und Korb anders. Auf alle Fälle war der mitnehmer mit den Röhrch ein guter Schritt.

    Moin,

    Aber beim MTB ist auch immer eine Schaltung mit an Bord, warum da und nicht beim Moped. Okay da muss man noch selbst treten und etwas zum vorankommen beitragen.

    Schauen wir mal was da raus kommt.

    Aber die Hoffnung das man damit dann auf einmal überall fahren kann, kann man vergessen. Mit dem normalen MTB gibt es schon genug Ärger. Und hier ist in Wald und Flur sowieso genug los.

    Moin,

    Das hat mit Sicherheit auch immer mit dem eigenen fahrkönnen zu tun. Ich habe es schon geschafft die 300 2T aus zu bekommen vor Hindernissen. Wenn man sich blöd genug anstellt bekommt man alles aus.

    Klar haben die ganzen Motoren wenig schwungmasse und so gehen die bei niedrigen Drehzahlen schon mal schnell aus. Muss man halt etwas das Gas halt und aufpassen, das geht das. Ich habe die 250 4T eigentlich kaum mal ausgemacht beim probieren. Aber da ist man ja auch in der Regel aufmerksam unterwegs wenn man ein fremdes Moped bewegt.

    Moin,

    wie gut das jeder selbst entscheiden kann was ihm gefällt und was nicht.

    Ich verstehe nicht warum man bei den ganzen E Kisten auf die Schaltung verzichtet. Jeder Akkuschrauber hat 2 Gänge je nachdem was man braucht. Ich könnte mir vorstellen das sich so was mit 2 oder 3 Gängen besser fahren würde. Eventuell sogar mit Kupplung wobei die vermutlich nach etwas umstellen nicht mehr so vermisst wird.

    Aber das Geräusch von so einem Ding ist grausam. Würde mich beim fahren vermutlich nur stören. Aber ich kann mir das nicht ansehen, das ist irgendwie grausam anzuhören.

    Moin,

    Aber der Aufriss das Ding auch den tieflader zu stellen ist ja nun mal total übertrieben. Es sei denn das Ding hat sonst noch schwere Mängel gehabt. Ansonsten hätte man das Ding einfach mit einer zugmachine zum umlaufen bringen können oder so. Der tieflader darf die Höhe dann ja auch nur mit Genehmigung fahren und die dürfte wegen der noch größeren Höhe ja nicht einfacher sein. Also mit viel Aufwand und Kosten aus einem Verstoß der mit der entsprechend Genehmigung keiner mehr gewesen wäre, eine große Geschichte gemacht. Am Ende wird der dann irgendwann mit der richtigen Genehmigung weiter gefahren sein

    Denn der Container wird ja nicht verschwinden und niedriger werden.

    Mit Logik ist das nicht zu erklären.

    Moin,

    Und was ist mit denen die eine Windmühle mit Mauer bauen.

    Aber richtig, hier geht es ja um E Auto. Für mich würde das vermutlich die meiste Zeit passen vom fahrprofil. Aber wie komme ich dann mit dem Moped am Wochenende zum fahren.

    Wie lade ich das Ding. Mein Vermieter wird mit Sicherheit keine lademöglichkeit bauen und auf der Arbeit gibt es auch nichts.

    Also bleibt es beim Diesel und beim Bus.

    Zusätzlich habe ich noch ein Audi Bj 85. Der ist vermutlich von der Co2 Bilanz trotz ca 10l auf 100km als minimal Verbrauch. Nicht das schlechteste weil halt lange genutzt.

    Aber ich drifte schon wieder ab.

    Also weiter E Karren bauen und glauben das es was ändert.

    Moin,

    Nur weil man bei den E Kisten eine Teil der Bewegung Energie beim Bremsen zurück gewinnt ist das Gewicht noch lange nicht egal.

    Aber wenn man sich anschaut was für Fahrzeuge mit E gebaut werden sieht man gut um was es dabei wirklich geht

    Weiter machen wie immer nur unter dem Deckmantel das es dem Klima hilft. Es wäre wesentlich sinnvoller Produkte länger zu nutzen und nicht ständig neue zu produzieren.

    Vor allem schon bei der Produktion Gedanken machen wie man das ganze dann am Lebensende entsorgt und die Rohstoff weiter verwenden kann.

    Das alles würde Problem lösen, da sind wir weit von entfernt und ich sehe auch nicht das wir uns in die Richtung bewegen.

    So lange mache ich auch einfach so weiter.

    Ich fahre auch mit einem 2,5t Bus die meiste Zeit alleine durch die Gegend. Zusätzlich werden noch ein paar Liter Sprit einfach so zum Spaß im Matsch verbrannt.

    Moin,

    Die zeit wird zeigen ob der verbrenner wirklich tot ist und e sich durchsetzen kann. Ich sehe es noch nicht, da sind noch zuviel Dinge die nicht gelöst sind. Klar die Politik setzt im Moment alles auf e. Aber die haben auch mal Milliarden auf Atom gesetzt und hauen jetzt Millionen raus um da auszusteigen.

    Vor allem ist bis jetzt nur Europa auf dem Weg zu sagen der verbrenner stirbt.

    Wie gesagt In der Stadt macht das eventuell vom fahrprofil Sinn bleibt das Problem mit laden für alle. Auf dem Land passt der Einsatz nicht immer dafür klappt das mit dem laden zuhause eventuell. Wobei wenn ich mir die Baugebiete so ansehen habe viele auch nicht den Platz da 2 Autos abzustellen weil die Garage mit anderem Kram voll ist.

    Bleibt aber immer noch der Transport und die Landwirtschaft.

    Oder fahren wir dann demnächst mit 25t LKW noch 15t Güter durch die Gegend. Klar lange Strecke könnte man Güter mit der Bahn transportieren und so mit Lkw nur noch kürzer Strecken. Aber die Bahn ist heute schon an der Grenze.

    Also für mich gibt es noch haufenweise fragen und kaum Lösungen die wirklich überzeugen.

    Wobei es sicher für einiges Lösungen gibt die aber ein massives Umdenken und verzichten bedeuten. Ich bin dazu nicht wirklich bereit und es bringt nur was wenn alle mitmachen.

    Moin,

    auf alles Fälle ist die ganze e Geschichte immer noch etwas für Leute mit Eigenheim. Die Leute die irgendwo zur Miete wohnen haben selten die Möglichkeit zuhause zu laden. Die sind also auf die öffentlichen Möglichkeiten angewiesen. Mal eben auf dem Weg von oder zur Arbeit mal 20min zum laden anhalten, na Danke.

    Selbst für die mit einer Eigentumswohnung und eigenem Stellplatz klappt das mit dem laden zuhause nur bedingt. Da wird dann wohl ein eine Steuerung nötig sein um die vom Netz mögliche Leistung auf alle zu Verteiler. Das wird vermutlich sogar passieren wenn alle so ein Ding zuhause stehen haben und dann nach Feierabend laden wollen. Das Netz hat halt nur eine begrenzte Leistung und mit der sollen wir ja nicht nur fahren sondern auch Heizen. Sicher mit einer entsprechenden Steuerung möglich. Aber die muss dann auch erst gebaut werden und dann ist das Auto halt nicht zwingend in 4h voll oder in 8h sondern erst wenn im Netz genug Strom frei ist.

    Ich bleibe dabei für kurze oder auch planbar etwas länger macht so ein E Teil Sinn aber mehr für Leute die mehr als 1 Auto haben.

    Es bleibt also spannend wie und ob das ganze dann klappt.

    Aber der e Kram treibt auch merkwürdig Ideen. Letztes einen Bericht über eine selbst fahrenden Trecker gelesen. Im Bericht dann das er elektrisch fährt. Als Antrieb ein 250kw Motor. Für die Stromversorgung dann ein 300kw Diesel der einen Generator antreibt. Keine Ahnung warum man so was baut. Verluste maximieren oder was. Nagelt mich jetzt nicht Auf die zahlen Fest ist schon etwas her das ich das gelesen habe.

    Moin,

    Was an Kalk im Speicher ausfällt hängt halt ziemlich von der Wasser Härte ab.

    Aber da kommt schon etwas zusammen. Bei guten Speicher kann man das aber in der Regel einfach abwaschen/wischen.

    Sollte man eigentlich regelmäßig machen, in der Regel wird es aber so gut wie nie gemacht.

    Wobei es wird ja nur der Übergang schlechter die wärmemenge die für die Erwärmung des Wassers gebracht wird bleibt ja gleich. Klar durch die geändert Temperatur fällt der Wirkungsgrad schlechter aus. Aber vermutlich nur irgendwo im nachkommer Bereich.

    Ich gestehe nicht mal bei den eigenen Speichern jemals gereinigt zu haben. Bei Kunden kam das auch selten mal vor. Wir haben es aber auch nie aktiv beworben und angeboten. Man muss auch damit rechnen das das Ding am Handloch nicht mehr dicht wird. Da es da x unterschiedliche Dichtungen gibt hat man auch nicht immer die richtige zur Hand. Schäden am Speicher entstehen auch gerne genau an der Stelle.

    Aber gut ist auch ein anderes Thema.

    Moin,

    Ich glaube das ist jetzt auch nicht so dramatisch. Denn es wird zwar in Ministerien usw. Die Heizung auf 19°C runter gedreht und dem mitarbeiten angeboten ein Laufband am Arbeitsplatz zu testen und es gegebenenfalls sich selbst zu kaufen wenn sie frieren. Aber zur gleichen Zeit gibt es noch genug öffentlich Gebäude wo die Heizung mit total blödsinnig Einstellungen laufen und am Tag schon die ausenbeleuchtung an ist. Also da wäre mit konsequent handeln sicher einiges zu holen. Da muss man dann aber sicher auch die eine oder andere defekte Regelung reparieren lassen und auch sonst einiges ändern.

    Aber anders Thema.

    Wobei mir einem Aggregat auf der ladefläche einen heizlüfter betrieben ist auch schon ein Ansatz der an ineffizients ganz weit vorne dabei sein dürfte.

    Moin,

    Er hat jetzt erstmal für ein paar Wochen sendepause zum Nachdenken.

    Eventuell ist er ja in der Lage über sein Verhalten und seine Ausdrucksweise nachzudenken und sie zu ändern.

    Aber um das klar zu stellen Beleidigungen egal von welchem sind nicht in Ordnung. Etwas austeilen und einstecken ist ja okay, aber irgendwann ist mal Schluss und die Grenzen überschritten. Das geht ausdrücklich an alle als Erinnerung das jeder sich hier an die Regeln zu halten hat.

    Sonst ist für den betreffenden sendepause erstmal für eine gewisse Zeit, bei Wiederholung auch für immer.

    zum Glück kann ja jeder für sich selbst entscheiden was er ist, wobei so ganz dann doch nicht, es hängt auch etwas vom verfügbarem Einkommen ab. Wobei wenn man viel selbst macht muss das auch nicht zwingend teurer sein. Aber dazu muss man sich damit beschäftigt und auseinander setzen.

    Aber wenn ich das für mich mache bin ich dadurch nicht automatisch besser wie der der das nicht macht.

    Auch muss man nicht ständig raus hängen lassen wie toll man selbst ist und wie schieße die anderen.

    Oder noch nerviger allen vorschreiben wollen das so zu machen wie man es selbst für richtig ansieht.

    Klar der Menschen ist soweit mir bekannt ein alles Fresser. Das hat uns ermöglichen uns zu dem zu entwickeln was wir sind.

    Das wir heute in Europa in der Lage sind von allem ohne Probleme zuviel zu essen. Das ist sicher nicht immer gesund. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

    Moin,

    Schon interessant wie man sich selbst demontieren kann und es schafft das so hin zu bekommen das es die meisten dann doch merken. Ich meine Selbstsicheres Auftreten bei totaler ahnungslosigkeit kann manchmal im Job helfen, aber in der Technik führt das leider dazu das die eigentlich schon lange bekannten Fehler gerne von der neuen Generation wieder gemacht werden.

    Moin,

    Ob eine Zeit knapp ist oder nicht hängt natürlich erstmal zimlich davon ab welches Tempo man selbst gut auf der Etappe fahren kann. Da sind die guten natürlich auch meist zügiger unterwegs. Dann kommt natürlich noch das Wetter, Zeiten die im trockenen super locker gehen sind im nassen eventuell nicht zu schaffen. Das geht natürlich auch anders herum, Zeiten im nassen gefahren und dann ist es trocken und man kann Bummeln.

    Dann kommt noch die schon geschilderte Situation mit der Länge des Feldes das da noch etwas Luft sein muss das sich die Schlange nicht in den schwanz beißt.

    Bei guten Bedingungen habe ich in den Zeiten wo ich regelmäßig gefahren bin eigentlich nirgends Problem mit den Zeiten bekommen da war immer etwas Luft und man muste auch nicht auf der Straße schon ballern um es zu schaffen.

    Bei scheiß Wetter hat das nicht immer geklappt.

    Wie gesagt man kann es nicht allen recht machen.

    Ich bin froh das es immer noch Vereine gibt die sich der Aufgabe Stellen so eine Veranstaltung auf die Beine zu stellen und dazu auch die nötigen Helfer mobilisieren können.