M@tt Mitglied
  • aus Baden-Württemberg
  • Mitglied seit 19. Oktober 2006
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von M@tt

    Glaub jetzt hab ich endlich

    da deckt sich mit meiner Erfahrung, liegen die Dinger eingeölt zu lange rum (bei mir mit No Toil rot) gehen die Filter kaputt. Für war die Konsequenz, Einölen nur kurz vor der Nutzung und Waschen sobald wie möglich (genug zusammengekommen sind)

    Danke jetzt hab ich endlich den Grund warum mir ständig die guten Filter sterben. Hab wohl zu viele die ich zu lange rumliegen lasse. Nagelneu einmal benutzt dann dreckig verölt in die Tüte und wenn ich genügend gesammelt habe waschen. Bis ich das dann mal mache ist wohl zu viel Zeit vergangen. Oft lösen sich dann die Nähte. (NoToil rot und inzwischen grün).


    Werd jetzt nur noch drei Filter benutzen und nach dem Wechseln gleich säubern.


    Grüße

    M@tt

    Hey danke dass du für mich gerechnet hast.

    Dachte vielleicht auch an einen Fehler in der Betriebserlaubnis.


    Weitere Infos die ich gefunden habe:

    Getriebeübersetzung:

    1. Gang 36/11 (3,273)

    2. Gang 31/16 (1,938)

    3. Gang 27/20 (1,350)

    4. Gang 24/23 (1,044)


    Antriebsritzel 11 Zähne

    Kettenrad 53 Zähne


    Ware mal da gibt es eine zweite Spalte:


    Automatik Modell mit 2-Gang Getriebe mit Dauereingriff

    Antriebsritzel 11 Zähne

    Kettenrad 53 Zähne


    Ist das Übersetzungsverhältnis vielleicht vom Automatik Modell??? :/

    1. 34,516 2. 22,553


    Grüße

    M@tt

    Hi,


    in der Betriebserlaubnis einer 50iger steht unter Übersetzungsverhältnis folgendes:

    1. 34,516 2. 22,553


    Welche Infos kann man daraus ablesen?


    Laut Internet soll wohl original ein 11er Ritzel und 53iger Kettenrad drauf sein. 4 Gang Motor.


    Aktuell ist ein 17er Ritzel und 46er Kettenrad verbaut.


    Grüße

    M@tt

    Also als wieder mal die ganzen Wege komplett zerstört waren hab ich diese Offroader die quer durch den Wald fahren abgelichtet. Schaut euch bloß mal die Stollenreifen an kein Wunder dass der schöne Wald zerstört wird. ;(:evil:






    Grüße

    M@tt

    Hi,


    um welches Mopped handelt es sich denn? Dann könnten wir im Schaltplan schauen.


    Bei den 4T Sportenduro Betas ist auf den Hupenanschlüssen immer Saft drauf. Drückt man den Knopf stellt man die Verbindung zu Masse her. Bringt man die beiden Anschlüsse zusammen hat man einen schönen Kurzschluss. (aus meiner Erinnerung ^^ )


    Wenn das Relais vorher geklackt hat war die Hupe eventuell defekt. (oft Rost) Mit der neuen Hupe keine Funktion des Relais wäre eine durchgebrannte Sicherung eine mögliche Ursache. Oder ein Kabelbruch hinter dem Relais.


    Grüße

    M@tt

    Naja wenn der Hersteller mit der Toleranz wirbt und diese nicht erfüllt kann man das schon zurück senden. Klar könnte man auch damit fahren aber wenn man dann ständig dran denken muss und ein schlechtes Gefühl dabei hat dann lieber tauschen.


    Produktionsfehler passieren bei jedem guten Hersteller mal.


    Hier mal ein Suchbild, was fehlt da? :D


    Grüße

    M@tt

    Ich würde mir einen Messschieber besorgen und das Kettenrad sowie das Ritzel an mehreren Stellen von außen zum Mittelpunkt ausmessen. Dann sieht du eigentlich gleich ob was bei der Fertigung schief gegangen ist.


    Grüße

    M@tt

    Eigentlich halten gute Li-ion Akkus sehr lange. Die Haltbarkeit = Lebensdauer verkürzt sich wenn die Spannung auf 100% gehalten wird. Wenn man den Laptop am Netzteil betriebt und die Akkus immer aufgeladen sind verlieren diese so am schnellsten an Kapazität. Auch hohe Temperaturen verringern die Kapazität. Defekte treten bei Übertemperatur oder kompletter Entladung auf. Am längsten halten die Teile bei 10 Crad und 40 % aufgeladen. Falls es geht bei Netzbetrieb Akku raus und sonst mal aufladen und dann ohne Netzteil bis 20% arbeiten und wieder aufladen.


    Klar oft ist es nicht möglich da beim Arbeiten geladen wird und die Akkus dann permanent heiss sind und schnell altern. :(


    Grüße

    M@tt

    Electric Motion Escape 2020 von R16V

    Gesamtlänge: 310 mm

    Auge zu Auge: 273 mm

    Einbaubreite oben und unten: 24,81 mm

    M10er Schraube oben und unten

    Dämpferbreite = Federdurchmesser außen: 62,37 mm


    GAS GAS TXT 125 250 280 300 PRO Trial von Sachs

    Auge zu Auge 285 mm

    Einbaubreite oben 26,8 mm (Kolbenstange)

    Einbaubreite unten 23 mm (Kontermuttern)


    Gas Gas TXT PRO Trail von Öhlins

    Auge zu Auge 280 mm


    Beta EVO 2-Takt + 4-Takt Modelle von 2009 - 2016 von TRP

    Auge zu Auge 277 mm

    Einbaubreite oben und unten: 23 mm

    M10er Schraube


    Beta EVO Serienfederbein

    Auge zu Auge: 280 mm


    Beta EVO Factory Federbein

    Auge zu Auge 290 mm


    Beta EVO alle Baujahre (Stand 2015) von Öhlins

    Auge zu Auge 280 mm

    Federaufschrift: 00281 - 16/75 L3210


    MONTESA COTA 309, 307, 311 von Betor

    Auge zu Auge: 320 mm


    Montesa Cota 304, 307, 309, 310 von Betor

    Auge zu Auge: 300 mm


    Sherco 2011 von Olle

    Gesamtlänge: 305 mm

    Auge zu Auge: 265 mm

    Einbaubreite oben und unten: 25 mm

    M10er Schraube

    Dämpferbreite = Federdurchmesser außen: 60 mm

    Hallo,


    irgendwie ist es recht schwierig die Einbaulängen von Trial Federbeinen zu finden.

    Also das Maß Augenmitte zu Augenmitte.

    Hat jemand schon Maße von diversen Modellen dann könnte man hier eine Liste erstellen.

    Links helfen natürlich auch.


    Hier was ich schon mal gefunden habe (das erste ist von mir). Die Richtigkeit bei GasGas und Beta kann ich nicht garantieren.


    Electric Motion Escape 2020 von R16V

    Gesamtlänge: 310 mm

    Auge zu Auge: 273 mm

    Einbaubreite oben und unten: 24,81 mm

    M10er Schraube oben und unten

    Dämpferbreite = Federdurchmesser außen: 62,37 mm


    GAS GAS TXT 125 250 280 300 PRO Trial von Sachs

    Auge zu Auge 285 mm

    Einbaubreite oben 26,8 mm (Kolbenstange)

    Einbaubreite unten 23 mm (Kontermuttern)


    Gas Gas TXT PRO Trail von Öhlins

    Auge zu Auge 280 mm


    Beta EVO 2-Takt + 4-Takt Modelle von 2009 - 2016 von TRP

    Auge zu Auge 277 mm

    Einbaubreite oben und unten: 23 mm

    M10er Schraube


    Grüße

    M@tt

    Gutes Bike. :thumb: Hatte die Suzuki DR650SE von 1997. Damit bin ich viel Straße aber auch im Wald und mal auf der Strecke gefahren. Wird es schwieriger im Gelände ist die jedoch recht schwer aufzuheben. Ich denke wenn man das Fahrwerk richtig gut überarbeitet und auch noch so gut fahren kann wie der Typ im Video geht das mit den meisten Motorrädern in dieser Klasse.


    Großer Vorteil ist die Haltbarkeit von den Komponenten. Aber sonst würd ich lieber was leichteres und moderneres benutzen.


    Grüße

    M@tt

    Wenn eines meiner Tubliss-Räder zum Einsatz kommt, prüfe ich grundsätzlich beide Luftdrücke und pumpe den inneren Schlauch immer auf 7-7,5 bar auf.

    Dicht hält es auch noch bei 4 bar, aber dann kann ich mir schon vorstellen, daß es das Ventil schräg stellt.

    Bei mir hat sich, seit ich Tubliss fahre, noch nie ein Hochdruckventil auch nur ansatzweise verschoben.

    Dann muss ich mal den Druck im Hochdruckschlauch richtig prüfen. Vermutlich zeigt die Anzeige bei meiner Standluftpumpe zu viel an. Meine Luftprüfer die was taugen gehen nur bis 4 Bar.


    Abgerissen ist das Ventil auch noch nicht. Nur aufgefallen ist es mir da es beim Montieren mit dem neuen Reifen gerade war.


    Niederdruck kontrolliere ich jeden Fahrtag und verliere z.B. bei 0,4 Bar auf 0,3 oder 0,2 Bar.


    Grüße

    M@tt

    100% aufgeladen ist besser als irgendwann leer und defekt. :thumb:

    Erhaltungsladen ist bei Lithium Akkus aber kontraproduktiv. So altern die halt am schnellsten.

    Einfach halbwegs geladen im Fahrzeug lassen, ausbauen, abklemmen oder manchmal schauen dass die nicht ganz leer werden.


    In meinem Garmin z.B. ist der Lithium Akku von 2013 und immer noch tip top.

    In meiner Beta hab ich schon ein Lithium Akku durch Tiefentladung zerstört. Stand lange rum und hat Strom gezogen.


    Grüße

    M@tt

    Nach aktuellem Stand lagert man Lithium Batterien bei 10 Crad und 40 Prozent aufgeladen.

    Da die Selbstentladung gering ist reicht ab und an mal zu kontrollieren.

    Zu tief entladen gehen die defekt. 100 % aufgeladen lagern verlieren die am schnellsten ihre Kapazität also altern am schnellsten.


    Will man nicht kontrollieren würd ich auf 60 Prozent aufladen und dann lagern.


    Grüße

    M@tt