crawlers Mitglied
  • Mitglied seit 17. September 2006
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von crawlers

    Hallo!


    Hatte gleiches Problem, aber eine gute Lösung!


    Mal ne Frage zum nachdenken: Feste Teile, z.B. Lichtmaschine, Bremstrommel... bekommt man wie ab? Durch Schlagen?
    Die werden abgezogen.:kuck:


    Also eine lange 10er Gewindestange durch die hohle Achse stecken. Auf die eine Seite eine Mutter drauf und auf die andere Seite ein großes Blech, Stahlträger - oder irgendetwas, dass sich sehr stabil am restlichen Mopped abstützen kann (bei mir wars die Transportsicherung einer Waschmaschine) - und wieder ne Mutter drauf.
    Jetzt langsam auf der Blechseite die Mutter anziehen und die Achse wird mit der Gewindestange rausgezogen. Natürlich alles gut schmieren...
    Kann man auch ganz alleine ohne Helfer machen und braucht auch keinen 15kg Hammer und nachher auch keine neue Achse.


    Gruß Crawlers

    Hallo Leute!


    Hab mich mal bisl schlau gemacht wegen Kindermoppeds und bin dabei auf die spanische Marke Xispa gestoßen. Kennt die jemand? Oder hat schon so ein Mopped gekauft?
    Die Dinger werden über Jochen Bader vertrieben. Der war mal Deutscher Meister und zigfacher Trialmeister. Ich kauf immer auf der Messe bei ihm ein und weiß, dass es dort keinen Schrott gibt, aber würd mich interessiern, ob schon jemand Erfahrung mit den Dingern gemacht hat.
    Werd versuchen Bilder ausm Prospekt anzuhängen...


    Gruß Crawlers

    Hallo Leute!


    Mein Kleiner will langsam mitm Moppedfahrn anfangen...:dk:.. ist erst drei:mecker:
    Noch fährt er bei mir vorne aufm Tank über die Wiese, aber zumindest nen Helm bräuchte er dann doch (damit man sein Grinsen nicht bis in Nachbarort sieht). Deshalb meine Frage:


    Wo gibts in München und Umgebung einen Händler für Kinder-Crossbekleidung?
    Will zwar nicht alles neu kaufen, aber wenn man den z.B. Helm probieren kann ob er passt wäre schon gut.


    Vielleicht weiß auch jemand nen Tipp für gebrauchte Klamotten,...


    Damit könnte man mir einen riesen Gefallen tun und ihm auch:biggrin: , danke!


    Gruß Crawlers

    Hallo Leute!


    Habe folgende Idee:
    Ich will meine alte TT600 mit einem E_starter ausrüsten.:)


    Hat sowas schon mal jemand gemacht?
    Oder ist daran gescheitert und kann mir sagen warum?


    Ich weiß, dass es die Belgarda mit E gibt.
    Hab aber das alte Modell Bj 84-93, das ist viel leichter und würde mit E-Start immernoch 10 Kilo weniger wiegen als die neuere mit Kick.
    Ich weiß auch, das Ende der 80ger die Motorgehäuse geändert wurden.
    Ist es trotzdem möglich den E-Motor ins alte Modell einzubauen, oder den alten Motor mit Anlasser zu bestücken?


    Danke und Gruß Crawlers

    Hallo Peter12!


    Erstmal grundsätzliches:
    Je besser der Grip, desto weniger gräbt sich dein Hinterrad ein.
    Förderlich fürn Grip is weiche Druckstufe und eher viel Dämpfung bei der Zugstufe (aber nicht voll zudrehen - erst probieren!).
    Mußt du dir so vorstellen: Das Rad muß lang Bodenkontakt haben und bei kleinsten Unebenheiten (Wurzel, Kieselsteine...) sofort den Kontakt wieder herstellen. Bei harter Druckstufe springt mehr der Reifen bevor der Dämpfer einfedert und ist die Zugdämpfung zu lasch federt das Rad schnell aus und macht einen Luftsprung (alles im Bereich von Millimetern, was dich aber Grip verlieren läßt).
    Ist deine Feder zu hart oder zuviel vorgespannt, hast du das gleiche Problem.


    Weniger Luft in den Reifen (nicht mehr als 1 bar) hilft dir auch.


    Allerdings ist das auf der Crosspiste nicht zu empfehlen, da wirds zu schwammig und deine Felgen leiden sehr.


    Gruß Crawlers

    Hallo Leute!


    Finde, man sollte einfach mal ausprobieren!:)


    Am Besten Druck und Zugstufe voll zudrehen, dabei die Klicks zählen und aufschreiben, damit man nachher wieder die Standarteinstellung findet, wenn das Chaos zu groß wird.
    Jetzt einfach probieren. Was passiert bei ganz offen, bei ganz zu.. wie fühlt es sich an? Dabei wird auffallen, dass mit zuviel Druckdämpfung die Traktion immer schlechter wird und dass man mit der Zugstufe automatisch auch die Druckstufe beeinflußt, aber nicht umgekehrt.:kuck:


    Deshalb als erstes die Federvorspannung auf richtigen statischen und dynamischen Durchhang einstellen.
    Dann die Zugstufe, Gabel und Federbein nacheinander, einstellen, z.B. bis das Mopped bei Wellen nicht verspringt, trotzdem aber auch nicht brutal hart wird, weil es nicht mehr schnell genug ausfedert und bei weiteren Schlägen immerweiter einfedert.
    Zum Schluß die Druckdämpfung so einstellen bis sie nur im Extremfall durchschlägt und noch genug Traktion vorhanden ist.


    Bei der Husky kann man da sicher in einem ordentlichen Bereich verstellen, ohne gleich die Feder wechsel zu müssen.


    Gruß Crawlers

    Also vielen Dank!


    Antworten waren, bis auf ein paar Ausnahmen:kuck: , sehr informativ!
    Denke ich weiß jetzt bisl besser bescheid.


    Und für die Zukunft: Habt Geduld mit mir:cool:
    Und es gibt keine falschen Fragen , nur falsche Antworten.. oder andersrum..oder so...:rolling:


    Gruß Crawlers

    Na ja,


    Meine WR is Baujahr 98 :kuck: und außerdem steht ein Kumpel von mir vor der gleichen Frage - fährt jetzt noch XR. Aber wies aussieht sind die Yamahas in punkto Langlebigkeit und Wartungsarmut schon ziemlich gut.:biggrin:


    @ Cäptn Saubär: Du fährst eine Sherco?
    Wie siehts denn da aus mit Wartungsaufwand?



    @ TM Timme: Wenn ich so ne Husaberg hätte mit Ölwechsel alle zehn
    Stunden und ich brauch für meine 200km schweres Gelände
    ein paar Stunden, so ca. zehn..;) , dann darf ich einen
    Ölwechsel vorher machen und einen hinterher...


    Aber immernoch keine Antwort auf meine Frage, ob euch das nicht auch nervt:mecker:


    Gruß Crawlers

    Hallo Leute!


    War mir schon klar,dass meine Fragen wie ein Stich ins Wespennest sind - hat dann aber auch bisl gedauert!


    Wie gesagt meine WR ist da recht anspruchslos und sowas wollt ich halt wieder. Nur wenn ich in der Woche manchmal 200 Geländekilometer fahre, müßt ich jetz bei manchen Marken schon zwei Ölwechsel machen - ist mir bisl zu viel!:rolling:
    Daher waren die Antworten bis jetz ganz informativ, nur frag ich mich echt wie ihr das dann so macht...
    Fahrt ihr so wenig? Nur immer zweimal im Kreis und dann ist gut...?;)


    Gruß Crawlers

    Hallo Leute!


    Bin jetzt durch Zufall auf ein paar Angaben zu den Wartungsintervallen gestoßen:


    KTM: alle 15, 30 und so weiter Stunden
    Husqvarna: alle 16, 32, ... Stunden
    Gasgas: alle 30, 60,....Stunden
    Husaberg: alle 30, 60, ...Stunden


    Heißt Wartungsintervalle bei Husaberg und Gasgas doppelt so lang!:cool:


    Kann das jemand bestätigen, der vielleicht sowas fährt?


    Gruß Crawlers

    Hallo Leute!


    Bin noch nicht so lange dabei, aber hab viele Fragen!



    Wie sieht es denn bei den verschiedenen Viertakt Sportenduros mit den
    Wartungsintervallen aus?:verwirrt:
    Z.B wann soll ich Ölwechsel machen?
    Wann sollte ein neuer Kolben montiert werden, oder die Steuerkette gewechselt werden?


    Mir ist klar, dass es auch davon abhängt wie intensiv man im Gelände unterwegs ist. Meine WR verlangt ofiziell alle 500km nach neuem Öl, aber weil ich nicht gerade Erzberg fahre und zum Gelände auch ein paar Meter Straße überbrücken muß, mach ich erst nach 1000km Ölwechsel.;)


    Wie sieht das aber bei den anderen Fabrikaten aus?
    KTM? Husqvarna? Oder hoch interessant GasGas oder Sherco?:
    Was schreibt der Hersteller vor?


    Wäre echt interessant, wenn ihr mír eure Erfahrungen mitteilen könnt.
    Will mich nämlich nach einem anderen Mopped umsehen, aber nicht alle zwei Wochen den Motor wechsel müssen;)


    Gruß Crawlers

    Hallo Stefan!


    Will halt an meine DRZ ne hydraulische Kupplung anbauen.:cool:
    Nur wenn ich jetzt gebraucht eine bekomm, z.B. von einer KTM, Honda, Kmasutra XY... paßt die dann irgendwie?
    Was muß ich verändern, damit sie paßt?


    Bin Handwerklich kein Depp, aber wenn ich den Zylinder gegen den Modellspeziefischen tauschen muß, dann lohnt sich das vielleicht nicht mehr.:kuck:


    Jetzt meine Anfrage verstanden?


    @ Thomas D. Wo gibts die Hebo Universal Kupplung?


    Grüße Crawlers

    Hallo Leute!


    Is meine erste Anfrage bei euch::)


    Wer hat den schon Erfahrungen mit dem Einbau von Hydraulik-kupplungen gemacht?:verwirrt:
    Welch Unterschiede gibt es?
    Kann man von einem Modell zum anderen Umbauen?
    Hab ne DRZ400, kann ich da eine Hydr-Kupplung von KTM einbauen?


    Vielen Dank für eure Antworten


    Gruß Crawlers