crawlers Mitglied
  • Mitglied seit 17. September 2006
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von crawlers

    Hallo Leute,


    ich fand die Idee der BMW nicht schlecht: auf der Straße halbwegs vernünftiger Leistungseintrag, mit dem man auch fahren kann - keine lächerlichen 10PS... Dann schnell umstecken auf die volle Leistung, wenn man im Gelände unterwegs ist.
    Allerdings wurde im Handbuch ausdrücklich gewarnt auf der Straße mit Dauervollgas zu fahren:
    "Fahrten im Drehzahlbereich über 8000 U/min können zu Motorschäden führen und werden im Steuergerät abgespeichert... Zur Visualisierung der kritischen Drehzahl zeigt die Instrumentenkombination bei einer andauernden Überschreitung von 110 km/h eine entsprechende Warnung an."
    Das sollte wohl potenzielle Straßenfahrer abschrecken, weil für BMW einfach die Zielgruppe neu und unkalkulierbar war.
    Andere Hersteller machen das wohl über den winzigen Leistungseintrag, der technisch nicht hundertprozentig nachvollziehbar ist, von den Sportfahrern einfach hingenommen wird und den Herstellern auch Arbeit und Geld spart - schon irgendwie frech wenn man den Preis einer Sportenduro mit einer Mittelklasse-Straßenmaschine vergleicht.
    Ich finde trotzdem, dass die Hersteller zumindest einen fahrbaren Leistungseintrag möglich machen sollten, auch wenn ich mit der Sportenduro keine Touren fahren werde. Aber sonst werden schon kleine Fahrten zum Waschen, Tanken oder Verbindungsetappen zum Risiko.


    Grüße Crawlers

    Hallo Tiefflieger!
    Schön von dir zu hören. Hohenlinden ist leider für einen spontanen Ausflug auf der falschen Seite von München... warum gibt es so was nicht im Westen von München?
    Leider ist auch das Gelände der Autobahnmeisterei wohl endgültig dicht - sehr schade. Sowas bräuchte man hier wieder im Westen. Was man so hört ist der Bedarf an einer guten Strecke recht hoch.
    Aber leider ist bei mir auch immer noch das Problem mit der beschränkten Zeit, komme nur noch wenig zum Fahren.
    Viele Grüße Crawlers

    Hallo Leute,


    die Kinder wachsen zu schnell...


    Ich hab wieder ein paar Cross-Stiefel Marke ZAK (Italien) in Größe 33 und eine
    WIND Cross-Hose in Größe 22 zu verkaufen.


    Die Sachen haben unseren beiden Jungs bis zu einem ungefähren Alter von 7 Jahren gepasst.
    Jetzt ist der Jüngste 8 Jahre und sie passen nicht mehr. Die Sachen wurden nicht all zu oft benutzt, aber haben natürlich
    Gebrauchspuren. Die Hose hat ihnen schon mit 5 Jahren gepasst, ist an den Knien leicht angewetzt, aber hat keine
    Löcher. Die Stiefel sind ordentlich, aber oben löst sich die Kunststoffbeschichtung
    von den Bündchen - siehe Bilder.


    Ich dachte wenn sie einzeln weg gehen Hose 25€, Stiefel 25€ - beides zusammen
    für 45€ - Versand kommt leider noch dazu.


    Bei Interesse bitte mir eine Nachricht senden.




    Viele Grüße Crawlers

    Hallo Tom, Glückwunsch zu deiner WR!
    Kannst ja mal ein Foto einstellen. Welches Baujahr ist deine?
    Evtl. ist der Achsdurchmesser zur 426er etwas anders, aber das kann man anpassen.
    Kleiner Tipp: zwei Sachen sollte man bei der WR regelmäßig kontrollieren:
    - Die Steuerkette - bei 7500km sollte die schon mal getauscht worden sein - Grund: das untere Kettenrad ist fest mit der Kurbelwelle verbunden. Wenn die Kette verschleißt und das Kettenrad auch, ist die Kurbelwelle mit fällig. Also lieber mal früher tauschen als nötig.
    - Die Schieberplatte vom Vergaser - die verschleißt ebenfalls schneller als man denkt, bekommt Risse und bricht dann. So ne dünne Platte kostet nicht die Welt, denkt man - stimmt, mit 130€ ist man dabei. Schlimmer können da die Bruchstücke der Platte sein, die dann in den Brennraum gesaugt werden... frag mich mal woher ich das weiß... Also gelegentlich Vergaser raus und die Platte auf Risse kontrollieren.
    Ansonsten ist die WR langlebig und macht viel Spass. Gibt auch ein spezielles WR-Forum, dass aber nicht so gut besucht wird wie hier. Ist aber ne gut Adresse bei echten Spezialfragen.


    Gruß Crawlers

    Hallo Stephan!
    Im Forum gibt es doch extra eine Rubrik "Kaufberatung"... Hier ist eher der Sportbereich. Daher vermute ich du hast noch nicht die Suchefunktion benutzt - oder?
    Was willst du denn mit der 450er machen? Straße, Enduro, Motocross,...?
    Ein paar Infos wären gut.


    Gruß Crawlers

    Also ich hab meine DRZ-S (die Straßenversion) leicht abgespeckt und kam auf 140kg, gewogen mit vollem Tank. Da muss die E-Variante doch noch weniger haben (laut Zeitschrift so um die 134) und die mit Kicker noch weniger - unter 130kg.
    Mit der DRZ geht wirklich viel: von Arbeitsweg, Touren, ordentlich Gelände bis Wettbewerb. Reifen sollten zum Einsatzzweck passen. Motor ist sehr genügsam. Nicht unzerstörbar,
    aber langlebig. Mit dem Kabelbaum hatte ich nie Probleme. Allerdings hat sie (zumindest die Serien S...) nicht ganz die Power wie ne Exc oder WR mit gleichem Hubraum - was aber bei nem 3-Stunden-Rennen auch von Vorteil sein kann.


    Gruß Crawlers

    Denke schon dass es möglich ist eine brauchbare Enduro für 2500 zu bekommen. Darfst halt nicht die erst beste kaufen, sondern musst geduldig nach einer gepflegten schauen. Meine WR 400 hat damals auch nur 2600 gekostet und ich hab sie jetzt seit 15 Jahren (!) problemlos - ist aber auch nur Zweitmotorrad.


    Was die WRs angeht haben die relativ hohe Leistung eingetragen, zumindest im Vergleich mit anderen Sportmodellen, aber nie die volle offene Leistung. Die 250er hat aber je nach Alter offen so 37PS, die 400er ca. 45PS, die 426 u d 450 leicht drüber. 54PS hatte nur die YZ aber keine WR mit Stahlrahmen und realistischem Leistungseintrag. Bei den ganz neuen sieht das anders aus, aber über die reden wir ja nicht - Budget...
    Ich fahre meine offen zum TÜV, der kleine Unterschied fällt nicht auf, ganz legal ist das aber auf der Straße auch nicht.
    Heute würde ich mir zum Endurofahren eher eine 250er oder 300er holen, weil die vom Handling noch leichter sind, Gewicht noch geringer und die Leistung zumindest hier völlig ausreicht. Gleiches gilt wohl für Husky oder KTM, lieber 250er höchstens 400er.
    Manchmal wird von KTM noch die SXC-Reihe angeboten, als 400er oder 540er (und 625er). Das war die letzte Entwicklungsstufe der LC4. Die hatten gut Leistung, ordentliches Fahrwerk, einigermaßen haltbar. Können aber im sportlichen Gelände nicht mit den neueren mithalten.
    Bei einer Supermoto spielt Leistung eine viel größere Rolle, dabei kommt es aufs Gewicht erst so richtig an wenn man tatsächlich auf der Kartbahn unterwegs ist - auf der Straße sind 140-150 immernoch leicht (für sportliches Enduro eher zu schwer... außer man hat es drauf...). Deshalb sehe ich das große Problem darin eine billige Enduro zu finden, die beides richtig gut kann - das ist selbst bei viel Geld schwer... DRZ...?
    Vielleicht bringt es mehr erstmal nur Supermoto oder Enduro (solange deine Gelenke noch heil sind und du Gelände in der Nähe hast eindeutiger Tipp Richtung Enduro!) aus zu probieren. Wenn es dir nicht taugt dann das andere...



    Gruß Crawlers

    Hallo Tom,


    willkommen im Forum, hier wird dir normalerweise schnell geholfen - wobei deine Frage schon sehr oft beantwortet wurde - mal im Forum suchen.
    Verschiedene Probleme tun sich auch:
    - Für 2500 bekommt man was, aber nichts modernes, zeitgemäßes und vor allem nicht "die eine die in allem gut ist".
    - Supermoto und Enduro haben nur auf den ersten Blick viele Gemeinsamkeiten. An Fahrwerk, Bremsen, Motor, Haltbarkeit und Fahrstil werden völlig unterschiedliche Voraussetzungen gestellt.
    - Die Sport-Modelle der Neunziger sind mittlerweile schon recht veraltet und bei artgerechtem Gebrauch auch meist ziemlich verschlissen.


    Frage: welches Motorrad hattest du bei dem Kurs in Bilstein?
    Wenn du Supermoto schon probiert hast und sogar ne passende KTM hattest - warum bleibst du nicht dabei, oder warum willst du Enduro probieren und trotzdem nochmal Supermoto?


    Gruß Crawlers

    Ist schon lange überfällig!
    Hoffe nur dass es davon auch eine Dual-Version gibt und nicht nur eine mit kleinen Felgen und Verkleidung.
    Aber das wurde vor Jahren schon in einem anderen Beitrag angemerkt.
    Vielleicht hat KTM Angst sich selbst das Wasser ab zu graben - wenn eine kleine, 44 PS starke Enduro aus eigenem Haus angeboten wird, verkaufen sich vielleicht die teuren EXCs und 690er nicht mehr so gut...
    Aber mir wäre ne 400er mit 44 PS (legal) und laangen Federwegen bei niedrigem Gewicht gerade recht!


    Gruß Crawlers

    Da würde ich auch nix machen.
    Kannst ja noch ein Bild machen auf dem man die Ringe sieht oder den Bereich knapp darunter, dann sieht man ob die dicht sind. Und ein Bild auf dem man die Zylinderinnenwand sehen kann, dann weisst du auch ungefähr in welchem Zustand sich der befindet.
    Gruß Crawlers

    Hallo Fin,


    ich denke 1000€ für Schutzkleidung ist gut kalkuliert, aber nicht unbedingt nötig. Wenn man die Augen offen hält kommt man auch zum Starten mit weniger hin, manches bekommt man auch gebraucht in der Bucht, ohne dass dadurch ein Sicherheitsrisiko entsteht. Klamotten gibt es oft billiger vom Vorjahr. Manchmal merkt man auch erst nach und nach, was für einen selbst am besten past: welche Stiefel doch besser gewesen wären, ob Panzer oder Protektorenhemd bequemer ist, die Ellenbogenschützer sich doch standing weg drehen... usw. Dann ist es gut, wenn man nicht schon hunderte in die falschen Sachen gesteckt hat.
    Was die Maschine angeht ist es sicher besser eine gepflegte Älter als eine runter gerittene Neuere zu kaufen. Der Pflegezustand macht da mehr aus als die Marke oder die technische Entwicklung. Besonders wenn man gerade erst anfängt, ist fraglich ob man da die feinen Unterschiede überhaupt bemerkt, bzw. nutzen kann (natürlich sollte zum Lernen auch nicht alles total ausgelutscht und veraltet sein...)Zweitakter sind in der Motorüberholung billiger - aber trotzdem im Budget auch noch bisl Reserve für Ersatzteile lassen.
    Kannst du denn die Arbeiten zumindest selbst erledigen?


    Gruß Crawlers

    Hallo Leute,


    will das Thema mal wieder aufgreifen, damit es nicht einschläft...
    Gibt es was Neues zu berichten?
    @ Sepp - Zeppo: was macht der Bauer in Germerswang? Schon mal gefragt?
    Jetzt wird das Wetter schöner und meine Gas-Hand ist schon ganz unruhig...


    Grüße crawlers

    Langsam komm ich auch in das Alter, in dem man sich ganz neue Gedanken über den Fuhrpark macht. Allerdings verschiebt sich das bei mir mehr in die Richtung: Gewicht so niedrig wie möglich - damit die alten Knochen nicht so belastet werden. Dafür wird die Leistung dann langsam nebensächlich.


    Und manchmal ertappe ich mich bei dem Gedanken mir doch eine Straßenenduro zu holen.
    Die könnte ich dann bisl abspecken, cooles Outfit Richtung Retro-Design, nur so zum gemütlich rumtucker...
    Vielleicht mal einen Feldweg, oder trockene Piste, kleine Pfade im Wald sollten schon noch möglich sein, Sprünge damit wären cool...
    Dann aber ein besseres Fahrwerk, anderen Lenker und Rasten, Motor nur leicht getunt... kleiner schmaler Tank reicht völlig...
    Da merk ich dann aber, dass ich dafür wohl doch noch zu jung bin :)


    Gruß Crawlers

    Mir gefällt die WR 250 auch gut - besonders weil sie völlig legal auf der Straße zu bewegen ist und trotzdem relativ leicht ist (z.B. im Vergleich zu anderen Dual-Enduros, meist mit mehr Hubraum).
    Aber unter MX versteht natürlich jeder was anderes, genauso wie Offraodfahren. Für manche bedeutet Gelände schon, auf eine topfebenen Schotterpiste zu rollen, bei anderen fängt Gelände erst an wenn man grundsätzlich mehrere Versuche für ein und die selbe Passage braucht.
    Gibt schon ein paar Leute die mit ner Enduro sich auf der MX-Piste bewegen, und MXler die ne Cross auf Enduro umbauen und damit toll fahren. Aber dass die WR 250 R crosstauglich ist bezweifle ich ebenfalls.
    Aber eben alles Definintionssache...


    Gruß Crawlers

    Hallo Mo,
    das mit der Freeride passt schon. Hauptsache nicht zu laut und bei ungeplanten Stopps nicht auf den ersten Blick schon als völlig illegal erkennbar.
    Das Dachauer Hinterland würde mich auch mal interessieren, selber bin ich eher westlich von FFB unterwegs. Aber wenn man weiß wo und wie gibt es überall schöne Stellen zum Fahren. Vielleicht ergibt sich mal was, hab halt grad zeitlich nicht viel Möglichkeiten.


    Gruß Crawlers

    Hallo Mo87,


    willkommen im Forum und bei den Münchner Endurofahrer.
    Bin auch immer mal wieder unterwegs, wenn es die Zeit erlaubt. Momentan eher mal unter der Woche, vormittags. Zeit zu finden ist offenbar das Problem von vielen hier. Und natürlich Strecken zu finden auf denen man sich halbwegs legal bewegen kann.
    Kennst du dich schon ein bisl aus oder suchst du eher Leute die dir zeigen wo man fahren kann? Bist du mit der Freeride unterwegs?


    Gruß Crawlers

    Hallo,


    bei deinem Gewicht sollte das Fahrwerk sowieso angepasst werden.
    Heisst die Moppeds die dir gerade zu groß sind müsste man etwas weicher abstimmen und dann werden sie auch ein wenig niedriger - kann den Unterschied ausmachen zwischen geht gar nicht und passt gerade so.
    Bei der Gelegenheit kann man bei Bedarf vielleicht auch das Fahrwerk noch um ein paar cm kürzen. Manchmal werden auch Moppeds angeboten, bei denen das schon erledigt wurde.
    Weil du deinen Führerschein angeführt hast und die Kreidler (ist übrigens im Bereich "Soft-Enduro" anzusiedeln) erwähnt wurde: Hast du dich festgelegt ob du nur auf die Cross-Piste willst, oder auch Enduro fahren willst? Vielleicht auch was brauchst für ein paar Straßenkilometer?


    Gruß Crawlers

    Hallo,


    ich würd einfach mal probieren - die Eine die alles toll kann gibt es sowieso nicht. Auch sind die Geschmäcker verschieden, der eine schwört auf seine super-duper xy und der andere findet sie unfahrbar. Andere schimpfen nur über ihr Bike, finden alle anderen besser und sind mit der vermeintlichen Krücke trotzdem brutal schnell unterwegs...
    Was ich damit sagen will: lass dich beraten, aber finde dann deinen eigenen Weg.


    Viele kaufen sich nach langer Beratung das Traum-Modell und stellen dann nach kurzer Zeit fest, dass es doch nix ist. Kannte zwei die haben sich fürn Anfang ne LC4 und ne DR 650SE geholt, dachten das ware das Optimum, aber nach kurzer Zeit wieder verkauft und nur noch Straße gefahren. Ein Freund von mir hatte beide Modell und war zig tausend Kilometer damit glücklich im Gelände unterwegs. Andere zwei haben sich gleich ne EXC 300 geholt - also gleich richtige Sportmodelle - und trotzdem auch nach einem Jahr das Handtuch geworfen.


    Kauf dir einfach was risikoarmes und halbwegs wertstabiles, das in etwa deinem Profil entspricht. Dann sammle Erfahrung, tausch dich mit anderen Fahrer aus und mit der Zeit wirst du feststellen wo bei dir die Schwerpunkte liegen und was bei dir Sinn macht. Dann ist es leichter die Maschine zu finden die tatsächlich zu dir past - nur die eine perfekte für alles wird es einfach nicht geben.


    Gruß Crawlers